• Online: 4.142

Gorgeous188

Personalisierungen und Umbauten

12.07.2013 19:56    |    Gorgeous188    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: Astra, C, Corsa, Opel, TID

Schaltplan
Schaltplan

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 0: Hintergrundinfos Custom TID

Kapitel 1: Einkaufsliste, dieser Artikel

Kapitel 2: Software

Kapitel 3: Astra G MID

 

Hier nun der erste Teil der Anleitung, wie man sich einen beliebigen Text auf dem TID anzeigen lässt. Ich fange an mit der Einkaufsliste, welche Bauteile ich verwendet habe.

 

1x Arduino Nano 3.0 Mikrocontroller mit USB Kabel

1x Zigarettenanzünder-USB-Adapter (nur Platine)

1x Kabelsatz Jumper Wire

1x Mini ISO Stecker (Corsa C uÄ) zum Selbstverdrahten, für die Datenleitungen zum TID, zB

http://www.ebay.de/itm/370795654536

Der Corsa B uÄ hat keinen Mini ISO Stecker, sondern einen 10poligen ISO-Systemstecker. Hier bitte einen entsprechenden Stecker zum Verlöten kaufen.

 

Und dazu noch jede Menge Elektrokleinartikel. Ich empfehle dringend, schon mal mit einem Lötkolben gearbeitet zu haben. Hier die Liste, was ich alles verbaut habe.

 

1x Streifenrasterplatine 75x100mm

1x Steckerleiste 2,54mm, Anschluss der Drähte vom/zum Kabelbaum

2x Buchsenleiste 2,54mm, Sockel für den Mikrocontroller

1x selbstrückstellende Sicherung 200mA

1x Schmelzsicherung 250mA mit Sockel

1x Diode 1N 4007

1x Festinduktivität 1µH

2x Widerstand 10kOhm

2x Widerstand 4,7kOhm

2x Zener-Diode 4,7V

1x Kondensator 100nF

1x Kondensator 220nF

1x Kondensator 680nF

1x Elektrolytkondensator 100µF

1x Elektrolytkondensator 1000µF

 

Die Widerstände sind für die beiden Spannungsteiler, jeder Spannungsteiler bekommt 1x 10kO und 1x 4,7kO. Die Kondensatoren und die Festinduktivität (Spule) glätten die Spannung. Statt dem Zigarettenanzünderadapter kann man auch einen 5V Spannungsregler direkt auf der Platine verbauen.

 

Alle Bauteile müssen auf der Platine verlötet werden. Die zwei offenen Drähte oben rechts im Schaltplan gehen erst zum Zigarettenanzünder-USB-Adapter, und von dort aus über das USB-Kabel zum Mikrocontroller.

 

Um die Bordspannung messen zu können, wird Zündungsplus an einem analogen Pin angeschlossen. Der im Bild gezeigte Arduino Nano 2.0 hat an dieser Stelle den Port A0. Mein Nano 3.0 hat dort den Pin A7. Welcher der analogen Pins verwendet wird, ist egal, man muss aber die Software anpassen.

 

Das Tachosignal, das an SDV (Speed Dependent Volume) anliegt, muss zwingend an den digitalen Pin D5 angeschlossen werden. Für die drei Datenleitungen zum TID stehen die digitalen Ports D2 bis D4 und D6 bis D12 zur Verfügung. Ich habe mich für

D2 SCL

D3 MRQ

D4 SDA

entschieden. Entsprechend ist auch meine Software ausgelegt.

 

Zündungsplus und Masse greift man am besten direkt vom ISO-Stecker für das Radio ab. Die drei Datenleitungen zum TID lötet man in den Mini-ISO-Stecker ein. Die Belegung lautet in den meisten Fällen:

SCL - Kammer C1 Pin 5

MRQ - Kammer C2 Pin 8

SDA - Kammer C2 Pin 11

Am besten vorher nochmal am Werksradio nachschauen, ob das so stimmt. Alternativ am Kabelbaum im Auto nachsehen, wo die Drähte verlaufen. SCL grün, MRQ braun-weiß und SDA weiß.

Für den Corsa B uÄ der keinen Mini ISO Stecker hat, bitte am Werksradio nachsehen, wo welche Leitung hingehört. Mal kurz einen Blick auf ein CAR300 geworfen (Blick auf die Rückseite des Radios)

SDA links oben 1. Spalte

SCL links unten 1. Spalte

MRQ links unten 2. Spalte

 

Weiter im nächsten Teil


12.07.2013 20:16    |    slv rider

yo. ich wollte auch mal über arduino in die µC -technik einsteigen. aber nichts draus geworden.....:D

gute idee so ein projekt hier zum selbstnachbau vorzustellen!

12.07.2013 22:30    |    notting

@slv rider: Kenne Arduino nur vom Namen her. Hab mal vor Urzeiten bei Mikrocontroller.net das sehr gute AVR-GCC-Tutorial gemacht und dann ein bisschen programmiert.

 

notting

12.07.2013 23:34    |    Gorgeous188

Arduino verwendet auch AVR, in der aktuellen Version einen ATmega328 mit 16MHz und 32kByte Flash. Das Schöne an der Arduino Familie ist, dass man kein Programmiergerät braucht, sondern alles über das USB-Kabel läuft. Mit Assembler braucht man sich auch nicht rumschlagen, es wird in C/C++ programmiert, genauer gesagt im speziellen Dialekt Arduino-C.

 

Das Projekt ist ja schon fertig, ich erstelle jetzt im Nachhinein die Anleitung, was ich alles gemacht habe. Mein Arduino fährt schon seit Wochen mit in meinem Auto. Siehe den vorigen Eintrag im Blog.

13.07.2013 10:41    |    notting

@Gorgeous188: Lies doch mal was ich geschrieben habe :rolleyes:

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial

Zitat:

Dieses Tutorial soll den Einstieg in die Programmierung von Atmel AVR-Mikrocontrollern in der Programmiersprache C mit dem freien C-Compiler avr-gcc aus der GNU Compiler Collection (GCC) erleichtern.

notting

 

PS: Ich wollte oben "durchgemacht" schreiben...

13.07.2013 11:14    |    Gorgeous188

Was auch immer du mir damit sagen willst. Ist doch toll, wenn AVR mit C/C++ arbeitet. Aber wie kriegst du das Programm auf den uC? Ich glaube nicht, dass du am Chip selbst ein USB-Kabel anschließen kannst. Der hat doch nur DIL-28 Pins im Abstand von 2,54mm oder SMD Ausführung.

 

Welchen Mikrocontroller du einsetzen willst, ist dir freigestellt. Roland Gruber hat einen PIC16F84A von Microchip verwendet, und den über die paralelle Schnittstelle programmiert. Sein Programm ist in Assembler geschrieben. Auch das kannst du verwenden.

http://www.rolandgruber.de/OpelTID.htm

 

Das hier ist eine Anleitung, was ich verwendet habe. Ich habe mich eben für Arduino entschieden, weil für ein einziges Projekt wollte ich mir kein Programmiergerät kaufen. Und ich nehme einfach mal an, dass der Großteil der Autoschrauber sich nicht so weit mit Mikrocontrollerprogrammierung auskennt. Natürlich, bei mehr als drei Auführungen ist es günstiger, sich ein Programmiergerät zu holen, und dann den Chip zu programmieren. Aber wer will mehr als drei solcher Anwendungen in sein Auto einbauen?

13.07.2013 11:35    |    notting

@Gorgeous188: Nochmal: Du hattest vorher geschrieben, dass bei den Original-AVRs Programmierung in C nicht vorgesehen ist, obwohl es dafür vom Hersteller eine kostenlose recht komfortable Suite gibt, wo ich sogar einen Link zu einem Tutorial für den mitgelieferten Compiler gepostet hatte!

