ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. 1.4 TSI, 122PS, springt manchmal schlecht an (leichtwarmer Motor)

1.4 TSI, 122PS, springt manchmal schlecht an (leichtwarmer Motor)

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 11. Dezember 2019 um 17:18

Hallo,

leider muss ich mich schon wieder melden.

Nachdem ich hier:

https://www.motor-talk.de/.../...bleibt-unten-stehen-t6746580.html?...

Dort hatte ich schon zwei Probleme behoben:

- Massefehler Schraube Massepunkt unterm Luftfilterkasten

- Nockenwellensensor defekt und getauscht

- Kühlwassertemperaturgeber getauscht aber nicht sicher ob er tatsächlich defekt war

- Zündkerzen wurden sicherheitshalber auch gleich erneuert

Zum Auto:

Golf 6, EZ 04.09.2009

1.4TSI 122PS 0603/AMK

164tkm, Motor 120tkm, Kette vor 20tkm getauscht.

Motor: CAXA,

Getriebe: 6-Gang Handschaltung

Heute kam mein Sohn wieder mit einem Problem.

Der Motor springt bei kaltem Motor normal an. Wenn er ca. 3km bis zum Einkaufen fährt und dann nach dem Einkaufen wieder starten will, springt der Motor schlecht an.

Dann sind mehrere Startversuche nötig. Mit Gasgeben springt er dann meist direkt an.

Fehlerspeicher ist leider leer. Kein Eintrag.

Hat jemand eine Idee?

Danke

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 17. Januar 2020 um 11:40

mal wieder ein Statusbericht.

Seit dem der VW-Geber montiert ist, gibt es keine Probleme mehr.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Zitat:

Relais fürs Motorsteuergerät abklopfen (Schaltplan besorgen)

War auch mein Gedanke...so ein Problem hatte ich auch schonmal (bei einem Golf IV), Relais nachgelötet und der Fehler war beseitigt.

Themenstarteram 21. Dezember 2019 um 15:45

Zitat:

@testfuchs schrieb am 21. Dezember 2019 um 14:11:57 Uhr:

Zitat:

Für alle mit dem 1.4TSI mit Kompressor:

der Geber G28 sitzt bei eurem Motor hinter (!) dem Kompressor, Das bedeutet, dass auch der Kompressor weg muss um an den G28 zu kommen.

Hi, haben nicht alle 1,4TSI einen Kompressor für die Klimaanlage? Oder was meinst du mit Kompressor. Verstehe den Begriff nur in Zusammenhang mit der AC.

Der 1.4TSI mit 160PS hat zusätzlich zum Turbo noch einen Kompressor zur Aufladung des Motors.

Dieser Kompressor sitzt unterhalb vom Ansaugbereich an den Motorblock angeschraubt.

hier ein Link auf dem der Kompressor abgebildet ist:

https://www.google.de/search?...

Themenstarteram 21. Dezember 2019 um 18:51

Schade, das Relai für die Motorsteuerung (J271, Relai 100, Steckplatz A1 in der "E-Box" neben der Batterie) ist es leider auch nicht.

Ein passendes Relai hatte ich da, Fehler bleibt der Gleiche.

Montag Abend schauen wir in den Wasserkasten wo das Motorsteuergerät drin sitzt.

Zitat:

@MyGolfCabrio schrieb am 21. Dezember 2019 um 18:51:33 Uhr:

Schade, das Relai für die Motorsteuerung (J271, Relai 100, Steckplatz A1 in der "E-Box" neben der Batterie) ist es leider auch nicht.

Ein passendes Relai hatte ich da, Fehler bleibt der Gleiche.

Montag Abend schauen wir in den Wasserkasten wo das Motorsteuergerät drin sitzt.

Hast Du mal an den Versorgungsleitungen z.B. vom Hallgeber (die beiden äusseren Pins) und Zündspule (1+3) parallel zum angeschlossenen Sensor/Spule gemessen und geguckt was vor und während des Startvorgangs passiert?

Themenstarteram 21. Dezember 2019 um 21:11

nein, habe ich noch nicht gemessen. Mache ich am Montag Abend zusammen mit meinem Sohn. Ich habe heute nur schnell das Relai im Regen umgesteckt. Weil wenn es geklappt hätte, hätte es was zu feiern gegeben.

Montag Abend darf er wieder in die Werkstatt :)

Ich habe mir den Schaltplan um das Steuergerät nochmal angesehen und werde, mal die Spannungswerte rund ums Steuergerät ausmessen.

Hat zufällig jemand die Pinbelegung vom Stecker vom Steuergerät? Das habe ich leider nicht gefunden.

