ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 320d 136PS VP44 gewechselt - seit dem nur einmal kurz angesprungen ...

320d 136PS VP44 gewechselt - seit dem nur einmal kurz angesprungen ...

BMW 3er E46
Themenstarteram 20. März 2016 um 22:33

Hallo E46 Fans

Ich besitze seit ca 9 Jahren einen 320d 136PS Touring mit 250tkm.

Vor ca zwei Jahren hab ich einen zunehmenden Leistungsverlust festgestellt und mich vorerst nur im Internet schlau gemacht. Dort bin ich immer wieder auf "defekte VP44" gestoßen, hab das Auto aber trotzdem alles andere versucht auszuschließen. Alle Unterdruckleitungen kontrolliert, Dieselfilter gewechselt, Ladedruck sowie LMM Prüfen lassen/ausgetauscht, Turboladerverstellung gecheckt, und und und. Musste ihn aber doch dann in der BMW Werkstatt überprüfen lassen, wobei nichts auffälliges gefunden wurde. Also nochmal alles überdacht und kontrolliert. Dann wieder in die Werkstatt und nach drei Tagen die Diagnose "nichts auffälliges". Mittlerweile war aber die Leistung soweit abgefallen, dass auch die "Freundlichen" der Werkstatt zugeben mussten das etwas nicht stimmen kann, VP44 wurde aber definitiv ausgeschlossen. 500€ da gelassen,keine veränderung..

Da ich mit Prüfungen beschäftigt war und nicht dazu kam hab ich mich dann erstmal länger nicht mit der Problematik befasst, bis vor drei Monaten der Motor immer schlechter angesprungen ist. Als ich dann endlich die Zeit gefunden hatte mich dem Wagen aufs neue zu widmen, ging es wieder einmal auf die Bühne. Diesmal habe ich aber späne im Diesel-Filtergehäuse gefunden. Da die VP44 das einzige Bauteil im Kraftstoffsystem ist von der Metallspäne kommen können, hatte sich die Vermutung mehr oder weniger bestätigt.

Also, Plan geschmiedet:

1. Überholte Pumpe von Bosch

2. Gebrauchte Injektoren

3. Gebrauchter Tank

4. gebrauchter Dieselkühler + Filtergehäuse

5. Neuer Filter

6. neue Deckeldichtung

7. neuer Dichtungssatz für Ansaugbrücke

8. Neuer Anlasser (alter war kurz vorm Tot)

9. Werkzeug für Pumpenausbau und Schwungmasse-abstecken gedreht

Summa sumarum (ohne Stunden) ca 1300€

Los ging's:

1. Leitungen gespühlt und Tank getauscht

Motor auf OT und Schwungmasse abgesteckt. Dabei habe ich festgestellt das die Nockenwellen verstellt waren (durch Kettenlängung evtl...), was wohl den eigentlichen Grund des Leistungsverlusts erklärt

2. Pumpenritzel gesichert, Pumpe ausgebaut und gegen "neue" ausgetauscht (neue war voreingestellt)

3. Nockenwelle eingestellt (mit Original Werkzeug von BMW)

4. Neue Pumpe eingebaut und Statisch eingestellt (mit Einbauanleitung aus TIS und Original BMW Werkzeug)

5. Pumpe Stecker vergessen ;)

6. Pumpe mit Diesel befüllt (soweit es mir möglich war)

7. Leitungen Angeschlossen

8. Einspritzdüsen mit neuen Kupferringen eingebaut

9. Neue Rücklaufleitungen der Einspritzdüsen

Nach dem richtigem aufstecken des Pumpenstecker immer noch kein anspringverhalten, auch nach langem Orgeln und Entlüften der Leitungen zu Einspritzdüsen.

Nächster Tag, Luft in den Leitungen zur Pumpe, Luftblasen entdeckt und diese mit etwas hin und her auch heraus bekommen. Und siehe da, er läuft, für ganze 30sec. Hatte etwas Gas gegeben und bei ca 3000 Touren hat er kein Gas mehr angenommen und ist aus gegangen. Seit dem Kein Muchs!!!!!!!

