Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 2.0 TFSI - Öldruckwarnung trotz getauschter Ölpumpe und Öldrucksensor

A4 B7 2.0 TFSI - Öldruckwarnung trotz getauschter Ölpumpe und Öldrucksensor

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 19. März 2022 um 23:10

Hallo,

 

Nachdem ich die Warnung im Februar das erste mal kam wurde im Hinblick auf die Skifehrien vorsichtshalber die Ölpumpe gewechselt (Umbau auf eine ohne Ausgleichswellen) und Ölsieb gereinigt, auf dem Rückweg von den Skifehrien ging die Lampe wieder an, nach einer kurzen 220+kmh Fahrt. Gottseidank kam gleich eine Ausfahrt, Ich bin also sofort stehen geblieben und hab den Motor abgestellt und meinen Mechaniker des Vertrauens angerufen ( der sagte mir dann dass es jetzt nur noch der Sensor sein könnte (wurde in der Eile vor den Skifehrien nicht gewechselt).

Gut, Auto wieder an und oha keine Fehlermeldung , dann bin ich 200m gefahren und sie ging wieder an. Bin dann auf den Parkplatz einer Tankstelle und hab eine Pause eingelegt während ich dann nochmal den Ölstand kontroliert hab (alles soweit normal).

Nach 20min hab ich es dann zur Weiterfahrt gewagt die Warnung ging nichtmehr an.

 

Zuhause dann am nächsten Tag gleich das Auto in die Werkstatt gebracht um den Sensor zu tauschen.

 

Nun 3 Wochen später bin ich wieder auf der Autobahn mit ca.160kmh aber ziemlech viel Last, dar es einen längerer steilen Berg hinauf ging, und zack Warnung wieder an. Nach etwas Abkühlen und Motor aus und wieder starten, war der Fehler wieder weg.

 

So ich werd das Gefühl nicht los dass es an der Öltemperatur liegt oder jedenfalls mir der Motortemperatur zusammenhängt, kann das sein? Oder ist irgendwie ein großer Motorschaden im Anmarch? Es wäre schon ein großer Zufall wenn es 3 mal nach länger Last war und an einem Kabelbruch des Sensors oder so liegen würde oder?

 

Verwendetes Öl : LiquiMoly Formula Super 5w40 (10000km oder 1jahr Interwall) und ich verwende diese Öl seit etwa 100000km

Motor : 2.0TFSI BWE 200ps (,Software aus 250ps aber schon seit über 100000km und über diese Zeit nie Probleme gehabt)

Km Stand : 251000km

 

Hoffe jemand hat ne Idee...

Ich bedanke mich im Voraus

Ähnliche Themen
22 Antworten

Was wurde gewechselt? Der Öldruckschalter oder der Ölstandssensor in der Ölwanne?

Was steht im Fehlerspeicher?

Der Ölstandssensor gibt auch die Temperatur. Wenn die Temperatur zu hoch wird geht eventuell auch die Ölleuchte an. Und manchmal ist der Ölstand-/ und Temperatursensor defekt und gibt eine zu hohe Temperatur, was dann richtigerweise eine Falschwarnung auslöst.

Für einen Wechsel des Sensors muss das Öl raus, sitzt unten an der Ölwanne. Bietet sich also im Zusammenhang mit einem Ölwechsel an. Wenn der schon gewechselt wurde, Öldruckschalter tauschen.

Hinweis auf Fehlerspeicher gab's schon.

Wenn alles schon getauscht wurde und nicht gerade die billigsten Sensoren eingebaut wurden, würde ich dringend dazu raten, mal den Öldruck im warmen Zustand messen zu lassen. Vielleicht ist bei der neuen Ölpumpe ja doch was schief gelaufen. Oder es gibt ein Kabelproblem zum Sensor.

Öldruckwarnung aufgrund der Ölsorte ist völlig ausgeschlossen. Eigentlich dürfte es auch nichts mit der Temperatur zu tun haben, schon gar nicht bei den momentanen Außentemperaturen.

Bei 160 km/h und hoher Last wird das Oel heißer und dadurch auch dünner. Oeldruck messen wäre meine erste Option. Vor allem wenn er heiß ist und am besten, wenn der Fehler da ist. Ist der i.O. dann hat die Messung des Fahrzeuges einen Fehler, ist er zu niedrig, Oelstand zu niedrig (oder falscher Saugrüssel durch Umbau auf Pumpe ohne Zwischenwellenmodul), Oelpumpe saugt Luft mit an (Riß im Schnorchel, Dichtung), Oelpumpe selbst ( ist eigentlich neu), Verschleiß an Kurbelwellenlagern, Pleullagern, Nockenwellenlagern oder Oeldruckventil klemmt, Federbruch. Wenn er druckgeregelte Oelspritzdüsen hat kann da auch eine immer offen sein.

