ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. 107er SL aus den USA

107er SL aus den USA

Mercedes SL R107
Themenstarteram 15. Oktober 2011 um 18:07

Hallo!

Ich wollte mir einen 107er aus den USA kaufen. Motorisierung ist mir für den Moment nicht so wichtig!

Frage:

Wo aus welchem Landesteil bzw. Landesteilen der USA kauf man die "am besten erhaltenen 107er SL" vor allen Dingen in Punkto "Rost" , inneren Zustand (Leder/ Armaturenbrett) etc.?

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
71 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Stern Grosser Wagen

 

Hallo!

Ich wollte mir einen 107er aus den USA kaufen. Motorisierung ist mir für den Moment nicht so wichtig!

Frage:

Wo aus welchem Landesteil bzw. Landesteilen der USA kauf man die "am besten erhaltenen 107er SL" vor allen Dingen in Punkto "Rost" , inneren Zustand (Leder/ Armaturenbrett) etc.?

Vielen Dank!

In Punkto Rost bist Du auf der richtigen Seite wenn das Teil aus den Südstaaten kommt, Leder und Armaturenbrett haben dann allerdings meist gelitten , jedoch ist Rost das weitaus größere Problem.

Mein 560er kommt aus Alabama, Rost ist wirklich nicht zu finden, das Armaturenbrett hat zwei kleine Risse und das Leder war etwas hart, mittlerweile ist es dank Ballistol schon ganz geschmeidig geworden.

Sl3

@driver191

wieso lässt du die hässlichen stoßfänger an dem schönen fahrzeug dran?

Themenstarteram 15. Oktober 2011 um 22:00

Hallo!

Danke für Deine Antwort!

Für mich ist Originalität das A und O an jedem Auto. Ein 560er aus den USA der zur Europa- Version mit "normalen Stoßstangen" umfunktioniert ist für mich kein Auto mehr an dem ich mich erfreuen könnte. Bei mir bleiben die US- Stoßstangen jedenfalls an dem Auto!

Zitat:

Original geschrieben von xutos

@driver191

wieso lässt du die hässlichen stoßfänger an dem schönen fahrzeug dran?

Eurostoßstangen und Lampen liegen schon bei mir rum, bis jetzt bin ich mir nicht sicher ob der 560er gut genug für einen Umbau ist.

Hätte ich einen perfekten Wagen im Erstlack mit sehr wenigen Meilen würde er in jedem Fall umgebaut , so scheue ich den Aufwand, einzig die häßliche dritte Bremsleuchte wurde entfernt.

Themenstarteram 16. Oktober 2011 um 17:57

Hallo driver,

es gibt auch Leute die finden einen 107er als König- Umbau schön oder machen sich Recarositze in das Auto oder einen übergroßen Heckspoiler auf den Kofferdeckel, jeder hat so seinen Geschmack.

Sollte ich in 20- oder 30 Jahren den 560er dann wieder verkaufen, so denke ich zahlt sich die Orginalität aus, zum anderen ist der 560er US- Version so mit den Stoßstangen und dem Bremslicht ausgeliefert worden, es ist kein 500er Euro- Version, es ist halt ein 560er US- Version. Klar wird der eine oder andere denken und sagen, dann ist man leider 20 oder 30 Jahre mit einem nicht so schönen 107er durch die Lande gefahren. Mir gefällt der Originale 560er mit großen Stoßstangen und den 4 Augengesicht halt besser als die Euro- Version mit den rechteckigen Scheinwerfern.

Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen jeder hat so seinen Geschmack!

Bei Importen von Fahrzeugen aus den Staaten empfehle ich bei der Baureihe 107 SL wenn überhaupt, nur den 560 SL, der serienmässig zudem mit Vollausstattung ausgeliefert wurde!

Die anderen niederverdichteten US-Modelle wie z.B. der 380 SL mit 155 PS sind kaum gefragt und lassen sich auf dem hiesigen Markt kaum mehr verkaufen! Auch wirken die Fahrleistungen für die Baureihe 107 eher lahm und entsprechen denen eines "Wartesaals"!!

Bei Kauf aus den USA - Fahrzeug immer vor Ort anschauen!! "Schöne" Fotos in Anzeigen belegen den tatsächlichen Zustand der Fahrzeuge meist nicht!!!

Die Amis sind Profis im Aufhübschen von Fahrzeugen, d.h. schlecht reparierte Schäden, Spachtel bis zum Abwinken, billige Kunstlederüberzüge und meist billigste Verkaufslackierungen!!

Auch wird es mit den Inspektionen nicht so genau genommen.

