ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Zu blöd zum fahren

Zu blöd zum fahren

Themenstarteram 6. Januar 2021 um 22:37

Moin Leute,

mir ist heute was Dummes passiert und zwar hab ich mit meinem Auto(Rad) den Bordstein touchiert, Spur ist verstellt und die Felge ist auch zum wegschmeißen. Bin etwas zu schnell in die Kurve(Schnee/Glätte)bzw. zu früh Gas gegeben, das Auto ist einfach gerade aus weitergefahren, wahrscheinlich hats zum großen Teil an mir gelegen, weil ich zwar zu schnell in die Kurve gefahren bin(aber nicht übermäßig schnell), aber anstatt nur vom Gas zu gehen und auszukuppeln habe ich voll in die Eisen getreten und somit die Rutschpartie vermutlich provoziert. Eine ähnliche Geschichte ist mir schonmal passiert, damals bin ich aber deutlich zu schnell in die Kurve es hatte geregnet, die Reifen haben den Grip verloren und ich hatte die erste Begegnung mit nem Bordstein.

Nachdem mir das heute wieder passiert ist, frage ich mich wie mir das schon wieder passieren konnte...

Den Führerschein hab ich mittlerweile etwas mehr als 7 Jahre, außer den Unfällen mit den Bordsteinen nirgendwo gegen gefahren oder sonstiges, generell fahre ich manchmal etwas sportlich aber den Großteil der Kilometer die ich fahre , lege ich mit realtiv entspannter Fahrweise zurück, ich bin 24 Jahre alt.

Wie kann ich mich selbst belehren dass mir son Dreck nicht nochmal passieren, ich selbst hab irgendwie keine Lösung dafür...

Grüße Michel

Ähnliche Themen
55 Antworten

Na das du da ...

Zitat:

@Rasanty schrieb am 9. Januar 2021 um 15:17:26 Uhr:

Zitat:

@Rainer_EHST schrieb am 9. Januar 2021 um 14:31:20 Uhr:

So lange du zu schnell bist, geht's auch mit ABS geradeaus weiter.

ABS ermöglicht dass das Auto weiterhin lenkbar bleibt.

... auf dem Holzweg bist. ;)

Das Verhältnis von Geschw. und Lenkeinschlag entscheidet darüber, ob das Auto bei ner ABS-Bremsung dem Lenkeinschlag folgt, oder nicht.

Dem hast du ja widersprochen.

Die ABS-Bremsung sorgt nur dafür, das du so schnell wie nur irgend möglich, in einen Geschw. Bereich verzögerst, wo das Auto wieder lenkbar wird.

Wie kommen manche Leute heil durch den Straßenverkehr?

Ein blockiertes Rad überträgt keine Seitenkräfte. Ein ABS verhindert für alle Räder dass sie stehen bleiben. Damit bleiben sie lenkbar.

Ist man zu schnell unterwegs ist meine Empfehlung sofort stark zu bremsen, auch wenn man lenken muss.

Komm red dich nicht raus.

Ich habe geschrieben, das, wenn man zu schnell ist, man auch mit ner ABS-Bresmung erstmal geradeaus weiterfährt.

Du hast darauf pauschal behauptet, das ABS das Auto weiterhin lenkbar hält.

Von ABS vs. blockierende Räder war da gar nicht die Rede.

Mit solchen rasant(y)en Faktenverdrehungen brauchst du mir da nicht zu kommen. :D

Zitat:

ABS wirkt beim Bremsen des Kraftfahrzeugs einem möglichen Blockieren der Räder durch Reduzierung des Bremsdrucks entgegen. Hierdurch ermöglicht es beim Bremsen von Straßenfahrzeugen und Flugzeugen einen Erhalt der Lenkbarkeit und Spurtreue.

Quelle

Und bei einer Eisplatte kannst Du haben was Du willst,da geht es nur noch in eine Richtung.

Da hilft nichts,egal welche Systeme verbaut sind.

Da der TE wohl auf eine solche geraten ist bleibt alles andere pure Theorie.

Denn ohne Kontakt zur Strasse überträgt man auch keine Kraft auf selbige,somit gibt es weder Lenkbarkeit noch Spurtreue.

Obwohl,die Spurtreue hat man ja,immer gerade aus in die Richtung in der das Auto vorher unterwegs war.

Muss man mal erlebt haben,ist schon ganz schön komisch wenn man auf eine rote Ampel zurutscht und man dabei frühlich voll auf der Bremse steht und dabei schön das Lenkrad in alle Richtungen drehen kann und sich nichts ändert.

Und das kann auch sehr erfahrenen Leuten passieren,es gibt Stellen da würden selbst die nicht mit sowas rechnen und versagen.

Also mal nicht immer gleich den Hammer auspacken wenn jemand sich hier selbst an den Pranger stellt.

Auch sonst gilt grundsätzlich:Die Phxsik bescheißt man nicht.

Bei zu schnell hilft da auch nichts mehr,auch da geht es nur in eine Richtung bis der Grip wieder da ist.

Zitat:

@Bloetschkopf schrieb am 10. Jan. 2021 um 10:16:44 Uhr:

Auch sonst gilt grundsätzlich??ie Phxsik bescheißt man nicht.

Bei zu schnell hilft da auch nichts mehr,auch da geht es nur in eine Richtung bis der Grip wieder da ist.

Genau das. Da aber alle denken, ABS und ESP oder Allrad machen bei Glätte unverwundbar, landen nicht wirklich weniger PKW bei Glätte im Straßengraben als vorher. Oftmals sehe ich interessanterweise relativ neue Modelle im Graben liegen.

Was „die Leute“ denken weiss ich nicht. Ich würde die Leute auch nicht verallgemeinern.

Fakt ist dass Fahrzeuge mit aktuellen Fahrassistenzsystemen deutlich mehr Sicherheit bieten.

Wir hatten mal bei wesentlich weniger Autos auf der Straße über 20.000 Verkehrstote pro Jahr. Heute sind es doch deutlich weniger.

Was eher an der deutlich besseren PASSIVEN Sicherheit liegt.

Fahrsicherheitssysteme zählen zur aktiven Sicherheit.

Naja, da bemerkt wohl jemand seine sich anbahnende Argumentationslosigkeit und versucht sich trotzdem noch gegen die "Niderlage" zu wehren. ;)

Da wird dann halt einfach ABS/ESP auf Fahrassistenzsysteme erweitert.

Ist mir jetzt aber auch irgendwie, bzw. erst recht schleierhaft, inwiefern ein Tempomat (mit oder ohne ACC), automatische Parkbremsen, Kollisonswarner, Spurwechselassistenten usw. die Lenkfähigkeit bei ner ABS-Bremsung aufrechterhalten. :D

Zitat:

@Bamako schrieb am 10. Januar 2021 um 12:57:29 Uhr:

Zitat:

@Bloetschkopf schrieb am 10. Jan. 2021 um 10:16:44 Uhr:

Auch sonst gilt grundsätzlich??ie Phxsik bescheißt man nicht.

Bei zu schnell hilft da auch nichts mehr,auch da geht es nur in eine Richtung bis der Grip wieder da ist.

Genau das. Da aber alle denken, ABS und ESP oder Allrad machen bei Glätte unverwundbar, landen nicht wirklich weniger PKW bei Glätte im Straßengraben als vorher. Oftmals sehe ich interessanterweise relativ neue Modelle im Graben liegen.

Genau so war es als ABS eingeführt wurde,da sind viele auch anderen hinten drauf geknallt weil die allgemeine Meinung war das man mit ABS viel besser bremst.

Ist auch durch die Hersteller so suggeriert worden,und die Versicherungen haben geheult.

Ich habe mal 4 Stunden gebraucht um jemanden begreiflich zu machen das durch ABS der Bremsweg sogar länger wird.

 

Zitat:

@Rainer_EHST schrieb am 10. Januar 2021 um 15:44:18 Uhr:

Naja, da bemerkt wohl jemand seine sich anbahnende Argumentationslosigkeit und versucht sich trotzdem noch gegen die "Niderlage" zu wehren. ;)

Da wird dann halt einfach ABS/ESP auf Fahrassistenzsysteme erweitert.

Ist mir jetzt aber auch irgendwie, bzw. erst recht schleierhaft, inwiefern ein Tempomat (mit oder ohne ACC), automatische Parkbremsen, Kollisonswarner, Spurwechselassistenten usw. die Lenkfähigkeit bei ner ABS-Bremsung aufrechterhalten. :D

Man fährt mit Tempomat,Kollisionswarner schaltet den ab,Bremsassistent macht eine Vollbremsung,durch ABS lenke ich dagegen,Spurassistent zwingt mich zurück da ich ja nicht geblinkt habe,DSC greift ein und ich knalle gegen das Hindernis.

Und damit ich nicht wegrolen kann schlägt die Parkbremse rein.:-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen