ForumA5 8T & 8F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. 38% mehr Spritverbrauch als angegeben

38% mehr Spritverbrauch als angegeben

Themenstarteram 25. Februar 2010 um 18:41

es weiß zwar jeder, dass die Hersteller bei den Verbrauchsangaben alle lügen und schummeln. Aber den A5 trifft es diesmal besonders. Das ist zwar bei Audi nichts Neues. 38% Abweichung wurden jetzt ermittelt zwischen Werksangaben und einem realistisch nachvollzogenen Praxistest. Das ist gelinde gesagt ein Armutszeugnis für Audi. Natürlich auch für alle anderen betroffenen Hersteller. Wann wird endlich mal ein Hersteller zu einem kräftigen Bußgeld verurteilt, weil er bewusst die Kunden anlügt? Herr Ramsauer oder der ADAC, hier hätten Sie ein breites Betätigungsfeld. Aber dann gibts die Dienstwagen nicht mehr so günstig.

Beste Antwort im Thema

Wenn ein Auto im Testzyklus den für den Testzyklus angegebenen Vebrauch hat, wo wird dann gelogen? Der Testzyklus ist vom Gesetzgeber vorgegeben und hat nicht den Anspruch, jedermanns Fahrprofil zu repräsentieren.

 

Wer Werte für einen "realistisch nachvollzogenen Praxistest" sucht, der muss halt entsprechende Fachzeitschriften konsultieren oder im Rahmen einer Probefahrt selbst einen solchen Test durchführen.

 

Dass die Werte aus dem standardisierten Testzyklus mitunter weitab vom persönlichen Fahrprofil liegen, sollte mittlerweile bekannt sein.

84 weitere Antworten
Ähnliche Themen
84 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von walter240

lieber chip, die einfachste methode und einzig korrekte um den co2 ausstoss zu besteuern ist die mineralölsteuer! denn die steuer wäre immer direkt proporzional zum REALEN VERBRAUCH (emissionen)!!!!

alles andere ist nur volksverdummung!

Richtig, wenn wir Steuern proportional zum Verbrauch erheben wollen, dann ist die Mineralölsteuer tatsächlich die einzig brauchbare Methode. Allerdings hat der Gesetzgeber - und davon kann man halten was man will - entschieden, hohen Verbrauch eben überproportional zu besteuern....

Gruss,

Chip

Wenn ich mir das so durchlese komm ich zu dem Schluß:

In ein oder 2 Jahren muss ein RS4 mit 8 Zylinder und nem Verbrauch von 25 Liter in der Stadt her ;)

Kraftstoff kommt von Kraft. Sprich: Wenn man die Kisten tritt, dann werden sie auch brauchen.

Ich KANN meinen 170PS 2.0TDI mit 4,8 Liter (nachgerechnet) bewegen. Aber Spaß macht er erst ab ca. 7,5-8 Liter/100km. Und wenn man richtig die Sau raus läßt sinds halt 10 oder 11 Liter.

Liegt im Endeffekt also immer noch bei mir was das Ding verbraucht. Unter die Herstellerangaben zu kommen ist im Normalfall kein Problem, jedoch nicht alltagstauglich.

Zitat:

Original geschrieben von walter240

es gibt besser geeignete fahrzyklen, leider nicht von der automobilindustrie gewollt!

link

Hast Du gelesen, was Du da zitiert hast?

Mit keinem Wort sagt der Autor, dass es einen besser geeigneten Fahrzyklus gibt. Der "Vorschlag" im Aufsatz besteht lediglich darin, in Zukunft nicht die Energiesparendste Version eines Modells zur Normverbrauchsmessung heran zu ziehen, sondern den Mittelwert über verschiedene Ausstattungen. Ausserdem sollten nicht die optimalen Schaltzeitpunkte verwendet werden, sondern schlechtere. Würde man das wirklich umsetzen, dann hätte man die absurde Situation, dass:

- jede grottige 3 Gang Wandler-Automatik jedem Handschalter haushoch überlegen sein wird (weil man hier ja für den Test keine schlechteren Schaltpunkte einstellen kann),

- sich Normverbräuche alleine dadurch ändern, dass der Hersteller in Zukunft den Fahrradträger nicht mehr als Zubehör, sondern als Sonderausstattung (oder umgekehrt) anbietet.

