ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 200.000 km im Polo 6R

200.000 km im Polo 6R

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 21. Juli 2013 um 15:57

In meinem thread "100.000 km im Polo 6R" hatte ich ja bis einschließlich 176.000 km schon berichtet.

 

Fahrzeugdaten etc. siehe "100.000km im Polo 6R"

Darüberhinaus ist jetzt bei km Stand 201.000 nichts Auffälliges zu berichten, außer, daß der Wagen wie eine Nähmaschine seine Autobahn-Kilometer abspult.

Immer noch der erste Satz Sommerreifen (halten mit jetzt 3-4 mm noch bis Ende dieser Saison), immer noch die ersten Bremsklötze und -scheiben (weit entfernt vom Limit), immer noch die ersten Stoßdämpfer, Federn, etc.

Auch bei scharfer Serpentinenfahrt zeigt das Fahrwerk keine Schwächen, bleibt gutmütig und straff.

Klimaanlage neu befüllt und desinfiziert, ansonsten war nix.

Fortsetzung folgt...

Beste Antwort im Thema

Ich fahre lieber 'n Polo und kann mir den auch leisten, als mit ach und krach alle entfernten Verwandten anpumpen zu müssen, nur damit die dritte Mahnung für die auf 10.000km/Jahr berechnete Leasingrate der S-Klasse gerade noch so bezahlt werden kann, zumal das Dickschiff dann mangels Kohle für Sprit überwiegend in der Garage steht, weil sein Besitzer via Mitfahrgelegenheit fahren muss.

Wenn ich sehe, was so mancher Mittel- und Oberklassewagenfahrer für beschissenen billigen Zahnersatz im Maul hat, was für schräg abgelaufene Hacken manche an den Plastikschuhen haben und was für einen Sondermüll die ihren Kindern als "Nahrung" auf den Tisch stellen, dann weiß ich, was "Mittelfehlverwendung" ist.

Klar: wenn jemand anders die Rechnung bezahlt, dann spul ich die Kilometer auch gerne in der achtspännigen Goldenen Staatskutsche von Tante Elizabeth mit Begleiteskorte, "God-save-the-Queen"-Abspielen bei Ankunft sowie jubelnden und fähnchenschwingenden Massen am Wegesrand ab... Echt 'ne stilvolle Art des Reisens! Das Ding hat sogar schußsicheres Glas.

So lange ich den Spaß aber alleine bezahle, so lange bleibt der Polo die bislang ökonomisch (Anschaffung, Festkosten, Amortisation, Betriebskosten) für mich persönlich vernünftigste Möglichkeit, mit einem Auto eines deutschen Autoherstellers bei akzeptablem Komfort von A nach B zu kommen.

Ich gebe zu: es wär mir lieber, er wäre auch noch in Deutschland gebaut. Aber die armen Brüder und Schwestern in Spanien wollen auch Arbeit, und so bin ich's zufrieden.

Und wenn jemand hier vor Mitleid mit meiner prekären Fahrzeuglage was Gutes tun möchte: ich hätte gerne ne Citroen DS Pallas zu Weihnachten, in schwarz mit rotem Leder, und am liebsten mit Shell-Flottenklarte im Handschuhfach ,-)

123 weitere Antworten
Ähnliche Themen
123 Antworten

Die H7 sind grundsätzlich nicht so haltbar wie H4,das ist normal.

Teste mal einen Spannungsspitzenkiller,das haben einige mit Erfolg in ihren Focus Mk1 verbaut weil der auch ein H7 Fresser war,da gab es allerdings ein grundsätzliches Problem mit Spannungsspitzen.

Will den Polo von meiner guten zu Himmelfahrt auf H7 Scheinis umrüsten,hoffe das ist das problemlos.

Unserer wird im Juli 7 Jahre und hat die erste Batterie. Macht auch keine Probleme und sollte noch ein paar Jahre machen. Zu den Birnen kann ich nichts sagen, da ich Xenon haben. Allerdings ging noch nie eine kaputt- weder Blinker, noch H7 Abbiegelicht etc.

Das Abbiegelicht geht auch langsam an u.aus was der Haltbarkeit dient.

Allgemein gehen Blinker sehr selten kaputt,glaub hab ich einmal in 23 Autojahren gehabt,eher werden sie getauscht weil die Blinker bei Orangen Birnen weiß werden.

Hinten war bei unserem Polo all die Jahre noch kein Birnchen defekt,vorn TFL u.einmal ne H4 getauscht plus beide Standlicht.

Der Polo hat Spannungsspitzen. Beim Ein und Ausparken am besten nur das Standlicht einschalten.

Hatte der 9N3 schon. Meiner hat nun Xenon und ich habe Ruhe.

Batterie habe ich nach knapp 7 Jahren noch die Erste.

mfg Wiesel

Deine Antwort
Ähnliche Themen