Themenstarteram 23. Dezember 2019 um 19:47

Ich habe heute Abend mit Sohn weiter gesucht.

Mehrere Spannungen und Widerstände gemessen (alles ok, soweit wir das beurteilen konnten) und dabei gemerkt, dass die Spannung der Batterie nur 12,4V betrug. Nach einigen Startversuchen hatte die Batterie nur noch 11,9V.

Beim Starten brach die Spannung auf 8,5V ein.

Wir haben daraufhin die Batterie aus meinem Wohnwagen eingebaut, die zwar schon 3 Monate abgeklemmt war, aber noch 12,75V hatte. Die nachfolgenden Startversuche verliefen positiv.

Nach der Probefahrt gab es aber auch noch einmal einmal Startschwierigkeiten, allerdings vor dem Fehlerlöschen.

Sohn wird jetzt erst einmal ein paar Tage fahren und wieder berichten.

Das wäre echt der Knaller, wenn einfach nur die Batterie zu schwach gewesen wäre.

Die Leerlaufspannung der Batterie nach der letzten (im Idealfall längeren) Fahrt und >1h Standzeit hast Du nicht zufällig gemessen? Vielleicht ein Zellenschluss, wie hoch steht der Schlamm unten?

Aber: 11,9V sind halt "leer" - das die anschliessend auf 8,5V einknickt ist soweit normal...

Themenstarteram 23. Dezember 2019 um 22:54

Also mein Sohn ist heute 2 x 13km gefahren (Arbeit hin und zurück, die übliche tägliche Strecke) Die 12,4V waren ca. 2,5h nach der Rückfahrt und nachdem wir angefangen hatten zu messen.

Die 11,9V waren dann nach ein paar Startversuchen.

Beim Motorlauf waren es 13,8V, oder müsste das mehr sein?

Nach abschalten vom Motor sank die Spannung konstant ab. Man konnte quasi zusehen wie die Spannung alle paar Sekunden um 0,05V absank. Bei ca. 12,2V habe ist die Messung abgebrochen und die Batterie getauscht.

Bei 12,4V nach Beruhigung ist der Ladezustand ungefähr bei 50%, für einen Zellenschluss ist die Spannung zu hoch. Generatorspannung passt auch. Ihr habt die Batterie einfach nur final leergeorgelt.

Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 12:05

Mag sein. Wir werden sehen wie es sich die nächsten Tage verhält.

Hat ja erstmal nichts gekostet, weil die Batterie eh da war.

Ich bin gespannt, tendiere aber leider auch eher in die Richtung, das der Fehler noch nicht beseitigt ist.

Kann mir vielleicht jemand sagen, welchen Elektrodenabstand die Zündkerzen haben sollen? Ich habe die nämlich einfach aus der Schachtel eingeschraubt.

0,9mm

Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 23:46

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 24. Dezember 2019 um 18:11:14 Uhr:

0,9mm

ui. Da bin ich mal gespannt, was die Kerzen haben. Ich werde berichten.

Ein zu großer Abstand der Elektroden wird doch bestimmt Startschwierigkeiten zur Folge haben. Liege ich da richtig?

 

Ach und ergänzend:

wie schon befürchtet:

Leider sind die Startprobleme nicht weg. Er zieht zwar besser durch beim Startversuch, also der Anlasser dreht etwas höher, dreht den Motor schneller, aber die Startprobleme sind geblieben.

Wird zwar nichts mit deinem Problem zu tun haben, aber achte darauf, dass die richtigen Kerzen von NGK verbaut sind. Der CAXA ist da wohl sehr empfindlich und mag z. B. Bosch gar nicht.

Themenstarteram 25. Dezember 2019 um 10:50

Danke für den Tipp.

Verbaut habe ich NGK Nr.52 PZFR6R ich hoffe das sind die Richtigen.

Die Bezeichnung stimmt, im Zweifel kannst Du bei solchen Fragen auch in die Kataloge der Kerzenhersteller schauen - da sind eigentlich immer die neuesten Typen hinterlegt, auch wenn sich mal was ändert.

Wenn der Elektrodenabstand nicht stimmen sollte würde ich aber eher erwarten das der Motor untenrum unruhig läuft oder obenrum Zündaussetzer vorkommen - aber nicht das er dir überhaupt nicht anspringt.

Interessant wäre in meinen Augen mal eine LED-Prüflampe parallel zum Kurbelwellengebersignal und ob die flackert wenn kein Zündfunke da ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. 1.4 TSI, 122PS, springt manchmal schlecht an (leichtwarmer Motor)