ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. XC90 vs. Mercedes R-Klasse?

XC90 vs. Mercedes R-Klasse?

Volvo XC90 1 (C)
Themenstarteram 13. Dezember 2012 um 18:54

Liebes Forum,

für 20000 EUR als Gebrauchten: gibt es Meinungen für den einen oder anderen der beiden Wagen im direkten Vergleich, was die Punkte

- laufende Kosten

- Zuverlässigkeit

- Sicherheit

- Komfort

- Ausstattung

anbelangt?

Wir haben 3 Kinder zu transportieren, brauchen also Platz...

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von frozenheimer

Liebes Forum,

für 20000 EUR als Gebrauchten: gibt es Meinungen für den einen oder anderen der beiden Wagen im direkten Vergleich, was die Punkte

- laufende Kosten

- Zuverlässigkeit

- Sicherheit

- Komfort

- Ausstattung

anbelangt?

Wir haben 3 Kinder zu transportieren, brauchen also Platz...

Ich wurde gerufen? :)

Meinen ersten XC 90 (2004) hab ich >150000km gefahren, die üblichen Probleme der ersten Baujahre mit einigen Werkstattaufenthalten.

Meine R Klasse (lang) hab ich > 60000km gefahren, ein Liegenbleiber wegen defekter Tankanzeige.

Meinen aktuellen XC 90 (2007) fahre ich schon > 75000km, ein paar Kleinigkeiten, sonst nix.

 

Laufende Kosten: Werkstatt Volvo ist teuer, MB ist teurer, ACHTUNG Wartungsintervalle beachten, der erste XC 90 hatte 20000km, meine R Klasse 15000km, mein aktueller XC 90 30000 km.

Zuverlässigkeit: zuverlässig sind sie beide, ABER nach dem Verkauf meiner R Klasse (mängelfrei mit Restgarantie verkauft) sind bei dem Fahrzeug sehr viele große und teure Probleme aufgetaucht (Airmatik, Steuergeräte, Panoramadach etc.)

Sicherheit: kein für mich relevanter Unterschied

Komfort: Die Fahrzeuge sind sehr verschieden, in der Summe kein Unterschied, die Wertung hängt sehr von den persönlichen Prioritäten ab. Der Platz in der zweiten Sitzreihe der R Klasse ist UNSCHLAGBAR, aber der Mittelplatz (wenn vorhanden) ist MIST. Die Langversion R Klasse ist im Stadtverkehr und in Parkhäusern definitiv problematisch. Umklappen 2.Sitzreihe bei Volvo einfacher und ebene Fläche, Beifahrersitz umklappen geht bei der R Klasse nicht.

Ausstattung (siehe Komfort): die Plätze in der dritten Sitzreihe R Klasse sind weitaus erwachsengeeigneter im Vergleich zum XC 90.

Meine Empfehlung: XC 90 ab Facelift Mitte 2006 (das sind die mit den eckigen Rückscheinwerfern).

Gruß Thomas

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Zum XC wirst du hier viele Infos bekommen. Bei 20k sollte da auch schon was ordentliches dabei sein. Zum Benz kann ich nur soviel sagen, dass der einzige Besitzer in meinem Bekanntenkreis eigentlich ganz zufrieden ist, abgesehen von vielen Elektronikproblemen und Fahrwerksgeschichten (der ist auch zu schwer für sein Fahrwerk). Allerdings guckt der auch nicht auf den Verbrauch (AMG lässt grüssen).

Warte mal auf 855R96-Thomas, er wird Dir sicher von seinen Erfahrungen mit dem etwas anderen R erzählen.

Nach meiner Erfahrung mit Mercedes würde ich mir nicht noch mal einen kaufen. Hatte einen E280T S211.

Der XC90 muss sich noch bewähren.

