ForumA1 8X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A1 8X und A1 GB
  6. A1 8X
  7. A1 oder Polo V

A1 oder Polo V

Audi A1 8X
Themenstarteram 31. Dezember 2010 um 8:34

Nun, da der ursprüngliche Threat leider geschlossen wurde, möchte ich doch gerne

eine sachliche Stellungnahme beginnen.

Beide Fahrzeuge basieren auf der gleichen Plattform, mit der gleichen technischen Basis von VW.

Die unterschiedlichen Formen und Designelemente unterliegen dem persönlichen Geschmack.

Wenn Audi jetzt meint, man kann erheblich mehr Geld für das gleiche Material verlangen, dann muß

jeder selber entscheiden ob er sein Geld (oft auch Geld das man nicht hat und sich leihen muß) dafür

ausgibt.

Beste Antwort im Thema

Ich weiß hier nicht wie manche auf diese Mondpreise kommen?

Mein A1 ist gut ausgestattet. Zwar habe ich nur den "kleinen" 1.2 TFSI Motor, aber das reicht meiner Meinung total aus. Schließlich habe ich einen kleinen Audi und kein 6-Tonner. :D.

Aber sonst habe ich ne Klimaautomatik, Radio Concert, Kontrastbogen, Sommeralus (im Winter habe ich Stahlfelgen), Xeonlicht usw. und komme damit deutlich unter 25.000 €.

Ich finde, wenn man sich ein neues Auto kaufen möchte, ohne dafür ein Vermögen ausegeben zu wollen, muss man irgendwo einen Schlußstrich ziehen, und bei manchen (zugegeben schönen/ sinnvollen) Extras den Rotstift ansetzen.

Ich z. B. habe den Rotstift bei der stärkeren Motorisierung, dem Navi, dem Tempomat usw. angesetzt.

Wer meint, dass er für seien Kleinwagen unbedingt Ledersitze, über 100 PS, Navi, 20 Zöller usw. braucht, der muss damit rechnen, dass er eine Rechnung von über 30.000 € präsentiert bekommt. Oder er muss halt auf eine günstigere Alternative wie VW Polo, Ford oder Toyota zurück greifen.

Wozu man sich nun entscheidet, ist jedem selbst überlassen. Wir leben ja zum Glück nicht in so einem Staat, wo man sich nur für eine oder ein paar Marken entscheiden kann, Bsp. DDR. Jeder setzt seine Prioritäten eben anders.:D

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von smax100

Nun, da der ursprüngliche Threat leider geschlossen wurde, möchte ich doch gerne

eine sachliche Stellungnahme beginnen.

Beide Fahrzeuge basieren auf der gleichen Plattform, mit der gleichen technischen Basis von VW.

Die unterschiedlichen Formen und Designelemente unterliegen dem persönlichen Geschmack.

Wenn Audi jetzt meint, man kann erheblich mehr Geld für das gleiche Material verlangen, dann muß

jeder selber entscheiden ob er sein Geld (oft auch Geld das man nicht hat und sich leihen muß) dafür

ausgibt.

Hi,

es ist eigentlich recht einfach zu verstehen, warum jemand für die gleiche Technik gerne etwas mehr bezahlt als unbedingt nötig:

Nimm einfach irgend ein Auto. Z.B. meinen A6. Den kannst Du für 40.000 € kaufen, oder mit besseren Sitzen, Leder überall, andere Farbe....schnell 20.000 € teurer machen. Da hast Du nicht nur die gleiche Plattform, sondern haargenau das gleiche Auto.

- Und zurück zum A1: Da sind sehr wohl andere Abstimmungen bezüglich Federung, Motor-SW etc. bez. Polo verwendet. Der Innenraum ist um Galaxien verschieden zum Polo.

Ich könnte Dir noch tausend andere Beispiele geben: Ich fahre auch einen TT. Plattform Golf. In Wahrheit sind es komplett verschiedene Fahrzeuge. Innenraum, Karosserie, Motor, usw, usw....

Autokauf ist ein schönes Thema, da gibt es nicht falsch oder richtig. Jeder stellt sein Auto selbst zusammen, entscheidet vorher die Marke, oder holt sich einen Gebrauchten und ist glücklich.

