ForumZ Reihe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Z Reihe
  6. Z4 auf nasser Autobahn

Z4 auf nasser Autobahn

Themenstarteram 14. August 2004 um 14:28

Ist Euch eigentlich auch schonmal aufgefallen, daß der Z4 auf nasser Autobahn ein wenig zur Instabilität neigt? Mir ist heute bei eher geringer Nässe und mit ordentlich tiefem Reifenprofil (Bridgestone Potenza, die Serien 17"-Bereifung) beim Beschleunigen mal wieder das Heck etwas ausgebrochen. Hat das DSC zwar problemlos hinbekommen, aber da mir dies schon zum zweiten Mal passiert ist, wundert es mich doch etwas. Zumal das nun wirklich keine tiefe Aquaplaning-Nässe war.

Gruß,

Jan

Ähnliche Themen
18 Antworten
am 14. August 2004 um 15:27

Hallo

Ja, das konnte ich auch schon bemerken.

Allerdings denke ich das das normal ist bei einem Auto welches Heckantrieb hat.

Bei mir passiert dies meisten bei dem Schalten in einen höher Gang wenn ich dabei schon ziemlich flott vorankommen will.

Ich denke mal das ist normal da ich dies auch schon bei anderen Autos hatte!

Mfg

SebiB

am 14. August 2004 um 16:49

Ich finde das der Z4 im allgemeinen sehr unruhig fährt!

Im Gegensatz zu meinem vorgigem Wagen, E36 328i Cabrio, ist das echt ein heftiger Unterschied.

Jepp, unrihug sicherlich, aber dafür umso besser auf Handlingstrecken.

Das ausbrechende Heck hatte ich auch schon, aber das war schon eine eher extreme Situation, nicht der Alltag.

Ansonsten finde ich, dass man selbst auf wirklen "nasser" Autobahn an der Aquaplaninggrenze sehr gut fahren kann - 200 im strömenden Regen, damit kein Wasser reinläuft *g* - und zu keiner Zeit ein Gefühl der Unsicherheit.

Gruß, Jokin

Hallo,

ich muß auch sagen die Bridgstone (bei mir auf 18" und 255 hinten breit) sind der letzte Dreck.Mit abstand die schlechtesten Reifen bei Nässe die ich je auf einem BMW hatte.Selbst wenn die Straße nur feucht ist muß man tierisch aufpassen-besonders auf neuem Asphalt.Wenn die abgefahren sind kommen wieder P Zero Nero drauf und die dann wieder ohne RFT.Lieber ein Pannenspray im Kofferraum als teure und 2-3 Kilo (pro Rad) schwerere Reifen auf der Felge bei denen man eine spezielle Maschine braucht um die Reifen zu wechseln.BMW hatte mal versucht ein Hinterreifen mit 3 Mann!!!! gleichzeitig von der Felge zu kriegen-habe jetzt eine neue Felge!

Der Z4 ist halt ein fahraktives Auto. ;) Und aus dem Grund ist es nicht immer zu erwarten, dass ein Roadster wie auf Schienen dahin fährt.

 

Gruß

Leute - bitte fahrt's vorsichtig!

Themenstarteram 14. August 2004 um 22:12

Zitat:

Original geschrieben von utakurt

Leute - bitte fahrt's vorsichtig!

Nur keine Sorge, Mutti! :-)

am 15. August 2004 um 11:03

moin :)

Fahre seit Donnerstag Michelin Pilot Sport 2, mit 235/35 R19 rundum. Der bisherige Eindruck:

Der Reifen klebt förmlich auf der Straße, auch bei Nässe, sind schnelle Spurwechsel auf der AB kein Problem, vom ausbrechen des Hecks in Kurven, keine Spur.

Gruß

Swen

am 15. August 2004 um 20:19

Zitat:

Original geschrieben von SebiB

Allerdings denke ich das das normal ist bei einem Auto welches Heckantrieb hat.

Nö - das hat nix mit Heckantrieb zu tun, sondern mit dem Verhältnis Reifenbreite zu Fahrzeuggewicht.

Mein letzter Wagen war mit Frontantrieb, 1300 kg und 225er-Bereifung in heftigem Regen bei >120 kmh stark suizidverdächtig.

Aber gestern bin ich zum ersten Mal im echten Dreckswetter mit dem Benz nach München gebrettert. Und siehe da - das profane Volk drückt sich verängstigt Richtung Standstreifen, die linke Spur ist frei - und Opis Blei-Ente liegt trotz 245er sogar noch mit 230 im Regen wie ein Brett, Kurven inclusive. :eek:

Hätte ich wirklich nie gedacht. Dann ist der schwere schwäbische Maschinenbau also doch noch zu was nütze. Und vielleicht sind die Michelin Pilot Sport auch ganz gut... :)

Zitat:

Original geschrieben von z4blitz

Hallo,

ich muß auch sagen die Bridgstone (bei mir auf 18" und 255 hinten breit) sind der letzte Dreck.Mit abstand die schlechtesten Reifen bei Nässe die ich je auf einem BMW hatte.

ich kann dir den yokohama avs sport empfehlen, auf nässe das beste, was ich je drauhatte. bei trockener fahrbahn klebt die karre wie kaugummi auf der strasse. nachteil: bei nicht sportlicher fahrweise bildet sich ziemlich schnell sägezahn, den du aber bei einem anständigen burnout schnell wieder wegkriegst. und natürlich, da weiche mischung, stärkerer abrieb.

Habe Hankok Reifen auf meinem 3l Z4 kann bei Starkregen problemlos auf der Autobahn fahren wie mit meinem 5er. Scheint wirklich am Brigdestone zu liegen. Bin nämlich auch der Meinung egeal wie agil und unruig das Auto liegt, kann es nicht sein, das ein R4 oder Fiesta schneller durch eine regennasse Kurve fährt als ein Z4 mit 170KW. Es regnet nun mal ab und an bei uns trotzdem muß das Auto seinen sportlichen Karakter behalten und nicht zur Lachnummer für andere Verkehrsteilnehmer werden.

Das liegt definitiv an den Reifen, ich hatte auch die Bridgestone Potenza auf meinem letzten Wagen drauf und ich war froh, als ich mir neue Reifen besorgen konnte. Der letzte Mist bei nasser Straße!

Zitat:

mit 230 im Regen wie ein Brett

Sorry, aber 230 bei Regen (!) ist IMHO so grob fahrlässig, dass Du lieber auf ein Dreirad oder Kettcar umsteigen solltest.

Ich fahre auch gerne mal schnell mit meinem 3.0, aber nur dann, wenn ich niemanden gefährde - und mit 230 bei nasser Fahrbahn gefährdest Du alle, die sich mit Dir auf demselben Streckenabschnitt befinden.

Hast Du darüber eigentlich mal nachgedacht?

Sprachlos

hgoeppert

och menno - nun zerpflückt doch nicht die Leute, die hier mit 200 über Landstraßen knallen oder eben mit 230 durch den Regen peitschen ...

Dass man so etwas nicht tut, wenn andere Menschenleben dabei gefährdet werden können, ist logisch - aber wenn man allein auf weiter Strecke ist, dann kann man ruhig mal die Grenzen seines Autos vorsichtig ausloten.

Gruß, Jokin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Z Reihe
  6. Z4 auf nasser Autobahn