Themenstarteram 13. Dezember 2012 um 21:42

Die R-Klasse ist einfach verlockend günstig als Gebrauchtwagen. Da gibts Wagen von 2007 mit 100000km für deutlich unter 20000 EUR. Ich habe fast den Eindruck, dass die R-Klasse tendenziell ein bißchen günstiger ist als der Dickelch.

gibts den r auch als 7 sitzer?

den xc 90 schon. wär mir bei 3 kindern ein argument.

schnell will mal ein freund oder eine freundin mitfahren ...

Zitat:

Original geschrieben von frozenheimer

Liebes Forum,

für 20000 EUR als Gebrauchten: gibt es Meinungen für den einen oder anderen der beiden Wagen im direkten Vergleich, was die Punkte

- laufende Kosten

- Zuverlässigkeit

- Sicherheit

- Komfort

- Ausstattung

anbelangt?

Wir haben 3 Kinder zu transportieren, brauchen also Platz...

Ich wurde gerufen? :)

Meinen ersten XC 90 (2004) hab ich >150000km gefahren, die üblichen Probleme der ersten Baujahre mit einigen Werkstattaufenthalten.

Meine R Klasse (lang) hab ich > 60000km gefahren, ein Liegenbleiber wegen defekter Tankanzeige.

Meinen aktuellen XC 90 (2007) fahre ich schon > 75000km, ein paar Kleinigkeiten, sonst nix.

 

Laufende Kosten: Werkstatt Volvo ist teuer, MB ist teurer, ACHTUNG Wartungsintervalle beachten, der erste XC 90 hatte 20000km, meine R Klasse 15000km, mein aktueller XC 90 30000 km.

Zuverlässigkeit: zuverlässig sind sie beide, ABER nach dem Verkauf meiner R Klasse (mängelfrei mit Restgarantie verkauft) sind bei dem Fahrzeug sehr viele große und teure Probleme aufgetaucht (Airmatik, Steuergeräte, Panoramadach etc.)

Sicherheit: kein für mich relevanter Unterschied

Komfort: Die Fahrzeuge sind sehr verschieden, in der Summe kein Unterschied, die Wertung hängt sehr von den persönlichen Prioritäten ab. Der Platz in der zweiten Sitzreihe der R Klasse ist UNSCHLAGBAR, aber der Mittelplatz (wenn vorhanden) ist MIST. Die Langversion R Klasse ist im Stadtverkehr und in Parkhäusern definitiv problematisch. Umklappen 2.Sitzreihe bei Volvo einfacher und ebene Fläche, Beifahrersitz umklappen geht bei der R Klasse nicht.

Ausstattung (siehe Komfort): die Plätze in der dritten Sitzreihe R Klasse sind weitaus erwachsengeeigneter im Vergleich zum XC 90.

Meine Empfehlung: XC 90 ab Facelift Mitte 2006 (das sind die mit den eckigen Rückscheinwerfern).

Gruß Thomas

Wurde hier schon was zur Optik gesagt...:rolleyes:

Sagen wirs mal diplomatisch - in der R-Klasse sollte man besser drinsitzen....., dann ist sie echt hübsch:)

Zitat:

Original geschrieben von V70Hutte

Wurde hier schon was zur Optik gesagt...:rolleyes:

Sagen wirs mal diplomatisch - in der R-Klasse sollte man besser drinsitzen....., dann ist sie echt hübsch:)

Stimmt, mir fällt zu der R-Klasse wieder der Spruch meines Vaters ein: Es ist nicht schlimm ein hässliches Auto zu fahren, man schaut ja nur raus :D

Wen das Design der R-Klasse nicht stört, bekommt hier ein Auto mit einem fantastischen Platzangebot, gerade in der Langversion. Ich würde eine gebrauchte R-Klasse aber nur mit möglichst wenigen Technik-Schnick-Schnack kaufen. Die Elektronik ist nach spätestens 6/7 Jahren hinüber und sehr teuer in der Reparatur. Der XC90 bietet hier nicht soviel Schnick-Schnack - dafür funktioniert er aber :)

Gruß

xc90er

 

Stimmt, mir fällt zu der R-Klasse wieder der Spruch meines Vaters ein: Es ist nicht schlimm ein hässliches Auto zu fahren, man schaut ja nur raus :D

"Nachtfahrgebot" und Garagenpflicht serienmässig bei der R-Klasse.

R-Klasse ist halt ML-Klasse im Van Kleid, mit deren Problemen, die oft durch viel Technik entstehen und nach ablauf der Garantie Geld kosten. (akt.FW,Luftfederung,Glasdach)

Wenn Benz, dann möglich mit wenig Ausstattung und eigentlich zwingend mit dazu gekaufter Garantieverlängerung("junge Sterne"?) vom MB-Händler.

Fähnchenhändler sind da glaube ich ein "No-go".

Wir haben noch nen GL und der läuft eigentlich bisher problemlos.

Der Dickelch stammt halt von den P26 PKWs ab und ist dadurch nicht immer ganz solide untenrum, aber das ist eher mechanischer Verschleiss und lösbar.

Zitat:

Der Dickelch stammt halt von den P26 PKWs ab und ist dadurch nicht immer ganz solide untenrum, aber das ist eher mechanischer Verschleiss und lösbar.

Das liegt aber nicht an der P26 Platform, sondern an der, bei frühen Modellen, mangelnden "Anspassung" seitens Volvo bzgl. der höheren Beanspruch der Fahrwerksteile ... Die Platform an sich, ist mit das solideste was Volvo je gebaut hat

Vor einigen Tagen war in der Zeitung die TÜV-Statistik drin, und da ist die R-Klassse praktisch durchgefallen. Ich bin gerade vor 4 Wochen einen R350CDI Langversion probegefahren und der vermittelte das gleiche Panzergefühl wie mein XC70 bei deutlich mehr Platz und auch erheblich besseren Fahrleistungen. Die Motoren sind aber in den letzten Jahren nicht gepflegt worden und der R ist umglaublich schwer (mit etwas Schnick und Schnack drin gut 2,6 Tonnen). Das resultiert dann in Verbräuchen jenseits der 15l im Stadtverkehr...

Nee, die Vernunft spricht IMHO klar gegen den R! Nimm den XC oder kaufe (wie wir) einen Bus.

Martin

Na ja, ich denke, dass der Stadtverbrauch bei Fahrzeugen jenseits der 2 Tonnen-Marke nicht das ausschlaggebende Kaufkriterium ist, bzw. sein sollte. ;-)

Der XC90 ist mit der (doch recht hochtourig arbeitenden) Geartronic in der Stadt auch nicht gerade ein Sparwunder.

Bezüglich Mercedes-Motoren: Mein mit seinen 1,8 Tonnen deutlich leichterer ehemaliger E280T (allerdings Benziner) hat mit Automatik im wirklichen Hardcore-Kurzstrecken-Stadtbetrieb im Winter bis zu 18 Liter auf 100km gebraucht und wir sind absolut keine Raser.

Im Drittelmix kam man dann auf 11 Liter.

Was ich damit sagen möchte: Schwere Autos mit großen Motoren werden in der Stadt immer viel benötigen, da sie lange brauchen, um warm zu werden und außerdem ein hohes Gewicht immer wieder beschleunigt werden muss, was natürlich viel Kraft, also Energie und damit Sprit kostet.

Wie heißt es so schön... Kraft kommt von Kraftstoff....

Ja, aber der "Bruder" ML braucht weniger, und selbst der von uns derzeit favorisierte Viano 3.0 kommt mit 2 Litern weniger aus. Die R-Klassse ist ein "Stiefkind" von Mercedes.

Ist der Viano 3.0 nicht auch der M272 Motor mit 231 PS / 300 NM?

Das ist exakt der Motor, den ich im E280 hatte

Deine Antwort
Ähnliche Themen