ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1.2TDI 3L, Motorstart nur auf N nicht auf STOP

1.2TDI 3L, Motorstart nur auf N nicht auf STOP

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 5. Oktober 2015 um 21:41

Hallo,

ich weiß es gibt viele Threads zu dem Thema, jedoch habe ich nichts passendes gefunden.

Viele Threads werden leider einfach ohne Antwort stehen gelassen.

Ich habe folgendes Problem.

Lupo hat eine neu Kupplung mit Lager usw. und neuer Führungshülse bekommen.

Vor dem Ausbau hat der Start auf Stopp funktioniert.

Beim Kupplungstausch habe ich auch den Gangsteller neu abgedichtet.

Soweit so gut, die erst Grundeinstellung zeigte RTFM 12. die 2. lief ohne Probleme durch, nachdem ich bei ADJUST die Mutter der Schaltstange kurz löste und wieder anzog.

Der Wagen fährt auch normal, alles wie immer nur ist eben kein Start auf STOP möglich.

Hydraulikölstand stimmt

Türkontaktschalter Funktion iO

Kupplungswert passend eingestellt. Alles versucht zwischen 1,8 und 2,0V+

Was auffällt wenn ich von R auf Stopp schalte geht der Motor aus, aber die Rückfahrscheinwerfer bleiben an.

Auch nachdem die Zündung aus war und ich sie wieder einschalte leuchten die Rückfahrleuchten, der Rückwärtsgang ist auch eingelegt aber der Wagen rollt natürlich, weil die Kupplung ja trennt.

Kann sich jemand was denken? einen Tipp?

Bin für jeden Tipp dankbar.

Grüße

Max

Beste Antwort im Thema

Moin

Muß ja mal Talker1111 loben!

Nachdem mir vor einiger Zeit die Lust am 3L etwas vergangen ist und auch das Interesse hier jeden Tag präsent zu sein, ist Talker1111 immer für Rat und Tat da.

Im Gegensatz zu mir ist er mit dem Diagnosegerät und Grundeinstellung ja bestens vertraut und bringt hier immer gute Beiträge rüber.

:eek::rolleyes:;):D

Mfg

Frank

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Hallo...,

ich habe bei meinen Lupo 3L ein ähnliches Problem. Ich vermute, dass es am Kupplungsnehmerzylinder, genauer, dessen Poti liegt.

Das ist seit August 2015 so, habe mehrfach die Grundeinstellung durch geführt. Habe ich die Kupplung bei knapp 2V eingestellt, läuft er am besten. Bei 1,84 V passiert es gelegentlich, dass er zwar runter schaltet, dann aber kein Gas annimmt.

Ich mache es so: Ich gehe auf R, warte einen Moment, dass er auch in R ist, gehe dann auf STOP. Dann geht der Motor aus, und nach Abschalten der Zündung kuppelt er dann auch ein. Beim Wieder Starten Zündung an. Wenn man dann die Bremse betätigt, zieht auch die Kupplung an und man kann auf N gehen. Witziger Weise schaltet er dann aus R heraus, gleich wieder in R rein und dann auf N.

Geht seit einigen Tausend Km so, und so fahren und schaltet tut er sehr gut.

Neuer Nehmerzylinder kommt erst im Frühjahr 2016 rein, so lange muss es so gehen.

Lupo 3L Bj 2001, 486 Tkm.

Ich würde es mal mit einem neuen Rückfahrlichtschalter probieren. Auch wenn er die Rückfahrleuchten brennen lässt, so scheint das Steuergerät das Signal doch irgendwie nicht ganz richtig mitzukriegen.

Ansonsten, wie sehen denn die Werte im MWB 015 Feld 3 u. 4 aus ,wenn der Wählhebel auf R steht ?

(Soll ist 3,8 +/- 0,2 Volt bzw. 3,6 +/- 0,2 Volt)

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 7:41

Guten Morgen zusammen,

erstmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Ich habe gestern noch einen neuen KNZ und einen Schalter für Rückfahrlicht bestellt. Werde bei Tipps heute testen.

