ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. 122 PS 1.4 TSI: Steuerkette letzten Monat getauscht, neue Kette gleich Kette ab Modelljahr 2012?

122 PS 1.4 TSI: Steuerkette letzten Monat getauscht, neue Kette gleich Kette ab Modelljahr 2012?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 12. August 2012 um 17:46

Ich bin dieses WE in der Heimat gewesen der Golf 6 1.4 122 PS Highline (05/2009) meiner Cousine ist die Tage aus der Werkstat gekommen. Es wurde die Steuerkette getauscht (Rasseln beim Kaltstart…)

Da sie zur Zeit gutes Geld verdient und gerne eine Cabrio haben möchte, überlegt sie den Wagen ggf. zu verkaufen. Von der Verunsicherung mit den Steuerketten abgesehen, wäre das die pefekte Motorisierung für mich, und ich überleg ernsthaft das Auto zu kaufen.

Den In dem Fall weiß ich, dass die Kette schon getauscht wurde und ich könnte anhemen, dass die verbesserte Kette verbaut wurde. (Quelle die mich zu der Annahme verleitet http://www.motor-talk.de/.../...e-1-2-tsi-mit-105-ps-t3458048.html?... Ab Modelljahr 2012 wurde die Steuerkette geändert. Die Kettenglieder sind anders angeordnet, damit sich die Kette nicht mehr längt. Zusätzlich wurde der Kettenkasten mit einem Überspringschutz versehen.).

Daher meine Frage(n) Mit der Hoffnung, dass jemand der das Thema halbwegs valide berteilen kann, da etwas zu sagen kann.

A

Kann ich davon ausgehen, dass eine im August 2012 getauschte Steuerkette, die verbesserte ist Version ist welche auch seit Modelljahr 2012 verbaut wird und nun Ruhe ist? (In dem Fall meiner Cousine hatte der Händler noch eine Kette da aber wollte extra, länger warten bis eine neue von VW eintrifft. Diese hatte Lieferverzug)?

Oder muß ich befürchten, dass die Kette mit dem anderen Design (Modelljahr 2012) hier aus technischen Gründen gar nicht verbaut werden konnte, daher nur ein Tausch mit teilweise verbessertem aber noch alten Design erfolgte?

Also auf den Punkt gebracht, gibt es zwei verschiedene Versionen der Kette (Modelljahr 2012 und getuschte Kette mit Modifikationen)?

In dem Fall kann ich ja imho nicht wirklich sicher sein, das in X Tausend Kilometern ggf wieder

Tausch anstehen könnte.

B

Auf mich trifft das typische Brötchenholer/Kurzfahrerprofil zu *g*

Ich wohne halt nahe an der Arbeit und fahre auch viel mit dem Rad aber ich will im Winter und im Regen halt auch nicht nass werden oder auch Mittags mal zum Supermarkt und nen Kasten Wasser holen.

Ist mir unabhängig von der Steuerkette eher von einem aufgeladenem Motor abzuraten, wenn ich den Wagen solange fahren will, bis er kaum Wiederverkaufswert hat?

Gruß und Dank

Beste Antwort im Thema

In dem verlinkten Beitrag geht es um den 1.2 TSI; bei dem soll die Kette geändert worden sein. Vom 1.4 TSI steht da nichts.

Zum Händler gehen und klären, ob für aktuelle Steuerketten eine andere Teilenummer vorliegt, als für ältere Ketten. Was in einem Forum so zu lesen war ist zu ungewiss. Vielleicht/wahrscheinlich gibt es für den 1.4 TSI gar keine geänderte Kette . . .

Für reinen Kurzstreckenbetrieb bist du mit einem Sauger-Motor mit weniger PS viel besser bedient - der läßt auch bei diesem Fahrprofil einen problemlosen Betrieb mit sehr hoher Laufleistung erwarten. Häufige Ölwechsel und vorschriftsmäßige Wartung setze ich mal voraus.