Gruss,

Chip

@chip

hab ich.

1. tatsache ist, die automatikfahrzeuge werden beim heutigen fahrzyklus stark begünstigt im vergleich zu handschaltern!

2. war nur ein beispiel um zu zeigen, dass es doch bessere möglichkeiten gibt den verbrauch zu bestimmen und anzugeben, nur die oem's wären sich mit händen und füssen dagegen!

ich verstehe nicht wieso du die oem's so verteidigst?

ich hab mehr wie 38% Abweichung :D

mir geht es hier nicht hauptsächlich darum, dass mein auto mehr verbraucht als audi angibt. 7l/100km ist super!

es geht darum, dass der fahrzyklus absolut unrealistisch ist und vergleiche zwischen unterschiedliche fahrzeugen nicht möglich sind (s.h. oben)! trotzdem werden anhand falscher werte steuern, in zukunft strafzahlungen für oem’s ermittelt und der kunde wird hinters licht geführt!

Zitat:

ich hab mehr wie 38% Abweichung

 

Na wenigstens gibst du auf SPM zu das du wie ne Drecksau fährst :D

Für die Geschwindigkeiten die teils gefahren wurden find ichs aber OK dachte da geht mehr durch ...

Themenstarteram 27. Februar 2010 um 13:11

Zitat:

Original geschrieben von scooterdie

Na dem wünsch ich auch viel Glück bei seiner Wandlung. Wenn mir der Verbrauch so wichtig ist kauf ich mir doch kein SUV *kopfschüttel*

Aber ich finds immer toll das sich jeder über einen horrenden Vebrauch von 10-12 Litern oda so beschwert aber täglich wieder irgendwo Threads auftauchen wo man einen noch stärkeren Chip braucht oder sonstiges Tuning und jeder zweite mit neuen Höchstgeschwindigkeitsangaben von 240-270kmH kommt. 

Meiner Meinung nach nicht mehr Ernst zu nehmen das drückt die Glaubwürdigkeit vieler Forumsthemen zu dieser Geschichte deutlich nach unten und wie gesagt meiner braucht nicht viel und ich schleiche auch nicht mit 120 auf der Autobahn... 

der touareg Verkäufer und der Kunde sagen auch "mein Auto braucht ja niecht viel", das sind doch nur läppische 20-25 Liter.

Aber ich bezog den Mehrverbrauch bewusst auf den A5. Und wenn der Kunde das richtige Gericht und einen entsprechend eingestellten Richter findet, geht die Wandlung schnell zu Lasten von Audi über den Tisch. Das sollten nur mehr Käufer tun, dann würden endlich die Betrügereien in den Prospektangaben ein Ende finden. Allerdings bin auch ich so viel Realist, dass ich den Angaben im Prospekt locker 50% Mehrverbrauch hinzurechne und damit nie falsch liege.

Ich waere auch froh wenns nur 38% mehr waeren.

Zitat:

Original geschrieben von gurkenflieger

 

Das sollten nur mehr Käufer tun, dann würden endlich die Betrügereien in den Prospektangaben ein Ende finden. Allerdings bin auch ich so viel Realist, dass ich den Angaben im Prospekt locker 50% Mehrverbrauch hinzurechne und damit nie falsch liege.

Auf keinen Fall. Die Prospekte sollen schon schön mit niedrigen Verbrauch gedruckt werden, sonst werden bei uns in Ö die Auto nochmals um Tausende Euro teurer.

Ist aber eigentlich ein alter Hut, daß man zum Prospektverbrauch dazurechnen muß. Bei mir hält es sich in Grenzen, 0,7 Liter über dem Prospekt.

