ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. 6 Volt Solar-Erhaltungsladegerät für 6 Volt Oldtimer Autobatterie

6 Volt Solar-Erhaltungsladegerät für 6 Volt Oldtimer Autobatterie

Themenstarteram 29. Januar 2020 um 11:14

Hallo Motor-Talker,

wer kann mir einen Tipp geben für ein geeignetes 6 Volt Solar-Modul/Panel - Ladeeinrichtung ( am besten ein komplettes System zu einem noch erschwinglichen Preis ), mit dem ich über die Wintermonate die 6 Volt Bordspannung meines abseits abgestellten Oldtimers erhalten/nachladen kann, ohne die Batterie dabei aber zu überladen. Leider verfüge ich nur über begrenzte Elektronik-Kenntnisse. Wenn es aber so etwas für 12 Volt Autobatterien gibt, sollte es doch technisch auch für eine 6 Volt Batterie die Möglichkeit geben. Über etwaige Tipps oder Anleitungen würde ich mich freuen.

vielen Dank im voraus

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 4. Februar 2020 um 19:32:31 Uhr:

Ich benutze das das einfache Ladegerät von ATU. Es eignet sich für 6V/12V Batterien. Die Spannung wird automatisch erkannt. Ein Überladungsschutz ist vorhanden und Erhaltungsladefunktion. Für den privaten Gebrauch optimal. Kostet keine 20 Euro . Das ganze ist kaum größer als ein modernes Smartphone.

https://www.atu.de/.../...ktionales-Automatikladegeraet-4-A-NO6680?...

:confused::D ich zitiere aus der Anleitung:

Zitat:

Verringern Sie die Stromspannung, wenn die Temperatur der Batterie

während des Aufladens 40 °C übersteigt. Unterbrechen Sie den

Ladevorgang, wenn die Temperatur auf über 45 °C ansteigt. Setzen Sie

den Ladevorgang erst fort, wenn die Temperatur der Batterie unter den

Sicherheitsschwellwert gefallen ist.

Watt?? :confused::D Was ist eine Stromspannung und wie zum Geier soll man die bei DEM Gerät reduzieren? :confused:

Akkutemperatur beim bzw. vom laden 40°? Das riecht nach thermal runaway - Akku platt.

Zitat:

was bedeutet, dass die Zelle dieser Batterie

vulkanisiert wurde und entsulfatiert werden muss

Lol :D. Auweia. Und bei einer angegebenen Ladespannung von 12 Volt geht das mit dem "vulkanisieren" schneller als einem lieb ist. Fazit: leider für die Tonne - sry. ;)

Dennoch: sehr geil :D unglaublich, ATU bedient das Klischee wie eh und je. :rolleyes:

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten
Themenstarteram 31. Januar 2020 um 12:47

Hallo dodo32,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Hätte hierzu 2 Fragen :

1.) Auf den von Dir hingewiesenen 6V / 12V Solar-Laderegler bei ebay habe ich mich auch schon beschäftigt, verstehe jedoch den Hinweis zum Anschluss eines Sonnen-Panels Max : VOC 12V (6V) bzw. VOC 24V (12V) und Max : Power 30W (6V) bzw. 60W (12V ) nicht hinreichend , wie gesagt, ich bin kein Elektronikexperte. Da ja nur die Max-Werte angegeben sind aber keine Min-Werte, habe ich mich gefragt, ob wohl schon ein 6V Solar-Panel ( zB. mit 5W ) ausreichend funktionieren würde, wenn man ja nur eine 6 Volt Batterie zur Erhaltungsladung anschließen möchte ?

2.) In Deiner vorgeschlagenen Versuchsanordnung wird von 3 Panelen mit je 6V ausgegangen. Wenn man jedoch zB. gleich ein Max 12 Volt-10W Solar-Panel anschließt (was auch schon sehr preiswert zu bekommen ist), stehen in den technischen Daten dazu zumeist deutlich höhere weitere Max-Werte ( zb. Leerlaufspannung 21,2V oder Nennspannung 17,6V

Diese Daten lägen damit jedoch deutlich über den angegebenen Max Werten des Ladereglers für einen VOC 12V (6v) Anschluss

Können diese zusätzlichen Daten vernachlässigt werden da das Solar-Modul ja eindeutig mit 12V angegeben ist ?

zB. bei nachfolgendem Solar-Panel.

https://www.offgridtec.com/.../Datenblatt_3-01-001555_EN.pdf

MfG

Lado753321

150 mA werden vermutlich nur erreicht , wenn die Sonne richtig scheint.

Wie oft ist das denn in unseren Breiten im Winter ?

Bei bedektem Himmel wirst du kaum genügend Power bekommen.

Und die Spannug ist dann auch nicht mehr 6 V !