Bei einem der kleinen TSI würde ich sofort zu sparen anfangen, für die kommenden Reparaturen. Da traue ich dem Braten noch nicht wirklich.

 

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Hi,

geh mal davon aus das alles was mit dem Steuerkettenproblem getauscht wurde. Bei meinem Eos wurde auch die Steuerkette, Führungsschiene, Nockenwellenversteller getauscht. Selbst wenn du wieder ein Problem damit haben solltest kannst du zu VW fahren und es reklamieren. Aber es werden schon die aktuellen Ersatzteile eingebaut. Das Problem lag ja beim Zulieferer.

 

Gruß

Klaus

Ich glaube hier wird etwas vermischt. Beim 105PS TSI wurden Ketten mit anderem Design verbaut (war in der AB so zusehen). Beim 122PS TSI hat der Zulieferer seine Stanzwerkzeuge zu lange benutzt und damit Ausschuss produziert, am Design hat sich nichts geändert.

Der TSI-Motor wurde mittlerweile millionenfach gebaut, ich kann mir nicht vorstellen, daß beim 122er ein grundsätzliches Problem mit den Ketten besteht, sondern wie VW sagt, nur ein geringer Prozentsatz hat die Murksketten verbaut bekommen. Im übrigen lief mein 122PS Golf 5 problemlos und mein jetziger Golf 6 TSI auch.

Also ich würde ihn kaufen, von der Cousine, zum Händlereinkaufspreis :D

In dem verlinkten Beitrag geht es um den 1.2 TSI; bei dem soll die Kette geändert worden sein. Vom 1.4 TSI steht da nichts.

Zum Händler gehen und klären, ob für aktuelle Steuerketten eine andere Teilenummer vorliegt, als für ältere Ketten. Was in einem Forum so zu lesen war ist zu ungewiss. Vielleicht/wahrscheinlich gibt es für den 1.4 TSI gar keine geänderte Kette . . .

Für reinen Kurzstreckenbetrieb bist du mit einem Sauger-Motor mit weniger PS viel besser bedient - der läßt auch bei diesem Fahrprofil einen problemlosen Betrieb mit sehr hoher Laufleistung erwarten. Häufige Ölwechsel und vorschriftsmäßige Wartung setze ich mal voraus.

Bei einem der kleinen TSI würde ich sofort zu sparen anfangen, für die kommenden Reparaturen. Da traue ich dem Braten noch nicht wirklich.

 

Themenstarteram 14. August 2012 um 23:48

Zitat:

Original geschrieben von MENA-C

Bei einem der kleinen TSI würde ich sofort zu sparen anfangen, für die kommenden Reparaturen. Da traue ich dem Braten noch nicht wirklich.

Was bezeichnest Du den als klein?

Zitat:

Original geschrieben von MENA-C

Für reinen Kurzstreckenbetrieb bist du mit einem Sauger-Motor mit weniger PS viel besser bedient - der läßt auch bei diesem Fahrprofil einen problemlosen Betrieb mit sehr hoher Laufleistung erwarten. Häufige Ölwechsel und vorschriftsmäßige Wartung setze ich mal voraus.

Wie sieht es dem mit einem FSI aus. Die habe ich ganz aussen vorgelassen weil diese auch eine Kette haben. Aber wenn ich mal davosn ausgehe, dass das Kettenprobelm nun behoben ist (sonst hat VW echt nen Problem) sollte ja eigentlich nur der Turbo problematisch sein, welcher auch über das Motoröl geschmiert wird und daher bei Kurstrecken leidet. (Hab auch mal gehört je öfter man Kurzstrecke fährt desto größer das Turboloch).

Zitat:

Original geschrieben von schildkraut

I Im übrigen lief mein 122PS Golf 5 problemlos und mein jetziger Golf 6 TSI auch.