Themenstarteram 28. Februar 2010 um 13:26

Zitat:

Original geschrieben von stullek

Ich waere auch froh wenns nur 38% mehr waeren.

und welches Auto betrifft das?

Zitat:

Original geschrieben von gurkenflieger

Zitat:

Original geschrieben von stullek

Ich waere auch froh wenns nur 38% mehr waeren.

und welches Auto betrifft das?

1.8T 170ps (der alte Motor), Multitronic

Zitat:

Original geschrieben von walter240

2. war nur ein beispiel um zu zeigen, dass es doch bessere möglichkeiten gibt den verbrauch zu bestimmen und anzugeben, nur die oem's wären sich mit händen und füssen dagegen!

Woher nimmst Du Dein Wissen, dass sich die OEMs mit Händen und Füssen gegen einen besseren Fahrzyklus wehren?

Das Problem - und darauf ist hier leider noch niemand eingegangen - ist doch zunächst mal, einen deutlich überlegenen Fahrzyklus zu finden. Da ein solcher heutzutage mindestens für Europa (idelaerweise sogar weltweit) gelten muss, ist schon die Frage der angenommenen Geschwindigkeitsstufen und der Mix dieser Stufen eigentlich gar nicht richtig zu beantworten. Bei jedem beliebigen Fahrzyklus werden sich entweder die Deutschen beschweren, dass zu wenig und zu langsame Autobahnfahrt berücksichtigt wurde, oder die Finnen, dass zu viel und zu schnelle Autobahn drin ist - wahrscheinlich beide!

Und nur damit, etwas "anders" zu machen, ist niemandem gedient...

Gruss,

Chip

Themenstarteram 28. Februar 2010 um 18:03

Zitat:

Original geschrieben von stullek

Zitat:

Original geschrieben von gurkenflieger

 

und welches Auto betrifft das?

1.8T 170ps (der alte Motor), Multitronic

und immer diese Säufer. Würde der Gesetzgeber den Herstellern ordentliche Geldbußen in 7stelliger Höhe aufbrummen, wäre das Thema schnell gegessen. Aber statt dessen baut man lieber neue Atos mit mehr als 500 PS. Welcher Schwachsinn.

Themenstarteram 28. Februar 2010 um 18:06

Zitat:

Original geschrieben von chipart

Zitat:

Original geschrieben von walter240

2. war nur ein beispiel um zu zeigen, dass es doch bessere möglichkeiten gibt den verbrauch zu bestimmen und anzugeben, nur die oem's wären sich mit händen und füssen dagegen!

Woher nimmst Du Dein Wissen, dass sich die OEMs mit Händen und Füssen gegen einen besseren Fahrzyklus wehren?

Das Problem - und darauf ist hier leider noch niemand eingegangen - ist doch zunächst mal, einen deutlich überlegenen Fahrzyklus zu finden. Da ein solcher heutzutage mindestens für Europa (idelaerweise sogar weltweit) gelten muss, ist schon die Frage der angenommenen Geschwindigkeitsstufen und der Mix dieser Stufen eigentlich gar nicht richtig zu beantworten. Bei jedem beliebigen Fahrzyklus werden sich entweder die Deutschen beschweren, dass zu wenig und zu langsame Autobahnfahrt berücksichtigt wurde, oder die Finnen, dass zu viel und zu schnelle Autobahn drin ist - wahrscheinlich beide!

Und nur damit, etwas "anders" zu machen, ist niemandem gedient...

Gruss,

Chip

die sollen doch erst mal bei Audi/VW benzinsparende Motoren entwickeln, bevor man nach neuen Testzyklen ruft. Die Motorentechnik steckt in dieser Hinsicht vielerlei noch in den Kinderschuhen. Aber statt dessen träumt man von 1 Liter Motoren, um sich und den Gesetzgeber zu beruhigen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. 38% mehr Spritverbrauch als angegeben