 

Den Wert von MWB 015 werde ich heute im Laufe des Tages nachliefern.

 

Beste Grüße

Max

 

PS: Wie wahrscheinlich haltet ihr es, das es am neuen Ausrücklager liegt? Gibt es dort Qualitätsunterschiede zwischen den Herstellern? Oder besser gesagt Funktionsunterschiede.

Moin,

habe gestern im VCDS-Forum gelesen, dass man nach einem RTFM! 12 bei einem neuen Versuch bei der Anzeige ADJUST nach 08 Messwerteblöcke, Anzeigegruppennummer 15 wechseln soll. Dort sollte der Wert vom unteren Poti für die Gangwahl (G239) im Anzeigefeld 3 2,5V +/- 0,2V betragen.

Dann die Befestigungsmutter lösen und mit der Koppelstangenbefestigung den Wert vom oberen Poti für die Gassenwahl (G240) im Anzeigefeld 4 auf 2,9V +/- 0,2V bringen und anschließend die Mutter anziehen. (Falls die Werte nicht exakt erreichbar sind, sollte die Differenz auf jeden Fall 0,4 V betragen.)

Zitat:

Auch nachdem die Zündung aus war und ich sie wieder einschalte leuchten die Rückfahrleuchten, der Rückwärtsgang ist auch eingelegt aber der Wagen rollt natürlich, weil die Kupplung ja trennt.

Bei STOP wird die Kupplung geschlossen (und vorher normalerweise der 1. Gang eingelegt).

Wenn der Wagen also wirklich rollt, ist entweder der Rückwärtsgang nicht drin oder die Kupplung hängt im offenen Zustand, was nicht sein darf. Sollte der Rückwärtsgang nicht drin sein, wäre die logische Folge, dass der Rückfahrlichtschalter "klebt".

Zitat:

Wie wahrscheinlich haltet ihr es, das es am neuen Ausrücklager liegt? Gibt es dort Qualitätsunterschiede zwischen den Herstellern? Oder besser gesagt Funktionsunterschiede.

Solange es neu ist, dürfte es nicht die Ursache sein. Es sei denn, es hängt sich mal an der Führungshülse auf. Dann könnte natürlich auch die Kupplung geöffnet hängen bleiben.

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 11:40

Hallo,

Zu Punkt 1. Habe ich so gemacht außer die Spannungswerte zu kontrollieren -> werde ich nachholen.

Punkt 2: der Wagen rollt, weil die Kupplung gezogen ist. Der Rückwärtsgang ist aber tatsächlich drin, war unter dem wagen gelegen und habe es mir von dort angesehen.

punkt 3: wenn es hängen bleiben würde, würde sich das doch sicher auch beim fahren irgendwie bemerkbar machen oder?

Zitat:

Punkt 2: der Wagen rollt, weil die Kupplung gezogen ist. Der Rückwärtsgang ist aber tatsächlich drin, war unter dem wagen gelegen und habe es mir von dort angesehen.

Kann man das wirklich so eindeutig sehen ? Habe ich noch nie so bewusst drauf geachtet.

Zitat:

punkt 3: wenn es hängen bleiben würde, würde sich das doch sicher auch beim fahren irgendwie bemerkbar machen oder?

Wenn sich alles dreht, wird es evtl. nicht auffallen.

Kann natürlich auch am Kupplungsnehmerzylinder liegen. Mal am Seil schnippen, ob es sich dann entspannt und die Kupplung schließt.

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 15:31

Ja doch, gerade beim Rückwärtsgang sieht man das relativ deutlich. Bei anderen Gängen ist es schwieriger zu erkennen.

 

Bin gleich am Wagen und heute Abend weiß ich mehr.

Werde berichten.

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 23:15

Hi, so. Komme grad vom Wagen.

Habe vorhin den KNZ gewechselt gegen nen neuen, und sie da, es geht wieder.

Danke für eure Tips.

Zusammenfassend:

Wenn der wagen nicht auf N anspringt.

1. Kupplungswert einstellen

2. Verdacht Führungshülse

3. GE neu machen

4. KNZ wechseln

möglich auch Bremslichbirnen durchgebrannt oder Schalter für Rückfahrlicht defekt.

