ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha YZ450F cross/enduro Motorgehäuse undicht (riss)

Yamaha YZ450F cross/enduro Motorgehäuse undicht (riss)

Yamaha YZ 450
Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 21:05

Hallo,

hab mich grad neu angemeldet da ich vor paar stunden die yamaha sportenduro yz450 bj 2001 von meinem bekannten bekommen da er meinte da ist bisschen was dran zu machen und er nicht die zeit dafür hat hat er sie mir geschenkt so viel dazu das ist mein erstes Motorrad ich bastel gerne an Autos bis jz aber Motorrad ist was neues und ich glaub das größte Problem ist das er am Motorgehäuse bzw öl verliert ich denk mal da ist ein haariss gewesen der mit Flüssigmetall versucht wurde abgedichtet zu werden (siehe foto)

Jz zu meiner Frage

Ist es teuer das Gehäuse irgendwo gebraucht zu kaufen oder lohnt es sich nicht und man versucht es eher mit Aluminiumschweisen? Ich wäre für jede Antwort sehr dankbar

Asset.JPG
Asset.JPG
Ähnliche Themen
39 Antworten

Ich würde sagen, da ist die Lagerung des Kupplungsausrückhebels (Druckhebel - clutch lever shaft) aus dem Gehäuse gebrochen.

Zieh mal den Kupplungshebel und lege einen Finger auf diesen Kaltmetall-Batzen, ob sich das bewegt.

Da ist ordentlich Federdruck drauf, wenn man die Kupplung zieht.

Wenn da ein wenig Öl rauskommt, gut, aber wenn das nachgibt, trennt die Kupplung nicht mehr.

Dieses aufgeschraubte Blech ist wohl zur Stabilisierung nachträglich drauf geschraubt. Ich habe zwar nur eine 2004er WR 250F, aber da gibt es sowas zumindest laut Handbuch - nicht.

Schweißen am Kurbelgehäuse ist immer knifflig. Die Welle des Ausrückhebels muss genau passen, die schweißt man dann wohl entweder mit fest oder die Bohrung ist nachher unpassend. Das Gehäuse kann sich durch die Hitze verziehen.

Zudem müsste man wissen, was genau das für eine Legierung ist . Das ist ein Rennmotor.

So wie ich das sehe, ist das Bestandteil der linken Kurbelgehäusehälfte. Das ist vertikal geteilt.

Um das Teil zu separieren, muss der Motor komplett zerlegt werden. (Kurbelwelle und Lager raus) Entweder wieder so eine Notreparatur oder Du versuchst, ein Kurbelgehäuse zu bekommen und baust alles neu auf.

Es muss ein komplettes Gehäuse sein, sonst passen die Bohrungen nicht.

Diese Motoren sind Renntriebwerke. Da musst Du schon ein sehr guter Schrauber sein. Schon um den LiMa - Rotor abzubauen, benötigst Du ein Spezialwerkzeug und nicht nur einen passenden Abdrücker für ein paar Euro.

Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 21:51

Vielen dank für deine schnelle Antwort.

Heist des Gehäuse Kurbelgehäuse ?

Und sind die teuer gebraucht zu kaufen?

Der Kaltmetallbatzen bewegt sich nicht beim Kupplung ziehen und da läuft erst viel öl raus wenn man ihn an schmeißt

Das Gehäuse, in dem sich die Kurbelwelle dreht, heißt Kurbelgehäuse. Es besteht aus zwei Hälften. Dazu kommen die Motordeckel links und rechts. Die kannst Du wiederverwenden.

Aber der Kupplungsausrückhebel sitzt in einer Bohrung der linken Kurbelgehäusehälfte.

Das Kurbelgehäuse kostet 540 Euro plus Märchensteuer.

Gebrauchtsuche "YZ 450 crankcase", "YZ 450 Kurbelgehäuse" und "YZ 450 Motor" : 0 Treffer.

Bist Du sicher, dass das eine 450er ist ?

Bis 2002 war das eine 400er. Die 450 gibts doch erst ab 03...

Von der 03 er ist auch der link.

Dass da erst Öl rauskommt, wenn man den Motor startet, ist klar. Vorher läuft auch keine Ölpumpe und es ist kein Öldruck vorhanden.

Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 22:11

Kann man die nicht irgendwo gebraucht finden? Ich vertrau dem aluschweisen nicht so am ende fliegt mir das ding um die Ohren

Also wie ich zu sagen bekommen hab ist des eine 450 dokumente hab ich nur auf Italienisch bekommen und da steht irgendwas von bj 2001

Das beste wär wahrscheinlich wenn ich ein Schlachtfahrzeug finde und des tauschen könnte aber irgendwie sind die selten

Zitat:

@Indrityamaha schrieb am 30. Dezember 2017 um 22:11:05 Uhr:

Kann man die nicht irgendwo gebraucht finden? Ich vertrau dem aluschweisen nicht so am ende fliegt mir das ding um die Ohren

Also wie ich zu sagen bekommen hab ist des eine 450 dokumente hab ich nur auf Italienisch bekommen und da steht irgendwas von bj 2001

Das weiß ich auch nicht. Musst eben das Netz durchsuchen. Auf den ersten Hieb habe ich nichts gefunden.

Vorher aber über die FIN das Fahrzeug genau identifizieren. Sonst passt nachher nichts.

So sieht das Gehäuse aus:

Das kostet 805 Euro.

S-l1600
Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 22:16

Okay danke.

Wo finde ich den FIN?

Am Rahmen und auf dem Typenschild. FIN = Fahrzeugidentnummer = Rahmennummer oder Fahrgestellnummer.

Schau aber auf dem Rahmen und dann in die Papiere, ob das auch dieselben sind. Man kann auch einen 450er Motor in einen 400er Rahmen setzen. Das ist eine richtig blöde Situation, in der Du da bist.

Ich dachte erst: Wieso verschenkt jemand eine YZ450. Jetzt weiß ich es.

Kannst Du damit machen, was Du willst ?

Sollte der hubraum nicht auf motor/zylinder zu finden sein?

Ansonsten wer alu schweißen kann, da wird es auch halten. Aber es muss auch alles raus und abgebaut werden. Natürlich muss es auch zusammen... Laien würde ich das nicht zutrauen! Das Risiko ist zu gross, fremdarbeit zu teuer...

Die bohrung auf maß bekommen ist zumind für einen fachbetrieb keine unmögliche geschichte...

Ein befreundeter kfzmeister hat sein ralleygetriebe vom auto regelmäßig schweißen müssen. (glaube lagerschild) Gerissen ist nie die schweissnaht, immer wieder woanders. Zu viel power für das gehäuse...

Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 22:25

Ja ich kann damit machen was ich will mein bekannter hat ein Kind bekommen und hat keine zeit mehr sich um sie zu kümmern aber selber kennt er sich auch nicht grad gut damit aus

Danke für die hilfe jz weiß ich wenigstens wie des teil heißt haha

 

Papstpower: ich hab ein paar Kollegen die günstig Schweisen würden wenn es keine andere Möglichkeit gibt bzw. Des teil zu ersetzten zu teuer ist muss ich als plan B dann aufs schweißen zurückgreifen hab nur mal gelesen das vom enormen druck mir der ganze block um die ohren fliegen kann

 

Ach ja ich weiß noch das er 5 Ventile hat falls das was bringt

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 30. Dezember 2017 um 21:39:54 Uhr:

Dieses aufgeschraubte Blech ist wohl zur Stabilisierung nachträglich drauf geschraubt. Ich habe zwar nur eine 2004er WR 250F, aber da gibt es sowas zumindest laut Handbuch - nicht.

Dieses Blech wird unter einen Ritzelschutz aus Plastik untergelegt. Die Ritzelabdeckung fehlt aber auf dem Bild.

Ich habe nur die WR 250F und zu der das Originalhandbuch.

Da finde ich das Blech nicht.Aber das ist auch ein anderes Motorrad

Daher nur eine Vermutung, was ich ganz ungern mache.

@Indrityamaha Schreib Dir bitte Deine email-Adresse an moppedsammler@web.de

Ich antorte Dir morgen und kann Dir vermutlich weiterhelfen, aber jetzt muss ich schlafen

Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 23:49

Hab an diese email-Adresse eine mail geschrieben danke dir für deine Hilfe

Guten schlaf wünsch ich dir :)

Moin,

der Kupplungsausdrücker ist oberhalb des Flickens gelagert. Dort wo der Flicken ist, würde ich eher keine mechanische Belastung des Gehäuses erwarten, wenn da drunter nicht gerade ne Getriebewelle sitzt. Ich denke, da hat sich die Kette einen Stein eingefangen und dort dann das Motorgehäuse durchschlagen. Daher würde ich bei diesem Schaden weniger von einem Riß als eher von einem Loch ausgehen.

Die Frage ist natürlich, was erreicht werden soll. Soll das Ding danach wieder 1A intakt da stehen, oder willst Du Dein erstes Motorrad erstmal fahren? Ich würde mir die Schadstelle genau ansehen, also erstmal Platz schaffen (Ritzel runter) dann alles richtig sauber machen und schauen inwieweit der Flicken noch fest und dicht ist. Wenn Du davon was abpopeln kannst, dann muss das Zeuch runter. Ich würde dann tatsächlich wieder Knetmetall probieren. So warm wird das da an der Ecke nicht. Es muss aber absolut fettfrei sein, wofür man an dieser Stelle mindestens eine halbe Dose Bremsenreiniger benötigt. Dann ein wenig aufrauhen und wieder einen neuen Flicken mit möglichst viel Gehäusekontakt draufsetzen. Um zu beurteilen, ob man wieder Flicken oder besser richtig reparieren sollte, dazu sollte man aber auf alle Fälle wissen, wie groß das Loch ist und vor allen Dingen wie weit sich der Schaden nach oben fortsetzt. Nicht, dass da doch noch Druck vom Kupplungsausdrücker drauf kommt. Interessant finde ich, dass dort mehr Öl ausläuft, wenn der Motor läuft. Nicht, dass da auch ein Ölkanal betroffen ist...

Entweder wird diese Ecke dann eine Dauerbaustelle oder ist dann beim 2ten Anlauf dicht. Komplett zerlegen kannst Du dann immer noch. Ich kenn einige Motorgehäuse, die mit Knetmetall gerichtet wurden...

viel Glück,

Oliver

Moin,

was hast du mit dem Ding eigentlich vor?

Wenn du nur ab und zu mal im Gelände rumhoppeln möchtest, steht dem auch nichts im Wege, wenn dort ein wenig Öl rauskommt.

Sollte dich der Ökogedanke davon abhalten, empfehle ich einen neuen Abdichtversuch mit Kaltmetall unter absolut sauberen Bedingungen.

Wenn du wettbewerbsmäßige Offroadeinsätze planst, solltest du einen Gehäusetausch mit kompletter Motorrevision ins Auge fassen.

Der Einsatz auf Straße wird vermutlich nicht gehen, da die Dinger üblicherweise keine Straßenzulassung haben.

Ob diese für das Teil möglich ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Für die Reparatur gibt es auf der Yamaha HP im Bereich Service ein Fahrer- / Wartungshandbuch, das für diese Zwecke sehr hilfreich ist.

Viel Erfolg und einen guten Rutsch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha YZ450F cross/enduro Motorgehäuse undicht (riss)