ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zweitbatterie im Pkw verbauen.

Zweitbatterie im Pkw verbauen.

Themenstarteram 28. September 2018 um 18:05

Hallo grüßt euch,

Ich benötige etwas Hilfe beim Einbau meiner Zweitbatterie mit 90ah im Pkw welche in einen Batteriekoffer soll,

Von der Materie her versteh ich grob alles, es sind aber einige Fragen offen.

Thema verbinden beider Batterien, entweder parallel schalten mit Trennrelais oder aber die zweite Batterie mit einem laderegler einbinden?

Beim Parallel schalten sehe ich as Problem das wenn die Zweitbatterie recht leer ist extrem hohe strömen fließen (bis zu 50/60A) ich das Kabel recht dick gestalten muss, Vorteil wäre eine recht zügige Ladung da sich die Batterie nimmt was sie braucht.

Der Laderegler lädt wiederum nur mit einer vorgegebenen max stromstärke, zb 20A, Vorteil der Sache ist aber das ich dort nicht solche extremen dicken Kabel verbauen muss.

Die zweite Frage bezieht sich auf die erste Lösung mit dem parallel schalten, die Box muss ja herausnehmbar sein, nutze ich dafür dann speakon Stecker und Buchsen mit bis zu 50a Belastung oder eher mc4 Stecker aus dem Solar Bereich.?

Später soll noch die Einbindung von solar statt finden mit einem passenden Laderegler, da weiß ich so gesehen auch Bescheid, ein 230v Ladegerät ist auch schon bestellt, somit Decke ich beim laden 230v, 12v Batterie und Solar 12v ab.

Bitte nicht diesen ctek kombiregler empfehlen (solar+Lima), das ist mir einfach zu teuer.

LG

Sascha

Ähnliche Themen
53 Antworten

Entlüftung nicht vergessen.

Hi Sascha,

 

Ich schätze die mc4 Stecker nicht als Hochstromfähig ein. Ohne Laderegler würden mir die Ströme zu hoch und vor allem unkontrolliert sein.

 

Viele Grüße,

Marc

Ich hab mal 'ne zeitlang 'ne 2. Batterie (88 Ah für's Wochenendgrundstück) die Woche über über'n Zigarettenanzünder geladen (mit 1,5 m 2,5er Kabel), Batterie hintem Fahrersitz im Fußraum, war überhaupt kein Problem. Waren bestimmt keine 50 A, denn sonst hätt's mir die Anzündersicherung rausgehauen ;-)

Waren über Anzünder und 1,5 m Kabel auch nur noch allerhöchstens 13,5 V Ladespannung (hab's nie gemessen, aber geladen hat's ausreichend, denn ich mußte zu dieser Zeit auch öfter mal LKW Starthilfe geben, 24 V in Reihe in Verbindung mit der Fahrzeugbatterie über ein kurzes dickes Kabel, alles bestens).

Der mc4 Stecker mit 6mm2 Kabel ist bis 30A belastbar. Das reicht eigentlich dicke um eine Batterie zu laden über die Lima. Starten möchte man ja nicht.

Solarladeregler hier https://rover.ebay.com/.../0?...

Es ist unbedingt eine Trennung der Batterien vorzusehen wenn der Motor nicht läuft. Zwei Batterien in einem Pool zusammen zu hängen tötet rapide eine der Batterien.

Themenstarteram 28. September 2018 um 23:36

Danke für die Antworten,

Beim Solarregler dachte ich an diesen hier, der sollte besser sein als die von ebay genannten.

http://greenakku.de/.../...-75-10-Solarladeregler-12-24V-10A::610.html

Naja dauerhaft werden von der Lima auch keine 30a kommen, habe nur vor einer Weile eine Batterie auf 11v leer gezogen und wo der Motor lief ist eine 50a Sicherung gekommen da sie zu viel kurzzeitig zog.

Getrennt wird mit einem Vollautomatischen Trennrelais, das ist soweit klar im habe ich schon öfter gebaut.

In erster Linie ging es um parallel schalten oder aber mit Laderegler zwischen Batterie 1 und 2.

Beim Parallel schalten reichen da 6mm2 aus oder sollte man bei einer Länge von 4m einen höheren Querschnitt wählen.?

Ich gehe mal von kurzzeitigen 50a aus und von max dauerhaften 20a.

So gesehen liegen auch 20mm2 schon am Verstärker an im Kofferraum, vielleicht kann man da gleich abzweigen?

LG

Sascha

Für den Stecker schau Dir mal den sogenannten Nato-Stecker an.

Geht bis 300A und ist verschraubbar.

https://www.leab.eu/.../nato-stecker-und-steckdosen.html

Dass ein "Problem" im WOMO Bereich bestens gelöst ist - wie wärs wenn du da nachfragst? Du schreibst selbst, dass du da nicht starten willst.

Themenstarteram 29. September 2018 um 19:09

Im womo Bereich läuft die Sache über ein.großen ladeblock wo es geregelt geladen wird, man kann sie ja aber auch parallel anklemmen.

Die Frage dahinter ist auch wenn ich eine starterbatterie mit 60ah habe und eine 90ah Zusatzbatterie, wie sieht das dann mit dem Ladezustand aus, würd dann die zweite Batterie nur so voll wie die erste und nie ganz voll oder ist es egal wenn man verschiedene Kapazitäten verbindet?

Spricht etwas gegen dieses Gerät?

https://www.voelkner.de/.../...0-18320-Zweitbatterielader-12V.html?...

Einfach parallel schalten führt bei unterschiedlichen Ladezuständen zu fetten Ausgleichsströmen. Scheissidee. Die Frage ist, ob die zweite Batterie zur "Not" auch starten können soll/muss.

Und wenn die echt parallel sind (was du machen kannst wenn beide "rappelvoll" sind) - die laufen parallel. Weil bleiakkus mit Konstantspannung und ggf. Strombegrenzt geladen werden. Dafür führt eine einzige kaputte Zelle in EINEM Akku dazu, dass beide ganz schnell übern Jordan gehen.

Themenstarteram 29. September 2018 um 19:40

Die zweite Batterie ist nur für die Kühlbox, Handys laden usw, kein Starten.

Mit parallel meine ich wenn der Motor läuft über ein trennrelais geschalten und wenn der Motor aus ist trennt es sich wieder, oder aber mit dem laderegler aus dem link.

Laderegler. Parallelschalten ist bei unterschiedlichen Ladezustönden megaschrott. Die Kühlbox zieht den Zweitakku "leer", Trennrelais zieht an und dann fließen zwischen der Starter- und Zusatzbatterie durchaus hohe zwei bis dreistellige Ausgleichsströme.

Themenstarteram 29. September 2018 um 23:00

Ok danke,

Reicht der dann aus dem link aus oder worauf sollte man da achten und reichen die max 20A aus um während der Fahrt wieder zügig zu laden.?

20A sind bei 20Ah eine Stunde. Musst du wissen /rechnen, ich kenn den Strombedarf deiner Verbraucher und deren Laufzeiten nicht. Etwas mehr dürfte es IMHO schon sein.

Mal was anderes. Wenn die zweitere Batterie nur sporadisch benutzt wird, über den Ziggizünder nachladen mit einem einfachen (günstigen) Regler.

Und nach erfolgter Party, über einen 230Volt Anschluss nachladen ist auch sinnvoll.

 

Ein Aspekt wurde nämlich noch nicht angesprochen. Diese geplante 120VA Batterie braucht auch Stunden bis sie ganz voll ist. Worauf ich hinaus will ist, dass 15 - 30 Minuten Heimfahrt vielleicht noch Nachts mal überhaupt nicht ausreichend sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zweitbatterie im Pkw verbauen.