ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 320d Erfahrungen nach Turbotausch / Ladedruckstellerreparatur

320d Erfahrungen nach Turbotausch / Ladedruckstellerreparatur

BMW 3er E91
Themenstarteram 28. November 2015 um 13:56

Hallo Leute, ich habe gerade das Problem dass mein Ladedrucksteller schwergängig ist und der Turbo gewechselt werden muss.

Hatte den Wagen in der BMW Werkstatt und die sind nach der Diagnose + Prüflauf zu dieser Erkenntnis gekommen. (Befund hatte mich 135€ gekostet, konnte laut Werkstatt beim Prüflauf leider nicht dabei sein).

Auslesung über BMWhat hatte folgendes ergeben:

Engine / Motor

Ladedruck-Regelung oder Ladedrucksteller

Code: 00483C

 

Engine / Motor

Ladedruckregelung, Regelfehler

Code: 004530

Wie äußert sich das Problem: Abrupt einsetzende Leistung bei ca 2900 rpm. Darunter ist nicht sehr viel los. Hab auch eine Fahrt mit BMWhat gemacht und relativ deutlich gesehen dass unter obiger Drezahl der Ladedruck Soll- und Istwert relativ weit auseinander laufen. (Bis 1200mbar)

Auto geht ins Notlaufprogramm.

Zu meinem Fahrzeug: E91 320d Bj 05/2010 184PS Handschaltung mit 130000km auf der Uhr.

Habe die letzten 2 Wochen viel im Internet recherchiert, bin aber noch immer nicht schlüssig geworden was ich machen soll.

Jetzt gibts für mich momentan drei Varianten:

Turbo in der BMW Werkstatt wechseln lassen (Kosten +2500€)

Einen instandgesetzten Turbo kaufen ~ 700€ + Einbauzeit, Ölwechsel, Leitungen (Kosten ~ 1000€)

Reparatur des Ladedruckstellers (Kosten 200€)

Ich will hier keine Diskussion entfachen ob es sinnvoll ist den Turbo bei irgendeinen Drittanbieter zu kaufen oder man keine 2500€ zur Reparatur aufbringen will, sich vielleicht doch eine andere Fahrzeugmarke zulegen hätte sollen. Wenn allerdings nur ein elektrisches Bauteil defekt ist, welches man offensichtlich für 150€ reparieren lassen kann, sehe ich`s nicht ganz ein dafür mindestens 2500€ zu bezahlen.

Was ich erreichen möchte: Dass hier Leute die selbiges Problem hatten und sich für eine der drei obigen Varianten entschieden hatten bitte deren Erfahrungen wiedergeben.

Beispiel: E90 320d Bj 2012 184PS: Instandgesetzter Turbo von www.xyturbo.bla gewechselt bei 90000km, erneuter Turboschaden bei 110000km

Wenn alle die selbst betroffen waren oder wissen wies bei einem Bekannten war, wäre mir und ich denke auch vielen anderen sicher geholfen, sich das nötigste aus den Erfahrungen herauszukitzeln, auch wenns dann natürlich anders kommen kann. Die Erfahrungen müssen auch nicht vom exakt gleichen Wagen stammen, das Prinzip des Turbos sollte nur das gleiche sein.

PS: Kann ich so eigentlich noch fahren ohne dass der Wagen Schaden nimmt oder sollte ich ihn lieber in der Garage stehen lassen?

Grüße Jürgen

Ähnliche Themen
25 Antworten

@ Onkelz: Wenn Turbo Wechsel: ich würde mich bei einer freien Werkstatt nach einem Turbo Wechsel umhören. Das sollte (auch) mit einem neuen Turbo für 1.800 € machbar sein. Angeblich gibt es ja auch einen großen Markt für instandgesetzte Turbos, würde aber glaube ich dennoch zum Neuteil greifen. Zuerst würde ich das aber mit dem günstigeren Ladedrucksteller probieren.

Ich habe das genauso gemacht (Turbo Weechsel, freie Werkstatt). Nun habe ich nach zwei Monaten einwandfreien Turbo ein Pfeifen, welches bei 2500 Umdrehungen etwa hörbar ist. Es ist kein lautes heulen, aber ein deutlich hörbares Pfeifen. Das Geräusch war vorher nicht da. Meint Ihr das übernimmt die Garantie vom Turbohersteller oder könnte das problematisch werden? Hat jemand Erfahrungen? Die BMW Werkstatt hält Spiel in der Welle des Turbos für wahrscheinlich...

Themenstarteram 29. November 2015 um 19:42

Danke für dein Feedback.

Zu deinen Fragen kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber ich hätte im Gegenzug eine ;)

Woher hattest du den Turbo?