Also ich würde ihn kaufen, von der Cousine, zum Händlereinkaufspreis :D

Was hast Du den so für ein Fahrerprofil. Kurzstrecke, Langstrecke oder ausgewogen?

Themenstarteram 14. August 2012 um 23:49

Zitat:

Original geschrieben von Marcellus5000

Zitat:

Original geschrieben von MENA-C

Bei einem der kleinen TSI würde ich sofort zu sparen anfangen, für die kommenden Reparaturen. Da traue ich dem Braten noch nicht wirklich.

Was bezeichnest Du den als klein?

Zitat:

Original geschrieben von Marcellus5000

Zitat:

Original geschrieben von MENA-C

Für reinen Kurzstreckenbetrieb bist du mit einem Sauger-Motor mit weniger PS viel besser bedient - der läßt auch bei diesem Fahrprofil einen problemlosen Betrieb mit sehr hoher Laufleistung erwarten. Häufige Ölwechsel und vorschriftsmäßige Wartung setze ich mal voraus.

Wie sieht es dem mit einem 115 PS FSI aus (der 102 PS Sauger ist echt nen bisl lahm...). Die habe ich ganz aussen vorgelassen, weil diese auch eine Kette haben. Aber wenn ich mal davosn ausgehe, dass das Kettenprobelm nun behoben ist (sonst hat VW echt nen Problem) sollte ja eigentlich nur der Turbo problematisch sein, welcher auch über das Motoröl geschmiert wird und daher bei Kurstrecken leidet. (Hab auch mal gehört je öfter man Kurzstrecke fährt desto größer das Turboloch).

Zitat:

Original geschrieben von Marcellus5000

Zitat:

Original geschrieben von schildkraut

I Im übrigen lief mein 122PS Golf 5 problemlos und mein jetziger Golf 6 TSI auch.

Also ich würde ihn kaufen, von der Cousine, zum Händlereinkaufspreis :D

Was hast Du den so für ein Fahrerprofil. Kurzstrecke, Langstrecke oder ausgewogen?

Meine Antwort: im Engine of the Year Diskussionsstrang.

Themenstarteram 17. August 2012 um 19:41

Zitat:

Original geschrieben von MENA-C

Für reinen Kurzstreckenbetrieb bist du mit einem Sauger-Motor mit weniger PS viel besser bedient - der läßt auch bei diesem Fahrprofil einen problemlosen Betrieb mit sehr hoher Laufleistung erwarten. Häufige Ölwechsel und vorschriftsmäßige Wartung setze ich mal voraus.

By the Way ÖL. Es scheint bei den Steuerketten Problemen (zumindest beim FSI) ja auch auf das ÖL anzukommen

http://www.motor-talk.de/.../...ckenwellenversteller-t1691467.html?...

http://www.motor-talk.de/.../...ckenwellenversteller-t1691467.html?...

VW dementiert dies bei den TSI Motoren:

Zudem wirft die "Auto Bild" noch die Frage auf, ob das Motorenöl eine Rolle bei den Schäden an der Steuerkette spielt. Der Redaktion liegt nach eigenen Angaben ein Dokument vor, in dem VW seine Werkstätten über spezielle Reparaturen informiert, die sich mit gelängten Steuerketten bei dem Tiguan 1.4 TSI befasst. Demnach müsse bei einer gelängten Steuerkette auch ein Hitzeschild an eine Ölleitung am Turbolader angebracht werden. VW-Sprecher Hoffmann widerspricht, dass das Öl ein Teil der Probleme mit den Steuerketten sei: "Das kann ich ganz klar verneinen."

(Quelle http://www.handelsblatt.com/.../6505670-2.html)

am 19. August 2012 um 11:55

Die widersprüchlichen Aussagen in den Foren zusammen mit den beruhigenden unter Zwang getätigten Aussagen von VW in der Presse und das was in den Werkstätten so unter der Hand getrieben wird, sollten doch vom Gesamtbild eine (Nicht-?)Kaufentscheidung leicht fallen lassen.

