• Online: 4.044

24.07.2020 09:25    |    spaetbremser    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: 55, 55 AMG, 55 Kompresssor AMG, AMG, C219, Kompressor, Looped Fuel Rail, S-Klasse und CL, Tuning 55 Kompresssor AMG, Umbau, W211, W215, w219, W220

looped-fuel-raillooped-fuel-rail

Das Looped Fuel Rail wird von vielen als unnötig oder Geldverschwendung angesehen.

Ich selbst habe Jahre lang das Ganze belächelt und hielt ebenfalls für Geldverschwendung.

Bis ich ein interessantes Gespräch mit einem Ingenieur geführt habe, der alle seine Fahrten logged.

Der hat eine interessante Entdeckung gemacht und ist dem auf den Grund gegangen.

Ich habe mir die Messdaten ebenfalls angeschaut und bin zur gleichen Erkenntnis gekommen wie er. Nur mit dem Erklären wird es ein bisschen schwieriger.

 

Wirkung:

Ich kann es mir nicht wirklich erklären, und es funktioniert.

Fakt ist, dass vor allem die Zylinder 1 und 8 in der Klopfregelung bei Volllast am meisten zurück geregelt werden.

Und beide Zylinder laufen magerer als alle anderen.

 

Zylinder 1 ist am weitesten von der Kraftstoffzufuhr ins Rail entfernt und wird nur einseitig mit Kraftstoff versorgt. Bis Zylinder 1 liegt die höchste Reibleistung im Rohr vor und damit die meiste Druckreduzierung durch Reibung. Zudem hat der Kraftstoff am Zylinder 1 die meiste Sterecke auf dem Motor und kann sich so erwärmen.

Zylinder 1 kann ich mir also noch erklären über die Entfernung.

 

Zylinder 8 am nächsten dran ist.

Beim Zylinder 8 wird vermutet, dass sich Kraftstoffgasblasen in der Leitung bilden und die sich primär am Zylinder 8 den Weg in die Freiheit suchen und diesen dadurch abmagern lassen.

Die Gasblasen könnten vor allem bei langsamer Fahrt mit wenig Last in der Kraftstoffleitung in der Nähe des heißen Katalysators entfernt.

 

Die Hypothese zielt darauf ab, dass der erste Zylinder mit der Querverbindung besser mit Kraftstoff versorgt wird und sich mögliche entstehende Kraftstoffgasblasen am Zylinder 8 homogener in der Leitung verteilt werden.

 

Was mit Sicherheit gesagt werden kann:

Messungen mit Messtechnik und 8 Breitband-Lambdasonden (an jedem Zylinder eine) haben ergeben, dass die Zylinder 1 und 8 am magersten laufen (vor allem 8) und der Effekt mit Looped Fuel Rail nicht vorhanden ist.

 

Ehrlicherweise kann ich es mir nicht abschließend erklären und stelle lediglich (erstaunt) fest, dass es funktioniert.

 

Die meisten 55K-Motoren sterben den Kolbentod (gebrochener Kolbenringsteg) am 8. Zylinder. Das rührt von zu hohem Wärmeeintrag, der zB durch magere Verbrennung entsteht. Damit könnte der Effekt des sterbenden 8. Zylinders erklärt werden (Hypothese).

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

Deine Antwort auf "Teil 5: [55 Kompressor] Looped Fuel Rail"