• Online: 5.867

l'amour d'automobile

Autophilie und ihre Folgen

19.09.2013 13:18    |    Elementr!x    |    Kommentare (36)

600px-zeichen-390-svg600px-zeichen-390-svg

Ja eigentlich wollte ich mich ja nicht am Wahlkampfgepolter der großen Parteien beteiligen, aber dank dem Autreten von Seehofer nach seiner gewonnen Wahl in Bayern mache ich mir doch etwas Sorgen.

 

Klar ist wenn die CDU an der nächsten Regierung, in welcher Form auch immer, beteiligt ist dann bekommen wir eine PKW-Maut auf deutschen Autobahnen.

Das von Seehofer forcierte Modell nur Ausländer zur Kasse zu bitten, ist nach EU-Recht gar nicht möglich.

Nachdem sich nun auch Hessens Ministerpräsident klar zur Maut bekennt, dürfte das klare Nein von Merkel beim TV Duell deutlich an Gewicht verloren haben.

 

Mehr zu CDU-Vize Bouffiers Meinung zum Thema PKW Maut findet Ihr in diesem Artikel.

 

In dem Artikel sagt der CDU-Vize die Hürden für die Maut seien überwindbar!

 

Somit entscheiden die Wähler am Sonntag selbst, ob Sie eine PKW Maut wollen oder nicht.

Jede Stimme für Schwarz-Gelb dürfte uns der Maut einen Schritt näher bringen.

Deswegen gilt für alle Nicht-Wähler: Verschenkt eure Stimme am 22. September nicht und geht zur Wahl. Jeder hat es in der Hand mitzubestimmen ob wir eine PKW Maut bekommen oder nicht!

 

 

 

Hier noch mehr Lesestoff für Unentschiedene:

 

Spiegel

n-TV pro und Contra Maut

Berliner Zeitung

SZ- Auf der Suche nach dem Kompromiss?

 

 

Hier noch ein Spot zur Wahl der IG Metall

 

 

PS: Ich ahne es jetzt schon, nach der Wahl kommt die Maut. Alle meckern, aber keiner hat natürlich die CDU gewählt!


19.09.2013 13:50    |    hoc777

Sorgen? Warum? Seehofer hat es doch klar beschrieben, und es ist kein Widerspruch zum EU-Recht. Warum? Weil jeder Autofahrer zu seiner KFZ Steuer RG das "Pickerl" automatisch bekommt und es somit auch bezahlt hat. Somit gibt es auch keine "nationale" Ungerechtigkeit denn jeder zahlt den KFZ Steuersatz, den er heute sowieso schon zahlt. Und das Thema EU Recht stimmt auch :)


19.09.2013 13:53    |    124er-Power

Maut? Na toll, schröpfen wir die Autofahrer noch mehr, die zahlen ja noch nicht abgaben und Steuern....... :rolleyes:

 

Ich sehs jetzt schon kommen, dass ich Anwohner beschweren werden, weil der Verkehr durch die Dörfer zunehmen wird, da nicht jeder bereit ist, für eine Fahrt auf der AB zu blechen. :o


19.09.2013 13:54    |    124er-Power

@ hoc777

 

Ob das dann auch wirklich so kommt wie von Seehofer beschrieben?


19.09.2013 14:11    |    Lewellyn

Das wird natürlich an den CO2-Ausstoss gekoppelt. Wer unter 95g CO2 emitiert, muss nix mehr bezahlen. Und dann gestaffelt. Über 140 - volle Maut.

So hat das gleich einen schön klimafreundlichen Anstrich und der Anreiz, sich endlich mal von der (bezahlten) alten Karre zu trennen und was für die Konjunktur zu tun, ist auch höher...

 

Alles andere würde mich doch sehr überraschen...


19.09.2013 14:13    |    124er-Power

Genau, denn AltwagenFahrer sind ja assozial und unterstützen nicht die Wirtschaft! :o

 

Achtung Ironie


19.09.2013 14:36    |    Elementr!x

Ich glaube nicht an ein solches Konzept.

Merkel knickt ein, Seehofer will die Maut für Ausländer, scheitert dann in Brüssel und bittet dann jeden Autofahrer doppelt zur Kasse.