BTW: Für AVRs gibt's auch die Software PonyProg, welche SI Prog unterstützt (einem total simplen Programmer, den man sogar leicht selbst aus ein paar Bauteilen zusammenlöten kann, wenn man ihn nicht fertig kaufen mag) -> http://www.lancos.com/prog.html#hardware

 

Und auch beim Arduino hat der µC keine eingebaute USB-Buchse, sondern hockt auf einer Platine mit div. Zusatzteilen (u.a. eben eine USB-Buchse), sprich du kaufst auch den Programmer jedes Mal neu mit...

 

notting, der sich während seines Studiums (insb. im 2. PS) mit so einem Kram intensiv beschäftigt hat

13.07.2013 11:53    |    Trennschleifer8157

was ist denn ein "tid" ?

 

 

gruesse vom doc

13.07.2013 11:55    |    notting

@docfraggler: Klick mal auf den OpelTID-Link etwas weiter oben.

 

notting

13.07.2013 12:07    |    Trennschleifer8157

ah jetzt ja. nur ein display mit i2c interface - ich dachte schon, ich haette irgendein spektakulaeres can-projekt hier aufgegabelt, war etwas irritiert durch sda/scl am µc.

 

 

gruesse vom doc

13.07.2013 12:42    |    Gorgeous188

@notting: Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich habe nicht sagen wollen, dass es bei AVR kein C gibt, sondern dass es allgemein Mikrocontroller gibt, die mit Assembler laufen. Darauf habe ich aber keine Lust.

Kann es sein, dass du schlecht auf Arduino zu sprechen bist? Ich kenne die Diskussionen darüber in anderen Foren. Wenn du dich in deinem Studium intensiv mit Mikrocontrollern beschäftigt hast, ist dir Arduino natürlich ein Dorn im Auge. Aber wie viele der Teilnehmer hier auf MT haben das Gleiche studiert wie du, und kennen sich entsprechend gut damit aus?

 

@doc: das Opel TID verwendet kein reines I2C, sondern eine Erweiterung mit einer zusätzlichen Leitung namens Master Request MRQ. Allein mit SDA und SCL wird dir das Display nichts anzeigen.

Und ja, ich arbeite gerade am TID mit CAN-Bus. Nachdem ich das Ganze aber in meiner Freizeit mache, bitte ich noch um ein wenig Geduld.

 

Wobei, wenn ich mir hier so die Formulierungen ansehe, dann muss ich es mir nochmal gut überlegen, ob ich überhaupt nochmal etwas davon veröffentliche, oder ob ich mich nur alleine an der Anzeige im Auto erfreuen soll...

13.07.2013 13:13    |    notting

@Gorgeous188: Ich finde Arduino einfach teuer und hatte mich eben an der inzwischen von dir korrigierten falschen/sehr missverständlichen Behauptung gestört.

Einfache Schaltungen habe ich schon in der Realschule und später nochmal in der Oberstufe zusammengelötet. Programmieren (allerdings VB, also GUI-Desktop-Windows-Zeugs) war in der Oberstufe Pflicht. Löten muss man i.d.R. sowieso weil's immer z. B. einen Stecker gibt, der nicht passt oder man irgendwelche anderen Zusatzbauteilchen braucht, die auch eine Platine brauchen (z. B. Spannungsregelung, weil du doch im Auto i.d.R. keine sauberen 5V hast?). Da kann man gleich einen nackten AVR in einem DIP-Gehäuse nehmen. Oder die Arduino-Platine passt nicht an die entspr. Stelle.

Wenn der Arduino in deinem Fall brauchbar ist, werde ich dich nicht dran hindern, ihn zu benutzen.

Und von welchen Formulierungen redest du, wegen denen du evtl. keine derartigen Berichte mehr schreiben willst?

 

Sonst finde ich deinen Bericht sehr gut.

 

Achja: An dem Bus hängt nicht noch was sicherheitskritisches?

 

notting

13.07.2013 13:31    |    Trennschleifer8157

@Gorgeous188

 

war nicht negativ gemeint, sorry wenns so rueberkam. ich bin gerade selbst in sachen canbus taetig, insofern war ich durchaus positiv ueberrascht, dass ich hier mal jemanden sehe der weiss wie rum man 'nen loetkolben halten muss :D

 

 

gruesse vom doc

13.07.2013 13:37    |    Gorgeous188

@notting: Da siehst du es, ich hatte in der Schule weder Löten noch EDV noch Informatik. Löten habe ich von meinem Vater gelernt, und sein Gaslötkolben ist im Auto doch sehr praktisch, ich habe nur einen für die Steckdose.

Um die Spannung zu glätten habe ich fünf Kondensatoren und eine Spule verwendet. Allerdings kann ich den Spannungsverlauf während der Fahrt nicht testen, da ich keinen Oszi habe.

Soweit ich weiß, hängt an diesen drei Leitungen überhaupt nichts anderes, ist nur eine Verbindung vom Radio zum TID. Ich bin jetzt schon diverse Kilometer mit der Anzeige gefahren.

Hast du dir meinen vorigen Beitrag schon angesehen?

 

@doc: dann kannst du mir ja sicher beim CAN-Bus TID helfen :p

13.07.2013 14:01    |    notting

@Gorgeous188: Dein Artikel beginnt mit "Hier nun der erste Teil der Anleitung [...]". Dass du mit 0 anfängst zu zählen, wie es Programmierer gerne machen (hab den anderen Artikel erst aufgrund deines Hinweises im Posting vor diesem gesucht), damit habe ich nicht gerechnet.

Hätte das in einen Artikel gepackt (ok, wäre evtl. zu groß) oder in jedem Artikel Links auf die anderen Artikel eingebaut, die so eng miteinander zusammenhängen.

 

notting

13.07.2013 14:13    |    Gorgeous188

Habe ein Inhaltsverzeichnis hinzugefügt.

C/C++ ist doch 0-initialisiert ;) Hatte ich zwar nicht beabsichtigt, aber jetzt doch so umgesetzt ;)

Eigentlich wollte ich nur eine Vorstellung machen: Kapitel 0

Dann wurde ich gebeten, eine Anleitung zu schreiben. Deswegen die Fomulierung "der erste Teil der Anleitung". War nicht böse gemeint.

13.07.2013 14:26    |    notting

@Gorgeous188: Sehr schön. Werde deinen Blog im Auge behalten :-)

 

Hab mal darüber nachgedacht, mit einem AVR mein Autoradio zu optimieren. Hab einen Renault von 2009 mit dem billigsten Radio. Problem: Nach dem Einschalten ist die Lautstärke immer zu leise, egal was vorher eingestellt war, selbst wenn man nur 50km/h fährt. Angeblich vorauseilender Gehorsam wg. EU-Vorschriften, gibt hier auf MT auch Threads dazu. Da war mein Plan, dass nach dem Einschalten des Radios über den Bedien-Satellit entspr. viele Lautstärke+-Impulse zu geben. Leider ist es so:

1. Es gibt eine Grundlautstärke für das normale Radio-Programm.

2. Es gibt einen Lautstärke für Verkehrsdurchsagen. Leider wird die zur Grundlautstärke addiert.

 

-> Wenn man das Radio einschaltet, während gerade Verkehrsmeldungen kommen, erhöht man mit dem Bediensatellit nur die Verkehrsfunk-Lautstärke. D.h. während dem Verkehrsfunk ist alles ok, aber das normale Programm ist zu leise. Erhöht man nun die Lautstärke für das normale Radio-Programm, bläst es dir beim nächsten Verkehrsfunk die Ohren weg, weil eben jetzt beide Erhöhungen gleichzeitig wirken.

Falls du eine geniale Idee hast, bitte melden :-)

 

Aber erst wollte ich es nicht machen wg. der Garantie und jetzt habe ich mich schon so dran gewöhnt, dass ich das Radio nach dem Einschalten erstmal lauter machen muss, dass mir das Problem gar nicht mehr wirklich bewusst ist :-)

 

notting

13.07.2013 14:37    |    Gorgeous188

Da würde mir spontan nur eine GALA einfallen, eine GeschwindikeitsAbhängige LautstärkeAnpassung. Ich wette, die Abkürzung war zuerst da ;)

Der uC wertet das Tachosignal aus. Wenn sich die Geschwindigkeit signifikant erhöht, gibt es einen Impuls, als hättest du an der LFB auf Lauter gedrückt. Entsprechendes für Leiser. So vom Gefühl her aber sicher nicht ganz einfach umzusetzen. Und das löst leider nicht das Problem der Verkehrsdurchsage. Ich habe es so gelöst: ich höre nur noch MP3 und überhaupt kein Radio, auch keine Verkehrsdurchsage :D Oder einfach Radio lassen aber Verkehrsdurchsage deaktivieren.