Grüße

Max

Moin

Ich vervollständige dieses alte Thema mit ein paar Älteren.

Hier

Und dies hier.

Und das.

Mfg

Frank

Hallo,

ich habe das gleiche Problem. Schalte ich auf STOP bleiben die Rückfahrlichter an, es summt im Motorraum, er versucht zu kuppen. Beim Fahren funktioniert alles gut.

Ausserdem kann ich mit offener Fahrertür starten. Ist das normal ab Model 2002 ?

Gruß Rolf

Moin,

der folgende Beitrag könnte dir evtl. helfen, das Problem zu lösen;

http://www.motor-talk.de/.../...-gang-bleibt-stecken-t4525067.html?...

Ansonsten such z.B. mal nach "STOP Rückwärtsgang"

Dieses Forum ist im übrigen voll mit derartigen 3L-Problemen. Deshalb hier nur ein paar mögliche Aktionen zur Ursachenfindung, die aber alle schon vielfach -auch in diesem Thread- angesprochen wurden:

Fehlerspeicher vom Getriebesteuergerät auslesen (lassen)

Hydraulikölstand prüfen

Druckspeicher erneuern

Kupplungswert (Kupplungsspiel) einstellen

Getriebegrundeinstellung

Die Stellung der Fahrertür hat keinen Einfluss. Das Öffnen der Fahrertür bewirkt ggf. nur ein Anlaufen der Hydraulikpumpe, damit nach dem Einsteigen der erforderliche Druck für die ersten Aktionen des Kupplungsnehmerzylinders und des Gangstellers schon vorhanden ist.

MfG

Zitat:

@VWrolf schrieb am 2. November 2015 um 11:41:23 Uhr:

Hallo,

"der Stecker am Schalter Rückwärtsgang war scheinbar korrodiert, abziehen, draufstecken, geht wieder"

wo sitzt dieser Stecker ? Das würde ich auch gerne ausprobieren.

In der Fehlerbeschreibung ist mir aufgefallen das der Motor aufheult. Er müsste doch erst Gas geben nachdem der Gang drin ist.

Gruß Rolf

Hallo Rolf,

bitte bleibe doch in dem von dir angelegten Thread. Wenn Du woanders für dich relevante Themen findest, dann poste hier einen Link darauf und dir wird in diesem Thread geholfen, sonst verliert man als Helfer erstens den Überblick und zweitens entsteht im Falle einer Lösung im anderen Thread wieder ein Thread ohne Lösung.

Rückfahrlichtschalter am Getriebe s. Bild

Zum anderen Problem müsstest Du den Beitrag unter folgendem Link durchlesen:

http://www.vagcomforum.de/index.php?showtopic=9073

Rueckw-gangschalter-oeleinfuellschraube

Hallo,

habe gestern den Stecker vom Rückfahrlichtschalter abgezogen. Sah alles gut aus. Problem ist geblieben, zusätzlich blinkt jetzt "Servics insp." am Tacho.

Ich schalte jetzt immer nach Stop auf D, dann legt er den 1. Gang ein und rollt nicht weg.

Gruß Rolf

Hallo,

wenn Du damit leben kannst, ist das ja ok. Eigentlich sollte man zur Sicherung gegen das Wegrollen die Handbremse anziehen. Zur Erinnerung daran gibt es doch extra die Kontrollleuchte in der Mittelkonsole.;)

Ansonsten empfehle ich dir weiterhin, die o.a. Punkte mal "abzuarbeiten".

Das Blinken von "Servics insp." im Tacho soll dich an den jährlichen bzw. km-abhängigen Inspektions-Service erinnern, bei dem übrigens u.a. auch die Getriebegrundeinstellung vorgeschrieben ist.

Nach der Erledigung wird das neue Datum bzw. der nächste km-Stand per Diagnosegerät im Steuergerät gespeichert. Weitere Hinweise dazu findest Du auf Seite 8 der Bedienungsanleitung.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 1.2TDI 3L, Motorstart nur auf N nicht auf STOP