ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. 220CDI Motor maximale Drehzahl

220CDI Motor maximale Drehzahl

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 18. Oktober 2019 um 9:50

Hallo Leute,

habe jetzt meinen neuen 220er Diesel bei etwas mehr als 2000kM. Auf der Autobahn habe ich dann mal S+ eingelegt um etwas zügiger voranzukommen. Mir fällt dabei auf das selbst beim Kick-Down die Drehzahl nicht über 4200 steigt weil dann in den nächsten Gang geschaltet wird.

Ich meine mich erinnern zu können das mein vorheriger 220er Bj.2016 bis in den roten Bereich gedreht hat.

Kann dieses Verhalten noch jemand Bestätigen?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Leis_MB schrieb am 18. Oktober 2019 um 17:12:16 Uhr:

Da bei 2400 1/min da max. Drehmoment anliegt, wäre eine Drehzahl darüber hinaus sinnlos. Übrigens sind hochtourige Aktionen nur bei Öltemp min. 100°C zu empfehlen und extrem lebenszeitverkürzend - natürlich nur für den Motor :-)

Eigentlich nicht sinnlos, sonst würdest du die Maximalleistung bei 3800 Umdrehungen ja nie erreichen.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@WalterE200-97 schrieb am 18. Oktober 2019 um 19:19:08 Uhr:

 

Stimmt. Im Anhang jeweils die Diagramme für die Leistungsstufe 220 CDI/220d, die Baureihe 212 war natürlich 2016 nicht mehr aktuell.

LG, Walter

Sehr interessant. Da hat sich zwischen den beiden Motortypen doch einiges getan. Danke für die Tabelle.

Ich gehe dann mal davon aus, dass es zwischen meinem OM642 und dem OM656 ähnlich aussehen wird.;)

MotorOM 656 OM 642
Zylinderzahl/Anordnung 6/R 6/V
Ventile pro Zylinder 4 4
Hubraum pro Zylinder cm³ 488 498
Hubraum cm³ 2925 2987
Zylinderabstand mm 90 106
Bohrung mm 82 83
Hub mm 92,4 92
Nennleistung kW/PS über 230/313 190/258
Max. Drehmoment Nm über 650 620
Verdichtung 1: 15,5 15,5
Abgasnorm WLTP EURO 6/RDE NEFZ EURO 6b

 

 

Interessant, dass de OM656 schon bei 1.000 U/Min. sehr hohes und ab 1.200 U/Min. das volle Drehmoment bietet und dies bis 3.200 U/Min. (durch Einspritzungsbegrenzung ganz nivelliert) durchhält. Muss ein ein sehr angenehm zu fahrender Motor sein.

Schade, dass es diesen Motor nur in einer derart eskalierten Leisstungsstufe von 340 PS gibt, das macht den Kauf in Ländern mit stark leistungsabhängiger Besteuerung fast unmöglich. Ein neuer 320d o.ä. mit grob 250 PS wäre hier für Komfortsuchende gefragt.

Den OM 656 gibt es auch als 350 d mit „nur“ 286 PS.

Ah ja, danke. Noch immer "sehr gut motorisiert". Aber ist hier sowieso Off-Topic.

Zu den Drehzahlen: das Drehzahlniveau von Dieselmotoren ist verglichen mit dem von Benzinern sehr niedrig. Das gilt erst recht beim Vergleich zu alten Saugbenzinern.

Der Motor in meinem E30 dreht locker bis 6500/min und das obwohl er nicht mal ein besonderer Hochdrehzahlmotor ist und nur eine oben liegende Nockenwelle besitzt.

Zitat:

@Austro-Diesel schrieb am 19. Oktober 2019 um 09:13:21 Uhr:

Ah ja, danke. Noch immer "sehr gut motorisiert". Aber ist hier sowieso Off-Topic.

Mir liegt leider kein Diagramm vom OM656 DE29 R SCR (350d) mit 210 kW/286 PS vor.

 

Wer mit einem Dieselmotor der Baureihe OM654/656 ständig mit maximalen Drehzahlen unterwegs ist, sollte unter Umständen seinen Motorölverbrauch im Auge behalten:

Dazu einige Beiträge aus dem 213er-Forum:

https://www.motor-talk.de/.../oelverbrauch-400d-t6646713.html?...