13.07.2013 14:48    |    notting

@Gorgeous188: Hatte ich vergessen, dazuzuschreiben: Eine geschwindigkeitsabh. Lautstärken-Erhöhung war schon 7 Jahre vorher bei den Billigst-Radios von Renault drin und meines hat das natürlich auch. Das war natürlich das erste, was die Werkstatt empfohlen hat, das auf Max zu stellen, aber das reicht nicht. Hm, evtl. kann man das Tachosignal so manipulieren, dass beim Radio (und nur beim Radio) ein viel höherer Wert ankommt? Dürfte aber aufwändiger sein als wenn man das über den Bedien-Satellit hätte lösen können.

 

Und ich will beim Fahren keine Musik hören, sondern nur kostengünstig rechtzeitig auf Staus hingewiesen werden, damit ich sie umfahren kann.

 

notting

13.07.2013 14:56    |    Gorgeous188

Wenn die GALA über Tachoimpulse funktioniert, dann kannst du das nicht einfach erhöhen. Je mehr Impulse pro Sekunde ankommen, umso schneller fährt das Auto. Da müsstest du schon zwischenrein weitere Impulse setzen. Oder läuft die bei deinem Radio schon über CAN-Bus? Dass das Radio die Geschwindigkeit als int bekommt? Dann geht da sowieso nix.

Meine Idee war, dass dieses Tachosignal auch vom uC ausgewertet wird, so wie ich es auch für meine Anzeige gemacht habe. Wenn der uC jetzt mitbekommt, dass du schneller fährst, tut der uC so als wäre er eine LFB, und macht das Radio lauter.

 

Mal ganz grob skizziert:

Code:
if ( currentV - lastV > 5 ) macheLauter();
else if ( currentV - lastV < -5 ) macheLeiser();

13.07.2013 14:59    |    notting

@Gorgeous188: Achso. Aber da kommt wieder das eingangs erwähnte Problem mit den versch. Lautstärken zum Tragen, die sich addieren. Mal abgesehen davon, dass ein am Anfang korrekt eingestellter fixer Wert völlig reicht (was ich aktuell von Hand mache).

 

notting

13.07.2013 15:07    |    Gorgeous188

Die 100%ige Lösung: vom Mikrocontroller das Radiosignal auswerten, ob gerade Vekehrsdurchsage läuft oder nicht. Nur ich befürchte, das wird viel zu aufwändig...

18.06.2019 19:53    |    Klaus2381

Hallo kannst du mir bitte die Software per Mail schicken und Bilder von der Platine ich blicke bei dem Schaltplan nicht durch danke im voraus

 

Mfg

Klaus

Deine Antwort auf "Einkaufsliste Custom TID"

Blogautor(en)

Gorgeous188 Gorgeous188

Vollgasbeschleuniger


 

Besucher

  • anonym
  • nabazi
  • juleenm
  • killercorsa-v
  • whitworth
  • themanta
  • Astrahamburg
  • Checkup2110
  • GTE1980
  • Meenzer Opelfan

Blogleser (8)

Countdown

Es ist soweit...

Abstract

In diesem Blog geht es hauptsächlich um weitergehende Modifikationen am Fahrzeug, die so vom Hersteller nie vorgesehen waren. Soweit möglich sollen hierbei Original Opel Ersatzteile verwendet werden.

Ab und an erscheinen auch Artikel zu anderen Themen, die nicht von Umbauten haben, sich aber um das Thema Opel drehen.

Falls ihr eine Nachfrage zu einem älteren Artikel habt, schreibt am Besten zusätzlich noch eine PN, um mich auf euren Kommentar aufmerksam zu machen.