19.09.2013 14:42    |    Fordlover1975

Na dann führt euch mal die Rot-Rot-Grünen Wohltaten zu Gemüte die dann kommen.....könnt ja alle lesen!


19.09.2013 15:30    |    Elementr!x

Hier nochmal ein Audibeitrag der Tagesschau VOR der Bayern-Wahl

Tagesschau


19.09.2013 15:53    |    DerGroßmeister

Genau, immer schön Rot Grün wählen... Hast du dir mal das Wahlprogramm angeschaut?

 

Tempo 130 auf allen Autobahnen, Tempo 80 außerorts und Tempo 30 in der Stadt!

Herzlichen Glückwunsch, dann doch lieber Autobahnmaut!


19.09.2013 16:28    |    Elementr!x

Hallo Großmeister,

 

natürlich sind mir die Wahlprogramme der anderen großen Parteien bekannt.

Die Grünen haben schon unter Schröder ein Tempolimit gefordert und es kam nicht.

Außerdem geht es in diesem Artikel, nur um die von Seehofer geforderte Autobahnmaut und nicht um die Grünen oder ob Steinbrück gerne 25€ Wein trinkt.


19.09.2013 17:33    |    mr. mountain

Stichwort Tempolimit...da traue ich dem dicken Gabriel auch nicht über den Weg.

Wenn er sich wie auch immer durchsetzt, kriegen wir Tempo 120.

 

Außerdem solltet ihr nicht eindimensional denken, bei der Wahl.

Klickt euch durch den Wahl-o-Mat hier bei MT und auch durch den offiziellen.

Dann kennt ihr die Antworten der Parteien zu wichtigen verkehrs- und gesellschaftspolitischen Fragen.

Der Partei mit eurer größten Schnittmenge gebt ihr eure Stimme.

So mache ich es. ...;)


19.09.2013 17:44    |    Elementr!x

Genau meine Meinung, der Wahl-O-Mat kann den Wählern helfen Ihr Kreuz an der für sie richtigen Stimme zu machen.

Leider hilft der Wahl-o-Mat nicht dabei Nicht-Wähler zur Urne zu bringen.

In Australien gibt es eine Wahlfplicht, wer mehrfach der Wahl fern bleibt, kann mit einem Ordnungsgeld von 50 Dollar belegt werden, hätte ich nichts dagegen. Alternativ jedem Wähler einen Glühwein auszuschenken, wäre auch nicht schlecht. :):cool::cool:


19.09.2013 18:36    |    mickym2

Also ich verstehe diese Maut-Angst überhaupt nicht, wenn sie so kommt, wie beschrieben.

Da du mit der KFZ Steuer quasi das Plakette/Pickerl umsonst bekommst, zahlst Du wenn man sich daran hält :D keinen Cent mehr oder weniger als heute.

Da zieht auch kein Rot_Grün Argument, dass Wenig oder Vielfahrer benachteiligt oder bevorzugt würden. Der Verwaltungsaufwand ist minimal.

Du bekommst heute schon 1 x jährlich eine Rechnung vom Finanzamt.

Da stehen eben zukünftig 2 Posten drauf:

 

1. 30 € KFZ Steuer für Jahr 2015 :D

2. 100 € Straßenbenutzungsgebühr für Jahr 2015

 

und in dem Brief ist Plakette 2015 ist mit dabei.

 

Und die, die kein Pickerl haben kaufen sich eins an der Tankstelle, wie in Österreich aus.

Man macht auch nur noch Jahresplaketten wie in der Schweiz und es entsteht quasi kein großer Verwaltungsaufwand.

Und in der Schweiz braucht man die auch auf der Landstraße - dann gibts auch kein Ausweichen auf Landstraßen. ;)

 

Also keinen Cent mehr und wie jemand an seine Straßenbenutzungsgebührplakette gekommen ist, das kann der EU wohl egal sein.


19.09.2013 20:14    |    hanspassat

Ich wollte gerade sagen, das hört sich arg nach Linken Parolen an, aber ein paar aufmerksame Leser haben den Krux einer Rot-Grünen Regierung in Puncto Verkehr zum Glück bemerkt und angeprangert.

