• Online: 5.917

l'amour d'automobile

Autophilie und ihre Folgen

20.07.2011 02:00    |    Elementr!x    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: B5Y, BWY), Ford, Mk3 (B4Y, Mondeo

vorm Ferienhaus in Dänemarkvorm Ferienhaus in Dänemark

Gestern hatte ich mein Auto auf mehreren Verkaufsplattformen inseriert.

Heute hatte sich schon jemand gemeldet, er wolle sich heute noch das Auto anschauen.

Ich freute mich, schließlich hatte ich den Wagen etwas über Schwacke-Wert inseriert.

Der Interessent kam dann am Nachmittag vorbei und war ganz angetan von dem Wagen.

Nach einer kurzen Probefahrt, erzählte ich ihm noch einiges zur Geschichte des Wagens.

Was in den letzten 3 Jahren so alles neu gemacht wurde und das in naher Zukunft nichts zu machen sei.

Dann einigten wir uns auf einen Preis der für beide Seiten vertretbar war, er wolle jedoch noch eine Nacht drüber schlafen und würde mir dann Morgen Bescheid sagen.

Im ersten Moment freute ich mich, das es so schnell geklappt hatte, mit dem Verkauf.

Abends dann kam die Ernüchterung, auf dem Heimweg von unserem Ferienhaus.

Jeden Weg den wir nun zusammen zurücklegten würde unser letzter sein.

Das letzte mal durch die laue Sommernacht gleiten, das letzte mal die Berg und Talbahn der Kassler Berge auskosten.

Alles zum letzten mal. Nun war es soweit, der freundliche Herr rief pünktlich an, teilte mir mit er wolle den Wagen gerne übermorgen abholen.

Plötzlich wurde es ernst, ich musste meinen treuen Begleiter abgeben.

Wir trafen uns auf einem einsamen Parkplatz am Waldrand.

Wir tauschten Geldscheine gegen Papiere und Schlüssel.

Wir unterschrieben noch den Kaufvertrag und dann gingen wir getrennte Wege.

Ich schaute meinem treuen Begleiter hinterher, wie er mit seinem neuen Besitzer weg fuhr, bis seine Rücklichter im Horizont verschwanden.

Vielleicht dachte er noch an unseren letzten gemeinsamen Urlaub, dieses Jahr in Dänemark.

Hoffentlich geht es ihm bei seinem neuen Besitzer gut.


20.07.2011 03:19    |    bstid20

wenn ich das so höre, muss ich meinen Mondeo (den alten) nachtrauern irgendwie.... 2 jahre 110 tsd km hat er gehalten, aber naja, seine organe leben in dem Neuen ja weiter..... (hab ihn mit 300 tsd km fast abgegeben, nachdem ich ihn geschlachtet hab für den Organ wechsel :D)


20.07.2011 05:56    |    Wenzel90

ich will auch mal ein auto innerhalb von 3-4 tagen verkauft haben :(

hast du ja echt glück gehabt wenn man überlegt wieviele wagen in den bekannten online-automärkten inseriert sind.

kenne das gefühl sich vom geliebten wägelchen zu trennen aber zumglück kommt ja (meistens) toller ersatz


20.07.2011 07:54    |    Gurkengraeber

Man man man. Klar, der Bericht ist vielleicht etwas überspitzt geschrieben, aber bekommen manche Leute wirklich solche Gefühle wenn Ihr 08/15 Wagen den Besitzer wechselt?

 

Bis heute erinnere ich mich gerne an mein erstes Auto, einen Kadett E 1.4i. Was der so alles gesehen hat. Brachte mich immer zuverlässig überall hin, die Mädels hatten genug Platz bei gewissen Aktionen und selbst längere Fahrten in die südlichen Urlaubsregionen (teilweise zu viert mit Gepäck) waren kein Problem.

 

Trotzdem hab ich ihm keine Träne nachgeweint, als der Neue kam. Neu ist immer besser!


20.07.2011 09:01    |    pieb

Das sehen eben nicht alle so, unser Auto hat auch viel mit uns erlebt, wir wären auch traurig wenn er weg wäre....

 

Ich find den Text gut.


20.07.2011 09:59    |    Elementr!x

Es geht hier sogar nur um meinen Zweitwagen,

mag mir gar nicht ausmalen wenn ich meinen Saab verkaufen müsste.

