• Online: 4.948

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

10.07.2013 22:02    |    der_Derk    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: 5008, I (JA), Leihwagen, Peugeot, Probefahrt, Renault, Scenic

Unterwegs nach München - und aus der bestellten Golf-Klasse ist diesmal ein Peugeot 5008 geworden. Erster, spontaner Gedanke: "Ach stimmt, den gibt es ja auch noch". Bewusst begegnet bin ich noch keinem auf der Straße, wenn man ihn dann aber selber fährt und mal darauf achtet, sieht man doch den Einen oder Anderen. Auf Hin- und Rückweg sichtete ich immerhin noch vier weitere 5008, er wird also tatsächlich verkauft...

 

Eigentlich ergibt sich daraus ein schöner Vergleich mit meinem RX4 - von Höherlegung und Allradantrieb abgesehen treffen beide ungefähr dieselbe Größenklasse. Wesentlicher Unterschied: Während mein Renault 139 PS aus 2 Litern benzinbefülltem Hubraum holt, hatte der 5008 den kleinen 1.6er Diesel mit 112 PS. Sollte Allradbereinigt also in etwa dieselben Fahrleistungen ermöglichen.

 

Platzangebot und Sitzkomfort

Minivan-typisch kann man sich über Platzmangel eigentlich nicht beklagen, allenfalls auf der dritten Sitzbank wird es etwas klaustrophobisch - wobei man dann eben auch 7 Sitze auf einer verhältnismäßig kleinen Grundfläche hat, das sollte also nicht verwundern. Die zweite Reihe bietet sich auch eher für Kinder an, für Erwachsene fällt das Mobiliar etwas klein aus. Nichts zu Nörgeln hingegen gibt es vorne; Ich hatte den Sitz in der obersten Höheneinstellung und war dennoch weit vom Dach entfernt, ganz nach hinten musste er auch nicht. Gelegentlich wird in Tests bemängelt, dass die breite Mittelkonsole einschränkt, das kann ich aber nicht bestätigen - im Gegensatz zum Golf, bei dem mein rechtes Bein Dauerkontakt mit der Mittelkonsole hatte, herrscht hier noch luftiger Bewegungsfreiraum. Die Sitze selber haben vorne keine besonders herausragenden Merkmale, positiv wie negativ. Ich saß angemessen bequem und habe eigentlich nichts vermisst.

 

Motor und Fahrleistungen

1.6 Liter Hubraum mit 112 PS bei dieser Fahrzeuggröße und dem recht stattlichen Leergewicht von ca. 1,6 Tonnen (schwerer ist der RX4 auch nicht, trotz Allrad) lassen schon vermuten, dass es hier eher gemütlich voran geht. Viel tut sich auch wirklich nicht, der Motor gibt sich ab ca. 1800 Umdrehungen zwar durchaus Mühe und schiebt dann gleichmäßig bis über 4000 U/min an, lässt man die Drehzahl aber mal unter 1600 U/min absacken, werden Pedalbewegungen relativ wirkungslos. Ohne Turbounterstützung passiert sprichwörtlich gar nichts.

Die Endgeschwindigkeit ist mit 185 km/h angegeben und lässt sich auch ohne größere Geduldsproben erreichen, ab 160 km/h wird es dabei aber etwas zäh. Wiederum - nur als Feststellung, nicht als Kritik, denn mehr kann man an der Stelle auch nicht erwarten. Positiv wirkt sich das verhaltene Temperament des Motors auf den Verbrauch aus: Die meiste Zeit war ich mit Tempomat 140 unterwegs, gelegentlich mal bei 170, im Kasseler Baustellenmarathon zwangsläufig langsamer, wobei der kleine Diesel sich erfreuliche 5,8 Liter (nachgerechnet, nicht abgelesen) 'reingelegt hat - saubere Leistung.

 

Fahrwerk, Lenkung, Getriebe

Die Federung gibt sich erfreulich französisch komfortabel, auch wenn mein RX4 das noch eine Spur besser beherrscht - zu Lasten der Seitenneigung, die beim 5008 recht gering ausfällt. Die Lenkung geht zwar sehr leicht, vermittelt aber dabei unerwartet sogar noch etwas Rückmeldung - fährt sich also nicht so total abgekoppelt synthetisch wie bspw. bei einem Citroen C3 Picasso. Dafür hat man leider einen Wendekreis wie die Queen Mary 2, angeblich "nur" 12 Meter, werden es in einem beliebigen Parkhaus gefühlte 15. Zu bemängeln gibt es auch das Getriebe, was zwar mit seinen sechs Gängen recht passend abgestuft ist, sich aber vehement gegen Schaltvorgänge wehrt. Man könnte meinen, der Getriebeentwickler von Suzuki (Jimny) hätte zu Peugeot gewechselt. Man trifft zwar die Gänge gut, hakelt sich aber aus einem Gang heraus in den Leerlauf hinein und kann diesen auch nur kraftvoll wieder verlassen.

 

Übersichtlichkeit, Bedienung, Materialanmutung

Man sieht zwar weder vorne noch hinten das Fahrzeugende, es lässt sich aber dank großzügiger Verglasung recht gut abschätzen, und für die letzten Zentimeter hilft die PDC. Peugeot hat für heutige Verhältnisse beinahe schon ungewöhnlich keine Schalter im Lenkrad platziert, sondern die Funktionen für die Radio-Fernbedienung und den Tempomat in jeweils einen weiteren Satelliten links und rechts der Lenksäule untergebracht. Ist anfangs gewöhnungsbedürftig, weil das Lenkrad Schalter und Beschriftung verdeckt, ging aber bereits nach den ersten 100 km wie im Schlaf. Das große Navi mit elektrisch ausklappendem Monitor ist oben auf dem Armaturenbrett perfekt positioniert und lässt sich auch bei Sonneneinstrahlung noch gut ablesen, was man leider nicht von allen Anzeigen in der Mittelkonsole behaupten kann. Die LED-Schalterbeleuchtung der Klimatisierung erkennt man bei Sonne so gut wie gar nicht - muss es aber an sich auch nicht, die Auto-Einstellung genügt. Ist man nur alleine unterwegs, kann man die Belüftung hinten abschalten (was den Geräuschpegel merklich reduziert) und auch die Audio-Klangverteilung auf den Fahrer ausrichten. Die Bluetooth-Kopplung mit dem Blackberry ging auch problemlos inklusive Zugriff auf die Musikbibliothek.

Insgesamt wirkt der Innenraum auch ansprechend verarbeitet, nervig war lediglich ein Klappern der rechten Führungsschiene der Glasdachblende sowie die Kunststoffgrate seitlich am Mitteltunnel, in die man beim Anschnallen manchmal hinein greift.

 

Die Zusammenfassung

Objektiv betrachtet war der 5008 nichts Herausragendes, in manchen Details ließ er auch zu Wünschen übrig - sei des die scharfkantige Mittelkonsole, oder der nervig immer im Blick des Außenrückspiegels liegende, stufige Übergang der Chromzierleiste. Nicht direkt nachvollziehbar ist auch, warum die Schalter- und Displaybeleuchtung orange ist, die Skalen jedoch weiß und die Zeiger rot - da ist mindestens eine Farbe zuviel. Nur Details, klar, aber hätte man da nicht noch...?

Auf der anderen Seite habe ich mich bedeutend wohler gefühlt als in den bisherigen Vertretern der Kompaktklasse - es ist ein vorzüglicher Reisewagen, sehr leise, ausreichend schnell, gut gefedert, bequem zu bedienen, und mit netten Details wie dem großen Navi-Monitor, dem Glasdach oder der gekühlten Mittelstaubox, die auch ein Sixpack 0,5-Liter-Flaschen aufnimmt. Selbst an die elektrische Parkbremse kann man sich irgendwann gewöhnen. Völlig subjektiv war es einfach ein schönes, entspanntes Fahren - und ich würd' ihn wohl nochmal nehmen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

 

 

... Und so im direkten Vergleich ist mein RX4 dann doch die 10 Jahre alte, saufende Rappeldose. Aber wir sprechen auch von einen Restwertunterschied von bescheidenen 20000 Euro... ;)


10.07.2013 22:29    |    Dynamix

Ich kann deine Erfahrungen im Test auch bestätigen. Bin den 5008 zwar nicht gefahren, aber das meiste lässt sich ohne Probleme auf die meisten anderen Peugeot übertragen ;)

 

Die Schaltgetriebe sind wirklich nicht das gelbe vom Ei. Da wundert es mich auch nicht das meins nach 110.000 km schon die Grätsche gemacht hat.

 

Die Bediensatelliten finde ich eigentlich genial auch wenn die meisten immer behaupten das wäre so kompliziert und unintuitiv. Totaler Blödsinn. Wie du schon geschrieben hast, gewöhnt man sich sehr schnell daran. Würde es eigentlich nicht mehr anders wollen, weil das Lenkrad dann nicht mit 1000 Knöpfchen überfrachtet ist.

 

Alleine der wirre Blick der Beifahrer wenn das Radio lauter wird ohne das ich am Radio selber rumspiele ist genial :D

 

Zum Motor: Der 1.6 HDI ist ansich kein schlechter Motor, aber mit 1,6 Tonnen doch schon leicht überfordert ;) Peugeot sollte hier eigentlich den 2 Liter mit 150/163 PS als Einstieg anbieten. Das wäre zumindestens in Anbetracht des Gewichtes angemessen.

 

Bevor ich es vergesse: Schöner objektiver Testbericht! Gerne mehr davon ;)


10.07.2013 22:54    |    cookieMD

Super, schön geschrieben - Danke dir für den Testbericht.

Wir haben auch einen kleinen Peugeot, eine 308 eHDI als Familienkombi, BJ 2011 mit neuem Facelift 2012.

 

Sieht super aus, Material kommt nicht an meinen Volvo ran dafür knarzt es aber weniger. :D

Ich kann mich aber auch wirklich nicht an die 6-Gang Schaltbox gewöhnen - mein Vater kommt damit angeblich super zu recht, ich verzweifle manchmal schon etwas.

 

Freut mich, dass wir fast das gleiche Fazit zu zwei französischen Peugeots haben: Gemütlicher Reisewagen, entspanntes Fahren und ein wenig dem Alltagswagen entkommend. Wir haben im übriegen eine schöne Handbremse noch drin - die Selbstmord Parkbremse ist wirklich nichts.


Bild

11.07.2013 08:46    |    Dynamix

@cookieMD: Glückwunsch! Das FL steht dem 308 deutlich besser ;)


11.07.2013 09:46    |    der_Derk

Freut mich, wenn's gefällt - mehr davon ergibt sich je nach Gelegenheit ;).

 

Bei den Bediensatelliten war ich natürlich durch den Renault etwas vorbelastet, zumindest das Radio bedient sich da fast gleich - nur ein Tempomat fehlt mir leider.

 

Was die Parkbremse angeht: Eigentlich kann man sie nach dem Einlegen auch einfach vergessen, sobald man einen Gang einlegt und den Schleifpunkt erreicht, löst sie sich (geräuschvoll) automatisch. Nur wenn man es "richtig" machen will, muss man den Fuß auf der Bremse haben beim Lösen - ansonsten pingelt es nur, und das Navi-Display verrät warum gerade nichts passiert ist.


11.07.2013 14:16    |    Orkuss

Nach 2 Peugeots (307 sw und 407 sw) war der 5008 ursprünglich bei mir als nächster geplant. Ich hatte ihn schon 2 Wochen als Ersatzfahrzeug und war sehr zufrieden bis begeistert. Der Benziner in meinem wirkte aber durstig und überfordert, was mir aber egal war, denn ich hätte eh einen Diesel gekauft. Außen wie innen wirkt er nicht billig, er ist geräumig und komfortabel. Der Lenkradsatellit für's Radio hat mir viel besser gefallen als jedes Multifunktionslenkrad, das ich bisher bedient habe. Man konnte sich relativ leicht merken, welche Tasten was bewirken und das Ding dann blind bedienen. Auch war er besser erreichbar platziert als z.B. der Tempomat bei Audi (und anderen). Diesem Ding trauere ich tatsächlich nach.

 

Letztendlich habe ich mich dann aber für einen gebrauchten A6 entschieden, da der mich schon immer als Traumauto gereizt hat.


12.07.2013 08:27    |    cookieMD

@Dynamix: Du meinst das TFL? (So nenn ich es immer -> Also Tagfahrlicht?)

Das sieht wirklich toll aus, das Löwenmaul sieht von vorne auch richtig klasse aus.

Designtechnisch haben die Franzosen hier alles richtig gemacht - so meine Meinung!

 

Noch ein Bild, diesmal eine etwas andere Belichtung damit ihr den Wagen besser bestaunen könnt. Mir fiel auf, dass das vorige Bild etwas unterbelichtet ist.


Bild

12.07.2013 08:29    |    Dynamix

@CookieMD: Unter anderenm ;) Die verkleinerte Kühleröffnung war auch ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Beim VFL war die ja abnormal groß und wirkte eigentlich nur noch grotesk. Beim 207 gehts eigentlich von der Größe her.


Deine Antwort auf "Fremdfahren: Peugeot 5008 1.6 HDI"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.12.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • der_Derk
  • HRMeinert

Frisch hereingestolpert:

  • anonym
  • der_Derk
  • kite1969
  • CaptainDickei
  • Daemonarch
  • wettertaft
  • MANDOKHAN
  • Elbavati

Blogleser (164)