 

Gerade wenn es Rot-Rot-Grün gibt, dann wird ein Kanzler Gabriel oder Steinbrück mit Sicherheit nicht die Mautfrage über seine Kandidatur stellen ;)

 

 

Gruß Hans


19.09.2013 22:25    |    spuerer

Lieber eine Maut via Vignette als km-bezogene Maut wie die Grünen es wollen. Denn die Berufspendler fahren ja alle freiwillig Tag für Tag/ Woche für Woche zisch Kilometer um zur Arbeit zu kommen. Ach ja, man soll ja öffentliche Verkehrsmittel nehmen, dann beträfe einen die Maut ja nicht?! Klar, ich setz' mich am Freitag in den Bus, damit ich Montag morgen an meiner Arbeitsstelle bin und übernachte zwischendurch auf'm Bahnhof - geht's noch?

 

Eins steht definitiv für mich fest: Wenn Rot-(Rot)-Grün an die Regierung kommt und eine km-bezogene Maut beschliesst, kündige ich sofort und beantrage Hartz IV! Denn dann soll mich der Staat durchfüttern, denn ich kann es dann mit meinem Job und der Fahrerei nicht mehr...


19.09.2013 23:09    |    krebsandi

Na da kommt aber Freude auf.

Wähle ich als Autofahrer SPD kommt wahrscheinlich irgendwann Tempolimit durch die Hintertür rein.

 

Wähle ich CDU/CSU darf ich dann Autobahnmaut zahlen.

 

Toll


20.09.2013 01:25    |    Elementr!x

Den Ansatz mit der KFZ Steuer die Maut abzugelten vertraue ich halt nicht!

Warum sollte die SPD nun eine Maut einführen wenn sich klar dagegen stellen?

Die sind ja auch nicht Dumm und wollen bei der nächsten Bundestagswahl noch über die 5% kommen.

Sollte eine SPD geführte Regierung in der nächsten Legislatur-Periode eine PKW-Maut einführen, dann marschiert MT hoffentlich geschlossen nach Berlin!

 

Gewinnt Schwarz-Gelb ist dieses Ergebnis hinzunehmen, war ja vorher bekannt dass sie für die Maut sind.

Alternativ fände ich es gut wenn nur die CDU/CSU Wähler (und die Nicht-Wähler) die Maut für alle anderen Mitzahlen würden.


20.09.2013 01:28    |    spuerer

Die SPD wäre das geringere Übel (wobei bei manchen ich mir da auch nicht so sicher bin ->siehe Gabriel), aber die GRÜNEN sind das Problem! Wenn ich mich recht entsinne war die km-bezogene Maut vor eineinandhalb Jahren ein Thema bei denen. Die Hardware (LKW-Maut) sei ja vorhanden...


20.09.2013 09:08    |    RotorBlatt

Eine Maut würde mich auch nicht stören. Bin gerne bereit unter einer schwarz-gelben Regierung f�r die Autobahnbenutzung zu zahlen, wenn die damit erwirtschafteten Mittel auch für den Straßenbau verwendet werden. Da käme mich nämlich eine Steuererhöhung ab 43.000 € (auch bedingt durch den Wegfall des Ehegattensplittings, sonst ist der Betrag höher) deutlich teurer. Auch eine Vermögensabgabe dürfte von rot-rot-grün so gewählt werden, dass Familien mit Häusschen, zwei Autos und etwas Erspartem für die Rente zur Kasse gebeten werden. Dazu kommen Eurobonds ohne Haftungsbeschränkung und ohne Reformvorgaben für Schuldnerländer. Nicht zu vergessen der Veggie-Day und das von den Linken angestrebte Arbeitsverteilungsministerium.

 

Derzeit zahle ich 86 € KFZ-Steuer pro Jahr. Wenns mautbedingt 100 € werden kann ich das mit Sicherheit noch verkraften.

 

Aber: Wählen gehen ist wichtig! Also, alle Mann zur Wahlurne!


20.09.2013 09:51    |    Beetle007

Also ich bin klar FÜR eine PKW-Maut nach Vorbild von Österreich. Ich kenne Leute, die dagegen sind (wie beispielsweise mein Opa) - da habe ich ihn gefragt, wie oft er denn Autobahn fährt. Da meinte er 1-2 mal im Jahr und eigentlich sind es ja nur 50 km - da würde er auch per Bundesstraße hin kommen. Und selbst wenn er sich mal 2 Pickerl kaufen würde, käme er immer noch billiger. Wenn ich ihm das so erkläre sieht er es auch ein - ein paar Tage später geht die ganze Leier aber wieder von vorn los.

 

Es ist in Deutschland erstmal so, dass viele erst einmal grundsätzlich dagegen sind um dagegen zu sein. Egal wo ich hinfahren will, ob Italien, Österreich, Slovenien, Frankreich, Schweiz, Tschechien ... überall muss ich bezahlen. Warum zahlen die ganzen Ost- und Westeuropäer nichts, wenn sie quer durch Deutschland fahren?

 

Eine PKW Maut ist längst überfällig. Wir als Spedition werden sogar Kilometermäßig belastet und es wurde in den letzten Jahren koninuierlich erhöht. Eine Kilometerabhängige Maut für PKW lehne ich auch ab - aber bei einer Vignette bin ich stark dafür.

 

Heutzutage ist alles auf Flatrate ausgelegt. Flat telefonieren, Flat trinken usw. Fürs Handy geben viele mind. 19,95 € - viele über 40,- € pro Monat aus. Rechnet das mal hoch. Hier könnten sie Flat die Autobahn nutzen und so viele Kilometer fahren, wie sie wollen und zahlen weit weniger, als mit ihrer Handyrechnung.

 

Alle die nur wegen der Maut SPD und Grün wählen werden sich nach der Wahl umschauen - die bezahlen dann zwar keine Maut - aber vielleicht bald 4 Euro pro Liter Sprit und das wird dann weit teurer.


20.09.2013 10:05    |    Brunolp12

Zitat:

DerGroßmeister

Genau, immer schön Rot Grün wählen... Hast du dir mal das Wahlprogramm angeschaut?

Tempo 130 auf allen Autobahnen, Tempo 80 außerorts und Tempo 30 in der Stadt!

Falsch!

Solche Pläne sind keineswegs Bestandteil des Wahlprogrammes der SPD.

 

 

Zitat:

RotorBlatt

Derzeit zahle ich 86 € KFZ-Steuer pro Jahr. Wenns mautbedingt 100 € werden kann ich das mit Sicherheit noch verkraften.

Viele neue schadstoffarme PKW zahlen aber deutlich weniger Steuer. Ob die das alle so locker sehen? Ausserdem zahlen sie dann auch, obwohl sie vllt niemals eine Autobahn nutzen werden.


20.09.2013 10:12    |    GoLf 3 Bastler

Beetle007 du vergisst da einen wichtigen Punkt WIR zahlen schon KFZ Steuer zum Unterhalt der Strassen nur kommt das Geld da zum großen teil nicht an da nicht zweckgebunden !

 

Und JETZT sollen wir auch noch Maut zahlen ??? Ja sag mal gehts noch ? Das hat nichts mit dagegen sein zu tun sondern stumpf damit das man als Autofahrer mal wieder ausgenommen werden soll.

Ich glaube den Politikern KEIN WORT das man da Automatisch ne Plakette kriegt. NIEMALS die lügen doch wenn se das Maul aufmachen.


20.09.2013 11:15    |    wicki14

Hallo Mitstreiter,

 

ich bin klar für eine PKW Maut und zwar nach dem Schweizer oder Österreicher Modell.

1. Also ein Teil der KFZ Steuer wird für eine Vignette verwendet.

2. Die Vignette wird für alle Straßen fällig.

3. Die Vignette für in Deutschland zugelassene Fahrzeuge wird erst nach Bezahlung der KFZ Steuer zugestellt. So hat man eine Chance Steuerpreller zu erkennen.

4. Alle ausländischen Fahrzeuge benötigen eine Vignette.

5. Man gründet eine Art Kontroll Instanz für die Vignetten Pflicht. Like ASFINAC in Österreich.

Das schaft Arbeitsplätze welche wieder in die Renten, Steuer und Krankenkasse einbezahlen.

 

Ich denke das dann in Summe mehr Geld in den Gesamttopf kommt und sich die Maut rechnet.

Komisch nur das die EU in Deutschland eine Maut bekämpft. Warum ist klar....

