ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. 2 Takt-Öl im Diesel

2 Takt-Öl im Diesel

Themenstarteram 9. Dezember 2006 um 11:30

~~~~2 Takt-Öl im Diesel~~~~

 

Ich fahre einen Golf 4 TDI 131 PS PD. BJ 12.2002 und mitlerweile 68 TKM.

Seit ca 8 TKM gebe ich bei jeder Tankfüllung im verhältnis von 1-200 also ca 250ml 2 Takt Öl von Liqui Molli dazu und bin seit dem ersten tanken voll begeistert.

Nach ca 20-30 km merkt man langsam den einflus des öls.

Der Diesel knattert extrem weniger und fährt um eine ganze Ecke ruhiger. Gerade im höheren Drezahlbereich ist er extrem ruhig. Langfristig soll es schonender für den Motor sein, da viele Teile nun mehr oder besser geschmiert werden.

Abgasmäßig bleibt alles gleich. Habe die ASU damit mit besten Werten bestanden. Der verbrauch hat sich im Schnitt auch teilweise gesenkt. Am Anfang war ich auch sehr skeptisch, aber vile Leute haben darüber positiv berichtet. Zumal konnte man nachlesen das in vielen Werken sogar bei der Erstbefüllung auch öl zugegeben wird. Und bei Mercedes und Mazda wird das bei Inspektionen auch gemacht.

HAT jemand auch dies schon mal getestet und erfahrungen machen können.

Ähnliche Themen
38 Antworten

ssawik - eben nicht...

ich habe eine zusammenfassung des sternendocktors kopiert, den der ein oder andere ja aus dem motoröl thread kennt:

 

Der "2Taktöl zum Dieselsprit-Thread" ist zwar noch nicht so umfangreich wie der "Motoröl-Thread", aber auch nicht in 5 min. durchzulesen. Deshalb hier eine Kurzfassung:

Die 2T-Öl-Zugabe bewirkt das gleiche, als wenn man den Paraffin-Anteil im Sprit von Hause aus erhöhen würde.

= bessere Schmierfähigkeit, bessere Zündwilligkeit, weicherer Verbrennungsablauf u. niedrigere Emissionen (sowohl bei den gasförmigen wie auch beim Ruß).

Auch wenn alles optimal abläuft, hat ein Dieselmotor ein härteres Verbrennungsgeräusch wie ein Otto. Liegt am völlig anderen Verbrennungsablauf eines Diesels.

Unter "nageln" beim Diesel versteht man aber, wenn der Sprit dann auch noch mit zu langem Verzug zündet. Das ist dann der Fall, wenn der Sprit eine schlechte Zündwilligkeit hat oder eben nicht optimal eingespritzt wird, weil z. B. starke Ablagerungen an den Düsenspitzen stören. Oder auch beim winterlichen Kaltstart wenn der Motor sehr kalt ist.

DANN verbrennt eine größere Menge schlagartig auf einmal, was sich in einem sehr harten Verbrennungsgeräusch bemerkbar macht, die Mechanik höher belastet und der Sprit unvollständiger und unsauberer verbrennt.

Verbrennung beginnt beim Diesel bereits WÄHREND eingespritzt wird. Sprit soll möglichst ganz ohne Verzug zünden, sobald die Einspritzung beginnt.

Die 2Taktöl-Zugabe wirkt auf mehrere Arten. Einmal verbessert sich dadurch die Zündwilligkeit des Sprits selber, funktioniert das Einspritzsystem optimal und werden Ablagerungen im Brennraum und an den Düsenspitzen verhindert und bereits vorhandene mit der Zeit wieder abgebaut.

Das weichere Verbrennungsgeräusch bemerkt man vor allem beim Kaltstart. Und je kälter desto mehr. Meiner läuft aber auch bei Betriebstemp. "weicher". Wobei ich da ehrlich gesagt ein Mischungsverhältnis von weniger als 1 : 200 noch kaum bemerke. Mit einem 2T-Öl-/Sprit-Verhältnis von 1 : 100 läuft der aber fast so schön ruhig wie ein Benziner.

Und dass sich auch die Emissionen verringern, sieht jeder selber spätestens bei der nächsten ASU, wenn man dann die aktuellen Werte mit den letzten vergleicht - wo man noch kein 2T-Öl dazu gegeben hatte.

Optimale Spez. für das 2T-Öl = JASO FC und/oder ISO-L-EGC.

Was Modelle mit DPF betrifft: 2T-Öle sind generell sehr mild legiert und haben generell einen sehr niedrigen Aschegehalt. Ein Wert für die Sulfatasche von 0,15 Massen-%, was für die relevante Oxid-Asche rund 0,05 bedeutet, ist für ein 2T-Öl schon ein hoher Wert.

