ForumAccord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Accord
  6. 2,4er Motor mit 201 PS ein Säufer?

2,4er Motor mit 201 PS ein Säufer?

Honda Accord
Themenstarteram 24. Oktober 2011 um 10:01

Meine Tochter fährt voll zufrieden den Vorgänger-Accord und will, daß ich mir auch einmal einen kaufe.

Interessiert wäre ich evtl. am 2,4 Liter-Benziner mit 201 PS und Handschaltung.

So schön auch ich das Auto sonst finde, die Prospekt-Daten bzgl. CO2/Verbrauch finde ich im Vergleich mit

meinen anderen Favoriten Audi A6 G4 2.8 / BMW 5er / MERCEDES E ziemlich rückständig /schlecht !

Ist beim Accord bald eine "neue Benzin-Motorengeneration" in Sicht ???

 

Ähnliche Themen
40 Antworten

Hi Rambello,

also wir haben den 2.4 mit Automatik und der relativ oft durch die Stadt gescheucht wird, laut BC ca 9,3l (BC) +-0,3l (real) im Schnitt.

Strecke setzt sich wie folgt zusammen, ca 60% Stadt 30% BAB und 10% Landstraße. Wobei derzeit eher noch mehr Stadt im Petto ist. :)

Als Säufer würde ich ihn nicht bezeichnen. Ich würde eher sagen das die Werte aus dem Prüfzyklus in etwa der Realität entsprechen.

Innerorts dürftest du je nach Fahrstil den Verbrauch drücken können mit einem Schalter, auf der BAB wird wohl der Automatik seine Vorteile ausspielen (längere Übersetzung).

Wenn ich mal auf Spritmonitor (eine gute Quelle für reale Verbräuche, nicht Normzyklen) rumsuche kommt der Accord Handschalter mit 201PS mit durchschnittlich 9.5l/100km aus. Deine anderen Kandidaten kenn' ich jetzt nicht genau, daher hab' ich mal einen 525i (218PS) hergenommen, welcher im Schnitt mit 9.7l/100km das Auslangen findet.

Vor diesem Hintergrund würd' ich den Accord nicht als Säufer bezeichnen, die Deutschen verstehen es nur besser, ihre Autos im Normzyklus besser aussehen zu lassen. In der Realität kochen alle mit Wasser...

Grüße,

Zeph

In der Stadt muss man mit 9-10 Litern rechnen ... auf der Autobahn mit 120km/h Tempomat sogar 6,99 Liter :D

Es kommt sehr auf den Gasfuß an ... wenn man sportlich fährt, wird jeder Wagen zum Säufer ;)

Nur mal zum Thema "Säufer" :p mein 2.4 Liter Motor aus dem Accord hat bei 120km/h knapp 6,99 Liter verbraucht ... mein Audi A1 mit 122PS braucht 5,9 Liter ;)

Für ein Auto der Größe und mit dem Komfort ist der Verbrauch bei einem Vergleich mit anderen Benziner unschlagbar und garantiert wesentlich geringer als bei BMW, Audi oder Mercedes!

Konkret: Mein CU2 mit 201PS und Automatik verbraucht locker 1-2 Liter weniger als unsere E-Klasse Kombi mit dem 184PS-4-Zylinder.

Themenstarteram 25. Oktober 2011 um 9:40

Das klingt ja alles schon mal gut, überzeugt mich mehr, als "Werbesprüche" mit unrealistischen Labormeßwerten.

Was mich diesbezüglich noch beschäftigt:

Soweit ich weiß, hat der Accord (noch ?) keine Start/Stopp-Automatik (die ich sowieso nicht mag).

So muß man diese z.B. beim A6 vor jeder neuen Fahrt ... extra deaktivieren, wenn man sie nicht will ...

(Seeehr praktisch für Leute, die oft ihre Fahrten unterbrechen, wie Vertreter ...)

