ForumX3 G01, G08, F97
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 G01, G08, F97
  8. X3 3.0e Auto E-Drive Warum bitte so unsinnig programmiert????

X3 3.0e Auto E-Drive Warum bitte so unsinnig programmiert????

BMW X3 G01
Themenstarteram 14. Juli 2020 um 11:15

BMW hat für den 3.0e eine Auto e-drive Funktion integriert. Hiebei bemüht sich das Auto, genügend elektrische Kapazität vorzuhalten, um in Städten/Ortsdurchfahrten dann elektrisch fahren zu können...

Eigentlich clever gedacht, könnte eine wirklich coole Funktion sein, wenn wirklich zielführend implementiert....

Nice try... aber nicht wirklich zielführend gelöst....

1. bei mehreren Zielen an einem Tag fährt er im 1. Stint den Akku leer, um dann kurz vor dem Ziel wieder aufzuladen - aber auch nicht ausreichend.

2. Er fährt den Akku so leer, dass Du. nicht mehr die volle Systemleistung abrufen kannst, auch nicht im Sport Modus, in dem man ja erwarten könnte, dass es eine Mindestladung gibt, um die volle Systemleistung abrufen zu können

Beispiel: ich bin gestern von Berlin nach Hamburg und Abends zurück nach Stuttgart.... theoretisch mit 1x tanken möglich, aber nicht bei 180 Reisegeschwindigkeit....

In Berlin mit 80% losgefahren - durchaus empfehlenswert, auf langen Reisen ohne Lademöglichkeit eine zweckmässige Einstellung - vielleicht sind auch 40-50% vernünftiger- ich teste das aus...

In Hamburg waren 25km durch die Stadt angesagt.... er hat auf 14 km aufgeladen und 5 km vor dem Ziel war der Akku leer...

Kasseler Berge hatte er dann nicht die volle Systemleistung bergauf...- eben weil keine Batterieleistung vorgehalten wird...

Würzburg Stadtdurchfahrung lief gut: das war auch optimal, da es zum Schluss nochmals bergab geht.

In Stuttgart was dann 2 km v or dem Ziel wieder Schluss- da geht es 100 Höhenmeter bergauf - und das berücksichtigt er nicht....

Liebe Softwerker bei BMW: Das könnt ihr doch besser, oder?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@John-F-T schrieb am 15. Juli 2020 um 14:05:14 Uhr:

Damit hätten wir das geklärt... Deine und meine Vorstellung, wie ein PHEV sein sollte sind einfach zu unterschiedlich...

Falls es entgangen sein sollte: wir reden über einen BMW.... es geht um "Freude am Fahren" und dafür braucht es einfach auch Leistung.... und da passt es einfach nicht dazu, wenn man das letzte Jota im Verbrauch rauszieht und die Freude am Fahren auf der Strecke bleibt...

Das ist deine Meinung, die hast du ja auch bzgl. Definition der „Reisegeschwindigkeit“ schon kundgetan. Einfach akzeptieren, dass andere, vermutlich die Mehrheit, eine andere Auffassung haben - selbst die Entwicklungsingenieure bei BMW oder die freien Mitarbeiter bei Wikipedia.

Auch „Freude am Fahren“ unterliegt einem stetigen Wandel. Inwieweit man sich dem stellt, muss jeder für sich entscheiden. Ich kann mich nur wiederholen: nicht zu jedem Fahrer passt ein PHEV, das kann auch im Wandel auf eine ganze Marke zutreffen.

Ich für mich genieße diesen Slogan nach wie vor.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Hast du die komplette Strecke im „Sport-Modus“ zurückgelegt? Ansonsten: warum soll er widersinniger Weise für eine eventuelle Nutzung des „Sport-Modus“ Kapazität reservieren? Das widerspricht sich mit dem üblichen Nutzungsverhalten eines PHEV.

Sorry, 950 km mit 180 km/h „Reisegeschwindigkeit“.

Definition: Reisegeschwindigkeit = Durchschnittsgeschwindigkeit

Wer erwartet da, dass dann ein Tankstopp reicht?

Deine gewünschte Strecke mit knapp 1.000km wird nicht gerade von vielen Autos mit 180km/h Reisegeschwindigkeit erreicht, auch nicht mit einem Tankstopp.

 

Und da der Auto e-drive eben den Akku bis zum Ende leersaugt, wäre dann Hamburg dein Zwischenziel gewesen, nicht das Ende der Route. Das System kann ja schwer erraten, wo du noch überall hin willst.

 

Bei deinem Routenprofil und Wunsch nach entsprechender Reisegeschwindigkeit ist der 30e dieses Mal nicht die perfekte Wahl gewesen. Er kann sehr gut Langstrecke, aber der Tank ist nicht groß für das schwere Auto und bei recht hoher Reisegeschwindigkeit entsprechend schnell leer.

