ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 4 Monate alter Polo - hintere Bremsen schon am gammeln

4 Monate alter Polo - hintere Bremsen schon am gammeln

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 15. Januar 2015 um 15:07

Hallo

Habe meinen Polo mitte September letztes Jahr in Wolfsburg abgeholt.

Seit einigen Tagen gibt es beim Bremsen hinten Geräusche das es echt peinlich ist. Die Krankheit kannte ich auch schon von meinem 98er Golf4. Ich dachte VW habe 16 Jahre später dieses Problem in den Griff bekommen.

Ich fahre jeden Tag mit dem Auto, mal nur 5km mal 100km, hat jetzt 5100 km auf dem Tacho und hinten sind die Bremsscheiben verrostet und Riefen spürbar und auch deutlich sichtbar.

Ist das normal??

Beste Antwort im Thema

ja, leider auch so , aber meine rein persönliche Erfahrung und Meinung, ich traue mich ja nicht mehr dieses Überauto hier zu kritisieren :-(

und das obwohl jetzt im Winterurlaub reichlich Berg hoch / Berg runter und dank Automatik mit kaum Motorbremse, also alle 4 Scheiben im harten Einsatz über hunderte Kilometer.

Erstzulassung 10.2014 / 4.200KM

Gruß

Ronman

118 weitere Antworten
Ähnliche Themen
118 Antworten

ja, leider auch so , aber meine rein persönliche Erfahrung und Meinung, ich traue mich ja nicht mehr dieses Überauto hier zu kritisieren :-(

und das obwohl jetzt im Winterurlaub reichlich Berg hoch / Berg runter und dank Automatik mit kaum Motorbremse, also alle 4 Scheiben im harten Einsatz über hunderte Kilometer.

Erstzulassung 10.2014 / 4.200KM

Gruß

Ronman

.....dann sollte man öfters mal die Handbremse zum Beibremsen benutzen (natürlich nur, wenn es gefahrlos möglich ist).

Gruß

und wo kommen dann die Riefen her, vom nicht benutzen ?????

ja, wir wissen es , Steine , Splitt , Geröll, Stand der Technik und nicht zu vergessen, es ist ja nur ein Polo

Gruß

Ronman

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 15. Januar 2015 um 15:41:11 Uhr:

.....dann sollte man öfters mal die Handbremse zum Beibremsen benutzen (natürlich nur, wenn es gefahrlos möglich ist).

Gruß

Da die Bremsen ja ein Verschleißteil ist, nimmt VW es wohl sehr wörtlich und verbaut hier wohl sehr sehr billiges Material, bei entsprechendem höher legiertem Stahl würde so etwas nicht so schnell vorkommen.

Aber gemäß dem Motto "Was lange hält bringt uns nur wenig Geld" hat man sich das wohl einfallen lassen.

Bin selbst davon betroffen, fahre äußerst voraussichtlich und bremse eher selten stark, nach 3 Jahren und 30Tkm waren meine Scheiben sehr stark angerostet und zahlreich mit Riefen versehen so das ich Sie sicherheitshalber wechselte.

M.f.G.

polo

am 15. Januar 2015 um 16:47

Bei meinem GTI gab's da keine Probleme. Gelegentlich die Bremse hart auf Temperatur bringen und bei mir hat die Bremse die kompletten 4 Leasingjahre (und 60Tsd KM) mit hauptsächlich Stadtverkehr (und daher einer eher geringeren Belastung der hinteren Bremsen) einwandfrei überlebt.

Ändere mal dein Bremsstyle. Etwas später, aber dann stärker bremsen. Hatte dieses Problem auch, aber seit dem ich meinem Bremstyle geändert habe, alles bestens. Mein Wagen hat 113 000 km runter und es sind noch die ersten Scheiben und Klötze. Ist ein Seat Ibiza, als ein Wagen aus dem Konzern und der Polo Klasse.

MfG aus Bremen

Zitat:

...

Bin selbst davon betroffen, fahre äußerst voraussichtlich und bremse eher selten stark, nach 3 Jahren und 30Tkm waren meine Scheiben sehr stark angerostet und zahlreich mit Riefen versehen so das ich Sie sicherheitshalber wechselte.

M.f.G.

polo

Und genau hier liegt das Problem. Die hinteren Bremsscheiben sind wirklich ein Schwachpunkt des Polo, da sie bei normal vorausschauender Fahrweise einfach zu wenig belastet werden. Meine hinten Bremsen musste ich nach 16.000 km und 2 Jahren wechseln ... Bremsscheibe war so rostig/eingelaufen nach dem harten Salz-Winter in den Alpen, dass die Bremsscheibe wie "Pfefferkuchen" zerbröckelte. Hab meinen Fahrstil nun verändert. Sprich immer mal harte Bremsungen (Autobahnausfahrt/Ortseingangsschild, wenn Witterung/Verkehr es erlaubt) und lasse in gewissen Ortsbereichen täglich mal ein wenig die Handbremse mitschleifen.