Ergo, viele "günstige" Fahrzeuge stellen sich nach eingehender Begutachtung als Fass ohne Boden heraus - sprich spröde Achslagerungen, defekte Lenkgetriebe, defekte Klimakompressoren, verkalkte Kühler, von versteckten Rostnestern, die vor dem Verkauf kurz gespachtelt und überlackiert wurden ist hier gar nicht zu sprechen!

Die wirklich guten Modelle behalten die Amis m.E. selber!!

Wenn man dennoch das Glück hat, ein wirklich rostfreies Fahrzeug mit nachvollziebarer Historie und abgestempeltem Serviceheft zu ergattern, sind auch für solche Fahrzeuge mit Kilometerständen unter 100'000 Preise ab US$ 20'000 oder sogar 25'000 zu entrichten!!

Hinzu kommen dann die Verschiffungskosten, Zoll, etc. mit zusätzlichen Kosten für Umrüstung aus Euro-Norm, Tüv, etc.

Wer also das Gefühl hat, sich in den Staaten ein Schnäppchen zu ergattern liegt heute zu 99 % auf der falschen Seite!!

Wer nicht so viel auf Optik und Aesthetik legt, es ihm keine Rolle spielt, wenn diverse kleine Helferlein nicht funktionieren, dem sei ein Kauf in den Staaten nicht verwehrt!!

Gruss Beni:p:p

PS: Mein 560 SL wurde bereits 1991 mit ca. 8'000 Meilen in die

Schweiz importiert - da wurde glücklicherweise noch nichts

am Fahrzeug "verschandelt"!!:D:D

 

Softtop-560-sl

Es gibt gerade in der Preisklasse 10000 bis 15000 Dollar ne Menge vernünftiger Angebote, ein Fahrzeug mit zb. 110000 Meilen ist noch lange kein Schrott und ist trotzdem als Sammlerfahrzeug für Amis völlig uninteressant,

über 20000 Dollar erzielen nur perfekte Fahrzeuge mit nachweislich unter 50000 Meilen.

Zitat:

Original geschrieben von xutos

@driver191

wieso lässt du die hässlichen stoßfänger an dem schönen fahrzeug dran?

Weil es fast an "Dagmar Bumpers" www.google.de/search erinnert?

 

Klaus, der sich immer noch fragt,wie diese Dagmar wohl aussah? :rolleyes:

Viele wissen sicherlich nicht, wieso gerade ab 1974 bei den US-Modellen, die viel verspotteten US-Stosstangen verbaut wurden. Ich bin beim Stöbern über einen interssanten Artikel gestossen der von Fahrzeugen handelt, welche für den US-Markt bestimmt waren. Im Jahre 1973, im Zuge der kommenden neuen Sicherheitsvorschriften, planten die Ingenieure von Mercedes das beste "amerikanische Auto" zu bauen! Das Beste, nicht nur in puncto Qualität, Fahrleistung und Fahrverhalten etc., sondern vor allem auch in Sachen Sicherheit! Dazu wurde das Versuchsfahrzeug ESF 22 entwickelt, um den Insassen unter anderem eine höhere Ueberlebenschance bei einem Frontaufprall zu bieten. Aus diversen Forschungsarbeiten resultierte daraus, nebst diversen anderen Features, die Sicherheitsstosstange, die sogenannten US-Bumpers, welche ab 1974 an sämtlichen US-Modellen verbaut wurden! Fahrzeuge mit den Sicherheits-US-Stosstangen sollten übrigens einen Frontcrash bis ca. 5 Meilen oder 8 km/h unbeschadet überstehen. Beim ESF 22 waren nebst den US-Stossstangen auch die Frontmaske und Scheinwerfer mit Gummiteilen ummantelt, was aber später wieder verworfen wurde. Die US-Stosstangen sind also nicht NUR hässlich, sondern sind eine weitere Spezialität, die auch infolge höherer Produktionskosten nur dem US-Markt vorbehalten blieb! Wieder ein Grund mehr, meinen 560 SL im absoluten Originalzustand zu belassen!!

 

Gruss Beni

Esf-22

Alle PKW in den Staaten mußten ab 74 den Chrash bis 5 Meilen ohne Schäden an der Karosse überstehen, selbst die wirklich elendsten Kisten, daher wurden halt nachträglich diese häßlichen Teile an schöne Wagen drangefummelt, MGB, Fiat Spider, TR6 usw. bekamen diese schlimmen Teile verpasst ,Porsche hat das beim G Modell wesentlich ansprechender gelöst .

Opel hat den zierlichen GT nicht verwurstet und den Wagen eingestellt.

