• Online: 6.782

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

15.08.2016 20:13    |    der_Derk    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: Fernsteuerung, Modellbau, Robbe, Robbe Race 3, Sender

Robe Race 3 PSW
Robe Race 3 PSW

Begeben wir uns wieder einmal in eine Rubrik, die ich sträflich vernachlässigt habe: Technik, die kein Schwein mehr kennt. Auch hier ist der KFZ-Bezug natürlich wieder etwas konstruiert, aber immerhin ansatzweise erkennbar; Es geht schließlich um ferngesteuerte Autos. Bei diesen hat es sich heutzutage etabliert, sie mit Sendern im Pistolen-Format zu bedienen - der "Abzug" ist der Gasregler, der Drehknopf - wenig überraschend - für den Lenkausschlag verantwortlich. Ob Futaba, Graupner, Tamiya, Kyosho, Traxxas, Sanwa, KO Propo - die Steuerungen sehen alle ungefähr gleich aus (nämlich wie auf Bild 6) und lassen sich identisch bedienen, die besonders luxuriösen Varianten lassen sich von Rechts- auf Linkshänder-Bedienung umrüsten.

 

Natürlich sahen diese Fernbedienungen nicht immer so aus. Klassischer Weise haben sich aus den alten Schaltanlagen (z.B. Graupner Variophon) Hand- und Pultsender mit zwei Steuerknüppeln entwickelt, in der einfachen Version hat jeder Knüppel nur eine Richtung / Funktion, was aber spätestens für Flugzeuge nicht mehr ausreichte. Die dafür entwickelten Kreuzknüppel lassen Vorwärts/Rückwärts und Link/Rechts auf jedem Knüppel zu - und da die Flugzeuge die treibende Kraft hinter den Anlagen waren, mussten auch die Auto- und Schiffsmodellbauer mit dieser Anordnung leben. Das funktioniert auch eigentlich heute noch, für das Handling von schnellen RC-Cars hat sich jedoch das Pistolen-Handsenderdesign als vorteilhafter herausgestellt (auch wenn es am Ende natürlich ebenso eine Frage der Gewöhnung ist).

 

Die ersten Pistolen-Anlagen kamen in den 80er Jahren auf den Markt, anfangs bei KO Propo (EX 1), später auch bei Robbe mit der Colt- und Megatech-Reihe, bei Tamiya/Kyosho mit der Adspec-Serie - zuvor musste man sich mit einfachen Zweikanal-Handsendern (Robbe Economic, Compact, Monza; Graupner Varioprop C4, etc.) behelfen - schließlich kannte man es ja auch nicht anders. Vom Übergang eines Zweikanal-Handsenders zu der Pistolen-Bauform gab es allerdings einen längst vergessenen Zwischenschritt: Die Robbe Race 3 PSW. Hervorgegangen aus der Futaba FP-TK4, bzw. DD 2/2, welche aber meines Wissens nach nicht in Deutschland erhältlich waren, wurde sie erstmals 1979 für RC-Car-Fahrer vermarktet. Einen Griff gab es noch nicht, aber der Drehknopf für den Lenkausschlag war bereits in derselben Form vorhanden, wie er bis heute genutzt wird. Einen "Abzug" für den Gasregler gab es natürlich auch nicht, stattdessen sitzt ein selbstneutralisierender und einstellbarer Schieberegler an der rechten Seite. Darunter befindet sich ein weiterer Linearschieber für den dritten Kanal, den man beispielsweise für eine Gangschaltung verwenden konnte. Mangels Griff legt man sich das Gehäuse in die linke, flache Hand und kann dann mit Zeige- und Mittelfinger den Gas- und dritten Kanal erreichen, während man mit der rechten Hand lenkt. Linkshänder müssen das Gas mit dem Daumen bewegen, wenn man den Sender in der rechten Hand hält. Ich kannte die Anlage aus einem 1982er Katalog, konnte aber anhand der Bilder nie erkennen, wie man das bedienen sollte - erst jetzt mit dem Gerät auf dem Tisch wird das klar.

 

Ist gar nicht mal so wirklich ergonomisch, als Trost hält man immerhin ein recht massives Stahlblech-Gehäuse in der Hand, das von der Zeit weitgehend unberührt scheint. Dieses kann man werkzeuglos öffnen um an die Batterien/Akkus und den Quarz zu gelangen, der rückseitige Deckel ist nur gesteckt. Im Inneren finden man darüber hinaus - recht wenig. Der HF-Teil ist modular aufgebaut, aber fest verdrahtet, und daher nur mit erhöhtem Aufwand tauschbar. Es gab eine AM- und FM-Version, die in beiden Fällen aber auf das 27 MHz-Band beschränkt war, mein kürzlicher Ebay-Fund ist die AM-Version. Dazu gibt es immerhin noch Empfänger, während die 27 MHz-FM-Variante schon damals sehr exotisch war, heutzutage hingegen absolut tot. AM ist deutlich störanfälliger, was aber heute weniger eine Rolle spielt - die "Konkurrenz" in Form der CB-Funker ist kaum noch existent, und gegenüber den Spielzeugen in diesem Frequenzband hat die Race 3 sowohl die besseren Antenne als auch mehr Sendeleistung. Andere Modellbauer sind längst in den 2,4 GHz-Bereich abgewandert, man könnte sie also eigentlich wieder nutzen. Ich überlege aber noch, ob ich diese Anlage ebenfalls auf 2,4 GHz umrüste (wenn ich irgendwo einen Abgriff für das Summensignal finde), oder aus nostalgischen Gründen eines meiner Fahrzeuge mit einem passenden Empfänger.

 

Wer so etwas noch findet - nicht wegwerfen, die Funktionalität ist noch genauso wie bei den einfachen Anlagen heutzutage, und im Gegensatz dazu ist die Kompatibilität der Empfänger nicht auf den Senderhersteller beschränkt. Während es die normalen Zweikanal-Anlagen dieser Zeit noch recht häufig gibt, hat die Race 3 einen gewissen Seltenheitswert - wenn auch keinen monetären.

 

  • Baujahr: 1979 - 1983
  • Abmessungen: 150 mm x 145 mm x 89 mm
  • Band: 27 MHz AM/FM
  • Kanäle: 3

 

Eine Übersicht der anderen Robbe- und Futaba-Sender findet sich auch im Wiki von rc-network.de.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

15.08.2016 21:25    |    Ascender

Ich kenne nur noch die heute im Profi-Bereich weiter verbreiteten erwähnten Schaltanlagen mit zwei Knüppeln - heute sagt man dazu "sticks". Wenn man das Bild vergrößert hätte ich auch sofort erraten können, dass es sich dabei um eine Fernbedienung für was auch immer handeln muss. :) Auf dem Thumbnail (also verkleinert) wirkt es wie ein Fotoapparat. :D

 

Schön zu sehen wie groß die Transistoren und Platinen waren. Da konnte man noch ohne Spezialwerkzeug selbst dran rumlöten.


15.08.2016 21:37    |    Leichtmetall

Irgendwo habe ich noch die "Urversion" dieses Senders rumliegen, die DD2 :D Die war noch von Futaba direkt und so bräunlich. Problem war damals, das der Betrieb wegen fehlender Papiere nicht unproblematisch war :D

Leichti


15.08.2016 21:44    |    der_Derk

Bei der Race 3 ist auf der Rückseite noch die FTZ-Zulassungsnummer eingeschlagen, das dürfte - neben dem dritten Kanal - der wesentliche Unterschied zur DD2 sein ;).

 

Üblicherweise verwende ich auch die "normalen" Kreuzknüppelanlagen, aktuell eine Graupner MC22.


15.08.2016 22:08    |    touranfaq

OMG, RC-Anlagen von Robbe, hab ich ja ewig nicht mehr gesehen. Hab grad eben aus Spaß mal gegoogled und festgestellt dass es die anderen (Sanwa, Simprop und Graupner) sogar noch gibt. Ist auf jeden Fall schön sowas mal wieder zu sehen.


15.08.2016 23:00    |    electroman

Boah, ist das neumodischer Kram....:D

 

Ich habe mir vor etwa 10 Jahren spasseshalber mal eine Fernsteuerung mit Röhren aufgebaut. Nach einem Plan aus einem "Hobby"-Heft aus den 50er Jahren. Wog mehr als ein Kilo und hat sogar funktioniert.

Ein Bekannter ist passionierter Modellbauer, der dürfte so ziemlich alles durchgemacht haben, was es jemals von Robbe&Co gegeben hat. In Summe ist da geldmäßig bestimmt ein Kleinwagen draufgegangen:cool:.

 

Gruß

electroman


15.08.2016 23:10    |    JürgenS60D5

@Ascender: warst Du schon mal bei einem RC-car Rennen? In aller Regel findet man dort ausschließlich die Pistolenanlagen.

 

Ich selber war letztes Wochenende beim Deutschlandfinale von Tamiya in Sonneberg. Von geschätzt 240 Startern hatte genau einer eine Knüppelanlage, alle anderen benutzten einen Pistolensender. Der Fahrer war übrigens eher Flieger und wollte sich nicht umgewöhnen.

 

Denk, nettes Teil, ich selber habe noch 3 Graupner Varioprop, die gelben Sender. Meine erste Variophon-Anlage hatte ich damals in Zahlung gegeben.


16.08.2016 07:26    |    WorldEater666

Ich glaub, so'n Teil wie auf dem Foto könnte noch bei meinem Vater rumfliegen.... nur ist das Ding in klassischem Beige gehalten. :D

 

Vielleicht such' ich das mal... wenn's nicht schon lange in die Tonne gewandert ist.


16.08.2016 09:54    |    der_Derk

In klassischem Beige müsste es die von Leichti genannte Futaba DD2 sein - scheint dann doch verbreiteter als gedacht ;).

 

Ja, Geld konnte man da immer gut versenken, auch heute noch. Den damaligen Neupreis kenne ich leider nicht (wenn da jemand Zahlen hat...?), die Spanne ist bei den Sendern aber größer geworden - heutzutage findet man um die 20 Euro schon die ersten Zweikanal-Anlage, endet dafür aber auch bei 2000 Euro für 'ne Futaba FX40, Weatronic BAT, BrixlControl oder noch mehr für 'ne ScaleArt Commander.

 

Für Nostalgiker gibt es auch nach wie vor die Becker-Anlagen, sehen heute noch aus wie in den 70ern :).

 

Jürgen - bei den ganz schnellen RC-Cars kann ich nicht mehr mitreden, schneller als ein Tamiya Manta Ray war's bei mir nie, und da habe ich die Pistolensteuerung nicht vermisst. Für die 1:10er Crawler reicht die Knüppelanlage auch großzügig aus, man ist in dem Umfeld aber auch tatsächlich ein Exot, damit fährt kaum einer. Dafür gibt es dort dann eine größere Szene, die sich die FlySky GT3B auf mehrere Kanäle ausbaut, weil 2-3 halt doch irgendwann nicht mehr reichen, wenn man Licht und Seilwinde schalten will. Mehrkanal-Pistolenanlagen ist noch 'ne Marklücke, da hatte glaube ich nur Multiplex kurzzeitig was (Profi Car 403 und 707)?


16.08.2016 17:32    |    Red1600i

Is' ja gut. :)

 

Ömmm, ich hab die da, die ist noch 10 Jahre älter, ich hab sie 1974 gekauft. Waren damals mit Sender, Empfänger und 3 Servos um die 2000 Mark.

 

Sie funktioniert heute noch, ich fahre damit Panzer. Sogar ganz aktuell damit, mit den 2 Hebeln vorwärts rückwärts jede Kette für sich plus Turm plus Geschütz. Im Garten reicht das locker noch.

 

Fliegen ist damit nicht mehr möglich, zu gefährlich. Aber so bis 1990 ging das noch ganz gut.


Bild

16.08.2016 21:03    |    Sp3kul4tiuS

dachte ich benutze was altes mit einer Graupner MX12 :D

Gebraucht gekauft.... musste nur mal die Antenne ersetzen.


16.08.2016 21:17    |    JürgenS60D5

Hi Derk, ich hatte mich mehr auf Ascender konzentriert, der davon sprach, dass im "Profibereich" Knüppelanlagen verbreiteter sein Sollen.

 

Fürs Fliegen und bei Schiffen mag er recht haben. Aber im RC-Car-Bereich (nicht Funtionsmodelle) sind es eindeutig die Pistolenanlagen, die weit verbreitet sind.


16.08.2016 21:35    |    der_Derk

Hm, ich denke mal, Ascender hatte das nicht auf den RC-Car-Bereich bezogen, sondern allgemein auf Steuerungen? Ansonsten sehe ich im Car-Bereich auch nur die Pistolenanlagen.

 

@Red1600i: Auch eine schöne Antiquität ;).

Aber - solange es funktioniert, warum nicht. Bei den "neuen" Anlagen nutze ich auch im Wesentlichen die Servowegbegrenzung, wobei das halt auch nicht mehr wirklich neu ist.

 

@Sp3kul4tiuS: Die MX12 ist doch schon modern, mit Display etc... ;)


17.08.2016 12:31    |    MadMax

Danke für den netten Exkurs in die Vergangenheit! :)

 

Gruß von ´nem Helibruchpiloten


17.08.2016 20:17    |    dodo32

Zitat:

Die ersten Pistolen-Anlagen kamen Ende der 80er Jahre auf den Markt

Nicht ganz. ;) Die KO Propo EX 1 gab es schon Anfang der 80er Jahre. ;)


18.08.2016 07:54    |    thenightstalker

Toller "Funde", schön!

 

Ich bin selbst RC-Car und Flugzeug Pilot und habe daher auch so einiges zuhause rum liegen, solche Museumsstücke allerdings nicht. Meine Autos werden mit einer halbwegs aktuellen Sanwa M11 gesteuert, meine Flugzeuge mit einer Graupner MC-20.

 

Die big Player im RC Sektor haben sich kaum verändert über die Jahre, einige wurden allerdings nach fernost verkauft (Graupner z.B.). Robbe ist wohl das traurigste Schicksal der vergangenen Jahre, inzwischen lebt die Marke wieder aber die hat es am härtesten erwischt. Auch Graupner stand kurz vor dem aus, wurde dann aber vom ohnehin langjährigen "Partner" SJ aus Korea übernommen und läuft weiter.

 

Ansonsten gibt es noch Multiplex damit haben wir die 3 großen "Europäer" auch schon beisammen. Multiplex ist, soweit mir bekannt, die einzige Marke die noch wirklich in Deutschland sitzt aber auch da gab und gibt es Krisen.

 

Gerade aus China wächst der Druck, die Chinesen kopieren und verramschen ja bekanntlich alles was gut ist und somit ist kaum noch jemand bereit für gute Qualität zu zahlen. Die meisten versthen auch nicht, dass made in china und made in china nicht das gleiche ist, die großen Hersteller lassen natürlich auch fast alle in China produzieren aber die Einhaltung von Normen und Gesetzen sowie die Qualitätskontrolle werden dort eben sehr ernst genommen und dafür bezahlt man dann auch mehr. Nicht nur für den Namen wie alle immer sagen. Ich hab schon genug made in china Zeug gehabt was nicht mal die Schachtel in der es verschickt wurde wert gewesen ist. Meine Made in China Markengeräte hingegen funktionieren alle tadellos.

 

Wie dem auch sei, RC Modelle sind ein tolles Hobby.

 

LG


19.08.2016 11:38    |    der_Derk

@dodo32: Auch auf dem hiesigen Markt? Zu der EX1 finde ich zwar etwas von 1982, aber bis solche Sachen bei uns angekommen sind, hat das ja damals meistens etwas gedauert...

 

Multiplex scheint sich noch halbwegs zu halten, und wie verlinkt: Becker gibt es auch immer noch, allerdings (vermutlich) ohne echten Marktanteil, sehe ich höchstens ab und zu bei den Truckmodellbauern. Bei den Fliegern scheint Jeti noch hoch im Kurs zu stehen. Darüber hinaus wird man aus Fernost mit FlySky, OrangeRX, Quanum, FrSky, Corona und Ähnlichem beworfen, wobei vieles davon auch gar nicht mal so schlecht zu funktionieren scheint. Für meine 1:87er Fahrzeuge nutze ich empfängerseitig meistens Deltang, das Protokoll ist zu DSM2 (Spektrum, OrangeRX) kompatibel. Geht dabei aber nicht um Geschwindigkeit oder Leistung, sondern lediglich um kleinstmögliche Elektronik.


19.08.2016 12:29    |    dodo32

Zitat:

Auch auf dem hiesigen Markt?

Ja, die wurde seinerzeit in der AMT beworben. Wer die im Vertrieb hatte, weiß ich allerdings nicht mehr. Was ich noch weiß ist, dass das Ding sauteuer war. Ich meine so um die 1.000 Mark. Meine EX 9 war von Multiplex.

 

Guter Blogartikel im übrigen! :cool::cool:


19.08.2016 12:46    |    der_Derk

Danke - dann ergänze ich das oben auch noch, und gewöhne mir bei der Gelegenheit die richtige Schreibweise für KO Propo an... ;)


29.08.2016 12:24    |    dodo32

Seit Tagen möchte ich Dir folgende Seite verlinken: http://www.rc-car-museum.de/

 

Hatte es aber immer wieder vergessen ;)


29.08.2016 15:04    |    der_Derk

... Und die Seite selber mutet auch selber, abseits des Inhalts, recht museal an ;).

 

Danke, sehe ich mir mal genauer an.


14.09.2016 08:43    |    isaucheinname

Gegen eine Graupner Bellaphon ist eine Robbe Race wirklich Neuzeit


14.09.2016 13:24    |    der_Derk

Ist richtig - und eine Standard 10 wäre noch älter. Aber die Bellaphon war keine ausgewiesene RC-Car-Steuerung, bzw. wurde nicht als solche vermarktet. Der Witz an der Race 3 ist ja gerade der Bezug zu den aktuell verwendeten Sendern in dieser Sparte :).


Deine Antwort auf "Technik, die kein Schwein mehr kennt: Robbe Race 3"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.12.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • der_Derk
  • HRMeinert

Frisch hereingestolpert:

  • anonym
  • BenutznameSchonVergeben
  • Compi316
  • Redirion
  • didifri
  • der_Derk
  • stoani66
  • BMW_F11_530d

Blogleser (159)