Zitat:

@Cleaner2 schrieb am 19. August 2019 um 15:49:40 Uhr:

Jap, E400d 4matic, 49t auf der Uhr. 3-4 Liter Kippe ich zwischen den 25tkm Inspektionsintetvallen nach und ich bin kein Treter

...

Der Hersteller bewirbt seine neue Dieselmotoren-Baureihe u. a. mit folgender Aussage:

Zitat:

Zu den Innovationen zählen ebenso die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben sowie die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung.

und schreibt zur Zerstreuung von Bedenken weiter:

Zitat:

Auf den ersten Blick scheint die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben ungewöhnlich. Denn Stahl dehnt sich bei Hitze weniger aus als Aluminium, leitet die Wärme schlechter und ist schwerer. Deshalb werden bislang Alukolben verwendet. Die Stuttgarter Motorkonstrukteure münzten diese scheinbaren Nachteile allerdings in Vorteile um. Beispielsweise sorgt die geringere Ausdehnung von Stahl bei steigenden Betriebstemperaturen für wachsendes Spiel zwischen Kolben und Alugehäuse und reduziert damit die Reibung um 40 bis 50 Prozent. Die gegenüber Aluminium höhere Festigkeit von Stahl erlaubt gleichzeitig sehr kompakt gebaute, leichte Kolben, die sogar zusätzliche Festigkeitsreserven bieten. Schließlich führt die geringere Wärmeleitfähigkeit von Stahl zu erhöhten Bauteiltemperaturen und verbessert so den thermodynamischen Wirkungsgrad mit höherer Zündwilligkeit und reduzierter Brenndauer.

von anderer Seite erfolgt folgender Hinweis:

Zitat:

Kolbenringe stellen die Dichtung zur Zylinderwand dar und verhindern, dass Öl in die Brennkammer eintritt und dort verbrennt. Bei der Abwärtsbewegung des Zylinders streichen die Kolbenringe das austretende Öl von der Zylinderwand ab und befördern es ins Kurbelwellengehäuse.

In einigen Fällen kann die problematische Lücke zwischen Kolbenring und Zylinderwand durch die Verwendung eines Motoröls mit höherer Viskosität geschlossen und der Ölverbrauch somit reduziert werden.

Nach den Betriebsstoff-Vorschriften der Daimler AG wird für Dieselmotoren der Baureihen OM654/656

https://bevo.mercedes-benz.com/d/d/de/Spec_223_2.pdf

hauptsächlich Motoröl nach der Spezifikation MB 229.52 vorgeschrieben, gelistet sind fast ausnahmslos Motorenöle in der Viskosität 5W30, während im Vergleich dazu unter MB 229.51 auch einige fließfähigere Motorenöle (0W30) mehr zulässig sind.

https://bevo.mercedes-benz.com/bevolisten/bevo-blaetter-sort1.html

Verbrauchs- und CO2-Emissionsvorteile fordern ihren Tribut.

@WalterE200-97

Vielen Dank für das wirklich sehr interessante Diagramm.

Als halb-OT Anekdote: Mein OM651 im 300er Hybrid dreht auch nur bis max. 4200/4300, der OM651 im 204er hat bis ~ 4700 gedreht.

Der OM654 den ich vor kurzem im 300de gefahren hab, dreht sogar nur bis 4100.

Der 220er CDI im 204er ging nicht wirklich viel schlechter. Auf der Bahn hatte ich ihn ab und zu mal auf Tacho 255 (Kombi noch dazu) - nicht Berg runter. (Witzigerweise hat sich auf der Letzten fahrt bei der Abholung vom 205er nach 270tkm der Turbo gemeldet und MKL mit Notlauf...mal sehen ob der 205er auch noch zippelein macht bis zur Lieferung vom 213er)

Sind halt schon fast 1000 U/Min die bis zum roten Bereich fehlen...ist das dem WLTP geschuldet?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. 220CDI Motor maximale Drehzahl