Servus

Max

 

Im Prinzip braucht man für einen gut ausgestatteten A1 zwischen 25-30T€.

Diesselbe Summe könnte man auch in einen gut ausgestatteten Golf investieren.

Beim Polo hört´s preislich mit guter Ausstattung bei ca. 22-23T€ (mit TDI und DSG, uw.) auf.

Ich denke der Kleinwagenmarkt ist ein anderer, als der Kompaktwagenmarkt oder drüber.

Wenn ein Auto in der Basisausstattung 15T€ kostet und man dafür mit Ausstattung ca. das 30T€ (das Doppelte) hinlegt, fühlt sich das irgendwie nicht richtig an (auch wenn die Ausstattungsoptionen dasselbe kosten, wie beim A3).

Bei einem 40T€ Basisauto mal 15T€ in Ausstattung investiert fühlt sich da weniger falsch an.

Das ist einfache Psychologie.

Ich weiß hier nicht wie manche auf diese Mondpreise kommen?

Mein A1 ist gut ausgestattet. Zwar habe ich nur den "kleinen" 1.2 TFSI Motor, aber das reicht meiner Meinung total aus. Schließlich habe ich einen kleinen Audi und kein 6-Tonner. :D.

Aber sonst habe ich ne Klimaautomatik, Radio Concert, Kontrastbogen, Sommeralus (im Winter habe ich Stahlfelgen), Xeonlicht usw. und komme damit deutlich unter 25.000 €.

Ich finde, wenn man sich ein neues Auto kaufen möchte, ohne dafür ein Vermögen ausegeben zu wollen, muss man irgendwo einen Schlußstrich ziehen, und bei manchen (zugegeben schönen/ sinnvollen) Extras den Rotstift ansetzen.

Ich z. B. habe den Rotstift bei der stärkeren Motorisierung, dem Navi, dem Tempomat usw. angesetzt.

Wer meint, dass er für seien Kleinwagen unbedingt Ledersitze, über 100 PS, Navi, 20 Zöller usw. braucht, der muss damit rechnen, dass er eine Rechnung von über 30.000 € präsentiert bekommt. Oder er muss halt auf eine günstigere Alternative wie VW Polo, Ford oder Toyota zurück greifen.

Wozu man sich nun entscheidet, ist jedem selbst überlassen. Wir leben ja zum Glück nicht in so einem Staat, wo man sich nur für eine oder ein paar Marken entscheiden kann, Bsp. DDR. Jeder setzt seine Prioritäten eben anders.:D

Die Frage A1/Polo ist letztendlich die gleiche wie

Leon/Golf/A3 ?

Exeo/Passat/A4 ?

Fabia/Ibiza/Polo ?

Die Frage A1/Polo wird daher, genauso wie die anderen Fragen auch, vom Markt beantwortet werden. Sowas lässt sich hier nicht auf einen objektiven Nenner bringen, jeder wirds anders sehen und jeder Kunde da draussen wird seine eigene Entscheidung treffen so wie das schon seit vielen Jahren in Seat/Skoda/Audi/VW-Autohäusern der Fall ist.

Innerhalb des VW Konzerns sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Preisunterschiede nur im optischen Erscheinungsbild, nicht aber in einer besseren Qualität der verwendeten Bauteile begründet liegen.

 

LG

MC

So gleich is der A1 und der Polo nicht die Steuergerättechnisch hat der A1 eigene. Nur das ESP Steuergerät ist vom Polo.

Wie schauts aus mit einen Zuheitzer beim Polo TDI hat er einen?

Der A1 TDI hat einen verbaut.

Zitat:

Original geschrieben von A3-Stefan

Wie schauts aus mit einen Zuheitzer beim Polo TDI hat er einen?

Der A1 TDI hat einen verbaut.

Jetzt bring MissionControl doch bitte nicht mit solchen Detail-Nachfragen in Verlegenheit. Darauf ist er nicht vorbereitet, auch wenn sein Statement den Eindruck erwecken sollte ;)

Schade naja vielleicht sollte ich mal im 6R Forum meine Frage stellen.

Abbiegelicht über NSW hab ich programmieren können beim A1 das andere war mir zu gefährlich und zu unerforscht. Aber ich denke geht sicher einiges beim A1 genug Steuergeräte hat er ja.

