ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. 500+ g CO2/km - wer will noch Tesla fahren?

500+ g CO2/km - wer will noch Tesla fahren?

Tesla
Themenstarteram 24. November 2014 um 15:17

Tesla Model S wird als ein umweltfreundliches E-Auto verkauft. Wer grün oder umweltfreundlich unterwegs sein möchte, sollte vielleicht noch gegen Tesla entscheiden. Ein Kilometer mit Tesla Model S verursacht laut amerikanische Ermittlungen dort 547 g CO 2/km. Es ist natürlich von Stromerzeugung abhängig, aber die Größenordnung dürfte korrekt sein.

Die Stromerzeugung wird auch gerade jetzt, ohne Atomkraft nicht sauberer, ganz im Gegenteil.

Tesla ist ein 2100 kg schweres Auto und damit viel zu schwer um effektiv und umweltfreundlich zu sein. Es ist interessant zu sehen, wie lange es dauert, bevor die Politiker in verschiedene Länder es verstehen werden und die verschiedene Förderungen beendet oder begrenz werden.

http://www.uniteconomics.com/.../Tesla_Motors_Is_the_Model_S_Green.pdf

LG

Jukka

Ähnliche Themen
53 Antworten

Ich verstehe eh nicht, warum Autos nach CO² Besteuert werden, aber an die Produktion denkt kein Mensch.

Boah dieses Dokument wurde schon so oft verlinkt!

Es ist alt, einseitig und falsch!

... und ich habe keine Lust, dass nochmal zu diskutieren.

Sorry für die klaren Worte.. Sehr qualifizierte Betrachtung der Realität....

 

1. Beim CO2 Vergleich müsste bei einem normalen PKW mit Verbrennungsmotor bei dieser Betrachtung dann auch mal die CO2 Erzeugung beim Abbau von Öl, Transport, Lagerung und Erzeugung von Benzin hinzugezogen werden.

 

2. 2100kg Gewicht hat so ziemlich jedes Auto dieser Größe und Klasse, daher ist es unsinnig dieses Argument vorzubringen, es geht um ein alltagtaugliches Auto und nicht um irgendein Solar Leichtbau experimental Fahrzeug. Dass die Akkutechnik noch zu schwer ist und an diesem Punkt Verbesserungen durchgeführt werden müssen ist vollkommen klar. Allerdings kein Grund keinen Anfang zu machen.

 

3. Der "umweltfreundliche" Aspekt des Teslas ist meiner Ansicht nach die theoretische Möglichkeit dieses Auto ganz OHNE CO2 Emissionen zu betreiben, dazu ist allerdings in der Tat die Politik verantwortlich, die entsprechende Wege für eine umweltfreundliche Stromerzeugung gehen müssen. (Mit Benzin ist dies niemals möglich)

 

Daher kann man meiner Meinung nach solche Berichte gerne beiseite legen und abwarten wie die Welt reagiert auf Teslas Angriff auf die Autolobby.

Themenstarteram 24. November 2014 um 15:38

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 24. November 2014 um 15:28:17 Uhr:

Boah dieses Dokument wurde schon so oft verlinkt!

Es ist alt, einseitig und falsch!

... und ich habe keine Lust, dass nochmal zu dirskutieren

Darf ich fragen, was da falsch ist?

LG

Jukka

Zitat:

@jukkarin schrieb am 24. November 2014 um 15:38:22 Uhr:

Darf ich fragen, was da falsch ist?

Das habe ich auch schon zigmal in dieversen threads gefragt, ohne eine Antwort auserhalb Öllobby-Verschwörungstheorien zu erhalten.

Zugegeben ist das Dokument alt, bis auf die standby-Verluste (die wurden durch Firmwareupdate reduziert, sind aber immer noch nicht zu vernachlässigen!) ist alles auch 1,5 Jahre später noch aktuell...

Zitat:

@lapstore schrieb am 24. November 2014 um 15:31:28 Uhr:

1. Beim CO2 Vergleich müsste bei einem normalen PKW mit Verbrennungsmotor bei dieser Betrachtung dann auch mal die CO2 Erzeugung beim Abbau von Öl, Transport, Lagerung und Erzeugung von Benzin hinzugezogen werden.

Haben wir in anderen threads schon getan.

Dort haben wir auch den 'umweltfreundlichen' Abbau von Kohle betrachtet, auch haben wir die jährlichen Toten im Kohlbergbau (ca. 6000) den Toten in 'Kriegen für Öl' virtuell gegengerechnet...

Zitat:

3. Der "umweltfreundliche" Aspekt des Teslas ist meiner Ansicht nach die theoretische Möglichkeit dieses Auto ganz OHNE CO2 Emissionen zu betreiben, dazu ist allerdings in der Tat die Politik verantwortlich, die entsprechende Wege für eine umweltfreundliche Stromerzeugung gehen müssen. (Mit Benzin ist dies niemals möglich)

Mal davon abgesehen, dass das 'theoretisch' nicht möglich ist, wird 'praktisch' Strom nach dt. Strommix (zertifiziert auf Müllverbrennung) an den SC getankt!

Mit regenerativ erzeugtem Kraftstoff (z.B. Biogas) ist sogar noch mehr möglich...

Co2

Zitat:

@jukkarin schrieb am 24. November 2014 um 15:38:22 Uhr:

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 24. November 2014 um 15:28:17 Uhr:

Boah dieses Dokument wurde schon so oft verlinkt!

Es ist alt, einseitig und falsch!

... und ich habe keine Lust, dass nochmal zu dirskutieren

Darf ich fragen, was da falsch ist?

LG

Jukka

Es fängt doch schon damit an, dass Du nicht mal Meilen in Kilometer umrechnest!

Zitat:

Originaltext

we believe the total effective CO2 emissions of an 85 kWh Model S sedan are 547g per mile

Zitat:

@jukkarin schrieb am 24. November 2014 um 15:17:06 Uhr:

Ein Kilometer mit Tesla Model S verursacht laut amerikanische Ermittlungen dort 547 g CO 2/km.

Das wären dann schon mal alleine durch Deinen Umrechnungsfehler 349g CO2/km.

Des weiteren sind es keine "amerikanische Ermittlungen" sondern es handelt sich um ein Dokument eines Aktienanalysten!

Dann noch viele weitere Fehler und einseitige Betrachtungen, die schon 100x in diversen Threads zu diesem Dokument aufgedeckt wurden.

Es gibt genug wissenschaftlich fundierte Analysen, die einem Elektroauto eine bessere CO2-Bilanz gegenüber einem gleichwertigen Verbrenner ab eine Gesamtlaufleistung von 30.000km bescheinigen.

 

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 24. November 2014 um 16:23:58 Uhr:

Dann noch viele weitere Fehler und einseitige Betrachtungen, die schon 100x in diversen Threads zu diesem Dokument aufgedeckt wurden.

Wo bitte? Bis jetzt hat sich noch keiner hier im Forum die Mühe gemacht, auf diese Dokument näher einzugehen, obwohl ich es schon fast seit einem Jahr regelmässig verlinke.

Lediglich im thread um SOx gab es eine Diskussion...

Nehmen wir nur mal einen kleinen Textauszug aus diesem Dokument und wir erkennen sofort, dass dieses Dokument manipulativ und einseitig ist:

"Tesla Motors implies that the Model S sedan effectively emits 176g of CO2 per mile driven, although we believe the power consumption estimate Tesla uses for These calculations - 300 miles per 85 kWh consumed - is unrealistic."

"Other research shows the massive amounts of energy needed to create an 85 kWh lithium-ion battery results in effective CO2 emissions of 153g per mile over the life of a Model S battery, based on our assumptions. When the CO2 emitted during the production of the battery pack are incorporated, we believe the total effective CO2 emissions of an 85 kWh Model S sedan are 547g per mile - considerably more than a large SUV, such as a Jeep Grand Cherokee, which emits 443g per mile!"

a) Es wird der EPA-Verbrauchswert des Model S angezweifelt

b) Es wird zum Vergleich aber der EPA-Verbrauchswert eines Jeep Grand Cherokee herangezogen

Alles klar? :rolleyes:

Warum wird alter Kram immer wieder aufgewärmt und aus den Schubladen geholt.

Mein erster Gedanke war, ist das der 2.te oder der 3.te Account von CheapAadClean ;)

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 24. November 2014 um 16:39:46 Uhr:

a) Es wird der EPA-Verbrauchswert des Model S angezweifelt

b) Es wird zum Vergleich aber der EPA-Verbrauchswert eines Jeep Grand Cherokee herangezogen

Alles klar? :rolleyes:

c) Der Motor und seine Komponenten werden ganz bestimmt auch CO² neutral hergestellt. Die seltenen Erden in einem Verbrennungsmotor fallen auch so vom Himmel.

PS: Ich will gerne einen Tesla fahren, wenn du einen gratis ab zu geben hast. ;)

Themenstarteram 24. November 2014 um 17:08

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 24. November 2014 um 16:23:58 Uhr:

Zitat:

@jukkarin schrieb am 24. November 2014 um 15:38:22 Uhr:

 

Darf ich fragen, was da falsch ist?

LG

Jukka

Es fängt doch schon damit an, dass Du nicht mal Meilen in Kilometer umrechnest!

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 24. November 2014 um 16:23:58 Uhr:

Zitat:

Originaltext

we believe the total effective CO2 emissions of an 85 kWh Model S sedan are 547g per mile

Zitat:

@Yellow68 schrieb am 24. November 2014 um 16:23:58 Uhr:

Zitat:

@jukkarin schrieb am 24. November 2014 um 15:17:06 Uhr:

Ein Kilometer mit Tesla Model S verursacht laut amerikanische Ermittlungen dort 547 g CO 2/km.

Das wären dann schon mal alleine durch Deinen Umrechnungsfehler 349g CO2/km.

Des weiteren sind es keine "amerikanische Ermittlungen" sondern es handelt sich um ein Dokument eines Aktienanalysten!

Dann noch viele weitere Fehler und einseitige Betrachtungen, die schon 100x in diversen Threads zu diesem Dokument aufgedeckt wurden.

Es gibt genug wissenschaftlich fundierte Analysen, die einem Elektroauto eine bessere CO2-Bilanz gegenüber einem gleichwertigen Verbrenner ab eine Gesamtlaufleistung von 30.000km bescheinigen.

Das mit Km/Meilen stimmt, habe es übersehen. Immer noch sind die CO2 Austoßen des Teslas viel höher als bei entsprechende Diesel Fahrzeuge.

LG

Jukka

Ganz einfach.

Hier zählen ja Fakten.

Die einzigste Zahl die bewiesen ist, sind die 176g CO²/mile (109.32g CO²/km)

Punkt.

Ende der Diskussion.

Themenstarteram 24. November 2014 um 17:25

Zitat:

@emobilezukunft schrieb am 24. November 2014 um 17:11:20 Uhr:

Ganz einfach.

Hier zählen ja Fakten.

Die einzigste Zahl die bewiesen ist, sind die 176g CO²/mile (109.32g CO²/km)

Punkt.

Ende der Diskussion.

Stimmt leider nicht, Du kannst natürlich aber weiter träumen. Glücklicherweise denken die meisten Autofahrer aber nicht wie Du. Sonst hätten wir schon bald noch größere Klimawandelsorgen als jetzt.

LG

Jukka

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. 500+ g CO2/km - wer will noch Tesla fahren?