Also, da ich die Hinterachse ausgebaut hatte (Rostige Bremsleitungen) und diese bei Gelegenheit auch noch zerlegt hatte um sie zu entrosten, war Kein Werkstattbesuch möglich. Also musste die DIS-Software (v44) und Kabel her, was auch nach drei Tagen da war und Lief. Anschließend Pumpenkennfeld-ausgleich durchgeführt, dabei festgestellt das 4. Düse defekt (Fehler Nadelhubsensor ). Daher die Düsen wieder gegen die Alten getauscht, mit denen lief er ja auch bis zum Schluss. hab aber aus Sicherheit einen kleiner Filter in der Rücklaufleitung der Düsen verbaut, danach alle Fehler gelöscht und .... NIX!!

Rücklauf zum Filter hab ich abgezogen und Motor drehen lassen. Es kommt Diesel von der Pumpe ohne Luft.

Jetzt habe ich aber bemerkt das der Kleine Filter in den Rücklaufleitungen (Einspr.düsen) absolut leer bleibt. Somit baut wohl die Pumpe wohl keinen ausreichenden Druck auf. Mit Startpilot läuft er mal kurz an und hört sich auch in dem kurzen Moment ziemlich Normal an.

Ich hab nur noch einen Fehler im DDE Steuergerät -> Glühkerze oder Relais defekt, aber damit sollte er trotzdem bei den Temperaturen anspringen.

;( Ich bin mit meinem Latein am Ende!!

Einzig vorstellbare Ursache, das Hochdruckmagnetventil in der VP44 macht nicht richtig auf, bzw steht auf "Motor aus"1? oder die Pumpe ist doch defekt..

Hab mir heute auch schon überlegt, mit einer Stromzange den Strom an dem Ventil zu messen?

Ein mir bekannter Berufsschullehrer im Bereich KFZ Elektronik hat sich auch schon mit seinen Kollegen beraten und meinte ich soll mal Spannung an dem Ventil anlegen und schauen was Passiert. Ich weiß aber nicht ob das so einfach möglich ist. Ich will die Garantie nicht verlieren aber die Pumpe noch nicht wieder ausbauen um von Bosch die Bestätigung zu bekommen das sie io ist. Kostet mich auch wieder 100€.

Habt Ihr noch Ideen?? Ich wäre euch mega Dankbar!!

Mit Freundlichem Gruß

Ludl

Ähnliche Themen
15 Antworten

Abstellventil prüfen ist eine gute Idee. Und Sicherung 1 (30A) sowie das Hauptrelais.

Themenstarteram 21. März 2016 um 14:21

Zitat:

@StereoTotal schrieb am 21. März 2016 um 12:47:03 Uhr:

Abstellventil prüfen ist eine gute Idee. Und Sicherung 1 (30A) sowie das Hauptrelais.

Sicherung 1 gibt es nicht. Hab alle durchgemessen, einzig die 5A vom Telefon war defekt. Oder gibt es noch weitere Sicherungen außer die im Handschuhfach?

Hauptrelais -> blaues Relay??

Hallo

 

Ich kenne mich beim Diesel nicht so gut aus, aber beim Benziner sind noch Sicherungen im Kasten vom Motorsteuergerät für den Kabelbaum im Motorraum ;-)

 

Gruß Stormy

Themenstarteram 21. März 2016 um 15:27

Sicherungen auch im Motorraum gecheckt, alle io.

Blaues Relais getestet, Spule Schaltet und Kontakte haben Durchgang.

Jetzt hatte ich doch Wirklich Hoffnung das es nur daran liegen könnte! :mad:

Zitat:

@ludl8615 schrieb am 20. März 2016 um 22:33:50 Uhr:

Hallo E46 Fans

Also, Plan geschmiedet:

1. Überholte Pumpe von Bosch

2. Gebrauchte Injektoren

3. Gebrauchter Tank

4. gebrauchter Dieselkühler + Filtergehäuse

5. Neuer Filter

6. neue Deckeldichtung

7. neuer Dichtungssatz für Ansaugbrücke

8. Neuer Anlasser (alter war kurz vorm Tot)

9. Werkzeug für Pumpenausbau und Schwungmasse-abstecken gedreht

Summa sumarum (ohne Stunden) ca 1300€

Ich würde so nicht vorgehen, ist zwar gut gemeint aber somit hat man schnell weitere Fehler eingebaut.

