ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 200.000 km im Polo 6R

200.000 km im Polo 6R

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 21. Juli 2013 um 15:57

In meinem thread "100.000 km im Polo 6R" hatte ich ja bis einschließlich 176.000 km schon berichtet.

 

Fahrzeugdaten etc. siehe "100.000km im Polo 6R"

Darüberhinaus ist jetzt bei km Stand 201.000 nichts Auffälliges zu berichten, außer, daß der Wagen wie eine Nähmaschine seine Autobahn-Kilometer abspult.

Immer noch der erste Satz Sommerreifen (halten mit jetzt 3-4 mm noch bis Ende dieser Saison), immer noch die ersten Bremsklötze und -scheiben (weit entfernt vom Limit), immer noch die ersten Stoßdämpfer, Federn, etc.

Auch bei scharfer Serpentinenfahrt zeigt das Fahrwerk keine Schwächen, bleibt gutmütig und straff.

Klimaanlage neu befüllt und desinfiziert, ansonsten war nix.

Fortsetzung folgt...

Beste Antwort im Thema

Ich fahre lieber 'n Polo und kann mir den auch leisten, als mit ach und krach alle entfernten Verwandten anpumpen zu müssen, nur damit die dritte Mahnung für die auf 10.000km/Jahr berechnete Leasingrate der S-Klasse gerade noch so bezahlt werden kann, zumal das Dickschiff dann mangels Kohle für Sprit überwiegend in der Garage steht, weil sein Besitzer via Mitfahrgelegenheit fahren muss.

Wenn ich sehe, was so mancher Mittel- und Oberklassewagenfahrer für beschissenen billigen Zahnersatz im Maul hat, was für schräg abgelaufene Hacken manche an den Plastikschuhen haben und was für einen Sondermüll die ihren Kindern als "Nahrung" auf den Tisch stellen, dann weiß ich, was "Mittelfehlverwendung" ist.

Klar: wenn jemand anders die Rechnung bezahlt, dann spul ich die Kilometer auch gerne in der achtspännigen Goldenen Staatskutsche von Tante Elizabeth mit Begleiteskorte, "God-save-the-Queen"-Abspielen bei Ankunft sowie jubelnden und fähnchenschwingenden Massen am Wegesrand ab... Echt 'ne stilvolle Art des Reisens! Das Ding hat sogar schußsicheres Glas.

So lange ich den Spaß aber alleine bezahle, so lange bleibt der Polo die bislang ökonomisch (Anschaffung, Festkosten, Amortisation, Betriebskosten) für mich persönlich vernünftigste Möglichkeit, mit einem Auto eines deutschen Autoherstellers bei akzeptablem Komfort von A nach B zu kommen.

Ich gebe zu: es wär mir lieber, er wäre auch noch in Deutschland gebaut. Aber die armen Brüder und Schwestern in Spanien wollen auch Arbeit, und so bin ich's zufrieden.

Und wenn jemand hier vor Mitleid mit meiner prekären Fahrzeuglage was Gutes tun möchte: ich hätte gerne ne Citroen DS Pallas zu Weihnachten, in schwarz mit rotem Leder, und am liebsten mit Shell-Flottenklarte im Handschuhfach ,-)

123 weitere Antworten
Ähnliche Themen
123 Antworten
Themenstarteram 21. Juli 2013 um 20:03

ich schaffe immer die 30.000km-Intervalle.

Die Besitzer des 1-Mio-km-Fabia sind gute Freunde von mir, und ich fürchte, daß ich deren Rekord nicht schaffen werde.

Aber 500.000km wäre in der Tat schön, wobei ich das von den Gesamtkosten abhängig mache. Derzeit liege ich mit 0,17€/km ganz gut, sollte aber ein komplett neues DSG oder ein Motor fällig werden, sähe die Rechnung schnell anders aus.

Ich hatte anfangs grosse Zweifel, ob der Polo und ich lange Freunde werden. Schleßlich war mein Vorgänger-Auto ein veritabler Langläufer (BMW 530d), wenn auch im Unterhalt sehr teuer. Derzeit liegt der Polo bei der Hälfte der Kosten des BMW, was auf gut deutsch heißt: ich zahl den Wagen aus der Ersparnis.

Ich finde, daß der Polo unbedingt eine Lordosenstütze haben sollte, zumal ich mit Highline und sehr guter Ausstattung ja bereit war, zu zahlen. Das Navi ist veraltet und lahm, die Ersatz-CDs sind indiskutabel teuer (130€).

Deswegen kaufe ich sie auch nicht.

Ihm fehlt das Panoramadach (war damals nicht bestellbar), ansonsten ist er -gemessen an den knapp 25.000€ Anschaffungskosten- immer noch ca 4.000€ günstiger als ein vergleichbarer Golf und damit sehr wirtschaftlich.

Selbst sehr lange Autobahnfahrten wie meine Lieblingsroute Göttingen-Marseille-Nizza-Kaltern/See-Bozen-Göttingen absolviert er, ohne daß mein Rücken schmerzt mit beeindruckendem Gleichmut. Die Klimaanlage ist selbst bei sehr hohen Außentemperaturen leistungsfähig, was man vom Up! nicht behaupten kann.

Ich WERDE den Polo 6R am Ende der jetzigen Produktionsreihe noch einmal kaufen, und zwar einen der letzten, die es geben wird. Und es wird auf jeden Fall ein Highline-Diesel mit DSG. Ob das dann der 90PS-Diesel wird, ist noch fraglich. Ich hoffe immer noch auf den 2,0-l-TDI mit 140PS als "Polo GTD" mit 6-Gang-DSG.

Und dann auch wieder nur mit Standheizung.

 

 

Na Gratulation für die 200.000 Marke und das ohne Probleme. Das macht mir wieder Hoffnung das der 1.6 TDI doch Haltbarer ist als angenommen. Da ich in ein paar Monaten durch einen Firmenumzug 160 km Arbeitsweg am Tag habe wird mein Polo auch schnell seine Kilometer abspulen.

Bei 200.000 km wird doch der Zahnriemen gewechselt oder? Falls ja und du es machen lässt, würd ich gern mal wissen, mit was man da zu rechnen hat.

Das der DPF in der Zeit schlapp macht ist mir ja bekannt und die Kosten für eine Reinigung hab ich schon einkalkuliert. Hoffe das es nicht zum Austausch kommen muss.

 

MfG

am 22. Juli 2013 um 17:54

Wäre ein Austausch so viel teurer? Ausgebaut werden muss er für eineReinigung doch auch oder? Würde mich jetzt als Benzinerfahrer einfach mal interessieren. Auf lange Sicht werde auch ich mir einen Diesel zulegen müssen! Gruß

Themenstarteram 22. Juli 2013 um 20:40

Kalkulier mal für den Zahnriemen 900€, für den Austausch des DPF das Doppelte.

Themenstarteram 22. Juli 2013 um 20:44

Gewechselt wird der ZR bei 180.000km

Nö, der Intervall wurde von 250 000 auf 210 000 km verkürzt. Sollte ich eine erneute Kastration des Wechselintervall verschlafen haben?

Themenstarteram 22. Juli 2013 um 21:00

Du hast recht. 210.000 ist richtig. Bei mir wurde er schon früher gewechselt - zusammen mit dem ZK, deswegen weiß ich auch den exakten Preis nicht.

Genau mit so einem Highliner am Produktionsende machst du auf keinen Fall etwas falsch.... Das wäre dann so in ca. 4 Jahren. Dann aber bitte mit Xenon und Panoramadach und der Kleine ist wirklich perfekt. Ich sage ja immer.... haltbare TDI können sie in WOB bauen. Benziner sprich TSI brauchen noch etwas reife, bis die auch mal richtig langlebig sind.

mfg Wiesel

Zitat:

Original geschrieben von DieselWiesel198

Genau mit so einem Highliner am Produktionsende machst du auf keinen Fall etwas falsch.... Das wäre dann so in ca. 4 Jahren. Dann aber bitte mit Xenon und Panoramadach und der Kleine ist wirklich perfekt. Ich sage ja immer.... haltbare TDI können sie in WOB bauen. Benziner sprich TSI brauchen noch etwas reife, bis die auch mal richtig langlebig sind.

mfg Wiesel

2017 ein neuer Polo? Ich denke 2-1 Jahre etwa früher.

hattest du keine probleme mit der klimaanlage?

War nur eine Vermutung bei mirvon mir, aber wenn kommendes Jahr wohl doch mal das Facelift kommt, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass der Kleine dann noch so 3 Jahre laufen darf. Also bis ca. 2017. Sonst wäre ein Facelift viel zu teuer. Oder sie optimieren so wie beim Golf :D. (Sprung Golf V zum Golf VI). Offenbar neu, aber drunter doch alt :D.

mfg Wiesel

Themenstarteram 22. Juli 2013 um 22:15

Klimaanlage hatte irgendeinen Druckschalter defekt, hab ich im Rahmen der Desinfektion/Befüllung mit tauschen lassen

Themenstarteram 22. Juli 2013 um 22:18

Ich tippe auf 2017

Läuft dein TDI noch weiter ohne große Probleme?

Gibt es hier noch weitere Polo-Fahrer mit höheren Laufleistungen? V.a. auch die Benziner-Fraktion :P. Der Polo dient zwar meist nur als Zweitwagen, ist aber ja doch schon seit 4 Jahren auf dem Markt :).

mfg Wiesel

Respekt, mit dem Polo so eine Laufleistung und dazu noch teilweise über 800km an einem Tag:cool:

Was machst du denn Beruflich, dass du einerseits so ein Auto hast aber andrerseits derartige Laufleistungen zusammenbringst?

Deine Antwort
Ähnliche Themen