Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. 110 TKM-Inspektion...

110 TKM-Inspektion...

Themenstarteram 3. Mai 2008 um 15:53

Hallo Forum :D

Komme soeben vom Händler,mit zugegeben dickem Hals!

Die Rechnung beläuft sich auf 408 Euro,was ohne Zusatzarbeiten wohl üblich ist.....

Trotz telefonischer Anmeldung vor sieben Tagen war es der Werkstatt nicht möglich einen Antriebsriemen zu besorgen!

Da ich Zündkerzen,Luft-und Innenraumfilter erst neulich selbst gewechselt habe,finde ich den Preis nicht berechtigt.Selbst ein Gang durch die Waschstrasse blieb meinem Wägelchen verwährt.Wenn ich die noch austehenden Positionen hinzurechnen würde,so kratze ich schon leicht an der 700 Euro Marke.....

PS:Vor zwei Monaten hätte ich für selbigen Preis in Dortmund auch noch das Ölsieb gereinigt bekommen...

Wie sind euere Erfahrungen bezüglich der aufgerufenen Preise für die 110 TKM-Inspektion?

Ähnliche Themen
30 Antworten

Wenn ich das richtig in Erinnerung haben, dann ist die 110TKm- Inspektion die Größte (PolyV-Riemen) bis dahin und mir kommt der Preis für Saab leider völlig normal vor.

Ich habe gerade mal nachgeschaut: Im März 2007 ca. 560€ brutto bezahlt + Wapu-Tausch

Die 110.000km-Inspektion ist eben eine große Inspektion.

Kann dann schonmal richtig Geld kosten.

Da aber schon einige Teile vorher erneuert wurden, wäre es interessant zu erfahren, was denn nun genau für 408 Euro gemacht wurde, bzw. erneuert wurde.

Ölwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel, Bremsbeläge vorn und hinten, Bremsscheiben vorn und hinten, 4 neue Reifen, teilweise Auspuffanlage, Riemen und Rollen...eventuell mit Riemenspanner..., neue Wischerblätter, Waschflüssigkeit, Handbremsseile, Waschdüsen reinigen und einstellen, Sitzheizung kontrollieren, usw. usw. usw.

Was sind denn 400 Euro?

2x mit der Familie essen gehen und 1x volltanken...dann haben 400 Euro den Besitzer gewechselt.:cool:

Zum eigenen Schutze sollte jeder Kunde vor der Auftragsvergabe einen vorläufigen Kostenvoranschlag einfordern.

Der darf nur zu 10% überschritten werden, bzw. es wird eine Höchstgrenze bei der Auftragsvergabe vereinbart, die nicht ohne Rücksprache überschritten werden darf.

Dann ist klar geklärt, wieviel der Auftrag kosten kann, wieviel der Kunde bezahlen möchte und es gibt kein böses Erwachen bei der Abholung des Fahrzeugs.

Bei normalen Wartungsarbeiten ist ein ziemlich genauer Kostenvoranschlag möglich, da diese Arbeiten in den Werkstätten tagtäglich gemacht werden und somit mit einem gewissen Erfahrungswert zu rechnen ist.

Eine normale Wartung in Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf...dürfte deutlich teurer sein, wie in Buxtehude, Zwickau oder Niederkrechting an der Sure...:rolleyes:

Die Arbeit ist dieselbe, aber zu einem anderen Stundenverrechnungssatz.:eek:

Wer vorher fragt, braucht anschliessend nicht über den Preis meckern.

Meckern kann man dann nur, wenn für das viele Geld keine vernünftige Arbeit geleistet wurde!!!

Mit der Frage,...was sind schon 400€....hat Linear sicher recht.

Dieses blöde geld kann einen arm machen.

Aber zum thema: hier in Berlin bei dem oft erwähnten Herrn P. läuft das gut ab: Auto hinbringen,er ruft nach 2 Std an,sagt,was gemacht werden muss,oder was dringlich ist...also ganz vernünftig.