Den Turbo hat die Werkstatt gekauft. Es war ein Neuteil (nicht original BMW, aber das sind ja immer Zulieferer). Ich weiß jetzt nicht, welcher Hersteller es war.

Inklusive Ölleitungen lag es glaube ich bei ca. 1000€ (ohne Einbau).

Habe bei meinem N47 177PS folgendes gemacht: Freie Werkstatt hat einen überholten Lader vom Hersteller (Mitsubishi) gekauft und verbaut. Natürlich mit allen nötigen Teilen (Ölleitungen, Ölwechsel, ...). Gekostet hat mich die Geschichte 1.500€. Der Lader alleine hätte 1.050€ gekostet, was ein guter Preis ist für ein Austauschteil vom Hersteller ist.

Themenstarteram 5. Dezember 2015 um 15:25

So ich bin jetzt schon dazu gekommen mit die Sache anzusehen.

Zusammengefasst: Der Ladedrucksteller selbst bewegt sich bei Zündung nur in eine Richtung. Und dort bleibt er stehen. Sollte er sich nicht vor und zurück bewegen? Wenn er in der "Endposition" ist schauts so aus wie wenn er sich beim nächsten Aufschließen kurz 2mm zurück und dann wieder nach vor bewegt.

Beim nächsten Aufschließen wieder das selbe und wieder und wieder. Er fährt einfach nicht mehr zurück. Habe dann den Ladedrucksteller zerlegt. Die Mechanik im Inneren ist sehr leichtgängig, sieht also gut aus. Wenn ich ihn dann händisch wieder in Ausgangsposition stelle fährt er beim nächsten Aufsperren wieder nahezu bis zur anderen Endposition und bleibt dort stehen dann ist der Ablauf wieder wie oben.

Wie schwer/leicht sollte sich die VTG im Turbo verstellen lassen? Per Hand ohne Hebel hatte ich keine Chance das Gestänge zu bewegen. Per Schraubendreher als Hebel gings schon. Habs dann gefühlte 10000 mal hin und her bewegt und jetzt gehts mit zwei Fingern. Allerdings nicht ganz leicht.

Deswegen eben die Frage wie leicht es gehen sollte?! Habs auch geschmiert,nur ob das Fett eindringt ist die andere Frage

Anschließender Testlauf: Keine Fehlermeldungen mehr, auch die Leistung kommt wieder normal. Ist eben jetzt schwierig zu sagen obs wie original ist oder nicht. Gefühlt hängt der Wagen etwas schlechter am Gas und gönnt sich eine Bedenksekunde bevor er Drehmoment liefert. Kann aber auch nur eine Einbildung sein.

Der Ladedruckfehler lässt sich auch nicht löschen, bzw erscheint wieder im Fehlerspeicher. Alle anderen Fehler sind jetzt mal weg.

BMWhat: Motor/Engine Ladedruck-Regelung oder Ladedrucksteller Code: 00483C

dazu müsste ich aber wissen ob der Fehler schon beim Aufsperren entsteht da sich der Motor nicht mehr zurück dreht oder ob dies normal ist.

Grüße Jürgen

Wie kommst du drauf, dass man den Ladedrucksteller reparieren kann? Ich hab da noch nie Ersatzteile gesehen, wäre sehr interessant für mich.

Ansonsten würde ich einen überholten Lader von einem RENOMMIERTEN Händler kaufen. Kein Ebay Händler oder so, aber KFZTeile24 wäre z.B. ok. Oder noch besser vom Lieferanten der Werkstatt deines Vertrauens (Stahlgruber, Trost...). Dann hast du 1-2 Jahre Garantie, genauso wie bei BMW auch.

Themenstarteram 7. Dezember 2015 um 19:32

http://www.turboservice24.de/ladedrucksteller/

Kann eventuell mal jemand beim Aufsperren/ starten und beim Gas geben am Stand schauen wieviel Weg die Verstellung macht?

Themenstarteram 13. Dezember 2015 um 19:14

Hat keiner eine Info diesbezüglich für mich?

Grüße Jürgen

Themenstarteram 24. Dezember 2015 um 9:38

So spät aber doch hab ich mal Zeit gefunden um Videos hochzuladen.

Muss sagen dass bei ein paar Versuchen der Ladedrucksteller garnichts unternommen hat.

Ist der Weg ausreichend? Momentan funktioniert der Wagen garnicht so schlecht.

Beim Video mit entkoppelten Ladedrucksteller ist auch zu sehen wie leicht bzw schwer der Turbo sich selbst verstellen lässt, meiner Meinung passt das so und hat sich auch zum letzten mal nicht verschlechtert.

https://www.youtube.com/watch?v=tKNpPpoJEgA

https://www.youtube.com/watch?v=TJV6ODRv_XM&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=W02cfl_62kc&feature=youtu.be

Grüße Jürgen

Hallo Jürgen,

Vielen Dank für deine Videos.

