Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. 500er als Stadtwagen

500er als Stadtwagen

Fiat 500 312
Themenstarteram 2. April 2021 um 19:31

Hallo zusammen,

wir suchen nach einem Stadtauto für meine Eltern. Sie fahren einen der letzten Mercedes SLK und eine C-Klasse mit 6-Zylinder (aktuell auslaufende Baureihe, letzte erhältliche C-Klasse mit 6-Zylinder Motor, zukünftig max. 4 Zylinder erhältlich). Beides Fahrzeuge, an denen sie "hängen" und die zukünftig so nicht mehr gebaut werden. Sie wollen diese Autos möglichst schonen bzw. lange fahren und suchen ein Auto, mit dem sie die alltäglichen Fahrten in der Stadt machen können, um die beiden Autos vor Kurzstreckenbetrieb und Parkplatzremplern auf dem Supermarktparkplatz zu schonen. ;-) Das geplante Budget liegt so um die 10 TEUR.

Ich habe den Fiat 500 ("altes Modell") vorgeschlagen, weil er mir irgendwie gefällt und ich weiß, dass meine Mutter ihn auch mag. Das geht wahrscheinlich den meisten Leuten so, die sich für den 500er entscheiden. Ich denke nicht, dass der Fiat 500 technisch, vom Nutzwert oder von der Haltbarkeit her irgendwie heraussticht im Vergleich zu anderen Kleinwagen, wahrscheinlich schon alleine aufgrund der langen Bauzeit mit neueren Kleinwagen-Modellen nicht mithalten kann. Auch die TÜV Statistik habe ich gesehen. ;-)

Aber es ist einfach ein gefälliger, sympathischer Kleinwagen, der aufgrund der kompakten Abmessungen sicher praktisch ist in der Stadt. Und ich denke, dass man ihn nochmal gut verkaufen kann, weil er relativ beliebt ist.

Also ich kenne mich mit Fiat im Detail gar nicht aus muss ich sagen. Wir wollen uns mal einen 500er ansehen und fahren.

Ich habe im Internet einige Fahrzeuge entdeckt, i.d.R. die 69 PS Version. Das sollte für die Stadt auch reichen. Alufelgen dürfen sein, das Radio mit Apple Carplay sowie eine Klimaanlage sind auch Standard so wie das gesehen habe. Ansonsten bestehen unsererseits keine großen Anforderungen an die Ausstattung.

Solche Fahrzeuge finde ich mit Tageszulassung in 2020 ohne Kilometer (<100km Laufleistung) also quasi als Neuwagen für Preise um die 10.500€ von Händlern, in europäischer Version. Mit 4 Jahren Herstellergarantie steht dort. Da frage ich mich, ab wann diese gilt, ab Erstzulassung? Dann wären es ja nur noch 3 Jahre, wenn der Wagen EZ 02/2020 ist?

Meine Kalkulation sieht so aus: Einen "neuen" bzw. Tageszulassung 500er für sagen wir 10.500€ kaufen (ob es da noch einen kleinen Verhandlungsspielraum gibt?) und 5 Jahre fahren. Dann wird der Wagen keine 30.000 km Laufleistung bei uns haben. Sind dann 6.000 € Verkaufspreis noch realistisch in ca. 5 Jahren? Sagen wir ja, dann kostet uns der Wagen linear ca. 900€ Wertverlust pro Jahr, was ich ok finde. Für die Stadt sollten Allwetterreifen ausreichen, wodurch auch der Aufwand mit lästigen Reifenwechseln im Frühjahr/Herbst entfällt. Mit Werkstattkosten bzw. Garantie/Kulanzverhalten habe ich bei Fiat keine Erfahrung aber sie sollten wohl unter Mercedes Niveau liegen denke ich mal. Auch gehe ich nicht davon aus, dass der Wagen in den ersten 5 Jahren ernsthafte technische Probleme bereiten wird und man ihn nach 5 Jahren nochmal gut verkauft bekommt.

Das sind jetzt einfach mal meine Gedanken als Fiat-Neuling und mich würde interessieren, ob ihr sagt, dass ich mit meinen Vorstellungen grundsätzlich richtig liege oder ob ihr irgendwelche "Pferdefüße" seht, an die ich ggf. nicht denke mangels Erfahrung mit dem 500er?

Vielen Dank und ein schönes Osterwochenende :-)

Ähnliche Themen
95 Antworten

Ich würde zu dem alten 4 Zylinder raten oder den Neuen. Der TA hätte bei mir kein Chance. Der zieht sicher mehr vom Teller aber ist von den Wartungskosten teurer und wenn man den wie einen klassischen Benziner fährt, säuft der ohne Ende. Ich denke der neue Firefly ist eine bessere Alternative gegenüber dem TA.

Da hast du recht, der TA ist ruppig, säuft wie Hölle (bei mir 9 Liter Super), aber zaubert immer ein Grinsen ins Gesicht.

 

Unterhalt: Billig in Steuer (24 Euro im Jahr) und Versicherung (unter 200 im Jahr für HP und VK bei mir) aber teuer in der Wartung (jedes Jahr Ölwechsel und Inspektion bei unter 10tkm im Jahr, ca. 300 Euro).

Themenstarteram 3. April 2021 um 11:29

Zitat:

@Lattementa schrieb am 3. April 2021 um 11:16:55 Uhr:

Die ganzen billigen Tageszulassungen sind natürlich eine nicht zu unterschätzende Konkurrenz wenn man wieder verkaufen will. Da sollte man dann schon deutlich drunter liegen.

Ja, aber wenn der als Tageszulassung 11,5 TEUR kostet und man den nach 5 Jahren für 6,5 TEUR wieder verkauft, kostet einen das Auto quasi 1 TEUR "Wertverlust" pro Jahr. Das find eich eigentlich ok.

Grundsätzlich ja.

Großes Radio mit Apple Car Play/ Android Auto und Parkpiepser hinten helfen da allerdings :)

Die Klima-Automatik würde ich mir schenken, führt gelentlichcein Eigenleben, bin mit der manuellen im Abarth jetzt sehr zufrieden.

Die TFT- Instrumente sind viel besser abzulesen als die normalen, die Xenon-Lampen machen die Nacht zum Tag ( hat meine Frau im Cabrio), werden aber bei den TZ selten uu bekomnen sein.

Zur Probefahrt, da gilt das gleiche wie neim Abarth:

Entweder kickt einen das Konzept sofort, ansonsten kauft man lieber einen Hyundai i110.

Preislich ähnlich oder gar günstiger und eben praktischer: 4 Türen, größerer Kofferraum, mehr Platz vorne und hinten, einfachste Bedienbarkeit.

Der hat zwar keinen Stil, ist aber sehr praktisch. Und es können auch mal zwei weitere ältere Herrschaften ein- und vor allem wieder aussteigen :).

Das erfordert im 500er schon einen gewissen Sportsgeist

Themenstarteram 3. April 2021 um 11:33

@Lattementa

Was ist jetzt ein TA?

Zitat:

@Sebastian204 schrieb am 3. April 2021 um 11:33:58 Uhr:

@Lattementa

Was ist jetzt ein TA?

Das ist der Twinair 2Zylinder Turbomotor.

Der TA ist schon ein außergewöhnlicher Motor. Ich kenne sonst eigentlich keinen Zweizylindermotor in einem modernen Auto. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Aber er wird mittlerweile nicht mehr gebaut. Wer jetzt mehr als 70 PS haben will, muss Abarth oder Elektro kaufen..

In ein paar Jahren sind die TZ keine Konkureenz mehr.

Zum Verkauf:

Radio mit Android-Auto hilft, auch Parkpiepser hinten werden gerne nachgefragt.

Klima-Automatik finde ich verzichtbar, die neigt zu recht eigenwilligem Verhalten, ich bin mit der manuellen jetzt im Abarth sehr zufrieden.

Themenstarteram 3. April 2021 um 11:47

Zitat:

@Simonwern schrieb am 3. April 2021 um 11:36:59 Uhr:

Zitat:

@Sebastian204 schrieb am 3. April 2021 um 11:33:58 Uhr:

@Lattementa

Was ist jetzt ein TA?

Das ist der Twinair 2Zylinder Turbomotor.

Achso ok, ich würde zwischen 1,2 l oder 1,0 Hybrid wählen.

Bei der Auswahl bleibt eigentlich nur der 1.2 .

Mit dem ersoart man sich unnötigen Ärger und sichert sich hohe Zuverlässigkeit und eine gute Teileversorgung ( lange Bauzeit, hohe Stückzahlen).

Und alle Fiat-Händler kennen sich damit aus, wenn doch mal eine Störung auftreten sollte.

Von den zahlreichen Foren will ich hier mal gar nicht erst sprechen)

Zitat:

@Lattementa schrieb am 3. April 2021 um 11:04:01 Uhr:

...

Aber: vor kurzem war ebenfalls eine Userin umgestiegen von Mercedes, ich meine C Klasse, auf den 500er und ist absolut nicht mit dem deutlich geringeren Fahrkomfort klargekommen, so dass sie ihn nach wenigen Monaten mit enormem Verlust wieder verkauft hat und nun B Klasse fährt. Insofern würde ich Deinem Eltern sehr raten zuvor eine Probefahrt zu machen..

Das ist ein absoluter guter HInweis. Ich erinnere mich auch noch. Allerdings war hier der Fall der Umstieg auf den 500 als einziges Fahrzeug. Trotzdem ist es schon richtig und angebracht, dass die zukünftigen Nutzer eine Probefahrt machen.

Allerdings stellt sich die Frage, ob nicht langfristig ein Fahrzeug "zu viel" im Haushalt ist. das stelle ich bei unserem Fuhrpark fest. Neben den 500C und den Sternenkreuzern haben wir noch zwei "Oldies". Insgesamt fahren alle Fahrzeuge echt wenig. Drum trage ich mich immer mit dem Gedanken, den Fuhrpark zu reduzieren. Und die Wartung und gelegentliche Bewegungsfahrten müssen ja trotzdem gemacht werden, das hält einen dann final doch immer auf Trab. Aber gut, dass soll jetzt hier nicht der Punkt sein.

