ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. [PN] Zähe beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit wird nicht erreicht

[PN] Zähe beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit wird nicht erreicht

VW Jetta 2 (19E)
Themenstarteram 13. Mai 2016 um 12:16

Moin!

Hab jetzt doch noch ein kleines Problemchen mit meinem PN. Läuft an sich buttersahneweich und ohne Ruckeln (die neue Abgasanlage scheint sich da wirklich auszuzahlen, vorher hat er etwas in der Drehzahl geschwankt).

Allerdings schafft das Wägelchen seine Beschleunigung nur sehr zäh und der "Boost", der sonst immer gerne eingetreten ist, fehlt auch. Den Vergaser hatte ich Anfang letzten Jahres einmal komplett gewechselt, lief auch alles ohne Probleme und die U-Druck-Schläuche habe ich auch alle erneuert. Vergaserfuß ist auch fehlerfrei.

Da bei der Beschleunigung nur langsam die Geschwindigkeit steigt und bei ca. 135km/h nach Tacho die Nadel in Zeitlupe weiter nach oben kriecht (bleibt spätestens bei 140km/h stehen), würde ich vermuten, dass die Unterdruckdose zur zweiten Stufe hinüber ist und so einfach Kraftstoff fehlt.

Beim Vergasertausch ließ sich der Stößel auch sehr leicht bewegen, was ich so normal nicht kenne. Würde mir vom Holländer in der Bucht gleich zwei neue Dosen besorgen (beim alten Vergaser ist die Dose auch hinüber und hat nur noch sporadisch "gezündet", außerdem kann ich da den Austausch proben ^^).

Könnte es sonst noch was sein? ZZP sollte eigentlich ordentlich eingestellt sein, nachdem ich mal beim Bosch-Service den Zündverteiler habe wechseln lassen und danach lief der Wagen auch problemlos. Kam an sich erst nach dem Tausch vom Vergaser.

 

P.S.: Dachte auch erst, dass es einfach an den bald 2 Jahren Standzeit ohne richtige Bewegung gelegen hat und alles einfach verschlammt/verkrustet ist und darum einfach Leistung fehlt. Aber nach nun knapp 400km anständigem Betrieb schließe ich das aus. Vor Allem mit frischem Öl und der neuen Wanne :)

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich klink mich mal ein. Ich habe das gleiche Problem nämlich seitdem mir die Kiste vor fast nem Jahr mal stehen geblieben und nicht mehr angesprungen ist. Danach eben alle U-Schläuche getauscht (der untere vom DKA war gerissen) und bei einem späteren Werkstattbesuch durch meine Ex-Freundin ist dann auch die AGA gegen eine neue, nicht durchgerostete getauscht worden.

Laut ihr wurde irgendwas am Vergaser gemacht, was genau konnte sie mir nicht wiedergeben, sie merkt sich sowas nicht, hauptsache es wird irgendwas gemacht. Und es wurde der ZZP eingestellt. Ich frage mich allerdings warum, der ZZP sollte sich ja eigentlich nicht von alleine verstellen so, dass ein Nachjustieren nötig ist.

Nunja, seitdem läuft der Motor nicht mehr so spritzig wie beim Kauf des Wagens. Laut Tacho komme ich aber noch auf die Höchstgeschwindigkeit, allerdings nur extreeeeeeeem langsam.

MfG

Chris

Themenstarteram 13. Mai 2016 um 16:21

Ist ja lustig... Wie gesagt, bis zum Umbau vom Vergaser (und das war relativ lange nach dem Austausch des Zündverteilers) lief er ja recht gut.

Auf Verdacht kann die Dose ja nicht schaden, kostet nicht die Welt und irgendwann gehen die ohnehin kaputt. Beide Vergaser sind vom März 1991, Laufleistung vergleichbar. Sollten also beide kurz vor dem Exitus stehen :P

ZZP schaue ich mir aber nochmal an. Gibt es eine Empfehlung für den PN? Hab gehört, dass man den etwas früher einstellen kann als Serie, dann läuft er besser. Würde mich da nach dem Wert im Buch richten und dann entsprechend noch 1° drauf legen.

