ForumX1 F48
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X1 E84 & F48
  7. X1 F48
  8. X1 xDrive 25e realistische Verbrauchswerte

X1 xDrive 25e realistische Verbrauchswerte

BMW X1 F48
Themenstarteram 20. Oktober 2020 um 21:38

Wir haben seit einigen Wochen den X1 mit Hybridantrieb. Läuft und fährt wie er soll und passt exakt zu unserem Profil, d.h. der weit überwiegende Teil der Strecken sind im innerstädtischen Verkehr und meist rein elektrisch zu bewältigen. Der Spritverbrauch ist auch entsprechend niedrig. Was ich aber nicht auf die Reihe bekomme ist der Stromverbrauch. Der liegt in der Größenordnung von 20 kWh/100km eher mehr. Dabei fahren wir mit "Streichelfuß" und mit "EcoPro". Den Verbrauch kann ich ermitteln, da ich das Auto in der Garage laden und per Zähler den Verbrauch ermitteln kann. Zwei Fragen stellen sich mir dabei:

1. Der von BMW angegebene Verbrauch von ca. 13kWh/100km ist meilenweit von der Realität entfernt und scheint für mich auch völlig unerreichbar. Wie kann das sein? Hat jemand andere Erfahrungen oder mache ich irgendetwas falsch?

2. Im Kombiinstrument wird gleichzeitig ein durchschnittlicher Stromverbrauch von 11,2 kWh/100km ausgewiesen. Was misst das Ding? Etwa nur den Strom der in den Antrieb fließt?

Ich bin einfach neugierig und freue mich auf Meinungen und Erfahrungen

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@cookie_dent schrieb am 23. Oktober 2020 um 22:56:27 Uhr:

Zitat:

@Xentres schrieb am 23. Oktober 2020 um 20:16:15 Uhr:

Wird vor allem rund, wenn man als Firmenwagenfahrer nur den halben "Preis" für dasselbe Auto wie vorher bezahlt....

Aber gerade die sind wenig geneigt das Auto auch mit Strom zu betanken, es wird oft nur die Steuervergünstigung mitgenommen.

Das ist ja ein Gerücht, das man oft hört. Wenn ich mich bei uns in der Firma umseh werden die morgens alle brav angesteckt...

479 weitere Antworten
Ähnliche Themen
479 Antworten

Hi, die 13kWh/100km sind ein Netto-Verbrauch nach NEFZ.

Dazu kommen Ladeverluste von etwa 10%. Die Batterie fasst netto etwa 8.8 kWh. D.h. brutto werden 10 kWh verbraucht pro Ladung.

Rechnet man 50 km Reichweite für diese Ladung, ergeben das auf 100 km hochgerechnet 20 kWh Verbrauch.

Die Reichweite sinkt je mehr elektrische Verbraucher an sind, insbesondere Klima/Heizung. Es empfiehlt sich vorzuheizen.

Die Ladeverluste musst Du dazurechnen, sind in der Regel aber 10-15%, damit wäre ein Verbrauch von 13kwh realistisch sein ( sofern die angezeigten 11,2 kWh stimmen)

Meine Annahme:

Der Bordcomputer wird dir für den Durchschnittsverbrauch (egal ob elektrisch oder Benzin) einen Wert über die gesamte Strecke - also inklusive Mixbetrieb - ausgeben.

Anders gesagt: Die 11,2 kwh/100km im Bordcomputer sind auch unter Berücksichtigung des mit dem Verbrenner gefahrenen Streckenanteils ermittelt. Genauso ja auch der Durchschnittsverbrauch an Benzin, sonst käme man ja gar nicht auf Werte von 1-2 Liter/100km.

Daher darfst du beim Hybrid den Bordcomputer nicht als "Elektrischer Verbrauch pro elektrische 100 Kilometer" sehen, sondern als "Elektrischer Verbrauch pro allgemeine 100 km".

Ich bin von der elektrischen Performance unseres 25e auch sehr enttäuscht. Das Auto im rein elektrischen Betrieb unter 20kwh/100km zu bewegen ist so gut wie unmöglich, bei der Fahrweise braucht ein Tesla ModelS wahrscheinlich weniger.