Der CAXA hat lt. dem Eintrag im System, den mir der Werkstattleiter gezeigt hat, KEIN Problem mit der Kette, nur mit dem NWV, deshalb kein Kettentausch nötig. Aber vorsorglich wurde bei mir dann doch unter dem Teppich die Kette mit getauscht.

Themenstarteram 19. August 2012 um 12:35

Zitat:

Original geschrieben von Golf_TSI

Die widersprüchlichen Aussagen in den Foren zusammen mit den beruhigenden unter Zwang getätigten Aussagen von VW in der Presse und das was in den Werkstätten so unter der Hand getrieben wird, sollten doch vom Gesamtbild eine (Nicht-?)Kaufentscheidung leicht fallen lassen.

Der CAXA hat lt. dem Eintrag im System, den mir der Werkstattleiter gezeigt hat, KEIN Problem mit der Kette, nur mit dem NWV, deshalb kein Kettentausch nötig. Aber vorsorglich wurde bei mir dann doch unter dem Teppich die Kette mit getauscht.

Bei Meiner Cousine (CAXA bzw. 122 PS TSI) war explizit von Steuerkette die Rede, ob der NWV auch gemacht wurde, erfahre ich wenn das mit der Rechnung durch ist.

ab 12.7 2012 wurde in der vw produktion geändert die ketten!

ab 12.7 2012 wurde in der vw produktion geändert die ketten!

kettenspanner wurden 1.4.2012 geändert

Nockenwellerversteller 1.7.2010

 

Themenstarteram 3. Januar 2013 um 5:41

Zitat:

Original geschrieben von fahndung

 

ab 12.7 2012 wurde in der vw produktion geändert die ketten!

Wurde der TSI 1.4 122 PS mit Ketten nicht nur bis ca. 11.2012 gebaut?

Davor haben die nochmal komplett andere Ketten verbaut?

Bei meinem Golf 6 und in meiner Verwandtschaft hatte es auch schon Probleme mit der Steuerkette und dem Turbolader gegeben. Zusätzlich zu der Aufregeung und dem ganzen Ärger muss man sich noch die frechen Antworten in der VW-Werkstatt gefallen lassen. Warum wird von VW keine Rückrufaktion gestartet? Ich bin nun zu dem Schluss gekommen, dass VW keine zuverlässigen Fahrzeuge baut und nur noch die Stückzahlen eine Rolle spielen. Mein Bruder fährt seit sechs Jahren einen Toyota Prius und hatte noch nie einen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt. Meine Berichte über die Mängel am Golf VI kann er sich nicht vorstellen.

Und ich hatte auch schon VWs die ich jahrelang ohne jegliche Probleme gefahren bin und ich hatte BMWs die nur in der Werkstatt waren.

Leider lässt beides keinerlei Rückschluss über tatsächliche Probleme zu, da es Einzelerfahrungen sind. Pauschalierungen sind nur sehr selten, um nicht zu sagen nie, zielführend.

Für mich hört es sich eher so an, als wenn Du ein Problem mit Deiner Werkstatt und nicht mit VW hast. Bei mir wurde nach dem ersten Rasseln unmittelbar ein Werkstatttermin vereinbart und der Schaden wurde innerhalb eines Tages auf Kulanz behoben.

Und Toyota ist vielleicht ein Beispiel, aber mal wieder kein Gutes. Kaum eine Firma hatte in den letzten Jahren so viele sicherheitsrelevante (!) Rückrufe wie Toyota.

Und ansonsten steht es doch jedem frei, zu kaufen was er möchte. Du möchtest Toyota fahren, oder vielleicht Opel, Ford oder Renault? Bitte tu das.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. 122 PS 1.4 TSI: Steuerkette letzten Monat getauscht, neue Kette gleich Kette ab Modelljahr 2012?