ForumA8 D4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. 4.2TDI für kürzere Strecken

4.2TDI für kürzere Strecken

Audi A8 D4/4H
Themenstarteram 7. Juni 2020 um 20:08

Hallochen!

Grüße euch.Bin neu hie im Forum bei Audi als ewiger Benz Fahrer. Möchte wohl fremd gehen. Warum: weil der A8 nur geil aussieht.Interessiere mich für den 4,2 TDI L. Ich fahre aber nur 8-10000 km im Jahr. Morgens und Nachmittags 12 km zur Arbeit und am Wochenende mal weiter. Ist das was für mich oder leidet dieser Motor darunter.Mal sehen was ihr dazu sagt. Mit freundlichen Grüßen Andy

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@SQ5-313 schrieb am 24. Juni 2020 um 00:49:21 Uhr:

Der 4.2 TDI ist wirklich große Klasse und sehr ausgereift und haltbar.

Habe deswegen jetzt wieder einen genommen und bin voll zufrieden. Vermisse den A8 D5 kein bisschen, im Gegenteil

Das ist mal eine Ansage. Ja, es ist schade, dass der 4.2er bei uns in Österreich extrem selten ist. Dabei finde ich ist er ein perfekter Übergang zwischen sportlich und sparsam.

Ich habe eh noch etwas Zeit, mich zu entscheiden. Es ist halt nicht so einfach. Der 4.2 TDI kostet ca. 43.000€, Baujahr 2017 mit 130.000km auf der Uhr. Ein Audi A8 der aktuellen Generation mit 50 TDI kostet um die 10.000€ mehr....

Grüße,

Willi

Zitat:

@sniffthetears schrieb am 24. Juni 2020 um 00:22:20 Uhr:

[...]

Das eine ist halt, dass 4.2 TDIs in Österreich sehr rar sind. Das hat natürlich mit der verrückt hohen KFZ Steuer zu tun. Würde um die 2300€ pro Jahr kosten. Mich persönlich würden aber die 850Nm aber sehr reizen :)

Vorab schon mal danke für die Empfehlungen und Meinungen.

Grüße, Willi

€ 2300.- für KFZ-Steuer?? nur die KFZ-Steuer ohne Versicherung? - ist ja der Hammer! Die meinen es ernst mit der CO2 (oder muss man schreiben „Reichen“-)Steuer, die Österreicher. Da muss der Rubel schon locker sitzen, wenn man sich (neben all der anderen Kosten, die ja bei einem 4.2 tdi noch auf einen zukommen) für den Dicken entscheidet...

Aber das mit der unsäglichen Anfahrschwäche bei D5 50TDI hatte ich bei meiner Beurteilung etwas vergessen gehabt - der Motor scheint wirklich nicht gerade eine Sahnehäubchen zu sein...

Ja, leider. Österreich ist bei KFZ Steuern extrem teuer. Da zahlst für jedes PS extra. Es sind bei 385 PS ca. 2000€. Haftpflicht zahle ich aber nur 240€ im Jahr. Bin in der Sonderstufe -1.

Die KFZ Steuer war schon immer so teuer. Lange, bevor der Umweltwahn angefangen hat. Siehe: https://durchblicker.at/.../...ezogene-versicherungssteuer-rechner?...

Zitat:

@massejhonny schrieb am 7. Juni 2020 um 22:49:15 Uhr:

 

Wenn alle 4 Balken leuchten ist der Motor auf Betriebstemperatur.

Das stimmt leider so nicht.

In meinem V8 Trekker ist auch die Öltemperaturanzeige freigeschaltet. Wenn die 4 Balken links 90 Grad Wassertemperatur erreicht haben ist der Motor mit dem Motoröl rechts oben vielleicht erst bei 60 Grad (erst ab 60 Grad wird die Öltemperatur eingeblendet). Die Motoröltemperatur stabilisiert sich irgendwann zw. 90 (Frauen an Bord) und 125 Grad (kein Kommentar) was das Fazit zulässt dass erst ab 90 Grad und zwar mit den beiden Flüssigkeiten der Motor die Betriebstemperatur erreicht hat.

Die Lücke zwischen 90 Grad im Wasser und 90 Grad im Motoröl schätze ich auf ung. 6 bis 12 Kilometer konstant auf der flachen Autobahn im D8 mit 120 km/h (die Schweiz eben), abhängig von der Aussentemperatur.

Alles zusammen gerechnet: bei meinem Streckenprofil braucht der Motor zw. 15 km im heissen Sommer und 20 km (Extremfall: 25 km bei -12 Grad) im Winter bis er komplett warm gelaufen ist.

In Anbetracht der Tatsache dass die Turbos mit Öl und nicht mit Wasser gekühlt werden würde ich sagen mit 12 Kilometern einfacher Strecke erreichst Du die Betriebstemperatur nie, zumindest nicht an den Motorteilen die mit Öl gekühlt werden. Ob das gesund ist wage ich zu bezweifeln. Auch falls ja: mit Kurzstrecken kommst Du nie zum "DPFs Freibrennen Modus", dazu brauchst Du mind. 650 Grad im Abgaskrümmer konstant über 15 Minuten.

Dieser Kommentar ist keinesfalls ein Votum gegen V8 Trekker, der Motor ist genial. Aber der Motor wurde nicht für Kurzstrecken entworfen. Das gleiche gilt übrigens auch fürs Getriebe, für Torsen oder Achsdifferentiale, kalt heisst nicht gut.

Also ich habe auch einen 4.2TDI und 8,2km Arbritsweg den ich vier mal täglich fahre.

Und ich hab heute extra mal darauf geachtet, und meiner zeigt zuhause 87 Grad Öltemperatur an.

Ich fahre am Wochenende dann weitere Strecken um die Kurzstrecken auszugleichen.

IMG_20200630_121324.jpg

Also ich werfe meine Langversion nicht unter 25km Wegstrecke an (und das ist schon wenig). Warum will man als Wenigfahrer einen A8L und dann noch in der Stadt? Das ist einfach nur schade ums Auto.

.... weil es ein tolles Fahrzeug ist und auch "kurz" einfach Spaß macht. Meinen letzten 4.2TDI habe ich nach 6,5 Jahren als 11-jährigen verkauft. Probleme mit Kurzstrecken: Null

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass der A8L in der Stadt wenig Spaß macht, parkplatzsuche mit dem Auto ist sehr belastend

Die älteren Parkhäuser sind mit dem L auch eine Qual und nicht besonders gut für den Blutdruck...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. 4.2TDI für kürzere Strecken