Zitat:

@OneGamer schrieb am 13. Mai 2016 um 16:21:01 Uhr:

Auf Verdacht kann die Dose ja nicht schaden, kostet nicht die Welt und irgendwann gehen die ohnehin kaputt. Beide Vergaser sind vom März 1991, Laufleistung vergleichbar. Sollten also beide kurz vor dem Exitus stehen :P

Ist die kleine schwarze, oder? Hab ich schonmal geguckt, die kostet ja wirklich bloß n paar €.

Fliegt dann mit dem nächsten Gehaltscheck raus :D

Themenstarteram 14. Mai 2016 um 13:31

Eben, da tut der DKA deutlich mehr weh :D

schönen sonntag erstmal

zum zzp fahr ich grad ne vor OT testserie, bin im moment von 17 grad kommend bei 32 grad vor OT angekommen mit E10 bei nem durchschnittsverbrauch von um die 7 liter. Vmax wird nach GPS gut.

Dein Blauer Tempfühler ist sicher ok? der Saugrohrfühler auch? Der kleine spritfilter im Zulaufrohr vom Vergaser ist frei?

Die Unterdruckdose am zündverteiler funktioniert noch? Kannst ggf durch abblitzen ja sehn wie weit sich der zzp bei höherer drehzahl weiter nach vorn verstellt um das zu testen.

happy bastel

Themenstarteram 16. Mai 2016 um 14:12

Frohen Pfingstmontag! :D

7 Liter auf 100km bei Vmax? Nicht schlecht! Da lag ich bisher auf längeren Fahrten immer bei ca. 8 Litern/100km, wobei ich nicht immer Maximum gefahren bin.

Fühler sind i.O., Filter ist neu, das Sieb im Vergaser sauber (habe ich vor Vergasertausch alles gereinigt). Der Zündverteiler ist neu, die Dose entsprechend auch und vor dem Vergaserwechsel war alles in Ordnung.

Abblitzen müsste ich machen lassen, das kann ich nicht selber. Eventuell muss ich dafür aber nicht in die Werkstatt, ein Bekannter könnte mir da aushelfen. Bei dem würde ich den ZZP auch einmal kontrollieren lassen und eventuell einstellen.

Du hast also einen ZZP im Leerlauf (also unverstellt) bei 32° vor OT?

 

EDIT: Ich würde, sofern Einstellung notwendig ist, auf 20° vor OT gehen (18 ± 1° sind im JHIMS angegeben).

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 21:02

Kann man die Dose zur zweiten Stufe eigentlich "überbrücken" und damit durchgehend öffnen, ohne Schäden zu verursachen? So könnte ich das zumindest mal testen.

Zitat:

@OneGamer schrieb am 16. Mai 2016 um 14:12:49 Uhr:

 

Du hast also einen ZZP im Leerlauf (also unverstellt) bei 32° vor OT?

 

EDIT: Ich würde, sofern Einstellung notwendig ist, auf 20° vor OT gehen (18 ± 1° sind im JHIMS angegeben).

Das lass mal alles schön bleiben. Stell deine Zündung auf die Werte im Buch ein und gut ist.

Ich denke, er meint 32 Grad maximale Verstellung. **

Es klingt hier mal wieder schwer nach Falschluft. Ich sage es nur ungern, aber eure Gaser pfeiffen nach 25 Jahren gerne an der Drosseklappenwelle nebenher. Erst verschleißen die Lager, dann arbeitet sich die Welle schön ins Gehäuse ein. Wenn es so weit ist, ist der Vergaser schrott.

Wie diagnostiziert man das? Tja, am Besten ausbauen, zerlegen und schauen. Einige Hinweise bekommt man aber schon im eingebautem Zustand. Entfern alle Federn, die irgendwie auf die Welle wirken. Die muss total entspannt sein. Dann versuchst du mal, die nach oben und unten zu bewegen. Sollte die Spiel haben, sind bestenfalls die Lager verschlissen. Falls die 2ee überhaupt Lager haben, Pierburg hat auch ganz gerne Metall auf Metall arbeiten lassen. Hält ja 125t km, also wayne?

Mit der Bauernmethode "Bremsenreiniger bei laufendem Motor" kommt man nur bedingt weiter, besonders die Wellen der 2e-Reihe sind ja ziemlich "verbaut". Ich hab's mal mit WD40 probiert (das fließt ja in alle Ritzen). Dabei hat sich der Motor verschluckt und ging sofort aus, weil WD40 nicht brennt. Die Diagnose war allerdings die selber, Vergaser schrott.