Der ist gar nicht so 08/15...

Und wenn man mit einem Auto soviele Wege bzw. Leidensweg gegangen ist verbindet einen etwas.

 

 

PS: Außerdem hab ich den neuen noch nicht, der über den alten hinweg trösten könnte.


20.07.2011 11:03    |    bstid20

Zitat:

Man man man. Klar, der Bericht ist vielleicht etwas überspitzt geschrieben, aber bekommen manche Leute wirklich solche Gefühle wenn Ihr 08/15 Wagen den Besitzer wechselt?

eigentlich, hört man das nur von Frauen denen ihr auto sowas von egal ist.... die nicht schätzen, was die durchgemacht haben. Denen die pflege, wartung sowas von egal ist....


20.07.2011 11:26    |    swallerius

Sei froh, dass er ganz weg ist, ich sehe unseren alten A6 ein 3/4 Jahr nach dem Verkauf noch immer mehrmals die Woche, nur mit inzwischen zerkratzten Felgen und mittelmäßigem Pflegezustand. Und dabei habe ich ihn immer so schön gepflegt.

Das schmerzt viel mehr, als das Auto für immer wegzugeben, wenn du dessen Niedergang in anderer Hand siehst.

 

Der Vorvorgänger ging etwa 40 km weit Weg, dort habe ich ihn noch zwei, drei Mal gesehen. Allerdings immer sauber und poliert. Das tut dann nicht gerade so weh, hat aber trotzdem jedesmal etwas Wehmut ausgelöst.

 

Gruß

 

Simon


20.07.2011 11:37    |    M0tti

Ich wäre froh, wenn sich überhaupt mal jemand wegen meinem Swift melden würde. Naja scheint wohl div. Gründe zu haben, aber ich lass ich weiterhin im Internet eingestellt.

 

Meine Schwester (24) meinte auch schon, dass sie ihn nehmen würde, wenn sich bis zum Winter niemand meldet.

Das würde mich eigentlich freuen, denn so sehe ich den Wagen vielleicht noch mal hin und wieder (:

 

Ich hänge natürlich auch etwas an meinem Swift, da kann ich dich verstehen, jedoch möchte ich, dass er endlich "weg" ist und wieder benutzt wird. Denn aktuell steht er seit nunmehr 2 Monaten bei mir rum.

 

MfG, Motti


20.07.2011 12:15    |    ursus2575

Ich habe bisher nur einmal ein Auto über ein großes Portal verkauft und innerhalb von 36 Std war alles abgewickelt.

 

Unser Zweitwagen war ein Corsa B von meiner Frau und diesen hatten wir dann gegen einen neueren Zweitwagen getauscht. Mittwoch Abend knapp über Schwacke eingestellt, Do Morgen (Feiertag) die ersten Anfragen, Termin mit einem ernsthaften Interessenten für Freitag in der Mittagspause ausgemacht. Dieser ist gekommen, hat das Auto angeschaut, ne kurze Probefahrt gemacht, nachverhandelt und dann bar bezahlt und das Auto gleich mitgenommen. Kurz und schmerzlos. Ich war selber überrascht. Das neue Auto stand dann Abends schon in der Garage, war ein perfektes Timing.

 

Meine Frau hat dann schon ein paar Tränen vergossen, vor allem weil alles so schnell ging. Wir hatten schon darüber gewitzelt, ob wir den Corsa überhaupt loskriegen, obwohl er sehr gepflegt war. Und als es ein paar Stunden später darum ging, den Kaufvertrag zu unterschreiben, wurde ist es ihr bewusst und da war dann kein halten mehr... Im Gegensatz zu ihr war ich froh, das dieses Auto verkauft war. Konnte mich nie mit ihm anfreunden... :-)


20.07.2011 13:10    |    Dynomyte

ich finds auch traurig, wenn ein wagen geht. bei mir war es ein astra f, den wir 13 jahre hatten. in 1. hand, scheckheftgepflegt, 240.000km runter als diesel fand er seinen letzten weg in die schrottpresse, weil er zuviele löcher für den tüv hatte und die kupplung nicht mehr gut war. 250 euro haben wir für den bekommen. war auch ein schmerzvoller abschied :-(


20.07.2011 17:22    |    Rockport1911

War doch ein schneller Verkauf!