Neue Pumpe und Tank und dann sobald er läuft oder auch nicht, wieder Fehlersuche und eins nach dem anderen.

Themenstarteram 21. März 2016 um 15:56

Zitat:

@Peter1954-2 schrieb am 21. März 2016 um 15:40:10 Uhr:

Zitat:

@ludl8615 schrieb am 20. März 2016 um 22:33:50 Uhr:

Hallo E46 Fans

Also, Plan geschmiedet:

1. Überholte Pumpe von Bosch

2. Gebrauchte Injektoren

3. Gebrauchter Tank

4. gebrauchter Dieselkühler + Filtergehäuse

5. Neuer Filter

6. neue Deckeldichtung

7. neuer Dichtungssatz für Ansaugbrücke

8. Neuer Anlasser (alter war kurz vorm Tot)

9. Werkzeug für Pumpenausbau und Schwungmasse-abstecken gedreht

Summa sumarum (ohne Stunden) ca 1300€

Ich würde so nicht vorgehen, ist zwar gut gemeint aber somit hat man schnell weitere Fehler eingebaut.

Neue Pumpe und Tank und dann sobald er läuft oder auch nicht, wieder Fehlersuche und eins nach dem anderen.

Naja, jetzt bleiben wir mal realistisch!!!

Brücke musste eh runter, spricht also nichts gegen neue Dichtungen.

Vom Starter ist keine Fehlerquelle auszugehen. Entweder er dreht oder dreht nicht. (der alten wurde Glühend heiß, die Kabelisolierung war total abgebrannt und Drehzahl hatte er auch nicht mehr)

Diesel-filter und Kühler war voll mit Metallspäne

Rücklaufleitungen der alten Injektoren waren auch voll mit Metallspäne, also auf Nummer sicher gehen und gebrauchte besorgt. --} Mittlerweile sind aber trotzdem wieder die alten drin, da er damit bis zum Schluss auch lief!!

Neue Deckeldichtung bringt auch keinen Fehler mit sich und da die Nockenwellen verstellt waren musste dieser sowieso runter. An der Einstellung kann es auch nicht liegen, sonst würde er ´mit Startpilot nicht laufen (3/4. getestet..)

Und über Werkzeug brauchen wir erst gar nicht Diskutieren!!!

 

 

Wo ist dabei das Problem?? Wenn ich Steuergeräte getauscht hätte, keine Frage!!

Zitat:

@ludl8615 schrieb am 21. März 2016 um 15:56:18 Uhr:

Zitat:

@Peter1954-2 schrieb am 21. März 2016 um 15:40:10 Uhr:

 

Wo ist dabei das Problem?? Wenn ich Steuergeräte getauscht hätte, keine Frage!!

Das war ja jetzt nur meine Meinung, das ich so nicht vorgehen würde.

Du musst dich doch jetzt nicht gleich angegriffen fühlen.

Gruß

Peter

Themenstarteram 21. März 2016 um 16:29

Zitat:

Das war ja jetzt nur meine Meinung, das ich so nicht vorgehen würde.

Du musst dich doch jetzt nicht gleich angegriffen fühlen.

Es tut mir leid wenn das so rüber kommt aber ich fühle mich dadurch nicht angegriffen. Ist ja nett gemeint, aber dein Kommentar bringt mich nur nicht unbedingt weiter!!Sry!

 

Ich bin mega gestresst wegen der Karre. Bin auf das Auto angewiesen und zum verscharren und "neu" kaufen ist es zu schade und es fehlt das Geld. Außerdem hab ich in den letzten 2 Jahren alles auf Vordermann gebracht, wirklich alles!! Von der Sitzmatte über Bremsen, Auspuff, Oldruckschalter, PDC, Rost,..... Das Auto muss Minimum noch 5 Jahre durchhalten.