"Liebe Softwerker bei BMW: Das könnt ihr doch besser, oder?"

NEIN, das können die nicht besser! Wenn man sich so ansieht, was die beim neuen System ID7 zusammenprogrammiert haben, dann hat man den Eindruck, daß die keinen einigen Profi in ihrer Software-Abteilung haben. Das ganze System sollte logisch und bedienungsfreundlich und wie "aus einem Guß" konzipiert sein. Es ist das Gegenteil! Ein Chaos! Vielleicht sitzen dort nur ein paar Nerds und Hobby-Programmierer.

Die Software-Erstellung macht den Eindruck, nach Indien oder einer sonstigen Hochburg von selbsternannten Spezialisten ausgelagert worden zu sein. Wenn man die Systeme mit anderen "Premium-Marken" vergleicht, dann merkt man das sehr deutlich die minderwertige Qualität und das fehlende Zusammenspiel zwischen den einzelnen SW Modulen, angefangen von Media/Phone/Navi bis Hardware/Motor/Lenkung/Assistenz-Systeme. Offensichtlich kaufen die irgendwo eine BlackBox, nachdem sie ein Pflichtenheft erstellt haben und wissen zumindest innerhalb Deutschlands über die eigesetzte SW überhaupt nicht Bescheid. Da klappt nur noch Trial und Error.

@DL8IZ

0815 Bashing! Welchen Sinn macht dein Post das Thema betreffend?

Der Sinn und das Thema ist, darauf hinzuweisen, daß die es einfach nicht können. Ob in der Berechnung der Batterie-Kapazität mit den zahlreichen Sensoren und Kennlinien bis zur Anzeige und Ausertung des Reifendrucks. Ist ALLES Software und kommt aus der selben SW-Bastelküche. Das ist kein Bashing, sondern die Beschreibung von Fakten aus schlechter Erfahrung.

Du hast meine Frage nicht verstanden! „... das Thema betreffend“ - nicht dein Thema.

Themenstarteram 14. Juli 2020 um 13:07

Lieber @Kabubasa

Eigentlich sollten die Begriffe doch selbsterklärend sein:

Reisegeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der Du reist.... In meinem Fall: die Geschwindigkeit auf die der Tempomat eingestellt ist....

Die Reise bin ich in Komfortmodus gefahren - bis auf die Achterbahn der Kasseler Berge auf der A7.....

Im Sportmodus ist es essentiell Batteriekapazität vorzuhalten, damit die Systemleistung abgerufen werden kann. Ansonsten brauchst Du den PHEV auch nicht, wenn Du nur 184PS hast weil die Batterie saftlos ist...

Bis zum Tankstopp hatte ich Reise 160 mit ø 8,8l/100km, Durchschnitt 108km/H inkl. HH und Stau....

Nach dem Tankstopp mit Reise 180 ø11,8 l/100km und Schnitt ca 150 km/h.....

In Summe auch für Langstrecke verdammt gut: mein X5 hatte bei vergleichbaren Lastkollektiven mehr verbraucht!!!

 

Zitat:

@kabubasa schrieb am 14. Juli 2020 um 11:33:03 Uhr:

Hast du die komplette Strecke im „Sport-Modus“ zurückgelegt? Ansonsten: warum soll er widersinniger Weise für eine eventuelle Nutzung des „Sport-Modus“ Kapazität reservieren? Das widerspricht sich mit dem üblichen Nutzungsverhalten eines PHEV.

Sorry, 950 km mit 180 km/h „Reisegeschwindigkeit“.

Definition: Reisegeschwindigkeit = Durchschnittsgeschwindigkeit

Wer erwartet da, dass dann ein Tankstopp reicht?

Zitat:

@John-F-T schrieb am 14. Juli 2020 um 13:07:58 Uhr:

Lieber @Kabubasa

Eigentlich sollten die Begriffe doch selbsterklärend sein:

Reisegeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der Du reist.... In meinem Fall: die Geschwindigkeit auf die der Tempomat eingestellt ist....

Mit der Erklärung liegst du schon sowas von falsch. Da würde ich doch mal Wikipedia bemühen.

Zitat:

@John-F-T schrieb am 14. Juli 2020 um 13:07:58 Uhr:

...

Die Reise bin ich in Komfortmodus gefahren - bis auf die Achterbahn der Kasseler Berge auf der A7.....

Im Sportmodus ist es essentiell Batteriekapazität vorzuhalten, damit die Systemleistung abgerufen werden kann. Ansonsten brauchst Du den PHEV auch nicht, wenn Du nur 184PS hast weil die Batterie saftlos ist...

Er kann nur das vorhalten, was nicht verbraucht worden ist. Wer im Sportmodus immer volle Leistung abruft, der bringt eben das System an seine Grenze. Mehr als zwischendurch rekuperieren geht nun mal nicht. Das reicht dann für eine kurze Zeit wieder. Wie soll er da was vorhalten?

Und vor allem warum? Du fährst eine Route und das System berücksichtigt die ökonomischste Fahrweise bzgl. Energieverbrauch und Rekuperation, bezogen auf die Route. Das ist der Sinn des PHEV Systems. Wozu also für eine evtl. Nutzung des Sport-Modus Kapazität vorhalten?

Vielleicht solltest du bei deinem Fahrverhalten/-profil den Fehler nicht in der Software sondern in der Wahl des Fahrzeugs suchen.

Themenstarteram 14. Juli 2020 um 13:25

@Kabubasa

Ich bin kein Wikipedia-Jünger.... und diese Definition ist völlig unsinnig.

 

Bei Flugzeugen ist die Cruising Speed die Geschwindindigkeit mit der das Flugzeug cruised... also einen Kompromiss zwischen Verbrauch und Geschwindigkeit eingeht.... und so sehe ich das auch beim Auto. die Durchschnittsgeschwindigkeit kann dann unterschiedlich Zeiten enthalten, Nur Fahrzeug in Bewegung (sehr sinnvoll wenn man Spritverbräuche beurteilen will) oder Haustür Haustür. Wikipedia nimmt dann noch das Ein- und Auspacken hinzu - was völlig irrelevant ist in Sachen Vergleichbarkeit....

Deshalb bleibe ich bei meinen Definitionen.....

Zitat:

@kabubasa schrieb am 14. Juli 2020 um 13:18:43 Uhr:

Zitat:

@John-F-T schrieb am 14. Juli 2020 um 13:07:58 Uhr:

Lieber @Kabubasa

Eigentlich sollten die Begriffe doch selbsterklärend sein:

Reisegeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, mit der Du reist.... In meinem Fall: die Geschwindigkeit auf die der Tempomat eingestellt ist....

Mit der Erklärung liegst du schon sowas von falsch. Da würde ich doch mal Wikipedia bemühen.

Zitat:

....

Die Reise bin ich in Komfortmodus gefahren - bis auf die Achterbahn der Kasseler Berge auf der A7.....

Im Sportmodus ist es essentiell Batteriekapazität vorzuhalten, damit die Systemleistung abgerufen werden kann. Ansonsten brauchst Du den PHEV auch nicht, wenn Du nur 184PS hast weil die Batterie saftlos ist...

Bis zum Tankstopp hatte ich Reise 160 mit ø 8,8l/100km, Durchschnitt 108km/H inkl. HH und Stau....

Nach dem Tankstopp mit Reise 180 ø11,8 l/100km und Schnitt ca 150 km/h.....

In Summe auch für Langstrecke verdammt gut: mein X5 hatte bei vergleichbaren Lastkollektiven mehr

Ich liebäugle ja auch mit einem Wechsel, auf den X3 30e.

Die Frage der Leistung bei Bedarf auf der Langstrecke treibt mich aber auch um.

Würde es hier nicht helfen auf Modus Battery Control, zB bei 20% zu stellen, um zB für die „Kasseler Berge“ auf der A7 ausreichend Reserven zu haben?

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 12:50

genau das hatte ich vor... aber eigentlich sollte das genau in Auto-edrive ja passieren....

Zitat:

@patrick0628 schrieb am 14. Juli 2020 um 18:58:50 Uhr:

Zitat:

....

Die Reise bin ich in Komfortmodus gefahren - bis auf die Achterbahn der Kasseler Berge auf der A7.....

Im Sportmodus ist es essentiell Batteriekapazität vorzuhalten, damit die Systemleistung abgerufen werden kann. Ansonsten brauchst Du den PHEV auch nicht, wenn Du nur 184PS hast weil die Batterie saftlos ist...

Bis zum Tankstopp hatte ich Reise 160 mit ø 8,8l/100km, Durchschnitt 108km/H inkl. HH und Stau....

Nach dem Tankstopp mit Reise 180 ø11,8 l/100km und Schnitt ca 150 km/h.....

In Summe auch für Langstrecke verdammt gut: mein X5 hatte bei vergleichbaren Lastkollektiven mehr

[/quote

Ich liebäugle ja auch mit einem Wechsel, auf den X3 30e.

Die Frage der Leistung bei Bedarf auf der Langstrecke treibt mich aber auch um.

Würde es hier nicht helfen auf Modus Battery Control, zB bei 20% zu stellen, um zB für die „Kasseler Berge“ auf der A7 ausreichend Reserven zu haben?

Auto-eDrive ist nicht dazu gedacht für einen eventuellen Einsatz des Sportmodus immer Energie vorzuhalten und bei Nichtbedarf (Nichtnutzung des Sportmodus) die gesamte Fahrt ineffizienter zu gestalten. Der E-Anteil wird so berechnet, dass er unterwegs optimal verbraucht wird und durch Rekuperation optimal geladen wird. Am eingegebenen Ziel soll die Batterie nahezu leer sein. Das ist der Sinn von Auto-eDrive.

Wenn ich davon abweichen möchte, dann kann ich mit Battery Control einen Wert für den Zielort vorhalten.

Allerdings weiß ich nicht was im Sportmodus passiert, wenn dieser Wert unterwegs erreicht oder unterschritten wird. Schließlich sollen am Zielort die eingestellten Prozente zur Verfügung stehen und nicht unterwegs „verblasen“ werden.

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 13:45

@kababusa

so verstehe ich die Zielsetzung auch... aber wenn ich dann nach ca 200 km die volle Systemleistung nicht mehr nutzen kann, macht das eben keinen Sinn.

Es sollte die volle Systemleistung immer da sein.. ergo: sie darf nur am Ziel leer sein... und das ist eben nicht der Fall: deshalb der post, damit die Jungs, die mitlesen entsprechend sich einen Kopf machen können, wie das ganze sinnvoller geht...

Ich halte die Funktion für Sinnvoll - wenn sinnvoll Programm wert (was ja nicht der Fall ist) ergo sollte die Fu Aktion wie folgt sein:

Reise eingeben (und die sollte automatisch immer starten, wenn das Auto neu gestartet wird - wie es früher der Fall war)) mit allen Zwischenzielen. Dann weiss das System, dass ich z.B. nicht nur zu einem Ziel in der Stadt fahre, sondern danach auch wieder raus....

Beispiel:

• Berlin Start voll

• Halte vor zur Einfahrt HH: 20km (15 bis zum Ziel, 5 wieder retour zur Autobahn)

• Durchfahrt WÜ: ca 5 km

• Stuttgart: 15 km

Bei mehreren Beschleunigungsvorgängen unter Nutzung des Boosts fliessen schnell mal 10km Reichweite weg: die sollten als Bodensatz eigentlich immer da sein....

So stelle ich mir das vor....

 

Zitat:

@kabubasa schrieb am 15. Juli 2020 um 13:01:16 Uhr:

Auto-eDrive ist nicht dazu gedacht für einen eventuellen Einsatz des Sportmodus immer Energie vorzuhalten und bei Nichtbedarf (Nichtnutzung des Sportmodus) die gesamte Fahrt ineffizienter zu gestalten. Der E-Anteil wird so berechnet, dass er unterwegs optimal verbraucht wird und durch Rekuperation optimal geladen wird. Am eingegebenen Ziel soll die Batterie nahezu leer sein. Das ist der Sinn von Auto-eDrive.

Wenn ich davon abweichen möchte, dann kann ich mit Battery Control einen Wert für den Zielort vorhalten.

Allerdings weiß ich nicht was im Sportmodus passiert, wenn dieser Wert unterwegs erreicht oder unterschritten wird. Schließlich sollen am Zielort die eingestellten Prozente zur Verfügung stehen und nicht unterwegs „verblasen“ werden.

Zitat:

@John-F-T schrieb am 15. Juli 2020 um 13:45:15 Uhr:

...

Bei mehreren Beschleunigungsvorgängen unter Nutzung des Boosts fliessen schnell mal 10km Reichweite weg: die sollten als Bodensatz eigentlich immer da sein....

So stelle ich mir das vor....

Und irgendwann hast du so viele Beschleunigungsvorgänge hingelegt, dass die Batterie leergelutscht ist - und das ausgerechnet vor den Kasseler Bergen. Wo soll er es herholen? Wenn er es vorher aufgespart hätte, dann hätte dir die Leistung zuvor bei einigen Beschleunigungsvorgängen gefehlt.

Wie gesagt, ein PHEV passt nicht zu jedem Fahrprofil und ich würde vermutlich die gleiche Nachricht an die Programmierer schicken, wenn für jede Eventualität eine Kapazität als Reserve vorgehalten wird, die mir den Benzinverbrauch nach oben treibt und mit der ich den Wagen dann am Zielort abstelle. Das entspricht nicht meinem Verständnis von ökologischer/ökonomischer Fortbewegung mit einem PHEV, Anschaffungskosten mal außer Acht gelassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 G01, G08, F97
  8. X3 3.0e Auto E-Drive Warum bitte so unsinnig programmiert????