• Online: 3.406

Der Kei-Car Blog

Warum diese Fahrzeugklasse in Europa zu Unrecht unterschätzt wird und welche Vorteile Beschränkungen bei Motorisierung und Abmessungen haben könnte !

25.04.2009 12:35    |    25plus    |    Kommentare (9)

Ist der Größen- und Gewichtszuwachs bei Kleinstwagen sinnvoll ?

Endlich durfte mein Cuore auf die Waage, also hier die Ergebnisse, eine Abschätzung des Leergewichts ab Werk und ein Vergleich mit anderen Kleinstwagen:

 

Vorne rechts: 250 kg

Vorne links: 248 kg

Vorderachse gesamt: 498 kg

 

Hinten rechts: 149 kg

Hinten links: 148 kg

Hinterachse gesamt: 297 kg

 

Gesamtgewicht: 795 kg

davon Benzin: ~21 kg

 

Umrechnung auf "EU-Norm" (mit sämtlicher Ausstattung, die ständig im Auto verbleibt):

795 kg - 21 kg = 774 kg

774 kg + 24 kg (90 % gefüllter Kraftstofftank) + 75 kg (Fahrer 68 kg + 7 kg Gepäck) = 873 kg (Leergewicht meines Cuore nach "EU-Norm")

Herstellerangabe: 795 kg nach EU-Norm, jedoch ohne sämtlicher Zusatzausstattungen

78 kg für Zusatzausstattungen - deutlich mehr als ich erwartet hätte.

 

Also weiter zum Leergewicht ab Werk:

 

Zusatzgewicht:

15 Zoll Räder: ~20 kg

Querlenkerstrebe/Stabilisator: ~8 kg

Radio, CD Wechsler: ~7 kg

Handbücher, Verbandskasten, Warnweste: ~5 kg

Fußmatten: ~5 kg

Sportauspuff, Tacho mit Drehzahlmesser, Chromtürgriffe: ~5 kg

Kennzeichenhalter: ~1 kg

(Hohlraumversiegelung)

 

774 kg - 51 kg = 723 kg

723 kg + 24 kg (90 % gefüllter Kraftstofftank) + 75 kg (Fahrer 68 kg + 7 kg Gepäck) = 822 kg (Leergewicht L251 Plus Edition 25 nach EU-Norm)

822 kg - 795 kg = 27 kg

 

Zusatzausstattung ab Werk:

el. Servolenkung, Chromgrill, ABS, Unterbodenschutz: 27 kg ?

 

Also die Angabe von 720 kg nach DIN für einen L251 mit absoluter Minimalausstattung (ohne 75 kg für Fahrer und Gepäck) kommt ganz gut hin, wirklich genau funktionieren die Radlastwaagen auch nicht, eine Abweichung von 2-3 % ist wohl normal.

 

Schließlich noch die Gewichtsverteilung:

62,6 % vorne, 37,4 % hinten

Mit mir als Fahrer:

62 % vorne, 38 % hinten

 

Leistungsgewicht mit Fahrer:

860 kg/58 PS = 14,8 kg/PS - hört sich katastrophal an, aber mit 91 Nm geht da schon was voran ;) - Kompaktklasseautos mit Basismotorisierung sind meist noch ein bisschen schlechter.

 

Andere Wagen (ohne Fahrer):

E46 330D: VA: je > 400 kg, HA: je > 400 kg; GG: > 1650 kg

E46 320i Touring: VA: je ~ 350 kg, HA: je ~ 400 kg; GG: ~ 1550 kg

Polo 9N: VA: je ~ 400 kg, HA: je ~ 200 kg; GG: > 1200 kg

 

Vergleich mit anderen Kleinstwagen:

 

Smart Fortwo 450:

Obwohl er 90 cm kürzer ist, bringt er nach EU-Norm ebenfalls 800 kg auf die Waage. Wo er sein Gewicht versteckt ? Vermutlich in der steifen Fahrgastzelle, seinem rustikalen Fahrwerk und dem automatisierten Schaltgetriebe. Auch ist ABS und ESP serienmäßig ab Werk.

 

Smart Fortwo 451:

Immernoch 70 cm kürzer als der Cuore, aber 20 cm länger als das Vorgängermodell, bringt er einen knappen Zentner mehr auf die Waage. Die Sicherheitsausstattung ist gut, die Basisausstattung weiterhin schlecht.

 

Toyota Aygo/Citroen C1/Peugeot 107:

Hier ist das Leergewicht > 860 kg nach EU-Norm vor allem mit der deutlich breiteren Karosserie zu erklären. Der Innenraum profitiert aber auch nur in der Breite, Kopf- und Beinfreiheit sowie Kofferraumvolumen sind im Cuore besser.