Ich könnte es auch wieder zum :) bringen, aber der geht auch nur alles nochmal durch und kommt schlussendlich auch da an wo ich jetzt bin. Und das möchte ich nicht bezahlen..

 

Für weitere Konstruktive Kommentare bin ich euch also wirklich ungeheuer Dankbar!!!

Hallo,

wie lange läuft er wenn du ihn mit Startpilot "startest"?

Wie hast du die VP44 mit Diesel befüllt?

Auch die Leitungen mit Diesel befüllt?

Ich spreche jetzt aus Erfahrung von der VP44 vom Audi/VW Motor 2.5 TDI. Auch hier ist diese verbaut.

Hier ist auf der VP44 das Steuergerät befestigt. Dieses gehört vorsichtig abgeschraubt und beide Kammern mit Diesel (mit einer Spritze) befüllt. Danach wieder verschrauben. Leitung vom Dieselfilter zur VP44 und den Dieselfilter selbst ebenfalls mit einer Spritze mit Diesel befüllen. Danach sollte er anspringen wenn nicht richtig entlüftet war. Auch sollte man wenn er lauft ihn im Standgas mal 2 -3 Minuten laufen lassen. Ohne Gasstöße.

 

In wieweit die Pumpe, Filter und Leitungen beim E46 320d erreichbar sind weiß ich nicht. Evtl. kannst du ja mal ein paar Fotos vom Motorraum einstellen. Wo der Filter und wo die Pumpe sitzt.

Themenstarteram 21. März 2016 um 18:01

Zitat:

@ludl8615 schrieb am 21. März 2016 um 18:01:43 Uhr:

Mit Startpilot nur ein paar Sekunden, je nachdem wie viel ich Sprühe... Will damit nicht so oft rum hantieren, Schmierungsbedingt!

Ich hab eine Handpumpe mit Diesel befüllt, an die Zulaufleitung angeschlossen und mit etwas Druck soweit wie möglich befüllt..

Alle Leitungen sind zu 100% blasenfrei befüllt! Hab Rücklauf zum Filter gelöst und es läuft beim drehen des Motors komplett Blasenfrei heraus. Auch die Leitungen zu den Düsen wurden gelöst und entlüftet. Danach lief er auch mal eine halbe Minute und beim gas geben ist er wieder abgestorben. Seit dem kein Ton!

Wie schon erwähnt, alle ist befüllt und entlüftet aber es kommt kein Tropfen aus den Rücklaufleitungen der Einspritzdüsen. Somit würde ich vermuten das der Druck von der Pumpe nicht ausreicht.

 

Gerade kein Bild zur Hand bin gerade unterwegs, kann ich aber nachreichen.

Ich kann es momentan nur beschreiben:

Filter und Pumpe sind etwa 30 . 40 cm von einander entfernt, jedoch ist die Pumpe komplett von der Ansaugbrücke überdeckt und man kommt daher -ohne die Brücke zu demontieren- nur bedingt dran. Die Leitungen zwischen Filter und Pumpe sind transparent, wodurch Luft sehr gut zu erkennen ist.

Mit Startpilot nur ein paar Sekunden, je nachdem wie viel man Sprüht... Will damit nicht so oft rum hantieren, Schmierungsbedingt!

Ich hab eine Handpumpe mit Diesel befüllt, an die Zulaufleitung der VP44 angeschlossen und mit etwas Druck soweit wie möglich befüllt..

Alle Leitungen sind zu 100% blasenfrei entlüftet! Hab den Rücklauf zum Filter gelöst und es läuft beim drehen des Motors komplett Blasenfrei heraus. Auch die Leitungen zu den Düsen wurden gelöst und entlüftet. Danach lief er ja auch mal eine halbe Minute und beim gas geben ist er wieder abgestorben. Seit dem kein Ton!

Wie schon erwähnt, alle ist befüllt und entlüftet aber es kommt kein Tropfen aus den Rücklaufleitungen der Einspritzdüsen. Somit würde ich vermuten das der Druck von der Pumpe nicht ausreicht.

 

Gerade kein Bild zur Hand bin gerade unterwegs, kann ich aber nachreichen.

Ich kann es momentan nur beschreiben:

Filter und Pumpe sind etwa 30 . 40 cm von einander entfernt, jedoch ist die Pumpe komplett von der Ansaugbrücke überdeckt und man kommt daher -ohne die Brücke zu demontieren- nur bedingt dran. Die Leitungen zwischen Filter und Pumpe sind transparent, wodurch Luft sehr gut zu erkennen ist.

O.k.

Hast du seit dem er die halbe Minute gelaufen ist, dann nochmals alles entlüftet?

Ich würde nochmals alles entlüften bis Diesel aus den Leitungen bei den Überwurfmuttern bei den Injektoren kommt. Danach einen Startversuch machen.

Bekanntes Audi Problem der O-Ring an der Verstellschraube. Nr. 392 bei der Explosionszeichnung. http://www.justanswer.de/.../...itz-eines-audi-a6-2-5-tdi-bj-2000.html

Halte ich aber für unwahrscheinlich da die Pumpe überholt wurde.

Muss die Pumpe beim BMW eigentlich an das Fahrzeug angelernt werden bzw mit einem Tester eingestellt werden?

Was wurde eigentlich bei der Pumpe überholt? Wahrscheinlich nur mechanisch.

Wurde das Steuergerät auch überprüft? Siehe Linkhttp://vi.raptor.ebaydesc.com/ws/eBayISAPI.dll?...

Themenstarteram 22. März 2016 um 0:04

Zitat:

@woife199 schrieb am 21. März 2016 um 21:12:26 Uhr:

O.k.

Hast du seit dem er die halbe Minute gelaufen ist, dann nochmals alles entlüftet?

Ich würde nochmals alles entlüften bis Diesel aus den Leitungen bei den Überwurfmuttern bei den Injektoren kommt. Danach einen Startversuch machen.

Bekanntes Audi Problem der O-Ring an der Verstellschraube. Nr. 392 bei der Explosionszeichnung. http://www.justanswer.de/.../...itz-eines-audi-a6-2-5-tdi-bj-2000.html

Halte ich aber für unwahrscheinlich da die Pumpe überholt wurde.

Muss die Pumpe beim BMW eigentlich an das Fahrzeug angelernt werden bzw mit einem Tester eingestellt werden?

Danach hab ich alles nochmal gefühlte 100 mal entlüftet. Jeweils an den Einspritzdüsen (Überwurfmutter) und an der Pumpe mit abgezogener Rücklaufleitung am Filtergehäuse (von der VP kommend in Richtung Filter). Überall kommt Brühe raus, nur nicht aus den Rücklaufleitungen der Einspritzdüsen.

Meiner Meinung nach müsste aber an den Einspritzdüsen mehr kommen.

 

Pumpenkennfeld muss angeglichen werden(siehe Bild), wurde aber drei mal gemacht..

 

Die Pumpe wurde bei Bosch überholt (sah aus wie neu und ein neues Maß zur statischen Einstellung war auch eingeschlagen), was genau alles überholt/ausgetauscht wurde ist mir natürlich nicht bekannt.

Die Probleme mit dem Steuergerät sind mir bekannt, aber Ich gehe mal fest Davon aus das Bosch das Teil auf einem Prüfstand hatte.. Muss aber nicht heißen das es nicht verantwortlich ist aber daran werde ich nichts verändern (2 Jahre Garantie). Ausbau und einschicken ist letzte Instanz!!

Sieht wohl aber momentan stark danach aus als muss ich mich auf einen Ausbau gefasst machen.

Kennlinienfeld
Themenstarteram 22. März 2016 um 0:17

Besitzt jemand einen Adapter zur statischen Einstellung in der nähe Vogelsberg oder Schweinfurt/Würzburg?? Eine Uhr hab ich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 320d 136PS VP44 gewechselt - seit dem nur einmal kurz angesprungen ...