An anderer Stelle hier in MT habe ich nun gelesen, daß die in letzter Zeit so sensationell niedrig gewordenen

Prospekt-Verbrauchswerte (-17%, -20% usw.) neuer Automodelle, hauptsächlich nur durch Einbeziehung dieser Start/Stop-Automatik in die Norm-Messung zustande kommt ! Der NEFZ-Fahrzyklus beinhaltet ja gleich 14 Stopps ...

Stimmt das?

 

Das wäre jedenfalls eine Erklärung für die schlechteren Prospekt-Werte des Accord ...

Soweit ich weiß stimmt es das der Accord keine Start Stopp Automatik hat.

Unserer hat Sie jedenfalls nicht.

Ich persönlich halte auch nichts von und ja es stimmt das viele Deutsche Hersteller aber auch andere die diese anbieten sich so Ihre Norm Verbräuche schön rechnen :)

Also ich fahre derzeit keinen Honda, sondern Benz und kann sagen, das Honda die sparsamsten Benziner baut.

Was mir an Honda gefällt: Die geben die echten Verbräuche an und nicht wie z.B. Audi völlig geschönte, unerreichbare werte.

Honda muss auch sehr, sehr selten in die Werkstatt, eigentlich nie.

Und es stimmt auch zu einem großen Teil, dass die ganz tollen neuen Verbrauchswerte bei vielen deutschen Modellen nur durch die Start-/Stop-Automatik (die aus den 80ziger Jahren kommt!!! Hatte mein Audi 100 C2 schon) kommt. Diese arbeitet sowieso nur bei bestimmten Temperaturen, d.h. wenn es draußen weder zu warm noch zu kat ist, denn man sitzt ja bei den deutschen Autos (!) auf jeden Fall im Winter ohne Heizung und im Sommer ohne Klimaanlage im Auto, wenn der Motor steht.

Aber den Normverbrauch schönt so eine Star-Stop-Automatik schon gewaltig. Damit ja niemand auf die Idee kommt, die mit der in den 80ziger von Bosch zur Nachrüstung angebotenen Start-/Stop-Automatik zu vergleichen, heißt das Kind halt heute BlueMotion oder Blue Efficiency - eben Lügen vom blauen Himmel!

Hallo

Hab meinen Accord 2,4 mit 201 PS und Automatik nun genau 2 Jahre.

Bin sehr zufrieden auch was den Verbrauch angeht.

Fahre des öfteren schon mal eine schnelle Geschwindigkeit.

Auch bin ich oft in der Stadt und über Landstrassen unterwegs.

Laut BC braucht mein Accord 6,5-8,5 Liter auf 100 Kilometer.

Es ist auch schon mal vorgekommen das ich 9,5 Liter Verbrauch hatte da bin ich aber auf der Autobahn schon flott unterwegs gewesen.

Hab mir auch mal die Mühe gemacht und es selbst ausgerechnet.

Bin auf fast das gleiche Ergebnis gekommen.

Mein Hondahändler sagt es sind schon mal solche Autos dabei die sehr sparsam laufen.

Meiner Meinung nach ist der Accord kein Säufer da gibts andere.

Gruß Dieter

Themenstarteram 15. November 2011 um 9:44

Diese "Praxiswerte" und die allg. Kundenzufriedenheit sind gut, beruhigen mich als Kaufinteressent zwar etwas,

aber

Honda selbst gibt in seinen technischen Daten trotzdem CO2 199g/km und 11,6 l innerstädtischen Verbrauch an.

Und das sind im Vergleich zur Konkurrenz leider durchwegs ca. 25% ... schlechtere Werte !

(Z.B. BMW 328i, 245 PS, 0-100 5,9 sec, CO2 149g/km, 8,5 l innerstädtisch)

Jedenfalls bilden 120g/km in D zur Zeit ... die "Steuer-Basis" und man muß für jedes g mehr 2 € "Strafe" zahlen:

Accord also immerhin +158 €, jedes Jahr wieder ...

Ich zahle für meinen 222 € Steuern , möchtest Du ein Auto fahren das nur 120 gr rausschmeißt ?

Sieh Dir mal das Angebot an .

Wer nicht viel Geld hat muß sich natürlich was billiges kaufen , aber wenn ich mir einen Wagen in der PS-Klasse kaufe habe ich auch 10 € im Monat über was er mehr an Steuern kostet .