 

Nächtest Problem das unser Politiker zu weit vom kleinen Bürger entfernt sind und auch keinen Schneid haben das bei der EU durch zu bringen.

 

Gruß Wicki


20.09.2013 11:53    |    Brunolp12

Für den "kleinen Bürger" würde es reichen, wenn man statt der ganzen komplizierten Regelungen einfach das, was es kostet, umlegen würde auf den Spritpreis.

Dann würden die, die viel fahren und/oder viel verbrauchen auch viel zahlen. KFZ Steuer und Vignette würden sich erübrigen. Problem allerdings: "Bei uns" Fahrer, aber nicht bei uns Tanker ...


20.09.2013 12:02    |    Bert Benz

Die Mautbrücken sind doch längst teuer installiert. Eine einfache Vignette, in Deutschland niemals!

 

Da muss natürlich typisch Deutsch die allerteuerste Hightech Lösung her, damit Trollcollect, Siemens & Co. richtig gut dran verdienen.

Und kilometerabhängig ist doch die gerechteste Abnutzungsabrechnung. Die Berufspendler bekommen die Fahrten über die Steuererklärung teilweise zurück, soweit sie steuerpflichtiges Einkommen haben und nicht nur Hartz4 Aufstocker Arbeitssklaven sind...

 

Der deutsche Michel zahlt überall sonst in Europa teuer Mautgebühren und nur im Transitland Deutschland ist die German Autobahn Nutzung kostenlos, wie saublöd sind eigentlich diese Deutschen?!


20.09.2013 13:19    |    Brunolp12

Zitat:

Bert Benz

Der deutsche Michel zahlt überall sonst in Europa teuer Mautgebühren und nur im Transitland Deutschland ist die German Autobahn Nutzung kostenlos, wie saublöd sind eigentlich diese Deutschen?!

"Der Deutsche" wäre noch bis vor kurzem ausgerastet, wenn jemand aus der Politik die Autobahnmaut vorgeschlagen hätte. Bloss weil Seehofer es jetzt geschafft hat, den Leuten einzureden, es träfe ganz bestimmt nur die anderen, ist das Thema jetzt anscheinend doch von den Stammtischen akzeptiert.

Um es mit deinen Worten zu sagen: "wie saublöd sind eigentlich diese Deutschen?!"


20.09.2013 14:18    |    DerGroßmeister

Ich bin glaube zu blöd einen Beitrag im Blog zu zitieren :D

 

Naja, dann halt so:

 

? 20.09.2013 10:05 | Brunolp12 Brunolp12

 

Zitat:

 

DerGroßmeister

 

Genau, immer schön Rot Grün wählen... Hast du dir mal das Wahlprogramm angeschaut?

 

Tempo 130 auf allen Autobahnen, Tempo 80 außerorts und Tempo 30 in der Stadt!

--------

Falsch!

 

Solche Pläne sind keineswegs Bestandteil des Wahlprogrammes der SPD.

 

-------

 

Hab ich doch nie behauptet! Du hast recht, das Wahlprogramm der SPD spricht dieses ganze Thema überhaupt nicht an. Zumindest hab ich es in den 120 Seiten nicht gefunden. Die 327 Seiten der Grünen sehen es aber sehr wohl vor. Seite 175, Punkt 4 um genau zu sein. Hier der Auszug:

 

4. Den Verkehr sicher und leiser machen

Mit dem Programm „Vision Zero“ wollen wir den Straßenverkehr si

cherer machen mit dem Ziel, dass Fehler nicht mehr zu schweren Un

fällen oder Tod führen. Wir wollen ein generelles Tempolimit von

120 km/h auf Autobahnen und 80 km/h auf zweispurigen Landstra

ßen. Wir werden die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen,

dass Kommunen aus Gründen der Verkehrssicherheit und des Lärm

schutzes ermöglicht wird, innerorts überall dort Tempo 30 anzuwei

sen, wo sie es wollen

 

Naja, ist eh ne sinnfreie Diskussion, da die Wahlprogramme der einzelnen Parteien sich in spätestens einem Jahr eh wieder als Märchenstunde rausstellen.

 

Ich hab sowieso schon gewählt und morgen gehts in die Sonne!

