ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. zanriemenriss

zanriemenriss

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 26. Juni 2011 um 14:09

Hallo

Mein Twingo BJ 02.1997 hat eben einen Zahnriemenries erlitten. jetzt weis sich nicht ob und wie ich es rausfinden kann ob es sich noch lohnt den zu reppen. Ein freund fragte ob er die ventile "frei" wären oder nicht.. könnt ihr mir da mit vielen infos weiterhelfen?

48 Antworten
Themenstarteram 26. Juni 2011 um 19:34

ja mein problem ist jetzt folgendes... der muss next monat tüv, neue sommerreifen haben. beides kostet leider geld.. der twingo hat schon en 2AUSTAUSCHMOTOR2 UND IST GENERELL IMMER IRGENDWIE AM RUCKELN:: NEHME AN DAS DER NICHT RICHTIG verbaut worden wurde.. kann das nur nicht beweisen.. also alles um den motor herum wird jetzt knapp 200 .000 runter haben.. also naja ich brauche es halt viel...

und jetzt überlege ob ich mir halt sowas hole wie den hier oder vergleichbar :

http://kleinanzeigen.ebay.de/.../27218141

oder gibt vergleichbaren renault? bin da nicht festgelegt in der marke

Golf ist immer gut (wenn man die Kosten für die Versicherung außen vor läßt) Jeder kennt sich damit aus, teile gibt es günstig, da in Massen produziert.

Drück Dir die Daumen

 

am 26. Juni 2011 um 20:37

also bei mir auf dem schrott bekomme ich twingo motoren für ca 300-500 je nach gefahrenen km .

 

ja scönes Auto oder ich wechsel einfach mal so auch ohne zu wissen wie teuer .

Zitat:

Original geschrieben von Strychnin

Golf ist immer gut (wenn man die Kosten für die Versicherung außen vor läßt) Jeder kennt sich damit aus, teile gibt es günstig, da in Massen produziert.

Der Golf muss leider bald zur HU.

Wenn der Golf noch knappe 2 Jahre TÜV hätte, wäre das ein echtes Schnäppchen.

Aber auch so ist das natürlich ein guter Preis, den man vielleicht noch bis auf 500 Euro drücken könnte.

am 26. Juni 2011 um 20:51

meinte das ich den mal wechsel einfach so ohne zu wissen wann das letzte mal war dann weiß ich wenigstens wann er neu ist . :):)

am 26. Juni 2011 um 21:21

Steuerkette hatte nur der C3G bis 6/96. Somit hat deiner einen Zahnriemen.

Wie viele km hat der Austauschmotor insgesamt schon runter? Es ist schon eine berechtigte Überlegung, ob es sich lohnt, den Schaden noch zu reparieren oder lieber für mehr Geld einen neuen Gebrauchten kauft bzw. gleich versucht an eine neuen Austauschmotor zu sehen.

Zahnriemen kannst du dir günstig selbst kaufen, Wasserpumpe findest du u. U. in gutem Zustand auf dem Schrott, das spart schon mal einige Euro, aber wie viel es letztlich kostet, hängt vor allem davon ab, was alles am Motor beschädigt wurde. Das muss sich der Fachmann vor Ort ansehen.

 

"der twingo hat schon en 2AUSTAUSCHMOTOR2 UND IST GENERELL IMMER IRGENDWIE AM RUCKELN:: NEHME AN DAS DER NICHT RICHTIG verbaut worden wurde.. kann das nur nicht beweisen.."

Wie alt sind die Zündkerzen? Auch die sollte man alle Jahre mal austauschen, sonst sorgen Zündaussetzer oft für ruckelndes Fahrverhalten. Und wurde die Verteilerkappe schon mal getauscht?

Weitere Ursache kann ein korrodiertes Zündkabel sein oder eine defekte Einspritzdüse.

Gibt's Auffälligkeiten? Ruckelt es immer oder nur beim Gasgeben (in hohen Gängen/bei niedriger Drehzahl) oder vor allem im Leerlauf oder bei Kaltstart?

Auch eine gründliche Reinigung des Leerlaufreglers und der Drosselklappe kann manchmal wahre Wunder wirken.

Gruß

Themenstarteram 26. Juni 2011 um 22:11

danke für die lange antwort :-) ja er ruckelt im niedrigen drehzahl bereich.... zündkerzen sind angeblich vor 2 jahren gewechselt worden.. marderschaden an kabeln auch nicht... denke ich werde mal etwas nachfragen... irgendwie total schiss

am 26. Juni 2011 um 22:14

Hatte auch mal nen Twingo gehabt bj 96 .

Hatte den gekauft und wollte mal öl wechsel machen , vorher lief er wie ne katze und nach dem ölwechsel fing auf einmal alles an zu klackern .

Ich dann zu werke gegangen und die meinten dann zu mir Kolbenkipper konnte der man wohl feststellen an so einem ding was der doc immer benutzt .

und dann meinte er noch zu mir vorbesitzer hat wohl dickes öl rein gemacht das der wohl sich nichts anmerken lies nur rechtlich hätte sich das nicht wirklich rentiert dagegen an zu gehen .

Meinte mein anwalt weil es kann man wohl nicht beweisen .

Gehört zwar hie rnicht zu aber wollte mal los werden ^^

@ svensiegen

Ich stimme da Black Flamingo voll zu.

Du musst immer bedenken, dass bei einem neuen Gebrauchten (und vor allem zu diesem Preis) bestimmt noch einige Reparaturen anfallen werden. Wenn es ganz schlimm kommt, dann geht es Dir am Ende wie Macal mit seinem 96er Twingo und Dein restliches Geld ist auch noch weg. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Wagen in der Preisklasse mängelfrei ist (siehe Post von Roland745). Normalerweise hebt ein neuer gemachter TÜV den Preis deutlich (warum hat er dann keinen! Vorsicht also.)

Bei Deinem Twingo weißt Du wenigstens was für Mucken er hat.

Allerdings würde ich ihn bevor Du Deinen Twingo reparieren läßt, von einer Werkstatt auch in Bezug auf den kommenden TÜV Termin ansehen lassen (nur ansehen = Sichtprüfung), nette Meister machen dass umsonst, allerdings würde ich der Fairness halber ihn dann auch da machen lassen (oder was für die Kaffeekasse springen lassen ;) ). Nicht dass es ein Fass ohne Boden wird...

Vorausgesetzt, dass sich eine Reparatur lohnt, nichts für den kommenden TÜV reparieren, sondern sich erst einmal die Mängelliste geben lassen und dann auch nur das machen (lassen)

Mein Vorschlag zur Vorgehensweise:

1. Prüfen lassen, ob der Motor bei Deinem Twingo wirklich ireparabel beschädigt ist (vielleicht reicht ein neuer Zahnriemen, wenn es überhaupt der Zahnriemen ist). Am Ende sind es nur die Zündkerzen (Materialwert 10Euro & 5 Minuten fürs reinschrauben). Unbedingt eine Werkstatt Deines Vertrauens wählen und nach Möglichkeit eine 2. Werkstatt kontaktieren. Zahnriemen ist deutlich teurer als ein paar neue Zündkerzen und wenn die merken, man kennt sich jetzt nicht so aus, werden gerne Märchen erzählt (alles schon bei der Freundin erlebt).

2. Wenn es ein neuer Gebrauchter sein muss, unbedingt (auch wenn es keine Garantie darstellt) zum Tüv und ein Gebrauchtwagencheck machen lassen. Hilft manchmal gegen böse Überraschungen. Und das Geld ist, auch wenn es weh tut, gut investiert. Den TÜVprüfer vollquatschen (z.b ob Öl im Kühlwasser ist -> Zylinderkopfdichtung kaputt-> teuer).

Lass Dich nicht von der Werkstatt unter Druck setzen, es ist für eine seriöse Werkstatt kein Problem den Wagen ein paar Tage auf dem Hof stehen zu haben. Hol Dir Rat hier im Forum wenn Du Dir nicht sicher bist, oder Dir die Erklärung der Werkstatt komisch vorkommt.

Drück Dir wirklich die Daumen, dass Du Glück hast.

@ Macal

Das ist wirklich übel mit dem Twingo und eindeutig Betrug, aber Du hast schon Recht, dass muss man ersteinmal beweisen :(

Mit einem neuen Zahnriemen bist Du auf jedefall auf der sicheren Seite und kannst ein gutes Gewissen haben. Zumal Dein Coupe (wenn es der Typ ist den ich meine) mittlerweile sehr selten und beliebt ist.

Übrigens ist laut Statistik der Zahnriemen für den Großteil aller Motorschäden verantwortlich. Mir persönlich fällt auf Anhieb (und auch nach etwas überlegen) kein einziges so kritisches Bauteil ein.

Nächtliche Grüße

am 27. Juni 2011 um 0:33

ist der den ich in meinem Profil drin habe .

Habe mir den gesammten Thread nochmal durchgelesen.

Eine Sachen noch:

Ich denke nicht, dass derjenige der den Motor gewechselt hat, so äh- ja "dumm" war einen schlechten Motor einzubauen (aber sicher kann man da nie sein). Habe selber beim Mercedes den Motor getauscht, ist ne Heidenarbeit, warum dann also einen Motor nehmen der nicht o.k ist?! Wenn alles an seinem Platz ist, alle Stecker und Verbindungen stimmen und Dir der Motor noch nicht während der Fahrt rausgefallen ist (;) ), sollte es passen. Das ruckeln bei niedrigen Drehzahlen würden mich (Ferndiagnosen sind immer schwer) auf einen Fehler in der Zündanlage (Zündkerzen, Zündkabel, Verteiler Zündspule) tippen lassen (siehe Beitrag von Black Flamingo).Selbstverständlich kann es aber auch was anderes sein.

@Macal

das müßte er sein. Das ist doch der, den es auch aufgeladen als G40 gab, oder? Leider sind die (G40) mittlerweile fast nur noch als Coladose im Umlauf, da sie auch dementsprechend bewegt wurden (um nicht zu sagen getreten). Soweit ich weiß war es bei diesem Typ wichtig, nach einer schnellen Autobahnfahrt den Wagen noch etwas im Stand laufen zu lassen um das Öl abkühlen zu lassen, da er sonst "verbrannt" (Zylinderkopfdichtung) ist. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Paß gut auf Deinen Flitzer auf! Der ist es Wert, wenn der Rost noch nicht nagt

Grüße

Motorcode D7F = kein Freiläufer = "ein bisschen Arbeit"

Auf jeden Fall haben die Ventile einen auf den Deckel gekriegt und werden deformiert sein.

Die Frage, ob es mit einem gebrauchten Zylinderkopf (ebay), Zahnriemen und Wapu getan ist, beantwortet erst ein Blick auf den Motorblock (Schäden an Kolben, Pleuellagern etc.)

In der Regel bekommt man so einen Twingo für 500 € mit laufenden Motor am Markt. Und somit würde sich die Reparatur nicht lohnen. Für manche Menschen haben Autos aber einen höheren ideellen Wert.

Bleibt dann nur noch zu hoffen, dass es gar nicht der Zahnriemen ist.

Ich denke ideelen Wert hat der Twingo für ihn nicht, er braucht einfach einen Wagen, der läuft und günstig im Unterhalt ist.

@svensiegen

Wie hat denn der ADAC Helfer den Zahnriemenriss diagnosziert? Hat er sich den Motor nur angesehen, oder war er etwas genauer (z.B. Du solltest ihn starten, während er am Motor war?), hat er eine Verkleidung weggeschraubt,....?

Das wäre ganz hilfreich zu wissen. Wenn er Dir z.B den gerissenen Riemen gezeigt hat und sich ChrisCZT mit der Motorkennung sicher ist, kannst Du Dir nämlich den ganzen Aufwand sparen und das Auto gleich zum Verwerter bringen :(

 

Themenstarteram 27. Juni 2011 um 16:48

Also das war ein tolles erlebnis diesen "netten " herrn kennenzulernen.. glaube der war ganz schlecht drauf das er arbeiten musste.... also er fuhr auf den parkplatz drauf stiege aus, hörte sich an was ich ihm sagte, sagte ich solle mal starten, leutete mit der taschenlampe kurz rein und meinte zahnriemen gerissen.. und war quasi schon wieder weg

am 27. Juni 2011 um 16:55

Na schauen wir mal, ob die Diagnose stimmt. Nicht selten ist der Motor so mit Plastik verkleidet oder der Motorraum an sich total verbaut (machen die Franzosen ja gern), dass es da nicht reicht nur mal schnell mit der Lampe rein zu leuchten, wenn man was finden möchte. :D

Deine Antwort