Themenstarteram 20. März 2022 um 9:23

Zitat:

@larry100 schrieb am 20. März 2022 um 00:16:52 Uhr:

Was wurde gewechselt? Der Öldruckschalter oder der Ölstandssensor in der Ölwanne?

Was steht im Fehlerspeicher?

Der Ölstandssensor gibt auch die Temperatur. Wenn die Temperatur zu hoch wird geht eventuell auch die Ölleuchte an. Und manchmal ist der Ölstand-/ und Temperatursensor defekt und gibt eine zu hohe Temperatur, was dann richtigerweise eine Falschwarnung auslöst.

Für einen Wechsel des Sensors muss das Öl raus, sitzt unten an der Ölwanne. Bietet sich also im Zusammenhang mit einem Ölwechsel an. Wenn der schon gewechselt wurde, Öldruckschalter tauschen.

Es wurde der Öldruckschalter gewechselt, es ist auch nicht die Öllampe die angeht sondern eben die Öldruckwarnung l, Ölstand gibts ne andere Warnung, Temperatur weiß ich jetzt nicht obs da auch eine Warnung gibt. Oder kann es eine Öldruckwarnung durch den Temperatur/Ölstandsensor geben?

Themenstarteram 20. März 2022 um 9:25

Zitat:

@Andy B7 schrieb am 20. März 2022 um 00:42:27 Uhr:

Hinweis auf Fehlerspeicher gab's schon.

Wenn alles schon getauscht wurde und nicht gerade die billigsten Sensoren eingebaut wurden, würde ich dringend dazu raten, mal den Öldruck im warmen Zustand messen zu lassen. Vielleicht ist bei der neuen Ölpumpe ja doch was schief gelaufen. Oder es gibt ein Kabelproblem zum Sensor.

Öldruckwarnung aufgrund der Ölsorte ist völlig ausgeschlossen. Eigentlich dürfte es auch nichts mit der Temperatur zu tun haben, schon gar nicht bei den momentanen Außentemperaturen.

Ja aber dann frage ich mich ja warum es immer nur unter hoher Last auftritt und dann nach kurzem abkühlen wieder weg ist... wäre es ein Kabelproblem zb würde sles doch sporadisch auftauchen?

 

Themenstarteram 20. März 2022 um 9:30

Zitat:

@85mz85 schrieb am 20. März 2022 um 01:35:31 Uhr:

Bei 160 km/h und hoher Last wird das Oel heißer und dadurch auch dünner. Oeldruck messen wäre meine erste Option. Vor allem wenn er heiß ist und am besten, wenn der Fehler da ist. Ist der i.O. dann hat die Messung des Fahrzeuges einen Fehler, ist er zu niedrig, Oelstand zu niedrig (oder falscher Saugrüssel durch Umbau auf Pumpe ohne Zwischenwellenmodul), Oelpumpe saugt Luft mit an (Riß im Schnorchel, Dichtung), Oelpumpe selbst ( ist eigentlich neu), Verschleiß an Kurbelwellenlagern, Pleullagern, Nockenwellenlagern oder Oeldruckventil klemmt, Federbruch. Wenn er druckgeregelte Oelspritzdüsen hat kann da auch eine immer offen sein.

Das Problem ist es tritt wirklich nur bei längeren quasi Vollgas Etappen auf... ich kann auch 300km autobahn mit 160-170 fahren und sie geht nicht an eben nur als ich den Motor ausreizen wollten und das Problem ist wenn ich irgendwo bin wo ich das machen kann, bis ich dann wieder in der werkstatt bin ist der Fehler wieder weg... Öldruck wurde schon im Warmen wie im Kalten gemessen beides ok so etwa 6 Bar wenn ich mich recht erinnere.

 

Ohhh irgendein Lagerschaden klingt aber nicht gut... inwiefern könnte das den Fehler erklären?

 

Zitat:

@chris9967 schrieb am 20. März 2022 um 09:30:16 Uhr:

Zitat:

@85mz85 schrieb am 20. März 2022 um 01:35:31 Uhr:

Bei 160 km/h und hoher Last wird das Oel heißer und dadurch auch dünner. Oeldruck messen wäre meine erste Option. Vor allem wenn er heiß ist und am besten, wenn der Fehler da ist. Ist der i.O. dann hat die Messung des Fahrzeuges einen Fehler, ist er zu niedrig, Oelstand zu niedrig (oder falscher Saugrüssel durch Umbau auf Pumpe ohne Zwischenwellenmodul), Oelpumpe saugt Luft mit an (Riß im Schnorchel, Dichtung), Oelpumpe selbst ( ist eigentlich neu), Verschleiß an Kurbelwellenlagern, Pleullagern, Nockenwellenlagern oder Oeldruckventil klemmt, Federbruch. Wenn er druckgeregelte Oelspritzdüsen hat kann da auch eine immer offen sein.

