ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welches Auto für Kurzstrecken?

Welches Auto für Kurzstrecken?

Themenstarteram 21. Juli 2012 um 15:05

Hallo Zusmmen!

Ich habe da mal eine allgemeine technische Frage:

Autos/Motoren mögen grundsätzlich keine Kurzstrecken. Längere Zeiten der Nicht-Benutzung finden sie wohl auch nicht so toll. Soweit ist mir das klar. Ansonsten bin ich in technischen Dingen aber vollkommen ahnungslos.

Nun zum Sachverhalt:

Ohne Auto wäre ich hier in einer eher ländlichen Gegend ziemlich aufgeschmissen. Mein Fahrprofil sieht ungefähr folgendermaßen aus:

Sommer:

Nutzung des Pkw ca. 3x pro Woche.

Hiervon 1x extreme Kurzstrecke mit jeweils 2 km hin und abends wieder zurück.

Und 3x pro kurze Woche Fahrten mit jeweils 8 km einfacher Strecke.

Und: alle drei Wochen mal eine längere Fahrt mit jeweils 45 km einfacher Strecke.

Teilweise wird das Auto auch bis zu fünf Tage am Stück gar nicht genutzt - je nach Wetterlage, denn bei trockenem Wetter nehme ich oft das Fahrrad oder gehe zu Fuß.

Winter:

Nutzung des Pkw ca. 6x pro Woche.

Hiervon ca. 3x die o.g. extreme Kurzstrecke mit 2 km hin und abends wieder zurück.

Und 3x pro Woche Fahrten mit besagten 8 km einfacher Entfernung.

Und auch wie oben alle paar Wochen mal eine Fahrt mit 45 km hin und wieder zurück.

Ach so, 1-2 mal im JAHR darf der Kleine auch auf die Autobahn - insgesamt vielleicht so um die 200 km hin und 200 km wieder zurück...

Meine Jahresfahrleistung dürfte sich zwischen 4.000 und 7.000 km pro Jahr bewegen. Der Motor wird bei meinem Fahrzeug aber wohl nur alle paar Wochen bei der 45km-Fahrt so richtig warm und halt ein mal im Jahr auf der Autobahn.

Was ich nun aber eigentlich wissen möchte:

- wie "schlimm" ist so ein Fahrprofil für meinen BMW 116i, Saugbenziner Insbesondere in Bezug auf die Ultra-Kurzstrecken mit 2 km...

- gibt es Fahrzeugmodelle (Benzin, kein Gas oder Elektro), die solchen Anforderungen besser standhalten? Stichwort: Kleinwagen... - wäre evtl. ein Fahrzeugwechsel ratsam?

- was kann ich tun, um dem extremen Verschleiß durch die ständigen Kurzstrecken ein bisschen vorzubeugen? (Das Auto stehenlassen ist in dieser Hinsicht keine Option :-) ). Vielleicht ab und zu ein Additiv zum Benzin hinzugeben, oder solche Dinge?

- ist es ein Problem, wenn mein Auto öfter mal tagelang nicht bewegt wird?

 

Schon mal Danke vorab für eure Meinungen und Erfahrungen.

Gruß

RI

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Romimperator

... Roller oder Trabi... äähm, nein Danke ;-)

Ein Zweitfahrzeug macht darüberhinaus nun wirklich gar keinen Sinn für mich, denn dann stünde der BMW nur noch in der Garage und wir hatten ja festgestellt, dass lange Standzeiten auch nicht so optimal sind ;-) In diesem Fall wird es also auf einen jährlichen Ölwechsel und ab und zu eine längere "Pflegefahrt" für den 1er hinauslaufen... Nochmals Danke und schönen Sonntag noch!

Gruß

RI

Die 2 km Autofahren würde ich durch 2 km Radfahren ersetzen, das ist in jedem Fall besser – für dich und fürs Auto.

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

Bei einem Benziner, wäre das Fahrprofil nicht unbedingt so dramatisch! (Wenn es nicht gerade ein großer Motor ala V6/V8 ist!)

Ein großes Augenmerk aufs Öl, wäre sinnvoll. Dies sollte nicht 15tkm gefahren werden! (Oder gar 30 tkm!) Das Öl solltest du dennoch mindestens 1x im Jahr tauschen.

Das Problem ist nicht nur der Motor! Auch das restliche Auto leidet deutlich. Der Innenraum wird nicht richtig warm und sammelt Feuchtigkeit. Mein Nachbar hat seinen Wagen nur runter ins Dorf zum Einkaufen bewegt. Der Wagen ist keine 4 Jahre alt und innen gammelt der Teppich. Die Karre stinkt wie ein feuchter Keller. (Nein, der Innenraumfilter ist es nicht!)

Hast du denn die Möglichkeit dein Auto an die Steckdose zu bekommen. Dann wäre auch ein Vorwärmsystem etwas für dich. Dann bekommst du den Motor schneller warm und im Winter sifft das Auto nicht so zu. Der Verbrauch ist auch geringer.

PS: Wie alt ist dein Auto? Wenn es schon 4-5 Jahre hat, lohnt der Wechsel meist nicht, weil der Wagen dann sowieso schon bezahlt ist und ein Neukauf meist teurer kommt. Bei Kleinstwagen ist dann der Preisverfall deutlich höher. Wenn du ein solides Fahrzeug hast, behalte es. Der BMW ist zwar nicht unbedingt immer der Sparsamste, aber zuverlässig. (Sofern der Kettenspanner je nach Baujahr, schon gemacht wurde!)

MfG

kann dem nur zustimmen.

öfters ölwechsel machen ist ein muß!

wenn du deinen bmw schonen willst, würde sich für die kurzstrecken noch ein trabant anbieten.

da brauchst du auch kein öl zu wechseln:D

Elektro-Smart. ;)

Oder Rollschuhe.

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Elektro-Smart. ;)

Oder Rollschuhe.

...dann doch lieber trabant!

für das was der smart kostet, könnte er auch jeden tag mit dem taxi fahren.....:D

Der Wagen den er jetzt hat, wird das sicher auch einige Jahre ohne großen Ärger mitmachen. Das Auto will er sicher nicht noch 25 Jahre weiter fahren.

MfG

so kleiner Sauger ist doch schonmal das kleinste Übel für sowas, und so "schlimm" ist das Fahrprofil nun auch nicht, das haben wohl einige Autos und der häufigere Ölwechsel ist schonmal eine sehr gute Vorbeugemaßnahme, nur eine Standheizung macht es noch viel besser... ob es das Wert ist?

Wobei es keinem AutoMOBIL gut tut, wenn es fast nur steht.

Sehe ich an den Fahrzeugen meiner ehem., die stehen sich förmlich kaputt.

Gerade beim Benziner kritisch ist da die Auspuffanlage, die beim Zusehen vergammelt.

Ölwechsel mind. 1x im Jahr, ich würde das Frühjahr empfehlen, um die Kondensate etc. der Kaltstarts vor der warmen Saison rauszukriegen.

Und regelmäßig mal eine sanfte, längere Fahrt über Landstraßen etc. (also eben nicht digital gleich Vmax auf der BAB) täte vermutlich der ganzen Technik gut.

Mein Vorschlag:

Wähle einen robusten Saug-Benziner aus den 90 Jahren bzw. aus den frühen 2000ern...kein Turbo oder Direkteinspritzerschnickschnack...Motoren die ich selbst als sehr robust erlebt habe, sind aus dem VW-Konzern jene mit den Kennbuchstaben AAM (75PS) ABS (90PS) AKL (101PS) sowie die etwas neueren BFQ/BGU/BSE (102PS)...

AAM und ABS haben durchaus Potential die Karosse zu überleben und kommen mit recht wenig Pflege aus (Ölwechsel+Filter, Luftfilter, Zündkerzen meher brauchts fast nicht)...

Aber auch Opel hat in der Zeit gute Motoren gebaut...

Da der TE meines Wissens, keinen Turbo und keinen DI hat, warum sollte er jetzt einen Abstieg auf einen alten Golf machen?

PS: Standheizung wäre oversize! Aber ein Vorwärmsystem, kostet nur 10% von dem, was eine Standheizung kostet.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

PS: Standheizung wäre oversize! Aber ein Vorwärmsystem, kostet nur 10% von dem, was eine Standheizung kostet.

MfG

Ein Vorwärmsystem? Eventuell ´nen Link parat? Danke.

Edit:

ignorieren.. habe etwas gefunden. Die Preise für ein Komplettes Vorwärmsystem (Motorvorwärmung + Batterieladung 12 Volt + Innenraumheizung 1350 oder 1850 Watt) ohne Zusatzgeräte, Preis inkl. MwSt. ab 413,– €

Andere (die günstige variante) wärmen Wahlweise Kühlwasser oder das Motoröl. Was wäre sinnvoller?

Zitat:

Original geschrieben von Warkanoid

Andere (die günstige variante) wärmen Wahlweise Kühlwasser oder das Motoröl. Was wäre sinnvoller?

Motoröl! Das braucht wesentlich länger, um auf Temperatur zu kommen.

Zitat:

Original geschrieben von Warkanoid

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

PS: Standheizung wäre oversize! Aber ein Vorwärmsystem, kostet nur 10% von dem, was eine Standheizung kostet.

MfG

Ein Vorwärmsystem? Eventuell ´nen Link parat? Danke.

Edit:

ignorieren.. habe etwas gefunden. Die Preise für ein Komplettes Vorwärmsystem (Motorvorwärmung + Batterieladung 12 Volt + Innenraumheizung 1350 oder 1850 Watt) ohne Zusatzgeräte, Preis inkl. MwSt. ab 413,– €

Andere (die günstige variante) wärmen Wahlweise Kühlwasser oder das Motoröl. Was wäre sinnvoller?

bei welcher apotheke hast du den geschaut?

kühlwasservorwärmung ist ja recht einfach zu machen.

aber das motoröl???

schick mal den link.

Wenn dann würde ich den OWL-3 nehmen...

http://www.ebay.de/.../i.html?LH_TitleDesc=1&_from=R40&_nkw=OWL-3

hatte schonmal versucht einen vorheizer von waeco über den kühlwasser blindstopfen einbauen zu lassen, die werkstatt ist daran gescheitert... -> war dabei, war echt "uneinbaubar" (W210-2,3liter) größtes problem bei allen "tauchsiedern" -> wasser wird nur in einem bestimmten bereich erwärmt...

-> beim owl-3 wird durch die umwälzpumpe das gesamte kühlwasser vorgeheizt!

Edit: durch das warme kühlwasser heizt sich der gesamte motor sehr schnell auf und ergo auch das öl... wer angst um die schmierung hat nimmt einfach ein 0W-30/40

Zitat:

Original geschrieben von heizölraser

Wenn dann würde ich den OWL-3 nehmen...

http://www.ebay.de/.../i.html?LH_TitleDesc=1&_from=R40&_nkw=OWL-3

hatte schonmal versucht einen vorheizer von waeco über den kühlwasser blindstopfen einbauen zu lassen, die werkstatt ist daran gescheitert... -> war dabei, war echt "uneinbaubar" (W210-2,3liter) größtes problem bei allen "tauchsiedern" -> wasser wird nur in einem bestimmten bereich erwärmt...

-> beim owl-3 wird durch die umwälzpumpe das gesamte kühlwasser vorgeheizt!

schon selbst erfahrungen mit dem teil gemacht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welches Auto für Kurzstrecken?