Das die Materialqualität der Bremsen natürlich besser sein könnte, ist ohne Frage auch klar. Die hintere Bremse ist übrigens auch bei der 1. Hauptuntersuchung nach 3. Jahren oft ein Grund zur Beanstandung ... grad weil der Polo oft ein Kurzstrecken/Zweitfahrzeug ist.

1. Wird starkes Bremsen nicht immer stark helfen, denn bekanntlich steuert die EBV ja nur begrenzt Bremsdruck auf der HA ein, damit diese nicht überbremst und das Fahrzeug instabil wird.

Statt "Gewaltbremsungen" ist es daher eher sinnvoll, mal für entsprechende Belastung der HA zu sorgen, indem man z.B. die liebe Schwiegermutti mal auf die Rückbank packt :) oder was in den Kofferraum lädt.

Verhindert gleichzeitig dann auch die bei Fronttrieblern gern vorhd. Tendenz zu Sägezahnbildung an der HA.

2. Offenbar ist die Qualität der Bremsteile ab Werk eher grenzwertig.

Ich hab nun schon von einigen gehört, die deshalb sehr früh (weit vor der Verschleißgrenze) auf einen namhaften OEM gewechselt haben und da war dann auch Ruhe mit Quietschen, ungewöhnlich starkem Verschleiß an Bremsscheiben inkl. tiefen Riefen etc.

Wenn ich das so lese, bin ich froh über meine Trommeln hinten!:p

Mein Polo TDI ist 5 Monate alt und sieht wie neu aus.

Zitat:

@SkodaOctaviaRS schrieb am 15. Januar 2015 um 21:32:18 Uhr:

Mein Polo TDI ist 5 Monate alt und sieht wie neu aus.

Schön!

Und was willst Du jetzt damit sagen?:confused:

Meine Bremsen sind jetzt 4 Jahre alt und ich bin damit knapp 80kkm gefahren. Die hinteren Bremsscheiben sehen zwar nicht so gut aus wie die vorderen Bremsscheiben aber sie sind noch brauchbar.

BTW: Ich fahre sehr Bremsarm also außerhalb der Stadt nutze ich das Bremspedal praktisch nicht und lasse ausrollen bzw. nutze die Motorbremse.

Zitat:

@tkoehler78 schrieb am 15. Januar 2015 um 21:20:53 Uhr:

Wenn ich das so lese, bin ich froh über meine Trommeln hinten!:p

Manche Motorisierungen sind auch mit Trommelbremsen hinten deutlich besser ausgestattet. Witzig ist, dass in der Kaufberatung Scheibenbremsen hinten als hochwertiger gelten und dann entsprechend mehr nachgefragt werden. Respektive darüber geschimpft wird, dass hinten Trommelbremsen verbaut werden, wo VW doch so Premium wäre...

Bei mir sind die Bremsen hinten nach über 3 Jahren fast wie neu (okay bissl Riefen haben sie, aber im Rahmen) , fühlen sich wie neu an und der TÜV hat nix zu beanstanden.

Die ESP-Unit im Polo kann übrigens auch "trockenwischen" (theoretisch, ob sie das praktisch tut weiß ich natürlich nicht...). Das heißt dass beim Losfahren die Bremsklötze mitunter leicht an die Bremsscheibe gefahren werden, um Flugrost und Feuchtigkeit zu entfernen.

Was natürlich immer sein kann, ist dass man nen Satz schlechtes Material erwischt hat...

Zitat:

Da die Bremsen ja ein Verschleißteil ist, nimmt VW es wohl sehr wörtlich und verbaut hier wohl sehr sehr billiges Material, bei entsprechendem höher legiertem Stahl würde so etwas nicht so schnell vorkommen.

Legieren kann man Stähle sehr unterschiedlich, manche Legierungen sind weicher, andere härter. So gibt es hochlegierte WEICHE Stähle...

Man hat halt immer die Wahl zwischen weich und elastisch und hart und spröde. Letztere fliegen einem im Zweifelsfall um die Ohren, das will man ja auch nicht.

 

Aber zum TE: Bekannte von mir hatten das Problem, dass sich Verunreinigungen auf die Bremsklötze abgelagert haben, die dann tiefe Riefen verursacht haben. Beim Wechsel ist das dann aufgefallen, dass die Bremsklötze bis auf den Dreck wie neu waren, und die Scheiben für den Schrottplatz...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 4 Monate alter Polo - hintere Bremsen schon am gammeln