@Sebastian204 ab mit Deinen Eltern zu einem Anbieter und Probefahrt. Danach wisst ihr mehr.

Themenstarteram 3. April 2021 um 12:16

Zitat:

@tompeter69 schrieb am 3. April 2021 um 12:05:40 Uhr:

Bei der Auswahl bleibt eigentlich nur der 1.2 .

Mit dem ersoart man sich unnötigen Ärger und sichert sich hohe Zuverlässigkeit und eine gute Teileversorgung ( lange Bauzeit, hohe Stückzahlen).

Und alle Fiat-Händler kennen sich damit aus, wenn doch mal eine Störung auftreten sollte.

Von den zahlreichen Foren will ich hier mal gar nicht erst sprechen)

Ich bin voll bei dir. Nur die Auswahl ist mittlerweile echt klein. Die Hybrid überwiegen.

Wie sieht es eigentlich mit Automatik aus im 500er? Die ist recht selten. Taugt die was?

Themenstarteram 3. April 2021 um 12:26

Zitat:

@MadX schrieb am 3. April 2021 um 12:10:33 Uhr:

Zitat:

@Lattementa schrieb am 3. April 2021 um 11:04:01 Uhr:

...

Aber: vor kurzem war ebenfalls eine Userin umgestiegen von Mercedes, ich meine C Klasse, auf den 500er und ist absolut nicht mit dem deutlich geringeren Fahrkomfort klargekommen, so dass sie ihn nach wenigen Monaten mit enormem Verlust wieder verkauft hat und nun B Klasse fährt. Insofern würde ich Deinem Eltern sehr raten zuvor eine Probefahrt zu machen..

Das ist ein absoluter guter HInweis. Ich erinnere mich auch noch. Allerdings war hier der Fall der Umstieg auf den 500 als einziges Fahrzeug. Trotzdem ist es schon richtig und angebracht, dass die zukünftigen Nutzer eine Probefahrt machen.

Allerdings stellt sich die Frage, ob nicht langfristig ein Fahrzeug "zu viel" im Haushalt ist. das stelle ich bei unserem Fuhrpark fest. Neben den 500C und den Sternenkreuzern haben wir noch zwei "Oldies". Insgesamt fahren alle Fahrzeuge echt wenig. Drum trage ich mich immer mit dem Gedanken, den Fuhrpark zu reduzieren. Und die Wartung und gelegentliche Bewegungsfahrten müssen ja trotzdem gemacht werden, das hält einen dann final doch immer auf Trab. Aber gut, dass soll jetzt hier nicht der Punkt sein.

@Sebastian204 ab mit Deinen Eltern zu einem Anbieter und Probefahrt. Danach wisst ihr mehr.

Ja, da hast du Recht. Die Idee mit dem zusätzlichen Auto ist auch von meinem Vater gekommen. Ich dachte erst an einen Aprilscherz. Aber er meint es ernst. Zusätzliche Autos bedeuten nicht nur höhere Kosten sondern auch mehr Arbeit. Deswegen hatte ich ja die Idee, möglichst einen neuen Wagen zu kaufen, damit man 5 Jahre mehr oder weniger Ruhe hat mit Reparaturen und Allwetterreifen zu montieren um sich die lästigen Reifenwechsel zu ersparen. Also den Aufwand mit dem Auto quasi auf ein Minimum zu reduzieren.

Letztendlich sind meine Eltern jetzt beide im Ruhestand und theoretisch würde sogar ein Auto ausreichen würde ich behaupten. Ich habe mit meinem Vater auch zusammen einen Oldtimer Mercedes W116, da gibt es auch immer Kleinigkeiten wo man sich drum kümmern muss. Aber gut. Vielleicht ist es auch der Situation geschuldet, mein Vater ist von einem fordernden Job erst kürzlich in den Ruhestand gewechselt, was ja schon eine Umstellung ist und jetzt zusätzlich durch die Corona-Situation an Zuhause „gefesselt“ und kann nicht wirklich viel machen. Vielleicht sucht er sich so seine Beschäftigung ;-)

Ich habe als erst Wagen einen GLC 250d. Nun seit Ende Januar einen 500e. Da kommst halt mit 10.000 nicht weit. Aber man muss sich ja auch in diesen Zeiten mal was schönes gönnen. Der 500e als Stadtwagen ist einfach perfekt. Und bei diesen Zuschüssen fürs Auto und Wallbox bei vorhandener PV Anlage eine Option. Wenn man dann die Wartung und die 10 Jahre Steuerbefreiung dazu rechnet, geht für die Zukunft in Richtung Elektro. Als Schmankerl haben wir uns den dann noch als Cabrio gegönnt. War für uns wie Weihnachten und Geburtstag. Und wenn das Wetter dazu passt PERFEKT!!

Schau dir mal dieses Angebot an. Habe es gerade gefunden, wäre perfekt für dich. Zu dem Preis?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. 500er als Stadtwagen