Ich habe mal ein Foto angehängt, da sieht man schön, wie so ein ausgeschlagenes Gehäuse aussieht.

Gruß

Steini

**Edit: habe gerade mal im Elsa geblättert. Der motor wird ja tatsächlich auf 18 Grad +-1 vor OT im Leerlauf eingestellt. Sachen gibt's!

Wp-20160517-21-05-58-pro-1
Themenstarteram 18. Mai 2016 um 9:20

Wenn die 18° nicht im JHIMS und bei Ruddies vermerkt wären, wäre ich auch nicht auf die Annahme mit den 32° im Leerlauf gekommen ^^

Also der "alte" Vergaser, den ich letztes Jahr ausgetauscht habe, war ca. 110.000km im Einsatz, der "neue" irgendwo um 90.000km und lag die letzten ca. 10 Jahre gut verpackt in einem Keller. Verschleiß würde ich da erstmal ausschließen wollen, wobei du natürlich nicht ganz Unrecht hast. Bin auch kurz davor, den alten Vergaser wieder drauf zu setzen, da der recht gut lief und 2012 komplett gewartet und eingestellt wurde in der Fachwerkstatt. Da sollte also wirklich nichts dran sein.

Die Woche bestelle ich mir ersteinmal eine Hand-Unterdruckpumpe mit Manometer und prüfe das ganze System auf Dichtheit (bzw. die einzelnen Stellelemenete). Und danach arbeite ich den Plan von Ruddies ab (Fehlerblatt "Mangelnde Leistung" = Schmutz im Vergaser, Drosselklappe Stufe 1 nicht richtig eingestellt, Drosselklappe Stufe 2 nicht richtig eingestellt, Unterdruckdose Stufe 2 nicht funktionsfähig, Schwimmer/-nadel defekt, Filter verschmutzt, DKP defekt). Lambdasonde und Anreicherungsrohr schließe ich aus, sieht alles so aus und funktioniert, wie es soll.

Wenn es danach noch keine Neuigkeiten gibt, bin ich ersteinmal ratlos, da sich der Fehler auf den Vergaser beschrenken MUSS. Sonst hat sich ja nichts geändert und vor dem Vergaserwechsel lief er ja problemlos, bis auf das etwas sprungartige Einsetzen der zweiten Stufe.

 

EDIT: Achja, Falschluft würde ich doch kategorisch ausschließen wollen. Das System war vor dem Vergaserwechsel so dermaßen undicht wie die grüne Grenze. Der hat Falschluft gezogen ohne Ende und lief trotzdem nahezu sauber. Ich gucks mir trotzdem an :D

Themenstarteram 18. Mai 2016 um 9:31

Noch eine Sache, er braucht auch recht lange, bis er warm ist. Klingt für mich auch nach Kraftstoffmangel. KLR hat er drin.

Themenstarteram 24. August 2016 um 17:33

Jetzt muss ich hier mal wieder ausgraben...

Hab die Zeit gefunden, mich nochmal etwas mit Auto und Technik zu beschäftigen. Eine Unterdruckpumpe ist jetzt auch zum Prüfen da, also kann die Sache nochmal richtig aufgerollt werden.

Was mir jetzt allerdings fehlt, ist ein Filter ^^

Weiß jemand, wo ich den Fingerhut-Filter, der im Benzinzulauf vom Vergaser sitzt, her bekommen kann? Hab beim Testlauf am alten Vergaser den Filter mal entfernt und den dabei etwas beschädigt. Ist also vorerst nicht tragisch, würde ich nur gerne baldmöglichst ersetzen.

Zur Symptomatik, habe einen alten Beitrag von mir selbst gefunden, dass sich die Kraftstoffleitungen aus Gummi im Motorraum aufgelöst und den ganzen Vergaser zugesetzt haben. Wenn das beim alten (der jetzt im Auto drin ist) auch so ist, dann könnte der Zulauf verstopft sein. Daher will ich das Sieb auch wechseln, wenn ich den Vergaser das nächste mal ausbaue für die kleine Revision (Reinigung, Überprüfung Unterdrucksystem, etc.).