90% der Fahrer von US Modellen finden ihre Stoßstangen eher unschön, gerade bei den Billigkisten lohnt nur meist der Umbau nicht.

Kürzlich war hier ein Oldietreffen mit einem Stand vom 107er Club, dort standen drei perfekt auf Eurolook umgebaute 560er, die Besitzer waren froh die häßlichen Bahnschweller entsorgt zu haben .

Themenstarteram 18. Oktober 2011 um 13:48

Zitat:

Original geschrieben von driver191

90% der Fahrer von US Modellen finden ihre Stoßstangen eher unschön, gerade bei den Billigkisten lohnt nur meist der Umbau nicht.

Kürzlich war hier ein Oldietreffen mit einem Stand vom 107er Club, dort standen drei perfekt auf Eurolook umgebaute 560er, die Besitzer waren froh die häßlichen Bahnschweller entsorgt zu haben .

Alles ist Geschmacksache!

Mag ja sein, dass sich die Leute vom 107er Club über Ihre "Umbauten" freuen, bei mir verursacht das nur ein müdes lächeln: "Ist halt nicht Original, das ist nun mal TATSACHE!" Für mich, ist ein Oldtimer nur ein Oldtimer wenn er sich im 100% tigen Originalzustand befindet, dass ist halt meine Meinung.

Ich war auch schon auf dem Stand des 107er Club´s, da bekommt man auch oft Sachen zu sehen, wie z.B. andere Radio´s, Lenkräder, zusätzliche Lautsprecherboxen, Holzverzierungen, 16 oder 17" Räder usw. .........alles nicht Original, gab es alles nicht vom Werk aus zu bestellen,........das zum Thema 107er Club! Das sind Fahrzeuge die mir nicht gefallen würden. Aber wenn es denen gefällt.......ist das ja okay!!!

So sind halt die Meinungen und der unterschiedliche Geschmack, der muß ja nicht jedem gefallen!

Die sogenannten Sicherheitsstossstangen mögen ja eine Funktion haben, aber die meisten empfinden sie vor allem als hässlich. Immerhin haben Saab, Volvo und Porsche frühzeitig, später alle, den US-Standard für alle Märkte übernommen. Dazu kommen noch die mehr oder minder gedrosselten Motoren. Die Begeisterung für den 560SL (im Vergleich zum 500SL) kann ich nicht ganz nachvollziehen. Aber manche wollen aus Prinzip immer den grössten Motor und die vollste Ausstattung haben.

Seit dem Produktionsende des R107 vor 20 Jahren gab es immer wieder Phasen mit niedrigem Dollarkurs. Irgensdwie fällt es mir schwer zu glauben, dass heute noch Schnäppchen zu finden sind. Vielleicht zwingt die Finanz- und Immobilienkrise ein paar Leute zum Verkauf. Oder ältere Autos diesseits vom hochrestaurierten Oldtimer werden nicht geschätzt.

Wer extra zum Autokauf in die USA reist sollte sich die Option offenhalten, ohne einen Wagen zurückzukommen.

Zitat:

Original geschrieben von Lugger

Die sogenannten Sicherheitsstossstangen mögen ja eine Funktion haben, aber die meisten empfinden sie vor allem als hässlich. Immerhin haben Saab, Volvo und Porsche frühzeitig, später alle, den US-Standard für alle Märkte übernommen. Dazu kommen noch die mehr oder minder gedrosselten Motoren. Die Begeisterung für den 560SL (im Vergleich zum 500SL) kann ich nicht ganz nachvollziehen. Aber manche wollen aus Prinzip immer den grössten Motor und die vollste Ausstattung haben.

Seit dem Produktionsende des R107 vor 20 Jahren gab es immer wieder Phasen mit niedrigem Dollarkurs. Irgensdwie fällt es mir schwer zu glauben, dass heute noch Schnäppchen zu finden sind. Vielleicht zwingt die Finanz- und Immobilienkrise ein paar Leute zum Verkauf.

Wer extra zum Autokauf in die USA reist sollte sich die Option offenhalten, ohne einen Wagen zurückzukommen.

Bis auf ein paar Ausnahmen die in den Staaten in Sammlerhände gehen ist der 107er wie auch der 129er ein stinknormaler Gebrauchtwagen, der mit kleinen Mängeln oder höheren KM Leistungen geradezu verramscht wird, es gibt die Kisten reichlich um die 5000 Dollar, selbst 560er sind für etwas mehr zu haben.

Das Angebot drüben ist riesig, das drückt auf den Preis.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. 107er SL aus den USA