Auch ist mir aufgefallen das unter ca 50% Akku nicht mehr die volle elektrische Leistung ansteht, weis nicht ob ich mich da täusche, hat jemand was Ähnliches bemerkt? Evtl muss ich das mal in der Werkstatt prüfen lassen.

20kWh/100km ist durchaus realistisch, im Winter auch mehr. Die 13kWh/100km haben keine echte Bedeutung. Der BC muss vor einer rein elektrischen Fahrt zurückgesetzt werden, wenn er nur (seine Meinung vom) Stromverbrauch anzeigen soll.

Du kennst wohl die üblichen Verfahren, wenn man den Stromverbrauch minimieren will. Den größten Einfluss hat die Lüftung/Heizung, falls die Temperaturen es zulassen, abschalten und über Schiebedach lüften.

Deine Messmethode des Stromverbrauchs inkl. Ladeverlusten finde ich korrekt. Es heißt oft, dass die Verluste bei niedrigen Ladeströmen ansteigen.

@Nicimaki

 

Den Vergleich mit dem Model S, also PHEV gegen das Vorzeige-BEV, findest du hoffentlich genauso seltsam wie ich.

 

Allein schon preislich spielt das Model S in einer ganz anderen Liga. Mal davon abgesehen, ist es rein von der Fahrzeugform und auch dem Konzept (kein Mitschleppen von unnötige Ballast wie einem Verbrennungsmotor) völlig anders gestaltet.

 

Dein X1 25e ist kein Elektroauto, sondern ein Benziner mit elektrischem Hilfsmotor...

Themenstarteram 21. Oktober 2020 um 9:25

Ich danke allen, die zur Aufklärung meiner Fragen beigetragen haben. Hatte damit erstmals die Möglichkeit mich mit Menschen auszutauschen, die wissen wovon ich überhaupt rede.

Wenn ich es aber recht sehe, ist es so, dass das Auto per Definition auf die 50g/km CO eingestuft wurde und die Käufer damit vom Staat/den Steuerzahlern einen veritablen Zuschuss erhalten. Dieser Wert aber ist nicht unter den günstigsten Bedingungen auch nur annähernd zu erreichen. Wo dabei dann der Sinn der Förderung liegt, das bleibt mir verschlossen. Für mich persönlich bleibt das Fahren dennoch günstig, denn ich kann mit eigenem PV-Strom laden. Da wird's dann echt "grün"

@suzinik

 

Das Fahrzeug hat eine CO2-Einstufung nach offiziellen Prüfzyklen hinter sich und dadurch wurde der "Papier-" Verbrauch ermittelt.

 

Da gibt es Gesetze und Vorgaben/Normen dazu. Wenn alles nach diesen Vorgaben gemacht ist und das Fahrzeug den förderfähigen Wert erreicht, dann ist das halt so. Ich bin auch kein PHEV-Freund, aber hey.

 

Wie viel elektrische Strecke schaffst du denn unter "günstigen" Bedingungen? Wie ja oben schon vorgerechnet wurde, stehen für den X1 25e knapp 50-60km auf dem Papier, was im reinelektrischen Betrieb eben einem Verbrauch von fast 20kwh/100km entspricht.

 

PS: Bei meinem kleinen i3 brauche ich auf meiner täglichen Pendelstrecke von 65km einfach mit 50% Autobahn aktuell auch über 18kwh/100km, und das obwohl ich vorgeheizt aus der Garage starte. Weniger ginge natürlich, wenn ich mich auf der BAB hinter einen LKW klemme...

Ein Tesla Model 3 etc. braucht auch seine 20 kWh/100 km bei zurückhaltender Fahrweise, Wenn man die über 300 PS ausnutzt, dann natürlich deutlich mehr!

Die Physik lässt sich nicht austricksen! ;)

Zitat:

1. Der von BMW angegebene Verbrauch von ca. 13kWh/100km ist meilenweit von der Realität entfernt und scheint für mich auch völlig unerreichbar. Wie kann das sein? Hat jemand andere Erfahrungen oder mache ich irgendetwas falsch?