Habe jetzt bezüglich dem fehlenden Durchzug und Mangel an Höchstgeschwindigkeit noch folgende Punkte auf der Rechnung:

- Schmutziger Vergaser (Schließt Nadelventil mit ein)

- Filter verstopft

- Anreicherungsrohr verbogen

- Dose 2. Stufe defekt

Eine falsch eingestellte Dose zur zweiten Stufe schließe ich jetzt einfach mal aus, da diese nicht verändert wurde und vor Ausbau der Vergaser 1A lief (also der alte, der jetzt in meinem Auto drin ist).

Zitat:

@OneGamer schrieb am 24. August 2016 um 17:33:39 Uhr:

Jetzt muss ich hier mal wieder ausgraben...

Hab die Zeit gefunden, mich nochmal etwas mit Auto und Technik zu beschäftigen. Eine Unterdruckpumpe ist jetzt auch zum Prüfen da, also kann die Sache nochmal richtig aufgerollt werden.

Was mir jetzt allerdings fehlt, ist ein Filter ^^

Weiß jemand, wo ich den Fingerhut-Filter, der im Benzinzulauf vom Vergaser sitzt, her bekommen kann?

Habe jetzt bezüglich dem fehlenden Durchzug und Mangel an Höchstgeschwindigkeit noch folgende Punkte auf der Rechnung:

- Schmutziger Vergaser (Schließt Nadelventil mit ein)

- Filter verstopft

- Anreicherungsrohr verbogen

- Dose 2. Stufe defekt

In jedem Autoteile-Laden oder auch im Baumarkt. Jeder Rasenmaeher hat so ein Filter.

 

Themenstarteram 24. August 2016 um 18:40

Nicht dein Ernst?!? O.o XD

Habs jetzt einfach mal, um den Nervenkitzel zu erleben, bei Ruddis geordert. Bin schon gespannt.

 

Mal so als Erfahrungsbericht, ist ja echt genial einfach aufgebaut in der Hardware der 2EE. Schrauben am Deckel waren zwar etwas fest, aber der ursprünglich im Auto verbaute Vergaser ist in top sauberen Zustand, nicht mal ein Körnchen Schmutz drin. Bin schon am Überlegen, den einfach wieder einzusetzen. Muss ich zwar den Gaszug wieder einstellen, aber das ist ja das kleinste Problem. Wenn der andere zum Überprüfen sowieso runter muss...

 

EDIT: Achja, vom ursprünglichen Vergaser hab ich auch alles geprüft (Dose 2. Stufe), prima dicht, null Falschluft.

Zitat:

@OneGamer schrieb am 24. August 2016 um 18:40:21 Uhr:

Nicht dein Ernst?!? O.o XD

Habs jetzt einfach mal, um den Nervenkitzel zu erleben, bei Ruddis geordert. Bin schon gespannt.

 

Mal so als Erfahrungsbericht, ist ja echt genial einfach aufgebaut in der Hardware der 2EE. Schrauben am Deckel waren zwar etwas fest, aber der ursprünglich im Auto verbaute Vergaser ist in top sauberen Zustand, nicht mal ein Körnchen Schmutz drin. Bin schon am Überlegen, den einfach wieder einzusetzen. Muss ich zwar den Gaszug wieder einstellen, aber das ist ja das kleinste Problem. Wenn der andere zum Überprüfen sowieso runter muss...

 

EDIT: Achja, vom ursprünglichen Vergaser hab ich auch alles geprüft (Dose 2. Stufe), prima dicht, null Falschluft.

Das ist mein voller Ernst. Motorraeder, Rasenmaeher, Roller und gaaaanz alte Autos haben alle diese kleinen Papier Filter. Kurz - alles, was (noch) einen Vergaser hat.

Du hast das Benzinfilter bei Ruddies bestellt!? Wieso das denn? Der Typ bekommt von mir keinen Cent mehr und schon gar nicht fuer irgendwelche 0815 Teile.

Ich blicke langsam nicht mehr durch, auf welchen Vergaser nun welche Aussage zutrifft...

Wenn die Pulldowndose von dem einen Vergaser doch in Ordnung ist, dann verbau die doch an dem Vergaser der jetzt im Motor sitzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. [PN] Zähe beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit wird nicht erreicht