• Online: 1.943

24.07.2020 09:25    |    spaetbremser    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: 55, 55 AMG, 55 Kompresssor AMG, AMG, C219, Kompressor, Looped Fuel Rail, S-Klasse und CL, Tuning 55 Kompresssor AMG, Umbau, W211, W215, w219, W220

looped-fuel-raillooped-fuel-rail

Das Looped Fuel Rail wird von vielen als unnötig oder Geldverschwendung angesehen.

Ich selbst habe Jahre lang das Ganze belächelt und hielt ebenfalls für Geldverschwendung.

Bis ich ein interessantes Gespräch mit einem Ingenieur geführt habe, der alle seine Fahrten logged.

Der hat eine interessante Entdeckung gemacht und ist dem auf den Grund gegangen.

Ich habe mir die Messdaten ebenfalls angeschaut und bin zur gleichen Erkenntnis gekommen wie er. Nur mit dem Erklären wird es ein bisschen schwieriger.

 

Wirkung:

Ich kann es mir nicht wirklich erklären, und es funktioniert.

Fakt ist, dass vor allem die Zylinder 1 und 8 in der Klopfregelung bei Volllast am meisten zurück geregelt werden.

Und beide Zylinder laufen magerer als alle anderen.

 

Zylinder 1 ist am weitesten von der Kraftstoffzufuhr ins Rail entfernt und wird nur einseitig mit Kraftstoff versorgt. Bis Zylinder 1 liegt die höchste Reibleistung im Rohr vor und damit die meiste Druckreduzierung durch Reibung. Zudem hat der Kraftstoff am Zylinder 1 die meiste Sterecke auf dem Motor und kann sich so erwärmen.

Zylinder 1 kann ich mir also noch erklären über die Entfernung.

 

Zylinder 8 am nächsten dran ist.

Beim Zylinder 8 wird vermutet, dass sich Kraftstoffgasblasen in der Leitung bilden und die sich primär am Zylinder 8 den Weg in die Freiheit suchen und diesen dadurch abmagern lassen.

Die Gasblasen könnten vor allem bei langsamer Fahrt mit wenig Last in der Kraftstoffleitung in der Nähe des heißen Katalysators entfernt.

 

Die Hypothese zielt darauf ab, dass der erste Zylinder mit der Querverbindung besser mit Kraftstoff versorgt wird und sich mögliche entstehende Kraftstoffgasblasen am Zylinder 8 homogener in der Leitung verteilt werden.

 

Was mit Sicherheit gesagt werden kann:

Messungen mit Messtechnik und 8 Breitband-Lambdasonden (an jedem Zylinder eine) haben ergeben, dass die Zylinder 1 und 8 am magersten laufen (vor allem 8) und der Effekt mit Looped Fuel Rail nicht vorhanden ist.

 

Ehrlicherweise kann ich es mir nicht abschließend erklären und stelle lediglich (erstaunt) fest, dass es funktioniert.

 

Die meisten 55K-Motoren sterben den Kolbentod (gebrochener Kolbenringsteg) am 8. Zylinder. Das rührt von zu hohem Wärmeeintrag, der zB durch magere Verbrennung entsteht. Damit könnte der Effekt des sterbenden 8. Zylinders erklärt werden (Hypothese).

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

23.10.2019 12:13    |    spaetbremser    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: 55, 55 AMG, 55 Kompresssor AMG, AMG, Bewertung, C219, Getriebesteuerung, Kompressor, S-Klasse und CL, TCU, Tuning 55 Kompresssor AMG, Umbau, W211, W215, w219, W220

Wer sich mit dem E55, aber auch mit dem CLS55 oder anderen 55 Kompressor-Modellen auseinandersetzt liest enorm viel zu verschiedenen Getriebesteuerungen.

 

Vorab:

Die 55 Kompressor-Modelle haben immer ein 5-Gang-Getriebe namens NAG1 oder Baumuster 722.6. Dieses verfügt über ein externes Getriebesteuergerät im Beifahrerfussraum (Ausnahme ist die G-Klasse, dort ist das Getriebesteuergerät auf dem Mitteltunnel.

 

Das externe Steuergerät macht ein "Upgrade" auf eine andere Getriebesteuerung relativ einfach, da nur umgesteckt werden muss.

Ist in der Upgrade-Software die eigene Getriebeadaption nicht vom Tuner übernommen worden, muss das Getriebe neu adaptiert werden.

Mit zurückgesetzter Adaption geht das in den ersten 500km, oder aber mit Star Diagnose (und zweitem Mann auf dem Beifahrersitz).

 

Beim Einsatz der Getriebesteuerung ist darauf zu achten, welche Ventile im Getriebe verbaut sind.

Beim 722.643 (55Kompressorgetriebe) sind bis Getriebe-Seriennummer 04 247134 die braunen Modulierdruckventile (Teilenummer A1402770398) verbaut, danach die blauen Modulierdruckventile (Teilenummer A2402770098 oder A2402700089).

Alle "Upgrade"-Steuerungen basieren auf den blauen Modulierdruckventilen!

Im Zweifelsfall sind diese zu tauschen (Pos 30 auf dem EPC-Bild)!

 

Da jeder Tuner seine Steuerung anpreist und für die schnellste und beste hält, habe ich in den vergangenen Monaten zahlreiche Steuerungen gesammelt und gegeneinander verglichen.

 

Hier meine persönliche Bewertung.

Vielleicht hilft diese Bewertung dem ein- oder anderen zur Entscheidungsfindung.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

24.03.2017 12:16    |    spaetbremser    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: S-Klasse und CL

Hier die Codierungen, die ich schon an einem W221 und am CL C216 durchgeführt habe:

 

Kombiinstrument:

  • Gurtpiepser abschalten

 

Heizung und Klima:

  • Einstellen der Heizungsdauer für die Standheizung
  • Einstellen der Standheizung auf Zuheizung bei tiefen Temperaturen
  • Einstellen der Zuschalttemperatur fürs Zuheizen der Standheizung
  • Heisslandklima-Anlage
  • Umluft auf Dauerbetrieb ohne Zeitabschaltung

 

Motor:

  • (M156/M157) Anheben Vmax bei AMG auf 300km/h
  • Anheben vmax für US-, Japan und Italienimporte auf 250km/h (alle nicht AMG-Modelle)
  • (M156) Abschaltung der Sekundärluftdiagnose, wenn zB die Sekundärluftpumpe defekt ist
  • (OM642) Mengenmittelwertadaption
  • (OM642) Zurücksetzen der Luftfilterlernwerte nach Wechsel der Luftfilter

_____________

Zu Finden bin ich in und um Stuttgart.

Anfragen gerne per PN.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 3 fanden den Artikel lesenswert.