Ich denke der tr_driver hat Recht, mit seinen Bedenken. Darf ich vorsichtig nachfragen, warum die Batterie nicht ausgebaut werden kann? :)

Themenstarteram 1. Februar 2020 um 10:36

Hallo dodo32,

möchte mir die Ausbau- und Einbauarbeiten ersparen und durch die Erhaltungsladung die Batterie schonen bzw. die Lebensdauer verlängern. Hatte in der Vergangenheit mit dem Gebrauch eines Erhaltungs-Ladegerätes sehr gute Erfahrungen gemacht. ( die letzte Batterie hielt fast 10 Jahe durch ).

MfG

Zitat:

@Lado75331 schrieb am 31. Januar 2020 um 12:47:59 Uhr:

Hallo dodo32,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Hätte hierzu 2 Fragen :

1.) Auf den von Dir hingewiesenen 6V / 12V Solar-Laderegler bei ebay habe ich mich auch schon beschäftigt, verstehe jedoch den Hinweis zum Anschluss eines Sonnen-Panels Max : VOC 12V (6V) bzw. VOC 24V (12V) und Max : Power 30W (6V) bzw. 60W (12V ) nicht hinreichend , wie gesagt, ich bin kein Elektronikexperte. Da ja nur die Max-Werte angegeben sind aber keine Min-Werte, habe ich mich gefragt, ob wohl schon ein 6V Solar-Panel ( zB. mit 5W ) ausreichend funktionieren würde, wenn man ja nur eine 6 Volt Batterie zur Erhaltungsladung anschließen möchte ?

Die Nennspannung des Moduls muss die angegebenen Werte haben. Erst wenn die Modulspannung einen gewissen Betrag über 6V liegt, wird geladen. Ansonsten entläd der Laderegler eher deine Batterie, als dass er nutzt.

Man muss beachten, dass die Daten im Datenblatt nur im Sommer bei bestem Wetter erreicht werden. Im Winter bekommt man selbst beim besten Wettter nur einen Bruchteil der Energie.

Hin und wieder findet man Angaben den Stand-By-Verbrauch des Ladereglers. Das Solarmodul muss mindestens so groß sein, dass es diesen Verbrauch im Mittel deckt und noch was für die Erhaltungsladung der Batterie übrig bleibt.

Wahrscheinlich wäre ganz sinnvoll mal in einem Solar(Photovoltaik-Forum nachzufragen, wo die Leute genau die benötigten Teile aus eigener Erfahrung kennen.

Zitat:

@Lado75331 schrieb am 1. Februar 2020 um 10:36:45 Uhr:

Hallo dodo32,

möchte mir die Ausbau- und Einbauarbeiten ersparen

Hab ich mir gedacht. ;)

Zitat:

und durch die Erhaltungsladung die Batterie schonen bzw. die Lebensdauer verlängern. Hatte in der Vergangenheit mit dem Gebrauch eines Erhaltungs-Ladegerätes sehr gute Erfahrungen gemacht. ( die letzte Batterie hielt fast 10 Jahe durch ).

MfG

Erhaltungsladung macht nur Sinn, wenn die Batterie nicht abgeklemmt wird und ein Ruhestrom fließt. Ideal ist, die Batterie auszubauen und dann mit einem vernünftigen Ladegerät aufzuladen. Im Anschluss kühl (!!) lagern und ca. alle 3 Monate wieder auf- bzw. nachladen. Dann hält sich im Zweifel auch 20 Jahre. ;) Problem an der Erhaltungsladung ist, dass sie die Gitterkorrosion fördert. :(

Eine Batterie auszubauen ist wohl nicht allzu schwer.

Wie wird den das Fahrzeug überhaupt gelagert? Im freien wohl eher suboptimal. Im Innenbereich ist die Solarfunktion wohl sinnlos.

Ich benutze das das einfache Ladegerät von ATU. Es eignet sich für 6V/12V Batterien. Die Spannung wird automatisch erkannt. Ein Überladungsschutz ist vorhanden und Erhaltungsladefunktion. Für den privaten Gebrauch optimal. Kostet keine 20 Euro . Das ganze ist kaum größer als ein modernes Smartphone.

https://www.atu.de/.../...ktionales-Automatikladegeraet-4-A-NO6680?...

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 4. Februar 2020 um 19:32:31 Uhr:

Ich benutze das das einfache Ladegerät von ATU. Es eignet sich für 6V/12V Batterien. Die Spannung wird automatisch erkannt. Ein Überladungsschutz ist vorhanden und Erhaltungsladefunktion. Für den privaten Gebrauch optimal. Kostet keine 20 Euro . Das ganze ist kaum größer als ein modernes Smartphone.

https://www.atu.de/.../...ktionales-Automatikladegeraet-4-A-NO6680?...

:confused::D ich zitiere aus der Anleitung:

Zitat:

Verringern Sie die Stromspannung, wenn die Temperatur der Batterie

während des Aufladens 40 °C übersteigt. Unterbrechen Sie den

Ladevorgang, wenn die Temperatur auf über 45 °C ansteigt. Setzen Sie

den Ladevorgang erst fort, wenn die Temperatur der Batterie unter den

Sicherheitsschwellwert gefallen ist.