Gruß Ole .

Zitat:

Original geschrieben von Rambello

Diese "Praxiswerte" und die allg. Kundenzufriedenheit sind gut, beruhigen mich als Kaufinteressent zwar etwas,

aber

Honda selbst gibt in seinen technischen Daten trotzdem CO2 199g/km und 11,6 l innerstädtischen Verbrauch an.

Und das sind im Vergleich zur Konkurrenz leider durchwegs ca. 25% ... schlechtere Werte !

(Z.B. BMW 328i, 245 PS, 0-100 5,9 sec, CO2 149g/km, 8,5 l innerstädtisch)

Jedenfalls bilden 120g/km in D zur Zeit ... die "Steuer-Basis" und man muß für jedes g mehr 2 € "Strafe" zahlen:

Accord also immerhin +158 €, jedes Jahr wieder ...

Honda ist halt ehrlich, das ist alles. Die ganzen Normverbräuche der gleichstarken (deutschen) Konkurrenz sind extrem geschönt (was von der Politik in D wohlwollend hingenommen wird). In der Praxis jedoch gibt's kaum einen Vorteil, wie oben schon gesagt.

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 15. November 2011 um 12:59

Ehrlich, nicht ehrlich, extrem geschönt - ich weiß nicht.

Das sind doch die offiziellen Normverbräuche und technische Daten!

Exakte, penibelst gemessene, amtlich geprüfte Angaben, z.B. zur Bemessung der wichtigen KFZ-Steuer ...

Ich könnte mir vorstellen, daß sich obendrein alle Autohersteller gegenseitig genauestens und überkritisch beobachten/kontrollieren/anprangern/wehren!

Wen soll man als (Auto)käufer denn dann noch zu Vergleichen heranziehen ? Wem kann man noch vertrauen?

Den Papst ??? Wirtshausangaben ??? Testheften ???

Ist (die Politik lasse ich mal sowieso außen vor...) alles und überall nur noch Schwindel, Schönfärberei, Abzocke ?

Toll !!!

Schau, als Meßtechniker kann ich dir sagen, das ich in der Lage bin, fast jedes gewünschte Ergebnis zu liefern.

Klar, der Normverbrauch findet unter vorgeschriebenen, festgelegten Bedingungen statt, die für jeden gleich sind. Das der Zyklus selbst völlig an der Realität vorbeigeht ist was anderes. Es gibt allerdings Mittel und Wege mit dem Motorsteuergerät zu erkennen, wann ein Testzyklus gefahren wird und entsprechend zu reagieren. Man fährt mit dann mit anderen Kennfeldern, die in der Praxis nicht zum Einsatz kommen, oder fährt über 120km/h überhaupt mit anderen Kennfeldern.

Es gab' mal einen Artikel (leider find' ich ihn nicht), bei dem ein Automagazin die Schadstoffwerte verschiedener Autos bei Geschwindigkeiten über 120km/h gemessen wurden. Herstellerübergreifend wurde bestätigt, das jeder Hersteller da mehr oder weniger auf vorhandene Euro-Normen pfeift.

Dem Gesetz nach passen die Wägen durch die Euro 4-Norm, stoßen aber allesamt wesentlich mehr aus, wenn sie "normal" bewegt werden. Gleiches gilt für den Verbrauch. Zusätzlich kann man mit den Turbomotoren noch viel mehr drehen.

In der Praxis (deshalb hab' ich Spritmonitor so gerne) zeigt sich aber, das Kraft vom Kraftstoff kommt. Die Turbomotoren haben einen leichten Vorteil, aber dieser ist in der Praxis weit von dem entfernt was der Hersteller suggeriert. Klar, für die Steuer ist das blöd, dennoch ist das Ganze ein großer Schwindel. Man könnte das alles schwindelsicher machen, nur hütet sich die EU da, kaum jemand will sich die eigene Autoindustrie kaputt machen...

Grüße,

Zeph

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Accord
  6. 2,4er Motor mit 201 PS ein Säufer?