• Online: 4.452

16.12.2021 13:46    |    SerialChilla    |    Kommentare (9)

Ken Block hat einen neuen Sponsor: Audi baut das neue Auto für die "Gymkhana"-Videos des Driftstars. Der Hoonitron erinnert an den Sport Quattro.

 

Ken Block und sein Hoonitron: Die nächste Gymkhana-Folge heißt Elektrikhana [Bildquelle: Audi]Ken Block und sein Hoonitron: Die nächste Gymkhana-Folge heißt Elektrikhana [Bildquelle: Audi]Ken Block tauscht Ford gegen Audi: Der Driftprofi ist künftig Markenbotschafter für die Marke mit den vier Ringen. Dort soll er - Achtung! - Elektromobilität promoten. Das scheint nicht so richtig in seinen Lebenslauf zu passen. Denn bisher verbrennt er am liebsten viel Sprit, um damit sein Reifenprofil möglichst kunstvoll wegzuradieren.

 

Künftig werden wir sehen, wie gut das ohne fossile Brennstoffe klappt. Denn Ken Block fährt jetzt ein Elektroauto. Das klingt erstmal doof, könnte aber funktionieren. Denn Audi baut ihm ein Einzelstück, das aussieht wie eine Neuinterpretation des Sport Quattro. Was der Audi S1 E-Tron Hoonitron kann, welche Technik in ihm steckt und wie Block ihn findet, liest Du im vollständigen Artikel auf mobility.talk.

 

Was sagst Du zum Hoonitron? Freust Du Dich auf Elektrikhana, die erste Gymkhana-Folge mit Strom? Oder hätte Block lieber bei Ford bleiben sollen? Sag es uns in den Kommentaren!

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

16.12.2021 13:59    |    PIPD black

Bei seinem anspruchsvollen Fahrstil wird Audi ihm hoffentlich 3 Autos stellen, sonst werden seine Videodrehs 5x-20x so lange dauern wie bisher, wenn er die Karre immer wieder Aufladen muss oder ihm der Saft abdreht wird wg. Überhitzung. Rekuperation wird's ja auch nicht sonderlich viel geben.


17.12.2021 07:18    |    Maxi245

Also deine Aussage, klingt so als hättest du dich noch nicht damit befasst was er da wohl für ein Monster bekommt, bzw. was es generell schon gibt.

Da wären die Ladezeiten, bei so hoch spezialisierten "Spielzeugen", als auch Kapazität, als auch Energiemanagement UND Kühlung. Es gibt bereits einige Fahrzeuge in der Richtung seines neuen "Hoonitron" auch von Ford, gibt es ein solches Modell, welches Ken bereits ausgiebig gefahren und getestet hat. Da wurden die Akkus und Leistungselektronik unter anderem mit Flüssig Stickstoff gekühlt. Hat das noch irgendwas mit einem normalen E-Auto zu tun? Sicher NICHT! Aber darum gehts doch sowieso nicht, keines der Autos von Ken hatte bisher noch wirklich etwas mit einem "normalen" Serienauto.

Das ein sehr potentes E-Auto eigentlich alle Verbrenner seiner Klasse zerlegen kann, zeigen auch die Tesla Plaid eindrucksvoll.

Das Ken nun offiziell ein "E-Monster" fahren wird, dürfte jedoch der E-Mobilität wirklich helfen noch viel besser voran zu kommen UND auch bei der "Vollgasfraktion" mehr Akzeptanz zu erhalten.

 

Einerseits finde ich es cool und großartig, das es solche Autos gibt, da mich die Technik fasziniert, jedoch denke ich dabei immer: "Was kostet es und was bringt es unter Strich dem Kunden?" Da diese Fragen aber sehr sehr komplexe Antworten haben, sollte man wirklich nicht drüber nachdenken.


17.12.2021 20:26    |    Sp3kul4tiuS

Warum wird immer zuerst auf E-Bashing getippt....

Er zielt eindeutig darauf ab das Herr Block ein paar Autos schrottet bevor ein Dreh zuende ist. Nicht mehr und nicht weniger.

Für weitere Kommentare. Ich habe keine genaueren Informationen wie viele Autos er auf dem Gewissen hat oder ob er mehr oder weniger Unfälle als andere Fahrer hat.


17.12.2021 20:45    |    PIPD black

@Maxi245

Gegenfrage: Warum soll ich mir die Mühe machen, wenn der Blogbetreiber hier nur so ein Appetithäppchen in den Raum wirft? Aber selbst wenn ich gestern nach Daten gesucht habe, konnte ich keine finden. Überall nur Jubelgesänge auf Audi und ihr tolles Monster.

 

Und auch wenn das Ding einen stickstoffgekühlten Akku hat: bei der Fahrweise hält auch der größte Akku nicht sehr lang. Digitale Fahrweise bedeutet auch bei E-Fahrzeugen reine Energievernichtung. Ich wüßte jetzt nicht, dass bei Vollgas, abrupten Abbremsen und um die Ecke werfen, ellenlangen Drifts und durchdrehenden Rädern irgendwo noch Energie hergeholt werden kann. Aber du erklärst uns das bestimmt gern, wie lange der Akku das mitmacht und wie schnell er wieder aufgeladen ist.

 

Das das Teil Spaß macht und Bumms hat, das bezweifelt hier keiner. Die Frage ist: WIE LANGE? Die Videos sind immer zusammengeschnitten. Wie viele Schnitte (mehr) sind es dann wohl beim Audi?


17.12.2021 21:38    |    conchecco

Als bekennender fan von ken block und seiner autos kann ich persönlich, auf die gestellte Frage nur sagen, ab dem Zeitpunkt interessiert mich das ganze nicht mehr.

So war es auch bei Formel 1 und dtm. Als die neuen motorenkonzepte eingeführt wurden, habe ich beides nicht mehr geschaut. Formel e null interesse. Hat mit bashing auch nichts zu tun. Es interessiert mich schlicht einfach nicht mehr. Sollten nur noch e autos zur Verfügung stehen, werde ich mit einem günstigen Modell von a nach b fahren. Solange wie möglich, werde ich privat meine v8 in Ehren halten. Und ja, ich habe diverse, auch sehr hochwertige e autos ausprobiert. Ich für meine Person finde das unabhängig von ladezeit und Reichweite, leistungspotential einfach total langweilig.

Beste Grüße Conchecco


17.12.2021 22:25    |    bronx.1965

Zitat:

Das Ken nun offiziell ein "E-Monster" fahren wird, dürfte jedoch der E-Mobilität wirklich helfen noch viel besser voran zu kommen UND auch bei der "Vollgasfraktion" mehr Akzeptanz zu erhalten.

Erklären bitte, Inwiefern?

 

Zitat:

Einerseits finde ich es cool und großartig, das es solche Autos gibt, da mich die Technik fasziniert, jedoch denke ich dabei immer: "Was kostet es und was bringt es unter Strich dem Kunden?" Da diese Fragen aber sehr sehr komplexe Antworten haben, sollte man wirklich nicht drüber nachdenken.

Über komplexe Fragen sollte man nicht nachdenken? Merkwürdiger Denkansatz.

 

Für mich ist das Ganze nur inszeniertes Markengelaber und absolut langweilig. Vermeintlich wichtige "Promis" driften mit Karren weil sie eh nichts anderes können. :o

Mich erinnert das an Tim Schrick, den alternden Barden, bei "Drive". Ein Format welches sowas von gestrig ist. . .


18.12.2021 10:20    |    shkxy333

Steht doch auch im verlinkten Text. Das Hauptproblem sind die Reifen, nicht der Akku! So ein Unsinn immer. Gehts um eAutos kommt als erstes immer die Reichweitendiskussion... Die Reifen müssen alle 10min gewechselt werden, da sagt keiner was zu den Drehpausen.


18.12.2021 17:27    |    PIPD black

Reifen wechseln geht schneller als Akku aufladen.;)


23.12.2021 09:06    |    Frostnase

Ich fand Ken Block auch immer Klasse - aber Audi, bzw. der ganze Konzern dahinter, das geht gar nicht!


Deine Antwort auf "Ken Blocks Hoonitron: Elektrischer Sport Quattro"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 23.09.2021 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Autoren

  • bjoernmg
  • Dennis_M
  • HeikoMT
  • Pieeet
  • SerialChilla
  • Simon1985

Besucher

  • anonym
  • Olfosaurus
  • Jungbiker
  • Trottel2011
  • SMB
  • Car_Lucas
  • lichtsilber
  • Goify
  • Wennae
  • Dynamix

Mobility-Talker (97)

Twitter

Blog Ticker