Watt?? :confused::D Was ist eine Stromspannung und wie zum Geier soll man die bei DEM Gerät reduzieren? :confused:

Akkutemperatur beim bzw. vom laden 40°? Das riecht nach thermal runaway - Akku platt.

Zitat:

was bedeutet, dass die Zelle dieser Batterie

vulkanisiert wurde und entsulfatiert werden muss

Lol :D. Auweia. Und bei einer angegebenen Ladespannung von 12 Volt geht das mit dem "vulkanisieren" schneller als einem lieb ist. Fazit: leider für die Tonne - sry. ;)

Dennoch: sehr geil :D unglaublich, ATU bedient das Klischee wie eh und je. :rolleyes:

Lol

@dodo32

Zitat:

(...)Fazit: leider für die Tonne - sry. ;)

Dafür einen grünen Daumen! ;)

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 4. Februar 2020 um 19:32:31 Uhr:

Wie wird den das Fahrzeug überhaupt gelagert? Im freien wohl eher suboptimal. Im Innenbereich ist die Solarfunktion wohl sinnlos.

Es soll so was wie Stromkabel geben, mit denen man eine Solarzelle außerhalb einer Garage im Licht unterbringen kann und die elektrische Energie ins Innere leiten kann.

So selten sind Garagen ohne Stromanschluss nicht, z.B. in Garagenhöfen. Wir hatten eine, die war einfach nur gegenüber vom Haus auf der anderen Straßenseite, aber wegen der Straße gab es keinen Strom, es sei denn man legte mal für eine Stunde ein Verlängerungskabel rüber.

Zitat:

@Anselm-M schrieb am 4. Februar 2020 um 21:56:41 Uhr:

 

Es soll so was wie Stromkabel geben, mit denen man eine Solarzelle außerhalb einer Garage im Licht unterbringen kann und die elektrische Energie ins Innere leiten kann.

Gibt es, ja. Nur sollte man dabei auch den Spannungsabfall berücksichtigen. ;)

Zitat:

Gibt es, ja. Nur sollte man dabei auch den Spannungsabfall berücksichtigen. ;)

Der Spannungsabfall ist bei Erhaltungsladung zu vernachlässigen !

Zitat:

@dodo32 schrieb am 4. Februar 2020 um 19:53:46 Uhr:

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 4. Februar 2020 um 19:32:31 Uhr:

Ich benutze das das einfache Ladegerät von ATU. Es eignet sich für 6V/12V Batterien. Die Spannung wird automatisch erkannt. Ein Überladungsschutz ist vorhanden und Erhaltungsladefunktion. Für den privaten Gebrauch optimal. Kostet keine 20 Euro . Das ganze ist kaum größer als ein modernes Smartphone.

https://www.atu.de/.../...ktionales-Automatikladegeraet-4-A-NO6680?...

:confused::D ich zitiere aus der Anleitung:

Zitat:

@dodo32 schrieb am 4. Februar 2020 um 19:53:46 Uhr:

Zitat:

Verringern Sie die Stromspannung, wenn die Temperatur der Batterie

während des Aufladens 40 °C übersteigt. Unterbrechen Sie den

Ladevorgang, wenn die Temperatur auf über 45 °C ansteigt. Setzen Sie

den Ladevorgang erst fort, wenn die Temperatur der Batterie unter den

Sicherheitsschwellwert gefallen ist.

Watt?? :confused::D Was ist eine Stromspannung und wie zum Geier soll man die bei DEM Gerät reduzieren? :confused:

Akkutemperatur beim bzw. vom laden 40°? Das riecht nach thermal runaway - Akku platt.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 4. Februar 2020 um 19:53:46 Uhr:

Zitat:

was bedeutet, dass die Zelle dieser Batterie

vulkanisiert wurde und entsulfatiert werden muss

Lol :D. Auweia. Und bei einer angegebenen Ladespannung von 12 Volt geht das mit dem "vulkanisieren" schneller als einem lieb ist. Fazit: leider für die Tonne - sry. ;)

Dennoch: sehr geil :D unglaublich, ATU bedient das Klischee wie eh und je. :rolleyes:

Die Bedienungsanleitung habe ich nie gelesen. Das Ding war bei mir 4 mal im Einsatz und funktioniert problemlos. Auch bei richtig entladenen Batterien 3 Tage lang durchgehend dran gehabt. Irgendwelche Anleitungen lese ich höchsten auf Toilette wenn der Smartphone Akku leer ist. :D

Hallo

Es gibt Solarladegeräte 6 Volt für Wildfutter Streuautomaten mit 6 Volt Akkus.Ladeleistung max.0,3 Watt,langt für eine Erhaltungsladung.

Also max. 50 mA? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das reicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. 6 Volt Solar-Erhaltungsladegerät für 6 Volt Oldtimer Autobatterie