 

Bei uns in der Familie trauert seitdem wir Leasingautos haben niemand mehr dem Vorgängergolf nach. Es ist einfach selbstverständlich geworden alle 3 Jahre ein neues Auto zu bekommen. Beim Händler wird einfach vom "Alten" in den Neuen gewechselt und gut ist.

 

Allerdings floss schon so manche Träne als wir damals unseren alten klapprigen 2er Golf beim

VW- Händler hinten in die Letzte Ecke auf dem Platz stellen mussten. Wir hatten einen der letzten 4er Golf TDI geleast. Meine Mutter wollte sogar den eigentlich symbolischen Ankaufspreis in Höhe von 1 Euro bar ausbezahlt haben. Den Euro hat sie bis heute aufgehoben :).


21.07.2011 09:32    |    MrMeister91

Schön dass man sich hier nicht dafür schämen braucht, ein Auto zu vermissen.

Vor meinem jetzigen Auto fuhr ich ein knappes Jahr einen silbernen Mondeo MkII Turnier, 2.0 TDCi in Ghia Austattung. Als Fahranfänger ein super Gefährt, ich war unheimlich stolz so ein Glück zu haben. (Habe ihn von meinem Vater "abgekauft") Mindestens einmal die Woche gewaschen, regelmäßig den Innenraum gesäubert, Gummidichtungen behandelt, den minimalen Rost eingeschmiert usw. Der Motor lief stets rund und galt als zuverlässig, Steuerkette, mit 131 PS nicht hochgezüchtet, so ging ich davon aus dass er bei meiner verschleißarmen fahrweise noch locker bis 300.000 km durchhält (170.000km hatt er runter). Doch dann kamen die Einspritzdüsen und eine Reparatur von 1.700 euro konnte ich mir als Azubi einfach nicht leisten. 2 Wochen stand er auf dem Hof, der Russe der ihn abholen wollte kam und kam nicht. Ich trauerte dem Auto bis dato garnicht hinterher. Bis ich eines Tages von der Arbeit kam und er plötzlich weg war. Es war ein groteskes Bild, plötzlich stand nurnoch der S-Max meines Vaters in der Einfahrt, obwohl ich zuhause war. Ich stand 1 minute wie angewurzelt da und dachte an die zahlreichen Touren die wir hatten. Glasige augen konnte ich mir kurz darauf auch nicht mehr verkneifen. Die Bindung von einem Mann (oder ab und an auch einer Frau) zu seinem/ ihrem ersten Auto ist wohl immer etwas besonderes. Und jetzt wird er von dem neuen Besitzer Warscheinlich bis zuletzt runtergewirtschaftet. Ich möchte ihn deshalb auch nicht wiedersehen. Bin schon wieder ganz melancholisch^^

 

Entschuldigt den langen Beitrag aber das musste jetzt einfach raus ;) Ist dieses Thema möglicherweise einen Blog wert?

 

Danke fürs mitlesen und kompliment an Elementrix für diesen tollen Beitrag


21.07.2011 12:09    |    Omega 94

ja ich bin nun auch in gedanken,

mein erstes Auto Ja Ja schöne Zeit aber am Schlimmsten war es beim zweiten der 1. war ein Hundai Pony GLS mit nix drin 1,3 mit vielen defekten das einzige was der nicht hatte wahr ROST. Ich habe es 1/2 Jahr mit ihm geschafft bis er dann nur noch 250 euro beim verkaufen gebracht hatte (wg. Motorschaden).

aber der ZWEITE ein 95´ziger Audi A4 was für ein Auto :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Den Vermisse ich zum Teil heut noch. Den ich wegen Geldmangels einfach nicht warten/reparieren lassen konnte. Nach 3 Jahren ( und nur 1 ölwechsel auf ca 40000km ) wollte auch dieser dann nicht mehr von mir weiter runter gewirtschafftet werden, und diesen dann 05 noch für 1000 eur. verkaufft. Aber das tat weh auch wenn es klar war so wie ich ihn behandelt habe.


28.07.2011 14:07    |    Elementr!x

So der neue Wagen ist gekauft, Bilder lad ich nächste Woche hoch wenn er sauber ist ;)


Deine Antwort auf "Ein Auto verkaufen? Ganz einfach?!"