 

Toyota iQ:

Mit einem Leergewicht ab 920 kg nach EU-Norm ist er das Schwergewicht bei den ganz Kleinen. Mit 1680 mm ist er aber etwa genauso breit wie ein Polo, hat ab Werk die beste Serienausstattung und bietet die höchste Sicherheit.

 

Daihatsu Cuore L276 (Nachfolgemodell):

6 cm länger als der alte Cuore (sonst hätte der Motor wohl keinen Platz gehabt), 3 cm höher, mit 4 Türen ab Werk, Servolenkung und (anfangs) zusätzlichen Airbags bringt er nach EU-Norm mindestens 840 kg auf die Waage.

 

Fast alle anderen "Kleinstwagen" bewegen sich inzwischen in Bereichen > 3600 mm Länge bzw. > 1600 mm Breite, damit sind Leergewichte von 1000 kg nach EU-Norm inzwischen Standard in dieser Klasse. Diese Gewichtszunahme wird natürlich wie in jeder anderen Fahrzeugklasse mit höherer Motorleistung begegnet. Aber ist das sinnvoll ? In Japan hat man diese Frage mit "Nein" beantwortet und mit der Kei-Car Klasse dieser Entwicklung einen Riegel vorgeschoben.

 

In Europa sieht man das aber anders:

Natürlich sind schwerere Autos auch sicherer, die höhere Leistung sorgt für größere Reserven. Aber beim Spritverbrauch kann nach wie vor kein anderes Modell mit dem Cuore mithalten, der mit dem Modellwechsel vor über einem Jahr wieder 0,2 Liter sparsamer wurde.

 

Ob dieser Trend jemals gestoppt wird ? Ich wage es zu bezweifeln. Aber vielleicht schieben die Hersteller ja irgendwann wieder Einstiegsmodelle nach ;).

 

Bitte nehmt noch an meiner Umfrage teil und schreibt noch ein paar Zeilen, was euch zu euren Antworten bewogen hat.

 

PS: Ich hatte DIN- und EU-Norm verwechselt, aber die Werte aller Wagen waren schon nach EU-Norm aufgeführt (DIN: Leergewicht mit 90 % gefülltem Tank, EG: inklusive 75 kg für Fahrer und Gepäck).


25.04.2009 14:19    |    meehster

Die Dinger (auch Deiner) sind zu fett geworden. Wenn ein Auto schon über 1000 kg wiegt, sollte es auch ordentlich was ziehen können. Bestes Beispiel ist mein roter Mazda 323: 1025 kg Leermasse (der Fünftürer hat 40 kg mehr) dürfen 1590 kg Anhängelast an den Haken nehmen. Das ist für mich die einzige Rechtfertigung, warum ein Auto dieser Klasse (Kompaktklasse, immerhin zwei Klassen größer als der Cuore) so viel wiegen darf.

 

Für Kleinwagen (die Klasse dazwischen) wäre Dein Cuore mMn auch schon übergewichtig. Ich erinnere mich da gern an meinen Nissan Micra zurück. Die Radlast hinten konnte man da mit einer Personenwaage (bis 130 kg) feststellen :)


25.04.2009 17:02    |    Reachstacker

Als Vergleich:

 

Lloyd Alexander TS 1660 = 580 Kilo - Kleinwagen 4 sitzig

Lloyd Arabella 1960 = 690 Kilo Kompakt Klasse 5 Sitig <== leichter als ein Polo N mit 1100 Kilo

 

Aber wir haben: Radio, Air bags, Zentralverriegelung, Fensterheber, Klima usw... all das ist ja nicht aus Styropor gemacht.

 

 

Gruss, Pete


26.04.2009 09:34    |    25plus

Also mit knapp 700 kg Leergewicht ist z.B. der alte Panda auch nicht sehr viel leichter als der Cuore, der es ab Werk auch nur auf 750 kg gebracht hätte (mit ABS, Airbags, Servolenkung etc.). Mein L80 hat dagegen 595 kg als Leergewicht im Fahrzeugschein stehen, das ist schon noch ein Unterschied.

 

Wie viel darf denn der Mazda 323 zuladen ?

Beim Cuore sind es über 400 kg, also mehr als 50 % des "wahren" Leergewichts. Geht man vom Basismodell mit 720 kg aus, sind es 480 kg oder 2/3 des Leergewichts, die der Cuore zuladen darf.

Ich kenne kein anderes Auto, das, auf das Leergewicht umgerechnet, derart viel zuladen darf. Mit einem 650 kg Anhänger kommt man dann auf maximal 1850 kg.

 

Du musst nun bedenken, dass damit eine Steigung von 12 % befahren werden muss ! Ich würde das nicht ausprobieren wollen, auch wenn damit rechnerisch sogar noch 40 km/h im 1. Gang möglich wären ;).

