ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Xenon LTG problem mit Bild.

Xenon LTG problem mit Bild.

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 28. Oktober 2007 um 18:49

Ups, dass heißt garnicht LTG sondern Leuchtweitenregulierung...irgendwie bin ich damit TFL durcheinander gekommen :)

 

Hallo liebe Bärengemeinde

heute haben wir einen Zuwachs in der Familie bekommen.

mein paps sein dicker hat jetzt quasi nen zwillingsbruder bekommen.

leider sieht der etwas schlecht. das xenon stellt sich beim motor anmachen nichtmehr ein.

jetzt habe ich mal in den motorraum geschaut und mir ist folgendes aufgefallen bzw. erstmal ne frage, ist dass da der stellmotor für die LWR anlage? (siehe Bild)

auf der anderen seite fehlt da nämlich das große "zahnrad"

hab schon gelesen, dass es hinten der sensor nicht ist, da das der check anzeigen würde. FIS ist allerdings nicht vorhanden im dicken.

 

achja das licht auf der rechten Seite ist nochmal ein stück niedriger als das linke. wobei das linke auch eigentlich unfahrbar niedrig ist.

das blöde ist, das auto war 1 Tag vor Kauf noch neu beim TÜV.

hab ich noch möglichkeiten? Was kostet ein motor ca + einbau?

Ähnliche Themen
16 Antworten

Was hast Du denn für ein Baujahr? Die LWR bis (ich bin nicht ganz sicher) BJ99 ist nicht dynamisch, also stellt sich erst nach eier gewissen Zeit richtig ein.

Dumme Frage noch: Ganz sicher, dass das im Bild ein Xenon-SW ist? Meiner sieht irgendwie anders aus...

Themenstarteram 28. Oktober 2007 um 20:02

ja ganz sicher xenon :)

Baujahr 09/2001 also Facelift

ich glaub aber, dass ist rigendwie die manuelle einstellung für das "normale" fernlicht.

 

hier ist noch das bild von weiter oben.

 

 

Das gibts doch nicht beim TÜV war noch alles ok und nachdem ich heute die karre 500km heimgefahren hab, gehts nimmer und dann gleich beide Seiten...;/ Nagut ich hatte 2 Winterreifen im Kofferaum, aber die dürfne ja nix ausmachen.

Ich geh doch mal davon aus, dass der TÜV die LWR überprüft?

bei unserem neueren (ende 2004 rum) fahren beide Seiten erst ganz runter und richten sich dann aus.

zefix, muss ich morgen wohl mal zur werkstatt ;/ so ein mist ;( hab mich sogefreut und dann gleich sowas.

Guten Abend, also lass dir beim freundlichen erstmal ne Diagnose stellen bevor du anfängst die OP Handschuhe anzuziehen, vielleicht ist einfach nur der Stecker ab. Ansonsten muss wie beschrieben der Scheinwerfer erst runter und dann ausrichten. Das Rad was fehlt ist für die manuelle Einstellung der Stellmotor selber sitzt unmittelbar an der Lampe selber. Kannst auch mal horchen ob überhaupt was summt wenn die Zündung anmachst und kontrolliere noch die Sicherung.

Themenstarteram 28. Oktober 2007 um 20:39

die Xenon Lampe leuchtet noch, haben die Stellmotoren ne extra sicherung?

 

nagut, muss cih wohl echt zur werkstatt, die STecker für was auch immer find ich eh nicht :) ist glaub auch zu gefährlich wegen der hohen Spannung da...

 

und was meinst du mit "ausrichten" ?

 

Wenn beide nicht Summen, sind die Motoren kaputt, das STeuergerät kaputt oder die Sicherung ist raus?

 

Stellen sich die Lampen auch ein, wenn der Motor noch nicht an ist ?

 

danke für die infos mal. man fühlt sich schon nichtmehr ganz so mies :) ! schönen Abend noch

Mit Ausrichten meinte ich das Sie sich auf den Beladungszustand einstellen und ich glaube zumeinen das die Leuchtweitenregulierung ein eigene Sicherung hat bin mir aber nicht ganz sicher, habe ich nicht mehr genau im Kopf. Musst du mal auf den Deckel vom Sicherungskasten schauen

Themenstarteram 28. Oktober 2007 um 21:29

Sicherungen sind in Ordnung

du hattest recht, automatische Leuchtweitenregulierung hat eine extra Sicherung. Ist mit 5 Ampere angegeben, bei mir steckt aber ne 10ampere sicherung drin.

dann gibts noch Abblendlicht rechts und links jeweils mit leuchtweitenregulierung aufgelistet. alle Sicherungen sind aber in Ordnung.

Niveauregulierung ist ja was komplett anderes?

Wenn da tatsächlich eine 5A SI reingehört (Und ich meine auch das dem so ist und würde das sofort ändern. 10A raus!) kann auch alles durchgeschossen sein.

Vielleicht wurde aber auch nur an den von dir fotografierten Rädchen gedreht ohne die Grundeinstellung per DIAG-Tester aufzurufen.

Dort darf erst eingestellt werden wenn die Stellmotoren elektronisch in Grundstellung gefahren wurden.

Wenn trotzdem einfach so einer dran gedreht hat kann es sein das die Motoren auf Anschlag gedrückt werden und deshalb die SIcherung rausflog was versucht wurde durch eine Stärkere zu kompensieren.

Themenstarteram 28. Oktober 2007 um 22:16

mh, das ist eine interessante these, habs zwar noch nicht so ganz verstanden glaub aber... mhh, ich schau mal ob ersatzsicherungen fehlen.

also ich weis, dass der vorbesitzer ein selberschrauber war. an einem scheinwerfer, fehlt ja auch schon so ein großes zahnrad da....

 

nur weis ich dann nicht wie das in die ganzen tüv geschichte reinpasst und aus welchem grund und so....?

mhh

 

edit:

es ist nurnoch ne 30 und 10 ampere sicherung übrig.

Zitat:

Original geschrieben von lazia6

mh, das ist eine interessante these, habs zwar noch nicht so ganz verstanden glaub aber... mhh, ich schau mal ob ersatzsicherungen fehlen.

also ich weis, dass der vorbesitzer ein selberschrauber war. an einem scheinwerfer, fehlt ja auch schon so ein großes zahnrad da....

 

nur weis ich dann nicht wie das in die ganzen tüv geschichte reinpasst und aus welchem grund und so....?

mhh

 

edit:

es ist nurnoch ne 30 und 10 ampere sicherung übrig.

Jetzt habe ich dein edit nicht ganz verstanden.

Soll das heißen das du jetzt auch der Überzeugung bist das alle 5A Ersatzsicherungen verbraten wurden?

Und du meinst also das auf der anderen Seite welche du nicht fotografiert hast das weiße größere Zahnrad fehlt?

Solange die Stahlachse auf der das Rad steckte noch gut aussieht könnte man noch was zu Einstellen basteln denn das Rad gibt es nicht als Ersatzteil.

Wenn du keine 5 A SI hast laß eben erst mal leer.

Dann vorsichtig die Einstellschrauben bewegen und den Verstellweg ermitelln. Auch die 2 versteckten die du durch die kleinen seitlichen Bohrungen erreichst.

Dann alle ungefähr auf Mitte drehen.

In die Werkstatt fahren und mir DIAG-Tester die Fehlerspeicher abfragen.

SI einsetzten.

Grundeinstellung aufrufen.

Dann wieder vorn mechanisch die Scheinwerfer einstellen.

Wenns funktioniert - hoffentlich.

 

Themenstarteram 29. Oktober 2007 um 7:50

5 ampere sicherungen sind alle weg.

Genau dsa Zahnrad fehlt, die Achse ist noch da.

Ich fahr erstmal zu werkstatt und warte, was die sagen.

Aber super hinweise/tips überallroad! Danke!

 

Eine Diagnoseidee hätte ich noch: Fehler auslesen vom Xenon Steuergerät!

Themenstarteram 29. Oktober 2007 um 15:50

Fehlerlösung:

Da auf einer Seite das Zahnrad fehlt, verstellt der Scheinwerfer seine Höhe automatisch bzw. schüttelt/vibriert sich in die unterste Lage.

Das erkennt das System und sagt, Fehler, schalte die Xenon Anlage ab um Schäden zu vermeiden.

Das Zahnrad gibts allerdings nicht zum nachbestellen. In der Werkstatt hats dann bei richtig eingestellter Höhe funktioniert. nach dem ersten Schlagloch wars dann jedoch wieder nach unten gerutscht und dann gings nimmer.

 

Die Werkstatt will mir das richtig einstellen und dnan mit sekundenkleber fixieren.

Was haltet ihr davon?

Zitat:

Original geschrieben von lazia6

Fehlerlösung:

Da auf einer Seite das Zahnrad fehlt, verstellt der Scheinwerfer seine Höhe automatisch bzw. schüttelt/vibriert sich in die unterste Lage.

Das erkennt das System und sagt, Fehler, schalte die Xenon Anlage ab um Schäden zu vermeiden.

Das Zahnrad gibts allerdings nicht zum nachbestellen. In der Werkstatt hats dann bei richtig eingestellter Höhe funktioniert. nach dem ersten Schlagloch wars dann jedoch wieder nach unten gerutscht und dann gings nimmer.

 

Die Werkstatt will mir das richtig einstellen und dnan mit sekundenkleber fixieren.

Was haltet ihr davon?

Würde lieber Heißkleber nehmen!

Dann ist durch Erwärmen eine Korrektur leicher.

Am besten wäre eine Art/STück Kunstoffrohr auf die Achse zu kleben. Auf dieses könnte man alle Arten Scheiben drankleben und mit Loch und Kabelbinder fixieren.

Falls irgendjemand versteht was ich meine.:rolleyes:

Jedenfalls schön das es mal eine Erklärung zum Problem gibt!:)

Themenstarteram 29. Oktober 2007 um 21:13

Verbesserte Lösung:

Ich hab mir als angehender dipl. ing. mal gedanken zu dem thema gemacht und bin auf Folgende Lösung gestoßen.

Problem:

Der Scheinwerfer wird durch die Stöße/Vibrationen/Schwerkraft nach unten Verstellt.

Man merkt es auch beim Einstellen, dass sich der Zylinderstift viel einfacher reinschieben lässt (--> Scheinwerfer geht nach unten) als herausziehen lässt (--> Scheinwerfer geht nach oben)

Lösung:

Ich weis nicht wie es heißt, aber es ist quasi eine Mutter mit einer Querbohrung in die man einen Gewindestift reinschrauben kann. Die Mutter schieb ich dann auf den Zylinderstift auf Anschlag wo der Stift im Scheinwerfer verschwindet, dreh den Gewindestift rein, der dann die Position auf dem Zylinderstift fixiert.

bin jetzt mal probeweise ~15km gefahren und der Scheinwerfer ist noch auf der gleichen Höhe. Der Scheinwerfer vibriert sich halt nicht gegen die Schwerkraft nach oben. Vielleicht rutscht er mal ein stück nach oben bei nem Schlagloch aber wird dann durch die Schwerkraft wieder nach unten gezogen....hoff ich mal...die Realität wirds zeigen.

Morgen fahr ich zur Werkstatt um das Xenon quasi wieder freizuschalten.

Foto wird noch nachgereicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Xenon LTG problem mit Bild.