Das Problem ist es tritt wirklich nur bei längeren quasi Vollgas Etappen auf... ich kann auch 300km autobahn mit 160-170 fahren und sie geht nicht an eben nur als ich den Motor ausreizen wollten und das Problem ist wenn ich irgendwo bin wo ich das machen kann, bis ich dann wieder in der werkstatt bin ist der Fehler wieder weg... Öldruck wurde schon im Warmen wie im Kalten gemessen beides ok so etwa 6 Bar wenn ich mich recht erinnere.

Ohhh irgendein Lagerschaden klingt aber nicht gut... inwiefern könnte das den Fehler erklären?

Die defekten Lager erzeugen mehr Abwärme und das Öl wird heißer. Heißes Öl wird flüssiger und damit geht der Öldruck runter und die Öldruckwarnung an.

Ich würde ihm hier nicht so mir nichts dir nichts einen Motorschaden attestieren. Der 2.0 TFSI ist eigentlich sehr standfest. Natürlich kann das sein, ausgeschlossen ist es nicht, aber wenn Lager defekt wären, müsste man das auf alle Fälle auch hören oder am Motorlauf bei bestimmten Drehzahlen spüren.

Zuerst sollten die Rahmenbedingungen geklärt werden. Passt der Öldruck, wie hoch geht die Öltemperatur bei Volllast? Ansonsten ist das hier nur Kaffeesatzleserei.

Grundsätzlich haben alle hier bissel Recht..

Da ist was faul.. Gut.. Ich würde in dem Motor noch dickere Öl fahren.. Weil er kein ölkühler extern hat..

Das muss aber mit dem 5-40 funktionieren.. Man könnte mal den lamda wert auslesen.. Oder eine Temperatur Sonde einbringen.. Das würde Trotz allem die Temperatur nicht runter bekommen..

Ich denk..

Der Motor muss raus.. Pleullager auf machen.. Hauptlager nachschauen..

Bei meinem 2l tfsi war auch die Lampe an.. Wo ich ihn gekauft habe..

Alle hauptlager Schrott.. Einmal alles neu.. Läuft..

Würde mir ein Oeldruckinstrument einbauen und während der Fahrt beobachten. Oeldruck sollte außer im Stand nicht unter 3 bar fallen. Ist das der Fall sind es normal die Kurbelwellenlager, die am meisten verschleißen, wenn der Oeldruck gefehlt hat. Also hier anfangen mit der Reparatur. Hauptlager normal bei wenig Oeldruck, Pleullager bei keinem Oeldruck. Liegt an der Fliehkraft durch die Drehung der Kurbelwelle, welche durch innere Bohrungen die Pleullager versorgt.

Also die Theorie ist, dass durch defekte Kurbelwellenhauptlager die Temperatur des Öls so hoch geht, dass es zu dünn wird und kein ausreichender Druck mehr aufgebaut werden kann? Klingt interessant. Muss zugeben, dass ich davon noch nie gehört habe.

Ich auch nicht. Wenn das Lager heiß wird, weil die Gleitreibung nicht mehr gegeben ist, dauert es je nach Drehzahl und Last zwischen 1 und max 10 Sekunden und das Pleul will das Sonnenlicht sehen.

Bei den 2.0BiTdi im T5 gibt es das Problem ;) wenn die Hauptlager stark verschlissen sind. Der Motor läuft dabei ganz normal.

Misst man den Öldruck, sieht man dass der bei warmem Motor nicht mehr in ausreichendem Maße aufgebaut wird. Dabei ist schon noch Öldruck vorhanden, aber eben unter dem Solldruck.

 

Bei den tfsi habe ich aber bisher noch nicht davon gehört. Hat der TFSI nicht irgendwo ein elektronisches Regelventil für den Öldruck?

Bei Haupt- und/oder Pleullagerverschleiß wird der Abstand zwischen Welle und Lagerschale größer. Durch den größeren Spalt kann mehr Oel aus dem Lager entweichen. Das kann die Oelpumpe bis zu einem gewissen Grad ausgleichen. Auch ein dickeres Oel führt zu weniger Verlust. Das ist bei jedem Gleitlager so. Egal ob Diesel, Benziner usw.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 B7 2.0 TFSI - Öldruckwarnung trotz getauschter Ölpumpe und Öldrucksensor