 

Euch allen ein gutes Wochenende und das Kreuz an der richtigen Stelle *Hust*nicht rot-grün*hust* :)


20.09.2013 14:54    |    Brunolp12

Zitat:

DerGroßmeister

Hab ich doch nie behauptet! Du hast recht, das Wahlprogramm der SPD spricht dieses ganze Thema überhaupt nicht an. Zumindest hab ich es in den 120 Seiten nicht gefunden. Die 327 Seiten der Grünen sehen es aber sehr wohl vor.

Und?

Du tust so, als sei mit rot/grün dieses Thema gewiss. Also eigentlich behauptest du es durchaus.

 

Aber es steht aber in den Sternen, sieht sogar eher nicht danach aus, daß mit rot/grün ein ATL umgesetzt würde. Es geht an der Sache vorbei, wenn du hierzu das Wahlprogramm der Grünen zitierst. Außerdem gibst du es auch noch falsch/suggestiv verfälscht wider, was bspw Tempo 30 anbelangt.


20.09.2013 15:00    |    Beetle007

Naja aber selbst Gabriel hatte gefordert zumindest 130 einzuführen. Als dann doch Widerstand kam durfte Steinbrück zurückrudern und behauptet das Gegenteil. Hab vor kurzem einen schönen Bericht im Fernsehen gesehen, als sie Gabriel mal einen Tag hinterher gefahren sind - da wurde auch häufig jenseits der 180 gefahren. Als sie ihn dann mit seiner Forderung konfrontierten hat er ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut und keine Argumente mehr gehabt. :rolleyes:


20.09.2013 15:02    |    Brunolp12

Zitat:

Beetle007

Naja aber selbst Gabriel hatte gefordert zumindest 130 einzuführen. Als dann doch Widerstand kam durfte Steinbrück zurückrudern und behauptet das Gegenteil. Hab vor kurzem einen schönen Bericht im Fernsehen gesehen, als sie Gabriel mal einen Tag hinterher gefahren sind - da wurde auch häufig jenseits der 180 gefahren. Als sie ihn dann mit seiner Forderung konfrontierten hat er ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut und keine Argumente mehr gehabt.

Nicht "selbst Gabriel", sondern "nur Gabriel". Außerdem ist er von dem Statement ja schnell wieder abgerückt...


20.09.2013 15:17    |    Ascender

Ich wähle DIE PARTEI! :D

 

Die sind für die Einführung einer Faulenquote. :D :D :D

 

Große Parteien zu wählen bringt eh nix. Alles die selben Leugner und Heuchler.

Die Parteien sind eh viel zu ähnlich geworden, unterscheiden sich nurnoch in Kleinigkeiten. Weil keine Sau mehr wirklich gewillt ist die Verantwortung für Entscheidungen zu treffen. Tolle Demokratie.


20.09.2013 16:21    |    Brunolp12

Zitat:

Ascender

Weil keine Sau mehr wirklich gewillt ist die Verantwortung f�r Entscheidungen zu treffen. Tolle Demokratie

Naja, da hatten wir mit Mutti aber auch den Extremfall von völligem Stillstand, in den letzten Jahren. Erst spielte noch ne Rolle, dass die grosse Koalition wohl naturgemäß zu weniger Handlungsfähigkeit bei kontroversen Themen führte, aber dann stellte sich raus, daß Merkel allein auch nicht die "Anpackerin" ist.

Da wars es unter Kanzler Schröder schon anders.... der hat eher die Bürger überfordert


20.09.2013 17:10    |    hanspassat

Was wollt ihr denn? Dass eine Regierung soviel an Konjunktur und Arbeitsmarkt schraubt, dass dieses innerlich labile Konstrukt binnen einer Legislaturperiode zusammenfällt?! Meint die Gesellschaft mit einer Reichensteuer besser dazustehen? Die Herrschaften, die dann sparen müssen, gehn halt noch seltener zum Frisör, Premiumanbieter verkaufen demnächst zu 99% Geschäftswagen und ein Geringverdiener nimmt wohl doch besser keinen Job mehr an, weil er entweder vom Staat ganz gut durchgefüttert wird oder an der Seite eines Besserverdieners sowieso alles an Steuern abführen müsste.

