• Online: 5.616

11.02.2011 18:23    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (8)

Gemeinsam einen Rollstuhlfahrer mobil machen! Ende November letzten Jahres haben wir die Aktion MOTOR-TALK hilft ins Leben gerufen. Gemeinsam mit Euch und der Heinz und Mia Krone Stiftung wollen wir einen Rollstuhlfahrer wieder mobil machen.

 

Denn für bestimmte Bevölkerungsgruppen, die z.B. nicht berufstätig sind, nicht selbst fahren können oder nicht nachweisen können, dass sie ihr Auto täglich brauchen, bleibt Mobilität, wie wir sie kennen, oft nur ein frommer Wunsch. Diese Gruppen erhalten i.d.R. keinerlei Förderung von staatlichen Stellen oder Kranken- und Versorgungskassen. Ihnen bleibt nur der Weg über die Stiftungen, und deren Budget ist begrenzt.

 

Unsere Idee war es daher, gemeinsam mit der Heinz und Mia Krone Stiftung in einem konkreten Fall einem Menschen die Rückkehr ins mobile Leben zu ermöglichen.

 

 

 

Dafür haben wir auf eBay symbolisch ein Jahr MOTOR-TALK ohne Werbebanner versteigert. Auch konntet Ihr direkt an die Stiftung spenden und durch die Nennung von MOTOR-TALK im Betreff sicherstellen, dass Eure Spende auch unserer gemeinsamen Aktion zugeordnet wird.

 

 

Was ist dabei zusammengekommen?

 

Über die eBay-Auktionen haben wir 440,29 Euro eingenommen. Direkt bei der Krone-Stiftung sind etwa 160 Euro von MOTOR-TALKern eingegangen. Insgesamt kamen so also rund 600 Euro aus der MOTOR-TALK Community zusammen.

 

Bei den Spendern möchten wir uns, auch im Namen der Stiftung, zunächst mal sehr herzlich bedanken. Einige von Euch haben sogar deutlich mehr überwiesen als den Betrag, zum dem Ihr ein Jahr MOTOR-TALK werbefrei ersteigert habt – das fanden wir natürlich besonders toll.

 

 

Weil wir von unserem ursprünglichen Plan, einen Rollstuhlfahrer wieder mobil zu machen, nicht abrücken wollten, hat sich die Werkstatt entschlossen, die zusammengekommene Summe nicht zu verdoppeln, wie ursprünglich geplant war.

 

Stattdessen werden wir den Spendenbetrag auf 3.000 Euro aufrunden. Mit einer Spende in dieser Größenordnung ist beispielsweise die Nachrüstung eines Pkw mit einem Handbediengerät für Bremse und Gas zuzüglich Nebenarbeiten wie Verlegen der Handbremse etc. möglich. Oder auch die Umrüstung auf Fernbedienung der Licht- und Wischanlage per Lenkradknopf.

 

Derzeit suchen wir gemeinsam mit der Krone-Stiftung als unserem kompetenten Ansprechpartner nach dem Betroffenen, dem mit der MOTOR-TALK Weihnachtsspende am besten geholfen werden kann. Das kann auch noch ein bis zwei Monate dauern. Viele Betroffene brauchen einen langen Vorlauf, um die nötigen Anträge zu stellen und eine so große Investition planen zu können. Wir werden aber auf jeden Fall dran bleiben und natürlich dann auch berichten, wie es weitergeht.

 

Ihr könnt weiter spenden

 

Auch wenn Weihnachten und unsere eBay-Aktion vorbei ist, könnt Ihr natürlich nach wie vor direkt spenden und Euch so noch an der Aktion beteiligen. Deshalb hier nochmal das Spendenkonto:

 

Heinz und Mia Krone Stiftung

Verwendungszweck MOTOR-TALK

GLS Bank

Kontonr. 820 664 2400

BLZ 430 609 67

IBAN: DE41 4306 0967 8206 6424 00

BIC: GENODEM1GLS (Bochum)

 

 

Heinz und Mia Krone Stiftung auf MOTOR-TALK

 

Natürlich finden wir auch schade, dass in einer so großen Community wie MOTOR-TALK nicht noch etwas mehr Geld zusammengekommen ist. Aber das ist für uns kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Wir nehmen es sportlich und finden, da geht nächstes Mal mehr.

 

Wir glauben, dass eine Community wie MOTOR-TALK sich noch viel stärker und auch kontinuierlich engagieren kann, um dem Thema Behindertengerechte Mobilität eine größere Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn was uns verbindet ist unsere Leidenschaft für Autos, und letztlich kann es fast jeden treffen, dass er irgendwann auf Hilfe angewiesen ist.

 

Also nehmen wir die Herausforderung an und wollen künftig kontinuierlich dran bleiben und das Thema stärker auf MOTOR-TALK zu verankern. Deshalb wird die Krone-Stiftung als kompetenter Ansprechpartner dauerhafter Bestandteil auf MOTOR-TALK werden. Auf einer eigenen Exklusiv-Seite im Forum Behindertengerechte Mobilität wird die Stiftung schon bald sich und ihr Anliegen auf MOTOR-TALK.de präsentieren.

 

 

Zusammen mit der Krone Stiftung wird es dann umfassendes Informationsmaterial und auch regelmäßig Charity-Aktionen auf MOTOR-TALK geben. Wir sind sicher, dass diese Kooperation nicht nur für die betroffenen MOTOR-TALKer einen echten Mehrwert darstellen wird, sondern dass es uns so auch gelingen kann, gemeinsam eine größere Öffentlichkeit für die Probleme der Betroffenen, insbesondere die Förderungslücken, herzustellen.

 

Deshalb freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit der Heinz und Mia Krone Stiftung.

 

 

 

 

Fotos in diesem Beitrag mit freundlicher Genehmigung von mobil-sein.eu


11.02.2011 18:41    |    viktor12v

Vielleicht könntet ihr die Spender der Krone Stiftung hier einstellen,

eventuell erhöht das die Anzahl der Spender.

 

Viktor


11.02.2011 19:31    |    JoJoMS

Also ich muss sagen, dass ich defintiv enttäuscht bin. Vor allem von denjenigen, die so viele tolle Ratschläge erteilt haben und angeblich lieber haben spenden wollen. Da ich selber gespendet habe (das was ich konnte, was nicht viel war, aber immerhin bin ich selber Rollifahrer und bekomme nur eine kleine Rente) wird mir so langsam klar, wieviele User hier nur "heisse Luft gespendet" haben. Mensch Leute - hier ging es um eine gute Sache, die helfen kann und wird.

 

Es ist immerhin eine sehr positiv motivierte Idee von Motortalk gewesen und dafür muss man den Organisatoren hier danken.

 

Vielleicht hat die ganze Aktion noch ein gutes Echo und der ein oder andere hat noch ne kleine Spende über. Verbunden damit ist doch das gute Gefühl mal etwas uneigennützig für andere getan zu haben, bzw. einen kleinen Betrag vom eigenen Wohlstand abgegeben zu haben.

 

Das Bild oben im Beitrag ist doch sehr bezeichnend dafür wieviel Technik andere brauchen um dieselbe Freiheit durchs Autofahren zu erhalten wie die meisten anderen hier.

 

Der relativ bescheidene Ertrag durch die Ebay-Aktion sollte niemanden entmutigen - immerhin war das mal ein guter Anfang und ich hoffe, dass es noch weitere Aktionen gegen wird. Das Ziel ist es jedenfalls wert.

 

Oh sorry - natürlich ist es echt toll von MT, dass die Spendensumme nicht nur verdoppelt wird, sondern dass aus der Absicht nun eine nennenswerte Spende wird. Danke MT !

 

LG JoJoMS


13.02.2011 09:08    |    M.Hunter

Moin

Ich kann / muß mich leider anschließen, ich hätte auch viel mehr erwartet.

Wenn ich nur mal so vergleiche bei Radio HH gibt es jährlich "Hörer helfen Kinder" und der gleichen, hier sind sehr häufig Einzelspenden, die höher sind als dieser Gesamtbetrag.

 

Es waren auch zu viele User, die in dem Blog nur negative geschrieben haben, um möglichst Gründe zu finden sich nicht zu beteiligen.

 

Hätte jedes 3. Mitglied 1Euro gespendet,....

 

 

Mfg

Frank


07.03.2011 12:27    |    JoJoMS

Also Jungx und natürlich Mädels auch,

 

die erste Aktion hatte vielleicht noch nicht so viel Erfolg - finanziell. Aber wir haben am Ende doch schon eine Menge über die Bedeutung von Mobilität via Kraftfahrzeug, die Unabhängigkeit, die Lebensfreude und die Chance von Ausbau und Afrechterhaltung sozialer Kontakte durch die Aktion von Motortalk erfahren dürfen. Das allein ist schon mal ein Mehrwert den Motortalk auf die Beine gestellt hat. Dieser Austausch zwischen Menschen mit oder ohne Behinderung ist soch wirklich sehr wichtig. Es erweitert den eigenen Blickwinkel und man lernt zu verstehen.

Deshalb sollte man sich von dem verbesserungswürdigen finanziellen Ergebnis nicht abschrecken lassen, vielmehr sollte das Motortalk ermutigen mit dieser Aktion weiterzumachen. Vielleicht auch an einem anderen Termin im Jahr, denn zum Jahresende tummeln sich die Spendensammler aller Fraktionen und man kann nun nicht jedem etwas spenden. Auch darf man die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen und das Ergebnis nicht an den hohen Kosten eines Umbaus messen. Oft braucht es eben einen erweiterten Fokus um den Erfolg nicht nur monetär zu bemessen.

Außer acht lassen sollte man auch nicht, dass sich Motortalk auch mit einem erkläglichen Sümmchen über den zunächst anviesierten Betrag hinaus engagiert hat.

Aus diesen Gründen fände ich es toll, wenn die Aktion weiter"lebt". Und wenn wir mal ehrlich sind - bei aller Kritik, die ich auch geäußert habe - die Grundidee, die "Spenden"-aktion mit einer Versteigerung via Ebay anzustoßen, war doch pfiffig. Genau solche Ideen braucht man, wenn man sich auf dem Markt der Spenden, der Stiftungen etc. etablieren will.

Vielleicht könnte man die Spendensammlung bei den zahlreichen Schraubertreffen, die es ja mittlerweile für so viele Automarken und modelle dank Motortalk gibt, mittels einer kleinen Spendenbüchse übers Jahr hin weiter fördern. Ein Spenden möchte ja üblicherweise keine Gegenleistung, das widerspricht ja auch dem Charakter einer Spende. Ein kleiner Gimmek (die Schraubertasse oder so) könnte die Grundidee in den Köpfen behalten. Aus eigener Erfahrung weis ich, wie wichtig Mobilität für schwer- mitunter schwerstbehinderte Menschen ist.

Ein Unfall kann jeden in so eine Situation bringen und auf einmal wird ein von Lebensfreude geprägter Mensch total ausgebremst. Ich habe den Tag erlebt, als mir die Ärzte im Krankenhaus nach einem relativ kleinen Unfall eröffneten, dass ich wahrscheinlich lebenslang auf einen Rollstuhl angewiesen sein werde. Es folgten viele Monate im Krankenhaus, mal gings bergauf, mal ging es wieder bergab. Rund um die Uhr ist man im Krankenhaus von Menschen umgeben, die einem selbst bei den kleinsten Handgriffen helfen müssen. Ich kann mich noch erinnern, dass es mich furchtbar genervt hat, dass ich nichtmal mehr die Kraft hatte eine Wasserflasche aufschrauben zu können. Da hilft es dann sehr, wenn man lernt an ein künftig trotzdem allem aktives Leben zu glauben. Sich Ziele zu setzen, die Selbstständigkeit wieder zurückzugewinnen - den Gedanken und den Glauben an die Technik, dass man selbst mit schwersten Behinderungen wieder Auto fahren kann um kleine Erlebnisse eines Ausfluges aus eigenen Kräften und vielleicht auch einen Arbeitsplatz zu gewinnen. Kräfte aus Hoffnungen zu schöpfen und Hilfe zur Selbsthilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Ich glaube, dass in Bezug auf die MT-Aktion eines noch sehr wichtig ist. Man sollte sich nicht von den hohen Kosten eines Kfz-Umbaus irritieren lassen, insofern dass hier nur eine große Spende hilft. Mit vielen kleinen Spenden erreicht man auch das Ziel.

 

Dank an MT und alle, die sich engagiert haben - und auf alle Fälle : W E I T E R M A C H E N !

 

LG JoJoMS


14.03.2011 22:12    |    Trackback

Kommentiert auf: KFZ-Finanzierung:

 

Finanzierung - Spendenaktion?!

 

[...] lächerliche Summe von 600 € ansieht, die bei der letzten SPendenaktion (für tatsächlich Bedürftige!) ansieht:

 

http://www.motor-talk.de/.../...rgebnis-motor-talk-hilft-t3113154.html

[...]

 

Artikel lesen ...


27.04.2011 12:27    |    Trackback

Kommentiert auf: MOTOR-TALK:

 

MINI Countryman fahren - fürs MOTOR-TALK Team bei der Madricks-Rallye!

 

[...] MOTOR-TALK Teams die Krone-Stiftung, unseren Partner, mit dem wir schon vor Weihnachten im vergangenen Jahr eine Charity-Aktion auf die Beine gestellt hatten.

Aber jetzt lass Dich nicht aufhalten: Finde heraus, warum [...]

 

Artikel lesen ...


23.08.2011 17:52    |    Trackback

Kommentiert auf: Community Magazin:

 

MOTOR-TALK Hilft: Das Geld ist ausgegeben!

 

[...] hat die MOTOR-TALK Community Geld gesammelt, um einem Rollstuhlfahrer die Mobilität zurückzugeben. Motto: MOTOR-TALK Hilft!

 

3.000 Euro hat die MOTOR-TALK Werkstatt im Februar der Heinz und Mia Krone Stiftung übergeben, zusammen mit dem Auftrag: Findet einen Betroffenen, der die Unterstützung [...]

 

Artikel lesen ...


24.10.2011 22:37    |    JoJoMS

Super Sache, dass schon mal einem Glücklichen weitergeholfen werden konnte. Allen Reichsbedenkenträgern der Aktion sei gesagt, dass "etwas zu tun" immer besser ist als "nichts zu tun". Nach den vielen Bekundungen unter dem Ursprungsthema hatte ich gehofft, dass mehr Motortalkler unter Ausschluss der Öffentlichkeit direkt unter Verweis auf diese Aktion privat gespendet hätten. Ich konnte auch nur ein ganz klein wenig spenden - jedenfalls konnte man mit meiner Spende allein nicht viel erreichen. Nur : Kleinvieh macht auch Mist und wenn man dadurch einen Menschen in schwieriger Situation etwas glücklicher machen kann, dann ist das auch etwas wert.

 

Auch wenn ich schon mal dazu geschrieben hatte : Ein kleiner Erinnerungsmutmacher für das Fortsetzen der Aktion kann nicht fehl am Platze sein.

 

Wann gibt es eine neue Aktion von Motortalk ? Ein wenig Mut machen möchte ich schon dass MT hier bei der Stange bleibt und selbst nicht enttäuscht ist vom Ergebnis der Aktion. Vielleicht wird die Resonanz mit der Zeit größer wenn sich die Aktion erstmal fest etabliert hat. Dank an MT, den Spendern und auch der Krone-Stiftung!

 

Hier mal etwas aus meinem Leben als schwerbehinderter Autofahrer :

 

Einen kleinen Dämpfer mußte ich heute als zeitweiser Rollifahrer hinnehmen. Ich möchte einen T5 Multivan zum Transport meines E-Rollies kaufen und diesen mit einem Unterflurkassettenlifter bei einem zertifizierten Umrüster nachrüsten lassen. Nach heutiger Auskunft von VW erlischt die Neuwagen-Garantie sobald das Fahrzeug von einem Dritten (dem Umrüster) nachgerüstet wird. Wie steht man denn als Kunde da, wenn die Neuwagen-Garantie durch einen notwendigen Umbau erlischt? VWN bietet einen solchen Umbau leider nicht selber an.

 

Natürlich muss man nicht gleich davon ausgehen, dass ein Neuwagen gleich irreparable Mängel hat, die nicht abgestellt werden können. Das ist wohl eher ein ganz seltener Fall. Nur ist mir genau das passiert und ich habe 1 Jahr lang gegen VWN klagen müssen. Da ging es um erhebliche Elektronikprobleme eines Caddys, der mit einem elektrischen Rollstuhlkran von einem VW-externen Umrüstbetrieb nachgerüstet wurde. Schon dabei hat VWN zunächst die Klageabweisung mit der Begründung beantragt, dass der Rollstuhlkran schuld an den Elektronikprobkemen des Fahrzeuges sei.

 

Die Sache ist allerdings so gerade noch einmal gut für mich gegangen, weil VW am Ende dann doch einen Vergleich angeboten hat nachdem VWN vorherige Vergleichsvorschläge des Gerichts kategorisch abgelehnt hatte. Wenn man so einen nervenaufreibenden Rechtsstreit einmal mitgemacht hat, dann verspürt man wenig Lust auf eine Wiederholung.

 

Deshalb rief ich ja heute bei VWN heute an und wollte wissen, ob die Garantie durch einen Umbau beeinträchtig wird und welche Maßnahmen präventiv ergriffen werden können um spätere Auseinandersetzungen zu vermeiden. Dort vertritt man aber die Auffassung, dass grundsätzlich der Umrüster für Mängel haften müsse wobei ich diesem ja erstmal die Kausalität zwischen Mangel und Umrüstung beweisen müßte.

 

Als Schwerbehinderter bekommt man ja bei VWN 15 % Rabatt auf einen Neuwagen, aber wenn ich dann wegen der behinderungsbedingt notwendigen Fahrzeugumrüstung auf sämtliche Garantieansprüche verzichten muss, dann ist das unter Umständen im Streitfall ein ganz schlechtes Geschäft. Ich bin da etwas ratlos - unter solchen Umständen kann man eigentlich kein Fahrzeug bei VWN kaufen, wenn man dieses nachher umrüsten läßt. Ob bei anderen Fahrzeughersteller ebenfalls die Garantie nach einer Umrüstung erlischt müßte man mal recherchieren. Mündlich bekommt man immer eine positive Nachricht - nur wenn man die dann schriftlich haben möchte, dann klingt es doch viel ernster und folgenschwerer.

 

Ich habe den Fall jetzt nochmal an VWN geschrieben und hoffe, dass man mir am Ende doch zusagt, dass die Garantie durch eine Umrüstung nicht erlischt. Im Moment bin ich etwas ratlos. Schwerbehinderungen bringen doch manchmal Probleme mit sich, an die man zuvor nie gedacht hat. Leider hat man als Schwerbehinderter auch kein Lobby bei den Fahrzeugherstellern denn sonst müßte es doch selbstverständlich sein, dass eine Fahrzeuggarantie nicht gleich wegen einer wirklich notwendigen Umrüstung mit einem zertifizierten Bauteil eingebaut durch einen werksgeschulten und zertifizierten Umrüstbetrieb erlischt.

 

Meine Bedenken sind halt, dass man z.B. Mängel in der heute sehr komplizierten Fahrzeugelektronik im Streitfall sehr einfach als Folge der Umrüstung darstellt und sich so ein wenig aus der Verantwortung gesetzlicher Ansprüche stiehlt!?! (man sehe mir die begriffliche Umgangssprache bitte nach) Wie gesagt : zum Glück ist die Wandlung eines Fahrzeuges der seltene Ausnahmefall - aber was nützt es, wenn man selbst davon betroffen ist und dann keine Garantie mehr greift. Vielleicht gibt es aber doch noch eine hoffnungsvollere Antwort aus dem Hause VWN.

 

Solche Dinge muss man wohl leider VOR den Fahrzeugkauf vertraglich regeln - allein auf ein potentielles Kulanzversprechen im Ernstfall kann man sich nicht verlassen. Wäre VWN in meinem Fall kulant gewesen, so wäre es nie zur Klageerhebung gekommen. Ich muss auch sagen, dass mir so eine Klage sehr unangenehm war. Am Ende kann ich noch von Glück sprechen, dass die Sache halbwegs gütlich ausgegangen ist. Hätte ich beim Kauf des Caddys meinen heute 21 Jahre alten treuen Passat verkauft, dann wäre ich auch ein Jahr lang autolos gewesen, was für mich eine erhebliche Einschränkung meiner Mobilität bedeutet hätte. Es war schon Einschränkung genug, da ich dem schweren E-Rolli nicht im Passat transportieren konnte.

 

Dabei ist mir auch ganz deutlich geworden, wie wichtig das Bißchen automobile Mobilität für einen schwerbehinderten Menschen ist. Deshalb hoffe ich auch auf eine neue Aktion von VWN um wenigstens ein paar weiteren Mitmenschen den Alltag zu erleichtern und ein wenig Lebensfreude und Unbhägigkeit wiederzugeben.

 

Mal sehen, welche Idee Motortalk dieses Jahr zu diesem Thema hat.

 

LG JoJoMS


Deine Antwort auf "Vorläufiges amtliches Endergebnis: MOTOR-TALK hilft"

Autoren

  • Bianca
  • BIGMIKEZ
  • MOTOR-TALK
  • MT-Anne
  • MT-Christoph

Blog-Ticker

Hier lesen mit... (3763)

Waren gerade hier...

  • anonym
  • Axel_L
  • bmw_junkie
  • Moritzbuerger
  • jurilein
  • promitellerwaescher
  • freddytei
  • Andrehhq7
  • Sven_XC90
  • Paddy557

Archiv