Wie ist denn deine Geschichte zu Ende gegagen?

Grüße

BierMototWurst

PS:

Neu im Forum angemeldet. Davor aber schon Jahrelang mitgelesen und bis her immer die passende Antwort gefunden.

Bei mir ist das gleiche Problem aufgetreten. Erst ab 2900-3000 rpm setzt die Leistung ein.

BMW E91, 320d 163PS, 240.000 km

Turbo getauscht vor 33.000km, 1 Jahr und 4 Monate (Garantie laut Rechnung 12 Monate), aufgearbeiteter Lader von TopT**bo

Fehlercodes der freien Werkstatt:

44CC - Ladedrucksteller

4D03 - Abgasgegendruck

4530 - Ladedruckregelung

Soll - Istwert 200mBar Unterschied.

Schläuche auf undichtigkeit geprüft (optisch, Handrückentest bei Standgas).

Turboschlauch vom Turbo zum Ladeluftkühler entfernt. Lader bringt druck.

Frischluftzufuhr Schlauch von Luftfilter zum Verdichter entfernt.

Lader dreht, hat kein fühlbares Spiel.

Steller für die VTG:

Lässt sich per Hand hoch und runter drücken. Verstellweg ca. 2 cm.

Allerdings nicht butterweich.

Beim aufschließen klackert der Verstellhebel wie schon immer (Video wird gerne nachgereicht).

Es läst sich auch kein Klemmen feststellen (z.B. Bruch/Verhacken in der VTG).

DPF:

Die Firma welche den Lader aufbereitet hat gab folgende (Auskunft)/Gegenfrage:

Warum ging der erste Turbolader (Stand 207.000 - Auskunft des Vorbesitzers) kaput?

Wurde der DPF schon mal gewechselt?

AW:

Der DPF wurde vom Vorbesitzer der Werkstatt des Vertrauens (angeblich) gereinigt (keine Rechnung vorhanden). Einfach nur was reingekippt (Chemie), angeblich wusste der Vorbesitzer über das Reinigungsverfahren nichts genaueres, sondern seine Werkstatt ist sehr vertrauenswürdig und der Kerl ist kein Pfuscher.

Firma:

Falls es ein Einkomponenten Reiniger war, ist der DPF zu und ich soll den wechseln.

 

Änliches Thema:

http://www.e90-forum.de/.../...rucksteller-4530-ladedruckregelung.html

http://www.e90-forum.de/.../...-163ps-kein-durchzug-unter-3000rpm.html

Brauchbar?:

http://www.turboservice24.de/.../

 

Themenstarteram 12. Juli 2016 um 7:02

Servus, ich habe jetzt leider nicht viel Zeit zu antworten.

Aber um es kurz zu machen ich habe es dann so belassen wie es ist.

Das Problem war dann nicht mehr ganz so eklatant zu spüren.

Ich muss nur aufpassen wenn ich zB im 6 Gang von ganz unten hoch ziehe.

Und wenn er mal zickt, einfach an der Grenze wo die Leistung wieder einsetzt etwas weniger Gas geben dass der Ruck nicht so spürbar ist.

Klass ist es nicht, aber es gibt auch was schlimmeres.

Wenn man einige Zeit so rumfährt, weiß man ja auch nicht mehr was Durchzug ist ;)

Momentan steht bei mir der Hausbau am Programm da bleibt leider nicht viel Zeit.

Ich werde aber eine Hebebühne installieren, und beim nächsten Ölwechsel den Turbo mal ausbauen und mit einem dafür vorgesehen Mittel versuchen die Verkokungen zu entfernen. Wenns keinen Erfolg bringt, und nach dem Hausbau noch etwas Geld übrig ist ;) den Turbo aufbereiten lassen.

Wenn du noch Fragen hast kannst gerne fragen.

Die ganzen Turbo Restaurateure bieten auch einen Fehlerbericht an.

Das würde ich unbedingt in Anbetracht ziehen, nicht dass der neue Turbo bald auch wieder unter den selben Symphtomen leidet.

Grüße Jürgen

am 12. Juli 2016 um 8:04

Abgasgegendruck zu hoch sagt mir ja irgendwie auch, dass der Turbo durch den DPF defekt gegangen ist, wie es üblich ist :(

Genau. Da kann man den Turbo alle Nase lang wechseln....

 

http://www.motor-talk.de/.../...f-turbolader-problematik-t5674259.html

Das ganze gibt es noch als Video.

Hier der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=7LCKMt1fZTY&feature=youtu.be

Diese Bewegung beim Aufschließen des Wagens sei normal.

20160712-121527
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. 320d Erfahrungen nach Turbotausch / Ladedruckstellerreparatur