Beim Mazda sind die Reserven sicherlich größer, sodass er mit den 2,7 Tonnen besser zurechtkommt als der Cuore mit den "nur" 1,85 Tonnen.

 

Der Micra Anfang der 80er Jahre war noch ziemlich leicht mit weniger als 700 kg Leergewicht - dabei deutlich größer als der Cuore. Aber der Micra ist doch auch ein tolles Beispiel, wie die Gewichtszunahme vorangeschritten ist. Der aktuelle Micra ist nicht wirklich größer geworden, bietet vermutlich auch überhaupt nicht mehr Platz als das Modell vor 25 Jahren, wiegt mit dem 65 PS Diesel aber mehr als 1100 kg. Damit ist er sogar noch langsamer als das Modell aus den 80er Jahren mit den knapp 50 PS starken Benzinern.

 

PS: Diese Angaben sind jetzt zur vollständigen Verwirrung nach DIN, ohne die 75 kg für Fahrer und Gepäck, sodass man die neuen Modelle mit den alten Modellen vergleichen kann.


26.04.2009 11:27    |    meehster

Zitat:

Original geschrieben von 25plus

Also mit knapp 700 kg Leergewicht ist z.B. der alte Panda auch nicht sehr viel leichter als der Cuore, der es ab Werk auch nur auf 750 kg gebracht hätte (mit ABS, Airbags, Servolenkung etc.). Mein L80 hat dagegen 595 kg als Leergewicht im Fahrzeugschein stehen, das ist schon noch ein Unterschied.

Der Panda ist auch etwas übergewichtig, stimmt. Den L80 kenne ich übrigens auch - und der geht doch um einiges besser als mein Panda ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von 25plus

Wie viel darf denn der Mazda 323 zuladen ?

Beim Cuore sind es über 400 kg, also mehr als 50 % des "wahren" Leergewichts. Geht man vom Basismodell mit 720 kg aus, sind es 480 kg oder 2/3 des Leergewichts, die der Cuore zuladen darf.

Der Mazda darf 565 kg (Dreitürer) bzw. 525 kg (F) zuladen, was nur beim Dreitürer geringfügig mehr als 50% des Leergewichts ist ;)

 

Der Panda darf übrigens 440 kg zuladen, was auch noch deutlich mehr ist als die 298 (!) kg eines Ford Escort Kombi, den mein Schatzi letztes Jahr angeschleppt hat...

 

Zitat:

Original geschrieben von 25plus

Beim Mazda sind die Reserven sicherlich größer, sodass er mit den 2,7 Tonnen besser zurechtkommt als der Cuore mit den "nur" 1,85 Tonnen.

Joa, das wird so sein - auch wenn das zuggesamtgewicht bei den Mazdas immerhin 3180 kg beträgt.

Mit dem Dreitürer bin ich ja dieses Jahr erst die Kasseler Berge rauf. Teilweise ging es trotz Vollgas auf Tempo 120 runter und ich war kurz davor, in den 4. Gang zurückzuschalten - ich habe es aber sein lassen ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von 25plus

Der Micra Anfang der 80er Jahre war noch ziemlich leicht mit weniger als 700 kg Leergewicht - dabei deutlich größer als der Cuore. Aber der Micra ist doch auch ein tolles Beispiel, wie die Gewichtszunahme vorangeschritten ist. Der aktuelle Micra ist nicht wirklich größer geworden, bietet vermutlich auch überhaupt nicht mehr Platz als das Modell vor 25 Jahren, wiegt mit dem 65 PS Diesel aber mehr als 1100 kg. Damit ist er sogar noch langsamer als das Modell aus den 80er Jahren mit den knapp 50 PS starken Benzinern..

Meiner hatte 55 PS aus 981 cm³, 1100 kg war die zulässige Gesamtmasse und er durfte auch ganze 1100 kg ziehen :)

 

Deutlich größer als der Cuore war der Micra aber vor allem außen und im Kofferraum. Der Platz auf den Sitzen war etwa auf dem Niveau des Cuore L80, der auch schon damals eine relativ sehr gute Raumausnutzung hatte.


27.04.2009 20:03    |    Mr. Moe

Vorteil dieser neuen, größeren, schwereren Autos ist auch, das man nach einem Crash mit 50km/h gegen einen Baum noch selbst aussteigen kann. Das gleiche mit nem 20 Jahre alten Micra (der so schön leicht ist:rolleyes:) und die Feuerwehr kann deine Einzelteile mit ner Schneeschaufel von der Straße kratzen...


27.04.2009 20:24    |    meehster

Wie oft fährt man mit Tempo 50 gegen nen Baum? Mir ist das in den bisher ca. 1,5 Millionen km noch nicht passiert - auch nicht mit anderen Geschwindigkeiten (49 abwärts oder 51 aufwärts ;))


27.04.2009 20:44    |    25plus

Das ist ja gerade der Witz an der ganzen Sache: Ein moderner Kleinstwagen wie der Cuore ist beim Crash gegen einen Baum oder einem Überschlag etwa genauso sicher wie ein 2 Tonnen SUV (mit nicht optimiertem Crahverhalten, wenn der Längsträger mal nichts stabiles erwischt) bzw. sicherer (siehe iQ oder Fiat 500) und sicherer als die große Mehrheit aller Mittelklasseautos aus den 90er Jahren, die es nur so zusammenfaltet (kann man sich bildlich vortsellen, z.B. 3er BMW, Mercedes C-Klasse). Wenig Gesamtgewicht benötigt auch nur leichte Crashelemente, wenn sie ebenso hochwertig ausgeführt sind. Treffen sich das 2 Tonnen SUV und der Kleinstwagen frontal, ist das Ergebnis ja hinreichend bekannt, aber meiner Meinung nach ist daran nicht der Kleinstwagen schuld (aber es ist ein guter Grund, selbst aufzurüsten -> die Gewichtsspirale schraubt sich weiter nach oben).


28.02.2010 01:57    |    Fensterheber11905

Hallöchen,

ich habe deine ganzen Blogartikel hier mit viel Aufmerksamkeit und Interesse gelesen. Und ich habe meine Meinung zu den Kei-Cars und Kleinstwagen geändert und bin doch erstaunt, wie leistungsfähig diese Fahrzeuge doch sind.

 

Ich kann garnicht glauben, wie blind wir doch alle sind. Alles größer, stärker, schneller und so weiter. Der Thread hier hat mir die Augen geöffnet und hat mir aufgezeigt, was wir wirklich für Autos fahren sollten. Immerhin braucht man auch nicht mehr Auto um von A nach B zu kommen.

Gerade die Videos von der Beschleunigung, welche ich als sehr beachtlich empfinde, hat mich regelrecht vom Hocker gehauen.

Da hält kaum ein gleichwertig motorisierter Kleinwagen mit. Dem gräbt ein Daihatsu Curoe da eindeutig das Wasser ab.

 

Jedenfalls hat sich durch diesen gesamten Blog hier meine komplette Denkweise zu den von mir immer wieder nicht beachteten Kleinstwagen oder Kei-Cars genannt völlig geändert.

 

Für mich kann ich sagen, dass ich mir jetzt überlege einen Daihatsu Curoe zu kaufen, da ich diesen Wagen bei genauerer Betrachtung doch sehr zu schätzen weiß und die Ausstattung mit einem großen E-Klasse Mercedes durchaus mithalten kann, da doch vieles was in großen Luxuskarossen an Ausstattung erhältlich ist auch für einen Cuore zu haben ist.

 

Zumal ich ein Fahrer bin, der zwar mal gerne schnell fährt aber eigentlich mit 130-140 auf der Autobahn immer lässt mitschwimme. Gerne auch mal schneller, wenns mal schneller wird. Aber in der Regel erachte ich für meine Verhältnisse 130-140 als Ausreichend. Und das kann ein Curoe denke ich locker leisten.

 

Von daher ist dieses Auto in den Vordergrund meiner Automobilen Interessen gerückt.


28.09.2012 23:35    |    Trackback

Kommentiert auf: Daihatsu:

 

Daihatsu Cuore Fahrspaß?

 

[...] Also der L251 ist sicherlich schwerer als der L701. Meiner wog leer 795 kg (hier die Daten) - da ist aber nicht viel drin und dran.

 

Der L251 ist deutlich länger übersetzt als der L701, zieht [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Ein Leichtgewicht auf der Waage und ein Vergleich mit anderen Kleinstwagen"

Würde auch ein echtes Kei-Car fahren !

25plus 25plus

Benzinsparer ?


mein Cuore L251:

 

-Eibach Federn 30/30 mm tiefer

-15 Zoll Felgen vom Copen/YRV GTti

-Bridgestone Potenza Re040 165/50 R15 (Daihatsu Copen)

-Stabilisator an der Vorderachse nachgerüstet

-Kombiinstrument mit Drehzahlmesser vom Top

-Sportauspuff von GTG - durch konsequentes Benzinsparen konnte er seinen Klang niemals entfalten

-Querlenkerstütze von D-Sport (Japan)

Kei-Car Fans ?

  • anonym
  • Gerhard2
  • Mercedes-Fahrer
  • Bratwurst0606
  • Auto_Ede
  • Shocklee69
  • FWebe
  • C-Max-1988
  • tambu
  • HyundaiGetz

User, die mehr über diese Autos erfahren wollen: (9)