Bei Ölen mit o. g. Spez. (nicht bei allen aber bei vielen von diesen) liegt der Wert für die Sulfatasche aber oft nur bei 0,05, was für die Oxidasche nur max. 0,02 bedeutet.

Zum Vergleich: Bei 4T-Ölen für PKWs liegt der Sulfatasche-Gehalt bei 1,0 - 1,5 Massen-%, und bei LKW-Ölen kann der sogar bis zu 2,0 betragen.

Selbst die neuen sog. "low SAPS-Öle" nach ACEA C3 (mit niedrigeren Limits für Sulfat-Asche, Phosphor- u. Schwefel-Gehalt) sind da im Vergleich noch richtige "Aschebomben", mit einem Wert von knapp 0,8. Bzw. 0,6 bei solchen nach der neuen VW-LL3.

Wie sieht es denn mit der Öl-Verschmodderung in den Auspuffrohren aus?

Ich kenn das noch von meinem 2Takt Pocketbike. Irgendwann kommt das verbrannte Öl ausn Auspuff.

ich probiere es aus, weil mein diesel ist schon viel lauter als andere Diesel von Kolegen. Bin gespannt.

.-)

am 10. Dezember 2006 um 16:39

ich habe mal 1:50 gemischt und jetzt klingt mein tdi wie ein vr6 und fährt auch so.

Abend,

Hmmm hört sich ja ganz Interessant an die ganze Geschichte.....bin mal gespannt, wer noch gute Erfahrungen gemacht hat.

Gruß Ricky

kann bisher auch nur gutes berichten. Warum soll z.b. ein DPF zuölen ? 2-T Öl verbrennt wesentlich sauberer als Diesel selbst. Gibt auchl eute die hauen im Sommer Aldi-Pöl in den tank ohne grössere probs.

Meine Erfahrungen, der Motor läuft wesentlich ruhiger. Gerade bei ner längeren AB fahrt merkt man den Unterschied extrem.

fährt denn schon einer über 100tsd km mit 2-takt öl. dann könte man mal sagen ob auf dauer irgend welche nachteile entstehen. ich kenn das mit dem 2-takt öl nur von opelmotoren, die noch alte technik ham (2,0 2,2 2,5 dti).

ich bin ja mal auf langzeitergebnisse gespannt, was sagt eigentlich der dieselfilter dazu?

MfG

Sebastian

Zitat:

Original geschrieben von N13GTI

ich habe mal 1:50 gemischt und jetzt klingt mein tdi wie ein vr6 und fährt auch so.

:D

Stimmt, Nachteile gibts auch:

- Einspritzpumpe und Düsen halten länger

- man muß die Ohren mehr spitzen, um den Motor zu hören *gg* (Motor läuft runder und ruhiger)

- kostet pro l Diesel ca 2 cent mehr. ;)

- etwas aufwendiger beim tanken

- ich brauch etwas weniger Sprit (ca 0,2 l weniger auf 100 km)

PS: selbstmischendes 2T-Öl besteht teilweise aus Petroleum bzw Kerosin ( alles Mitteldestillate wie Diesel) und dem eigentlichen Schmieröl.

Der Dieselfilter hat nix dazu gesagt, da sich das 2T-Öl vollständig im Diesel löst.

Mir ist noch etwas aufgefallen. Der Ölverbrauch ging richtung 0

Ich teste es nun seit ca. 15tkm.

so so

ich hab heute mit diesel ultimate voll getankt und dazu hab ich noch halben liter 2takt-öl rein gekippt von castrol. Durch das diesel zieht er schon mal besser und fährt jetzt schon irgendwie bissil ruhiger. mal schauen wenn der tank leeer ist ob ich dann einen größeren unterschied merke. es war teure tank füllung :-)))

hast de wohl ein vorweihnachtsgeschenk für den golf gemacht?

ssawik -

ich habe hier einen 20l kannister megol zeitaktöl rumstehen, der hat 60 € gekostet + reicht für 30 tkm...

jo, kann man so sagen. in 10 tagen fahr ich nach dresden, da gibt es wieder vollgas. da tue ich mol was gutes für meinen alten liebling. i

ich möchte es erst ausprobieren, wenn es echt funktioniert wie es hier viele sagen, dann kauf ich mir eine größere menge am öl. das an der tanke war viel zu teuer, hatte aber keine lust durch die staus sonst wo hin zu fahren.

den eigentlichen unterschied erlebst du, wenn du wieder den einfachen diesel tankst - da ist dann nämlich kein unterschied mehr...

Deine Antwort
Ähnliche Themen