ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Zündschloß defekt/wie ausbauen?

Zündschloß defekt/wie ausbauen?

Themenstarteram 26. Juni 2007 um 17:22

Hallo zusammen

 

Habe da ein Problem. Mein Zündschloß ist defekt und nun wollte ich es mal eben schnell ausbauen. Nix davon!!! Ich komme da irgendwie nicht weiter. Habe die Verkleidung abgebaut und da muß doch irgendwo ein Loch sein wo ich einen dünnen Stift oder Nagel reinstecken kann. Kann das Loch aber nicht finden. Hat von euch einer vielleicht ne Ahnung?

 

Gruß Varapilot

Ähnliche Themen
29 Antworten

Müsste auf der Oberseite sein. Und zwar in dem Rohr, in dem das Zünschloss steckt, unterhalb der Lenksäule. Ich hab das auch schon lange nicht mehr gemacht. Irgendwo müsste die Öffnung sein. Wenn nicht, dann sollte ne Markierung sein. Evtl. muss man das Loch bohren (hab ich schonmal gelesen). Etwa 2mm soll das Loch sein. Zünschloss auf Stellung I und den Sicherungsstift reindrücken, dann gehts raus (sollte)

Themenstarteram 26. Juni 2007 um 17:52

Ich glaub ich hab das Loch gefunden. Kann es sein das es so 5cm links vom Zündschlüssellloch ist? Da steckt aber eine Madenschraube drinne. Kommt man blos nicht ran zum herausschrauben weil das Lenkrad genau davor sitzt. Die Madenschraube hat noch nicht mal nen Innensechskant sondern nur einen Schlitz. Werde mir morgen mal aus der Firma so einen kleinen abgewinkelten Inbusschlüssel mitbringen und mir den so zurechtschleifen das ich einen Schlitzschraubendreher habe. Und dann will ich mal hoffen das es das richtige Loch ist.

Schau mal auf das Bild

mfg Fernsehdoktor

Themenstarteram 26. Juni 2007 um 18:08

@fernsehdoktor:

Genau das Loch meine ich. Nur das da bei mir eine Madenschraube drinne steckt. Werde sie morgen mal rausdrehen und dann sehe ich mal weiter.

Themenstarteram 26. Juni 2007 um 22:49

Das Loch mit der Madenschraube ist doch nicht das richtige. Das sitzt nämlich weiter links als das Loch was fernsehdoktor mitgeschickt hat. Habe es aber nun gefunden. Ist eine ganz schöne fummellei und man sieht es kaum wenn das Lenkrad noch drauf ist. Muß man schon mit der Taschenlampe sehr sehr genau gucken. Habe mir dann einen dünnen Nagel gebogen und mit ein bischen fummellei ging es dann doch. Ach so, das Zündschloß muß auf Stellung 1 stehen sonst springt es nicht heraus. Nur so als Tipp falls es demnächst auch jemand mal wechseln muß.

 

Gruß Varapilot

Themenstarteram 27. Juni 2007 um 17:43

Neus Zündschloß beim Einbau gleich kaputt gegangen

 

So, habe heute das neue Zündschloß eingebaut und auf einmal konnte ich den Schlüssel nicht mehr herausziehen bzw. drehen. Also Zündschloß wieder ausgebaut und was mußte ich mit Erschrecken feststellen: Die Verriegelungsnase die in der Aluhülse ist war gebrochen. Schöne Scheiße... 100 Euro für ein neues Zündschloß ausgegeben und schon schrott. Ich erstmal zum freundlichen hin ihn das Ding auf den Tisch gepackt. Der meinte dann natürlich gleich: Wie kann denn so etwas passieren? Das haben wir ja noch nie gehabt. Dann sagte er auch gleich das Opel das Teil nicht auf Kulanz zurücknehmen wird. Wie seht ihr das? Mein Pech ist natürlich das ich das Zündschloß selber eingebaut habe und nicht in der Werkstatt. Aber gibt es auf solche Teile nicht auch 1 Jahr Garantie, egal ob selber oder Werkstatt eingebaut? Wie soll man sich nun gegenüber den Händler verhalten?

 

Gruß Varapilot

Also wenn die Nase abbricht, dann wirds wohl ein Fehler beim Einbau gewesen sein, oder? Ich will dir nix unterstellen, aber das wäre doch vorher schon aufgefallen, oder nicht? Und wenn du es "kaputt" gemacht hast, gibts natürlich keine Garantie.

am 27. Juni 2007 um 17:51

klar gibt es auf solche teile garantie

nur ne abgebrochene nase die wohl eher auf dein falschen einbau bezogen werden kann ist dann kein garantiefall mehr

wenn das schloss allerdings sich von selbst in staub auflösen würde ums mal weit übertrieben zu sagen läge ein garantiefall vor

deine aufgabe wäre jetzt nachzuweisen das die nase nicht dir beim einbauen abgebrochen ist sonder entweder schon abgebrochen war

oder es nen artikel ist mit materialermüdung und so die schuld bei opel liegen würde

dann würdest du dein geld wiedersehen

ansonsten no chance

Themenstarteram 28. Juni 2007 um 20:44

So habe das Problem gelöst. Habe jetzt von 2 kaputten Zündschlössern 1 heiles gemacht. Bei den ersten Zündschloss war ja der Stift der in den Zündschalter geht, abgebrochen. Bei den zweiten Zündschloss ist ja wie auch immer die Verriegelungsnase von der Aluhülse gebrochen. Man kann aber den Schließzylinder selber aus der Aluhülse herausnehmen. Man braucht nur den Stift der sich in den Drehstift befindet herein drücken (ist mit ner Feder eingesetzt) und schon kann man den Schließzylinder aus der Aluhülse ziehen. Die in der Werkstatt haben nicht schlecht gestaunt als ich denen das heute gezeigt habe. Die wusten das nämlich nicht. Wollten mir ja glatt ein neues Schloß verkaufen.

Gruß Varapilot

Hallo !

Bei mir gibt es ein besonderes Problem beim Ausbau des Schließzylinders:

Ich bekomme das Zündschloß nicht in Position 1, da der Zylinder kaputt ist !!!!!!!!!

Was nun?

Gewalt und Schraubendreher?

Wer weiß was ?

Hallo, mein Schwiegvater hatte das gleiche Problem, als er vor kurzem bei mir zu besuch war. Der Schlüssel ließ sich nicht mehr drehen. Ich habe dann so ein Gleitmittel ( WD 40 ) reingesprüht. Nach einer weile rumprobieren ( vermutlich nachdem sich das Geitmittel überall hin verteilt hat ) ging es wieder zum drehen. Ach ja, ich habe da eine Methode entwickelt mit der es dann noch eine weile ging. Schlüssel reinstecken, drehen und dabei ganz leicht versuchen den SChlüssel wieder raus zu ziehen. Das ganze ein paar mal probieren. So habe ich den Schlüssel nach einer weile wieder drehen können. Man muß aber etwas Gedult haben. Aber das Gefühl wenn der SChlüssel sich dann plotzlich dreht ist fast wie ein Orga.... So dann viel Spaß beim fummeln.

Ich weiß nicht, wie oft ich das noch schreiben soll: WD40 ist kein Allheilmittel und kommt auch garantiert nicht ins Schloss! Das Zeug bindet Dreck und verklebt dann, dann wird es nur noch schlimmer. Silikonspray wäre besser gewesen, für Schlösser gibt es aber sogar extra Graphitöl.

 

Und Gleitmittel ist WD40 auch nich :D :D :D

Zitat:

Original geschrieben von hades86

Ich weiß nicht, wie oft ich das noch schreiben soll: WD40 ist kein Allheilmittel und kommt auch garantiert nicht ins Schloss! ......[quote/]

Hallo!

Außerdem soll WD 40 angeblich Kunststoffe angreifen! - Kann das jemand bestätigen?

Ich habe ein anderes Problem mit einem Zündschloss. Ich habe mir einen gebrauchten Zündschalter gekauft und habe es geöffnet, weil ich die Kontakte prüfen und fetten wollte. Dabei habe ich ihn "falsch herum" gehalten und die beiden Schaltwaltzen sind herausgefallen. Ich weiß leider nicht, wie sie richtig hinein gehören. Jede ist verschieden und jede hat 2 verschiedene Enden.

Hat vielleicht jemand ein Foto von einem geöffneten Zündschalter mit der richtigen Einbaulage der Schaltwalzen oder kann eine Zeichnung anfertigen? - Das wäre toll!

MfG Whobody

Kunststoffe und aber vor allem Gummi, der verliert recht schnell seine eigentliche Form in Berührung mit WD40. Für Metall gut, aber bei allen anderen Materialien bitte vorsichtig sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Zündschloß defekt/wie ausbauen?