2. Im Kombiinstrument wird gleichzeitig ein durchschnittlicher Stromverbrauch von 11,2 kWh/100km ausgewiesen. Was misst das Ding? Etwa nur den Strom der in den Antrieb fließt?

1. Fahr bei milden Bedingungen und schalte die Klimaanlage und alle unnötigen Verbraucher aus, dann kommst du auf diesen Wert. Das ist nicht BMW spezifisch, die Tests werden alle so gemacht.

2. Im Instrument wird wohl tatsächlich nur der Strom angezeigt der in den Antrieb geht. Da kommen die zusätzlichen Verbraucher hinzu. Die Ladestation zeigt dann zusätzlich noch die Ladeverluste ab.

Hier die Daten meines Excel Sheets für die ersten 5 Monate meines X1 xDrive 25e.

Ca. 50:50 elektrisch/Benzin.

Wobei der direkt gemessenen Benzinverbrauch bei einer Langstreckenfahrt in ECO Pro durchaus bei nur 6-6,6 L/100 Km lag. Hierbei habe ich jeweils 75km für den elektrischen Anteil abgezogen um wirklich realistische Werte zu bekommen.

Realverbrauch

Zitat:

@BeEmduplevu schrieb am 22. Oktober 2020 um 10:00:33 Uhr:

Hier die Daten meines Excel Sheets für die ersten 5 Monate meines X1 xDrive 25e.

Ca. 50:50 elektrisch/Benzin.

Wobei der direkt gemessenen Benzinverbrauch bei einer Langstreckenfahrt in ECO Pro durchaus bei nur 6-6,6 L/100 Km lag. Hierbei habe ich jeweils 75km für den elektrischen Anteil abgezogen um wirklich realistische Werte zu bekommen.

Hi,

kannst du mir das mal genauer erläutern?

Mich interessiert eigentlich wieviel Benzin und wieviel KWh getankt bzw. geladen wurde auf welche gesamte Laufleistung.

Danke

Zitat:

Mich interessiert eigentlich wieviel Benzin und wieviel KWh getankt bzw. geladen wurde auf welche gesamte Laufleistung.

Danke

Und auf diese Frage gibt es beim plug-in Hybrid tausend verschiedene richtige Antworten, weil die Verteilung des Verbrauchs zwischen Benzin und Strom extrem vom Fahrprofil und häufigem Aufladen abhängt..

Bei meinem 225xe (gleiche Technik, nur noch etwas kleinerer Akku) zum Beispiel sind es bisher 3.8 l Benzin und 9.4 kWh auf 100km. Rein elektrisch wären es min. 17kWh/100km (inkl. Ladeverluste) bei optimalen Bedingungen, und doppelt so viel unter ungünstigen. Rein im Benzinbetrieb kannst du mit ein klein bisschen weniger als der enspr. Benziner rechnen.

Zitat:

@motor_talking schrieb am 22. Oktober 2020 um 12:20:50 Uhr:

Zitat:

Mich interessiert eigentlich wieviel Benzin und wieviel KWh getankt bzw. geladen wurde auf welche gesamte Laufleistung.

Danke

Und auf diese Frage gibt es beim plug-in Hybrid tausend verschiedene richtige Antworten, weil die Verteilung des Verbrauchs zwischen Benzin und Strom extrem vom Fahrprofil und häufigem Aufladen abhängt..

Bei meinem 225xe (gleiche Technik, nur noch etwas kleinerer Akku) zum Beispiel sind es bisher 3.8 l Benzin und 9.4 kWh auf 100km. Rein elektrisch wären es min. 17kWh/100km (inkl. Ladeverluste) bei optimalen Bedingungen, und doppelt so viel unter ungünstigen. Rein im Benzinbetrieb kannst du mit ein klein bisschen weniger als der enspr. Benziner rechnen.

Ist mir schon klar das 1000 Faktoren mit einfließen. Ich wollte anhand des Beispiels von oben eigentlich nur wissen wieviel Verbrauch (geladener Strom und getankter Benzin) zu welcher Km Laufleistung stehen. Klar ist das nur ein Beispiel das bei jedem anders aussehen wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X1 E84 & F48
  7. X1 F48
  8. X1 xDrive 25e realistische Verbrauchswerte