Beim 8P,8E geht z.B. sehr wenig.

Was ich überhaupt nicht mehr hören kann:"Der A1 ist ein überteuerter Polo!"

Sicherlich die selbe technische Basis. Aber wer den Polo 6R mal länger gefahren ist und dann in den A1 steigt, diesen dann fährt, wird merken: WAS FÜR EIN UNTERSCHIED!!!

Mein ich nicht Abwertend gegenüber dem Polo, sondern das Fahrgefühl ist ein ziemlich anderes!

 

Zudem wird der Polo Nachfolger von meinem Corsa.

Zitat:

Original geschrieben von schnoeselhannes

Zitat:

Original geschrieben von A3-Stefan

Wie schauts aus mit einen Zuheitzer beim Polo TDI hat er einen?

Der A1 TDI hat einen verbaut.

Jetzt bring MissionControl doch bitte nicht mit solchen Detail-Nachfragen in Verlegenheit. Darauf ist er nicht vorbereitet, auch wenn sein Statement den Eindruck erwecken sollte ;)

Nein der Polo TDI hat keinen Zuheitzer, aus Kostengründen haben sie dort nur einen Zuheizer verbaut, genaugenommer sogar 3 Stück mit 1 kw Leistung.

Was man hier für lustige Sachenlesen muss, dass der A1 teurer ist als der Polo hat rein gar nichts mit der Technik sondern nur mit den Entwicklungskosten, Produktionsstückzahlen und der Marktpositionierung zu tun.

Als Zulieferer kenne ich die Geschichten von Fahrzeugen die ihre Sollstückzahlen nicht erreichen zur genüge.

Beispiele

Smart: geplant 200.000 / Jahr , erreicht hatte er in ersten Jahr mit allen Tricks nur 80.000

A-Klasse, geplant als hippes Auto für junge Käufer, gelkauft wurde er von Rentnern, eine Gewinnzone hat er noch nicht erreicht.

Phaeton, kein Fahrzeug ist jemals so gestützt worden wie der Phaeton, in guten Jahren gingen 50% der produzierten Fahrzeuge

in die interne Verwendung. In 2010 waren in Deutschland 62% aller in D zugelassenen Phaetons Händlerzulassungen. Die Entwicklungskosten sind schon lange per Sonderabschreibung ausgebucht worden.

Wir werden sehen wie sich die Produktionszahlen des A1 entwickeln, und ob das Marketing nicht eine andere Zielgruppe finden muss als die anvisierten jungen Käufer, die bisher den Mini zu überhöhten Preisen kaufen.

120.000 Fahrzeuge pro Jahr sind eine stramme Zahl, ich lasse mich mal überraschen.

 

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

Zitat:

 

Nein der Polo TDI hat keinen Zuheitzer, aus Kostengründen haben sie dort nur einen Zuheizer verbaut, genaugenommer sogar 3 Stück mit 1 kw Leistung.

Bitte erkläre das mal. :)

 

Ich lese daraus dass der TDI im Polo keinen Zuheizer hat, man hat jedoch einen verbaut, aber in Wirklichkeit hat er 3 Stk. ?!?

 

In den Selbststudienprogrammen zum Polo und den TDI Motoren ist ein Zuheitzer nicht erwähnt.

Ich gehe also dann davon aus, dass die Polo TDI keinen haben. In wieweit das ein Nachteil gegenüber Fahrzeugen mit Zuheitzer ist, kann ich nicht beurteilen.

 

LG

MC :)

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

Phaeton, kein Fahrzeug ist jemals so gestützt worden wie der Phaeton, in guten Jahren gingen 50% der produzierten Fahrzeuge in die interne Verwendung.

Sie bleiben aber nicht auf ewig in der internen Verwendung sondern landen ebenfalls über kurz oder lang in Endkundenhand. Beispiel: rund 1.500 Jung-Phaeton (1-2 Jahre alt), die letztes Jahr durch 1 % Leasing an Endkunden gegangen sind. Diese Fahrzeuge gehen natürlich günstiger an den Kunden als beim Neukauf. Es ist jedoch dem Eindruck entgegenzutreten, dass nur 50 % der Zulassungen bei "echten" Kunden landen. Tatsächlich sind es nämlich fast alle, nur manche eben zeitversetzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen