ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Zahnriemen wechseln Punto 1.2 16V

Zahnriemen wechseln Punto 1.2 16V

Fiat
Themenstarteram 17. März 2011 um 22:02

Hallo,

ich mache grad bei nem Fiat Punto Typ. 188 1.2 16V Bj. 2002 eine Lichtmaschine rein und habe gesehen das man den Zahnriemen noch nie gewechselt hat. Jetzt will ich den auch gleich mittauschen und wollte fragen ob ich da ein Spezialwerkszeug brauche? Oder geht das eventuell mit z.B. nem Durchschlag und so ne geschichten?

danke gruß

simon500

Ähnliche Themen
17 Antworten

Man braucht ein Spezialwerkzeug zum Spannen der Spannrolle. Kriegt man sonst nicht vernünftig hin

Themenstarteram 17. März 2011 um 22:18

Hallo, ach so ok...

Ist es möglich das Werkzeug selber zu bauen?

hi,

ja, du brauchst Spezialwerkzeug!

dieser Motor wird nicht im OT eingestellt!!!

- 2 Stiflte für Kolbenmittelstellung, werden in Zylinder 1 und 2 eingeschraubt.

- 1 Bolzen um die Nockenwelle zu blockieren.

Bitte, komme nicht auf die Idee, mit dem Edding Markierungen zu machen.

Die Kolbenmittelstellung ist wichtig, für die exakte Spannung des Zahnriemens.

Hier mal eine Anleitung dazu.

Habe mir das Werkzeug selber gekauft und konnte dann auch ordendlich den Zahnriemen wechseln. Wenn ich mich nicht irre, haben mich die Werkzeuge nur 80€ gekostet.

Noch 20000Km und ich brauche sie schon wieder. War also für mich gut investiert. Wenn du es dir zutraust, sollte der Wechsel eigentlich kein Problem sein.

Viel Erfolg

Themenstarteram 17. März 2011 um 23:24

Hallo,

okay danke für die Anleitung... Ich werde mir da mal noch rat in ner Fiat werkstatt holen und mir da dann eventuell das werkzeug bestellen oder ausleihen...

gruß

Simon500

Nabend Zusammen!

Auf mehrfache Anfrage hin hab ich mal versucht ne Anleitung für einen Zahnriemenwechsel für 1.2 16V und 1.4 16V Motoren zu verfassen.

Hier auf Basis eines Punto 188 1.2 16V.

In Zukunft auch im FAQ zu finden.

 

mfg invader22

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Zahnriemenwechsel 1.2 16V; 1.4 16V Punto/ Bravo/ Brava/ Stilo/ etc.' überführt.]

Obwohl ich kei Fiat -Mensch bin, sehr gute und saubere Dokumetiaton.

Mein Kompliement an den Fachmann.

Bopp 19

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Zahnriemenwechsel 1.2 16V; 1.4 16V Punto/ Bravo/ Brava/ Stilo/ etc.' überführt.]

Vielen Dank für Deine Mühe - ist wirklich eine prima Anleitung.

Und noch ein Danke für den Link zum Werkstattausrüster.

Gruß vom spargel

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Zahnriemenwechsel 1.2 16V; 1.4 16V Punto/ Bravo/ Brava/ Stilo/ etc.' überführt.]

Einfach mal wiederbelebt:

Zahnriemen mit Spezialwerkzeug ist zwar einfacher, geht aber auch ohne:

So hab ich es gemacht, sollte aber wirklich nur wer Ahnung hat machen:

Die Nockenwellen soweit gedreht, bis man einen Kopf eines 8ér Schraubenschlüssels in den Arretierungspunkt stecken kann. Es muss man nur aufpassen, dass beim auflegen des Riemens die Stellung so bleibt. Ansonsten kann man den Schraubenschlüssel mit Klebeband fixieren. Dann könnte man sich eigene Markierungen am Nockenwellenrad zusätzlich machen.

Der Zylinder 1 und 2 muss beide auf halber Hubhöhe sein. Dazu habe ich auch nicht das Spezialwerkzeug zum eindrehen genommen, sondern 4 längere Holzstäbe von (Achtung!!!) gleicher Länge!!! Also Zündkerzen logisch raus und die Holzstäbe einstecken. So das diese bis in den Zylinder hineinrutschen, d.h. auf dem Kolben aufliegen. Beim drehen der Kurbelwelle sieht man das die 4 Stäbe natürlich hoch und runter gehen. Jetzt dreht man solange bis beide Stäbe des 1 und 2 Zylinders von der Riemenseite gesehen (!) gleich hoch sind. Die des 3 und 4 Zylinders sind hierbei egal. Wichtig sind 1 und 2!!

Nun den Riemen auflegen und nochmal schauen das der Schraubenschlüssel die Nockenwellen blockieren und die eigens gesetzten Markierungspunkte übereinstimmen.

Die Spannrolle ist natürlich auch mit einem Spannschlüssel einfacher zu spannen. Geht aber auch mit etwas geschick und nen Schlitzdreher. Hierbei muss man etwas fummeln, die Markierungen von dem beweglichen Teil muss mit dem fixierten Punkt übereinstimmen. Das heißt mit Schraubenschlüssel die Mutter halter und mit dem Schraubendreher die Markierung übereinstimmen. Bekommt man beim dritten mal probieren sicherlich hin.

Alles zusammengebaut: Meiner läuft nun wieder erste Sahne! Dieser Tipp verdeutlicht nur, wie ich es gemacht habe. Es sollten nur Leute mit Erfahrung sowas machen. Will damit nur verdeutlichen, dass nicht alles schwierig ist. Schliesslich benutzen freie Werkstätten auch nicht spezielles Werkzeug für jeden Typ.

http://www.youtube.com/watch?v=jEY1OmxGK3A

Nochmal der Link zu YouTube. Hier kann man die Anwendung des Speziellenwerkzeugs von der Fa. XXL-automotive sehen. Verdeutlich nochmal was ich mit Arretierungspunkt der Nockenwelle meine. Die Stifte im 1 und 2 Zylinder waren bei mir Holzstäbe. Waren auch beweglich. Man muss auch sagen, dass das Werkzeug für laien besser ist, weil es ein sicheres Gefühl vermittelt und für 79.- Euro ist das auch i.O. Gruss

Klebeband??? :confused: Holzstäbe??? :eek: Leute bitte nicht... Im FAQ liegt ne perfekte Anleitung unter Verwendung des besagten Werkzeugs, dass im übrigen für bahnbrechende 79€ zu haben ist! Soviel sollte doch übrig sein wenn man da schon selber ran will!

Zitat:

Original geschrieben von aston_cygnet

Einfach mal wiederbelebt:

Zahnriemen mit Spezialwerkzeug ist zwar einfacher, geht aber auch ohne:

So hab ich es gemacht, sollte aber wirklich nur wer Ahnung hat machen:

Die Nockenwellen soweit gedreht, bis man einen Kopf eines 8ér Schraubenschlüssels in den Arretierungspunkt stecken kann. Es muss man nur aufpassen, dass beim auflegen des Riemens die Stellung so bleibt. Ansonsten kann man den Schraubenschlüssel mit Klebeband fixieren. Dann könnte man sich eigene Markierungen am Nockenwellenrad zusätzlich machen.

Der Zylinder 1 und 2 muss beide auf halber Hubhöhe sein. Dazu habe ich auch nicht das Spezialwerkzeug zum eindrehen genommen, sondern 4 längere Holzstäbe von (Achtung!!!) gleicher Länge!!! Also Zündkerzen logisch raus und die Holzstäbe einstecken. So das diese bis in den Zylinder hineinrutschen, d.h. auf dem Kolben aufliegen. Beim drehen der Kurbelwelle sieht man das die 4 Stäbe natürlich hoch und runter gehen. Jetzt dreht man solange bis beide Stäbe des 1 und 2 Zylinders von der Riemenseite gesehen (!) gleich hoch sind. Die des 3 und 4 Zylinders sind hierbei egal. Wichtig sind 1 und 2!!

Nun den Riemen auflegen und nochmal schauen das der Schraubenschlüssel die Nockenwellen blockieren und die eigens gesetzten Markierungspunkte übereinstimmen.

Die Spannrolle ist natürlich auch mit einem Spannschlüssel einfacher zu spannen. Geht aber auch mit etwas geschick und nen Schlitzdreher. Hierbei muss man etwas fummeln, die Markierungen von dem beweglichen Teil muss mit dem fixierten Punkt übereinstimmen. Das heißt mit Schraubenschlüssel die Mutter halter und mit dem Schraubendreher die Markierung übereinstimmen. Bekommt man beim dritten mal probieren sicherlich hin.

Alles zusammengebaut: Meiner läuft nun wieder erste Sahne! Dieser Tipp verdeutlicht nur, wie ich es gemacht habe. Es sollten nur Leute mit Erfahrung sowas machen. Will damit nur verdeutlichen, dass nicht alles schwierig ist. Schliesslich benutzen freie Werkstätten auch nicht spezielles Werkzeug für jeden Typ.

Wo hast´n du gelernt? Bei ATU oder was?

Und wenn ich dann noch in deinem nächsten Beitrag lese, daß das Spezialwerkzeug nur was für Laien sei, da krieg ich das Kotzen.

Ist ja super, wenn´s bei dir mit Holzstäbchen und 8er Schlüsseln geklappt, aber behalt beim nächsten mal deine Hinterhofmethoden für dich.

Nix für ungut

mopedgoeger

Hallo, sehr gute Anleitung!

Man kann aber einfacher haben.

Zündspulen und Zündkerzen muss nicht ausgebaut werden. Ansaugbrücke auch nicht.

Lichtmaschine lösen ist auch nicht notwendig, man kann durch drehen der KW Rad ab machen.

Zum leichte drehen das Motors, nur 1 der leicht zugänglich Verschlusskappe der Nockenwelle öffnen.

Man braucht Kurbelwellen-Arretierung OEM 2.000.004.500

Arretier Werkzeug für Nockenwellenräder OEM 2.000.015.800

Einstellschlüssel für Zahnriemenspanner OEM 1.860.987.000

Die Werkzeuge lasen sich nur in der richtige Position des Kurbelwelle einsetzen!

Diese Anleitung gilt auch für Fiat Panda 100HP

Nach Möglichkeit adaption parameter neu anlernen

Gruß

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Zahnriemenwechsel 1.2 16V; 1.4 16V Punto/ Bravo/ Brava/ Stilo/ etc.' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Zahnriemen wechseln Punto 1.2 16V