Solche Faxen vonwegen erst so,dann wieder nicht so,habe ich nie erlebt.

Themenstarteram 3. Mai 2008 um 22:25

@ Linear Cycle

Sämtliche von Dir genannten Zusatzarbeiten wurden nicht durchgeführt!Da weder Polyriemen noch Umlenkrollen gewechselt wurden,ist der Preis für mein Empfinden zu hoch.

Zitat:

Original geschrieben von Lappland 2

Da weder Polyriemen noch Umlenkrollen gewechselt wurden,ist der Preis für mein Empfinden zu hoch.

Dann ist die Inspektion m.E. nicht nach den Herstellervorgaben gemacht worden.

Zitat:

Original geschrieben von Lappland 2

@ Linear Cycle

Sämtliche von Dir genannten Zusatzarbeiten wurden nicht durchgeführt!Da weder Polyriemen noch Umlenkrollen gewechselt wurden,ist der Preis für mein Empfinden zu hoch.

Da ich momentan wenig Zeit habe um mich um kostengünstige Angebote zu kümmern, habe ich meine Klamotten für einen Ölwechsel bei einem Autobedarf gekauft und den Ölwechsel selber gemacht.

Da war ich schon 60 Euro für anständiges Öl und Ölfilter los.:(

Daher kann ich mich über Preise quasi garnicht mehr aufregen...ist schlecht für den Blutdruck.

Aber WAS wurde denn bei Deinem Auto für 408 Euro genau gemacht???

Das ist doch meine Frage gewesen.

400 Euro für einen Ölwechsel...wäre allerdings richtig tüchtig.

@stroki71

Kennst Du den Unterschied zwischen mündlichen und schriftlichen Verträgen?

Ein mündlicher Vertrag ist unter Zeugen gültig...ein schriftlicher Vertrag ist auch ohne Zeugen gültig.

Zum mündlichen Vertrag gehören 2 Parteien, die sich vertrauen, sich kennen, niemals enttäuscht wurden.

Da kann man solche mündlichen Vereinbarungen treffen.

Wenn ich erstmals eine Werkstatt betrete, die ich nicht kenne...da will ich als Kunde meine Sicherheit haben, genauso, wie die Werkstatt, die bei Abholung des Fahrzeugs Bargeld sehen will.

Das hat nix mit Mißtrauen zu tun, sondern mit gegenseitiger Sicherheit.

Themenstarteram 3. Mai 2008 um 22:48

1.Inspektion durchgeführt - 142.80

2.Bremsflüssigkeitswechsel - 21.42

3.Shell-Helix Ultra 0W30 - 75.80

4.Filter 8.09

5.Dichtung 1.07

6.Benzinfilter 27.91

7.Dichtung 6.04

8.Dichtung 4.94

9.Luftfilter 21.15

10.Bremsflüssigkeit 11.44

11.Bremsenreiniger 2.55

12.Federsatz 17.25

13.Lenkflüssigkeit 2.95

Zwischensumme EUR: 179.19

Summe vor Steuer : 343.41

MwSt auf 343.41 : 65.25

Endsumme : 408.66 (19.00 EURO entfallen auf Leihwagen)

 

@linear

Ich habe den zustand beschrieben,wie er bei dem besagten Herrn P. aus B. anzutreffen ist.

Der sagt,was es kostet. Dann gehe ich hin,bezahle den unter Vollkaufleuten vorher vereinbarten Preis,und gut ist es.

Es tut mir ja in gewisser weise leid für den TE, aber bislang habe ich die Erfahrung gemacht,das es eben besser ist,wenn man sich vor der Schlacht ein Bild von der Lage macht.

Zitat:

Original geschrieben von Lappland 2

1.Inspektion durchgeführt - 142.80

2.Bremsflüssigkeitswechsel - 21.42

3.Shell-Helix Ultra 0W30 - 75.80

4.Filter 8.09

5.Dichtung 1.07

6.Benzinfilter 27.91

7.Dichtung 6.04

8.Dichtung 4.94

9.Luftfilter 21.15

10.Bremsflüssigkeit 11.44

11.Bremsenreiniger 2.55

12.Federsatz 17.25

13.Lenkflüssigkeit 2.95

Zwischensumme EUR: 179.19

Summe vor Steuer : 343.41

MwSt auf 343.41 : 65.25

Endsumme : 408.66 (19.00 EURO entfallen auf Leihwagen)

Aus der Auflistung entnehme ich, daß die Inspektion auch gemacht wurde. Es wurde Servolenkungsöl nachgefüllt, die Bremsflüssigkeit erneuert, Kraftstoff-Filter und Luftfilter erneuert.

Bei der Position 12 stolper ich über einen Federsatz. Dieser Federsatz wird vermutlich in der hinteren Bremse zu finden sein, also wurde die hintere Bremsanlage zerlegt, gereinigt und instandgesetzt.

Bei einem Stundenverrechnungssatz von rund 60 Euro ist die Rechnung soweit in Ordnung und nachvollziehbar.

Meckern könntest Du über den Wechsel des Luftfilters. Denn der ist nach Deiner Aussage noch frisch gewesen.

Hättest Du bei der Auftragsvergabe allerdings angeben sollen.(Ohne Kerzen und Luftfilter!)

Aber dann hättest Du bei der Fahrzeugabholung und der Rechnungserklärung schon protestieren sollen....Rechnung in Frage stellen...;)

Ansonsten sind alle Positionen aufgeführt und einzeln angegeben, keine versteckten Kosten wie "Kleinmaterial"...oder Waschflüssigkeit, obwohl der Behälter randvoll ist...etc.

Position 5 ist der Dichtring der Ölablass-Schraube...1,07 Euro für einen Kupferring, der im freien Handel keine 20 Cent kostet, aber bei SAAB eben 1 Euro!:D

In meinen Augen ist Deine Rechnung soweit in Ordnung.

Muss ein Keilriemen wirklich bei 110t km gewechselt werden? Bei meinem Diesel habe ich es vor kurzem erst bei ca. 130t km gemacht. Sah eigentlich noch alles gut aus. Und ich kann nicht behaupten, dass das Neuteil (Spannrolleneinheit) bei mir einen besseren Eindruck hinterlassen hat als das ausgetauschte Teil (Made in Germany vs. EU Erweiterung im Osten vom gleichen Hersteller). Mag beim Benziner aber kritischer sein und sollte wirklich bei 110t km gemacht werden..

Wenn ich als Kunde einen Wagen zur grossen Inspektion anmelde, dann erwarte ich, dass der Händler die benötigen Teile auch an Lager hat. Und der Keilriemen steht als Muss-Austausch auf dem Plan. Wenn das nicht klappt, dann hat der Händler noch ein paar Probleme mehr.

Mein 2.2TiD wurde in der Schweiz sicherlich nicht häufig verkauft. Aber Keilriemen und Spannelement hatte mein Händler auf Lager. Der muss nur unübliche Teile für mich bestellen. Und dann geht es wirklich flott, auch wenn ich sage hat Zeit, könnt ihr mit der Monatsorder machen.

@Lappland

Eine detaillierte Aufschlüsselung der durchgeführten Arbeiten und Teile wäre sinnvoll.

Zitat:

Original geschrieben von Stroki 71

@linear

Ich habe den zustand beschrieben,wie er bei dem besagten Herrn P. aus B. anzutreffen ist.

Der sagt,was es kostet. Dann gehe ich hin,bezahle den unter Vollkaufleuten vorher vereinbarten Preis,und gut ist es.

Es tut mir ja in gewisser weise leid für den TE, aber bislang habe ich die Erfahrung gemacht,das es eben besser ist,wenn man sich vor der Schlacht ein Bild von der Lage macht.

@stroki72

Und wie war die Lage, als Du erstmals bei Mr.P in B. aufgetaucht bist?