Es trifft halt irgendwo doch die Mitte der Gesellschaft, die mit der Konjunktur steht und fällt.

 

Und was bitteschön soll eine neue Regierung "anpacken", ohne dabei die nächsten Schuldenbatzen zu stapeln?

 

Das mit der Maut ist so oder so Augenwischerei. Ob sie kommt, oder nicht: Die Infrastruktur Deutschlands ist unterfinanziert und dieses Loch soll gestopft werden. Lösungen nein, maximal Lösungsvorschläge, schlechte Lösungsvorschläge...

-Maut (wobei die paar Millionen der Ausländer wohl eher durch den zusätzlichen Verwaltungsaufwand aufgefressen werden, als dass man damit auch nur ansatzweise die benötigten Milliarden aufbringt)

-direkte Verwendung der Sprit- und KFZ Steuern, da das Straßensystem theoretisch überbezahlt ist (cool, das ist eigentlich FDP Programmatik, "Leistungsgerrechtigkeit" und kein Abschöpfen der einfachsten Quellen. Einziges Problem: Die von der Ökosteuer subventionierte Rentenkasse wird sich das Geld anderweitig reinholen müssen)

-Schulden aufnehmen und investieren - die Wirtschaft wirds vielleicht irgendwann richten und die Verbindlichkeiten weginflationieren.

 

Ergo: Wir alle werden das zahlen, diese 10 Milliarden oder was auch immer da in das System zum Erhalt von Brücken und Straßen fließen muss.

 

Davon kann man doch keine Wahlentscheidung abhängig machen. Maximal davon, dass uns jemand das Schnellfahren verbieten möchte ;)


22.09.2013 10:37    |    Elementr!x

Also es ist besser die CDU zu wählen, welche zu 100% die Maut einzuführen werden, als die SPD die angeblich die Maut einführen (ohne das es dafür Belege gäbe) will?

 

Horst Seehofer hat es den Stammtisch Patrioten gut klar gemacht das die bösen Roten uns in den dritten Weltkrieg führen und der einzige Ausweg aus dieser Dystopie ist ganz klar schwarz gelb mit der PKW Maut!

 

Da ist man mit der Partei noch besser bedient als mit dem CSU Amigo Sauhaufen!


23.09.2013 09:25    |    Ascender

Endlich ist der Hokus Pokus vorbei. Endlich muss ich mir keine Bratzen an Laternenpfählern, Schildern und Bäumen anschauen. Endlich buhlen sie in meiner Mittagspause nicht um mich, wenn ich eigentlich nur mal eben schnell in die City will (und nur dann wenn die Wahl ansteht!!!). Endlich keine bescheuerten Wahlwerbespots mehr. Endlich!

 

Angie ist zufrieden, ein Großteil der Deutschen ist es auch, ändern tut sich nix, alles Zombies. Ich will nix damit zu tun haben. Meine Stimme ging an eine kleine Spaßpartei. Nicht wählen wollte ich auch nicht, wegen der Nazis und so. Und damit mich meine Nachbarin nicht so vorwurfsvoll anguckt...


23.09.2013 10:03    |    Elementr!x

Die Wahl ist vorbei, schmeckt wohl ein bisschen nach Kater, das ganze am Morgen danach.

Die Zombies haben Mutti Angie Ihre Stimme gegeben, denn Vertrauen ist wichtiger als Inhalte!

Vermutlich wissen nicht mal 10% Ihrer Wähler wofür die CDU steht.

Leider hat es nicht zu eine Absoluten Mehrheit für die CDU/CSU gereicht, denn dann hätte die Union mal gezeigt was Sie wirklich will.

Die ganzen Geringverdiener und Sozialleistungsempfänger hätten dann gemerkt, dass es Ihnen nun an den Kragen geht!

Ich gehöre nicht zu den Geringverdienern, war aber immer für einen Mindestlohn und gegen die Maut.

Ich bin mal gespannt wie der Leiharbeiter mit 6,50€ Stundenlohn in Zukunft sich noch eine Vignette kauft.

Aber da ist er selber dran Schuld, denn er hat der Mutti sein Vertrauen geschenkt!


Deine Antwort auf "Wahlkampf? Nein danke!"