Der wollte garantiert auch cash bei Abholung...und jetzt hast Du eventuell die Möglichkeit die Rechnung per Überweisung zu zahlen...oder?

Und was machst Du, wenn der Preis, den Mr.P aus B. Dir nennt, nicht gefällt?

Diskutieren?... oder direkt nach anderen Werkstätten Ausschau halten?

Die Werkstatt bestimmt den Preis, den diese haben muß, um den Betrieb am Laufen zu halten.

Entweder ist der Kunde mit dem Preis einverstanden...oder eben nicht.

Die Preisfrage sollte allerdings VORHER geklärt werden...und nicht im Nachhinein.

@93tid

Je nach Fahr-Profil ist der Riemen und die Spannrollen mal eher und mal später fertig.

Beim Benziner werden 110.000km angepeilt...da soll spätestens getauscht werden.

ABER bei allen vorherigen Inspektionen soll der Riemen und die Rollen kontrolliert werden, gegebenenfalls erneuert werden.:)

Wenn der Riemen, bzw. eine Rolle vorzeitig den Geist aufgibt und dementsprechend bei 70 oder 80 oder 90.000km erneuert wurde, ist ein Tausch bei 110.000km natürlich nicht zwingend notwändig!!!

Aber wenn nix vorher gemacht wurde, ist es durchaus ein Sicherheits-Aspekt, diese Teile zu erneuern.

Wenn der Riemen fliegen geht, funktioniert die Servounterstützung der Lenkung nicht mehr, die Wasserpumpe wird nicht mehr angetrieben...Ende mit der Reise!:mad:

Lieber tauschen, wie mit so einem "Scheiß" liegen zu bleiben. Denn dann kommen zu 200 Euro Reparaturkosten auch noch 200 Euro Abschleppkosten und einen Haufen Ärger zusammen.:rolleyes:

@LC

Ja ist klar. Der Benziner hat ja uch höhere Enddrehzahlen und Durchschnittsdrehzahlen. Da ist der Verschleiss höher. Deswegen auch meine Bemerkung zum Benziner.

Deswegen habe ich jetzt auch gewechselt. Habe keine Lust auf der Reise nächste Woche liegen zu bleiben.

Aber scheinbar wurde hier mal wieder nicht die Rechnung erklärt. Deswegen entsteht oft Unmut.

In meinem Lehrbetrieb wurden ausgetauschte Teile (Auspuff, Bremsscheiben, etc. erst nach Abholung durch den Kunden in den Alteisenkontainer geworfen. Und es gabe einige Kunden, die das sehen wollten und dann war alles klar. Auspuff durchgerostet, muss getauscht werden. Bremsscheiben im Toleranzbeschreich/ Risse zum Zeitpunkt der Inspektion - muss auch getauscht werden. In meinem damailigen Lehrbetrieb gab es aber auch einen Annahmemeister, nachhher auch einen Werkstattmeister. Im Aussenbereich gab es eine Auffahr-Hebebühne. Da wurden die Wagen im Beisein des Kunden drauf gefahren und mit dem Kunden eine Begehung gemacht. Offensichtliche Dinge konnten sofort festgehalten werden. Der Kunde hatte dann eine Vorstellung über den Aufwand. Und wenn nur gesagt wurde, da müssen wir mal genau schauen und nachher war doch noch alles im Lot (Dickenmass der Bremsscheiben). Mein Lehrbetrieb war ein Mercedes Vertragspartner. Und die Jungs geben alle möglichen Werte für Inspektionen vor. Da gab es Lehren für die Bremsklötze, für die Kupplung, etc. . Werte im Toleranzbereich => Austausch. Dann wurde der Kunde aber auch angerufen ( wenn es nicht vorhersehbar war (Durchsicht und nicht Inspektion).

Und in den Punkten gibt es Mängel bei unseren fSH. Ansonsten hätten wir nicht immer wieder diese Threads zum Thema hohe Inspektionskosten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen