ForumB-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. B-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  6. Wozu ADAC lohnt sich das?

Wozu ADAC lohnt sich das?

Themenstarteram 31. Dezember 2005 um 17:19

hallo

wie ich schonmal geschrieben hab bin ich ja am Donnerstag wegen Eis und Schnee gegen einen Bordstein gerutscht, so das es mir den Querlenker abgerissen hat.

Auto natürlich fahruntüchtig da die vorderreifen in eine jeweils andere richtung standen.

Dachte bist ja im ADAC läst dir deine Katze zur Werkstat schleppen.

Angerufen: die gute frau im Büro nimmt die sache genau auf auch das der wagen nicht mehr zu rollen geht

nach na Stunden kam dan der Abschleppw.

der konnte mein auto nur nicht mitnehmen da er nur 2 Planken hinten hatte worüber man die autos auf die Ladefläche ziehen muss.

nach weiteren 1 1/2 Stunden kam dann nummer 2 der hat mein Auto dann mitgenommen. Beim Raufziehen hat er mir dann die Schürze vorne fast abgerissen beim abladen dann das ganze mit dem Kotflügel.

ausserdem hat er mir beim abladen die Hintere rechte Felge zerkratzt indem er das auto weiter runtergelassen hat obwohl 4 leute stopp gerufen haben damit wir den wagen bischen von der Kante weckheben konnten.

Dann hab ich ihn darauf angesprochen und er meinte habe doch nen haftungsausschluss unterschrieben also haften die nicht.

Aber man hätte doch die ganze sache bischen langsamer und vorsichtiger machen können oder?

Wo ich dann seine Abschlepbescheinuígung unterschrieben sollte meinte er 140 € bitte weil du mit sommerreifen gefahren bist!

Muste ich nach bischen reden dann doch nicht zahlen zum glück.

Was meint Ihr dazu lohnt sich bei sowas der ADAC überhaubt noch?

MFG BLACK PUMA

Ähnliche Themen
111 Antworten

Ehrlichgesagt: Mit Sommerreifen bei so einem Wetter zu fahren ist unverantwortlich und es wäre nur fair, wenn du dafür auch als Strafe zur Kasse gebeten wirst. :-P

Fände ich übrigens fair, wenn der ADAC bei Sommerreifen im Winter nicht für jeden Schaden aufkommt... Schließlich legt sich das ja am Ende auf alle anderen Beitragszahler um...

Sorry klingt hart, aber ist ja irgendwie richtig, oder?

Themenstarteram 31. Dezember 2005 um 17:29

naja habe meine katze noch nicht so lange

und muste geld 2 radlager hinten Investieren dazu 1 neue Felge da die vom vorbesitzer hin war da blieb leider nichts mehr über für Winterreifen sonst hätte ich nätürlich selbstverständlich auch welche drauf

MFG BLACK PUMA

Joa ist verständlich, aber da könnte ja der ADAC nix für im Notfall, oder? Und unschuldige Tote übrigens auch nicht. ^^

Themenstarteram 31. Dezember 2005 um 17:39

stimmt auch ist ja Niemand zu schden gekommen zum Glück

bin ja auch nicht schnell gewesen hat aber anscheinen gereicht um den rest der kurve nicht zu bekommen

MFG BLACK PUMA

Um auf Deine Frage zurück zu kommen: "Lohnt sich der ADAC?"

Ich sage ganz klar - NEIN.

Ich fahre jetzt seit 10 Jahren Auto, ca. 30 - 40 tsd. Kilometer im Jahr und hätte den ADAC noch nie gebraucht. Bei einem Momentanen Jahresbeitrag von 44€ habe ich also schon 440€ gespart. Für diese 440€ könnte ich mir im Falle eines Falles einen tollen Abschlepdienst incl. Hotelübernachtung leisten.

Wenn man allerdings viel im Ausland unterwegs ist, dann könnte es sinnvoll sein.

Einen guten Rutsch in das neue Jahr

Hai,

2 Storys zum ADAC:

1. Arbeitstag neue Arbeitsstelle, 80 km Entfernung, Winter: Autobahn, 20 km vor dem Ziel, Öllampe an, Angst, nächst Ausfahrt raus, ADAC rufen. 1 Stunde gewartet, nachgefragt: "Monteur kommt, setzen sie sich ins Cafe, er ruft sie an", Gewerbegebiet, nix Cafe, Winter, Kalt!! Zufuss Autozubehör gefunden (1km) Öl gekauft, nachgefüllt, Auto gestartet, läuft!, Scheißegel, du musst zum Termin, auch wenn die Karre verreckt. Mittlerweile 2 Stunden gewartet, bis heute kein Anruf + kein ADAC + kein Wort der Erklärung.

Opel Astra, Allerweltsauto. Keilriemen reißt. Termine abgesagt, ADAC gerufen. "Monteur kommt".Nach 1 Stunde: ADAC kommt: "Keilriemen?? Hab ich nicht! Kann ja nicht jeden dabeihaben." (Klar, fahr ja auch ´nen Moskwicz oder Ferrari) "Batterie voll?" JA.

"Werkstatt in der Nähe?" Ja, ca. 1 km. "Fahren Sie vor, ich folge ihnen". An der Opelwerkstatt angekommen denke ich, der holt jetzt ´nen Keilriemen + baut ihn ein. Er:"Jetzt krieg ich noch ´ne Unterschrift" WIESO??? " Na. sie sind doch jetzt ein Werkstatt-Fall + keine Panne mehr. UND TSCHÜSS" Fazit: Teure Vertragswerkstatt-Reperatur, insges. 4 Stunden weg.

Dafür brauch ich wirklich keinen ADAC!!! Aber, ich bleib drin, denn: für den nächsten Furz ruf ich die wieder + wenn´s für Starthilfe is, oder Auspuffrohr neu befestigen oder Kühlmittel nachfüllen oder was weiß ich!

Guten Rutsch und Tschööö

hallo,

also das mit der zerkratzten felge ist wirklich ärgerlich, und das mit den 140€ kann ich auch nicht nachvollziehen.

ich bin auch mal in der nähe von hof liegengeblieben (freitag abends gegen 19.00uhr). adac angerufen und ewigkeiten gewartet...

dann hat der typ ne falsche diagnose gestellt:"zahnriemen gerissen" (es war aber der zündverteiler def.)

egal, abgeschleppt worden und dank adac+ -mitgliedschaft gleich nen mietwagen bekommen.(hätte auch nen hotelzimmer bekommen, bis der wagen wieder fit ist, oder sofort mit auto zurück nach stuttgart gebracht werden können). so wurde mir mein auto dann per sammeltransport binnen einer woche zurück gebracht.

hätte ich nur die adac mitgliedschaft wäre mein auto zur werkstatt geschleppt worden und man hätte mir noch nen schönen tag gewünscht...

gruß tlo

Ich muss sagen: Der ADAC lohnt sich auf jeden Fall. Bei mir schon nach nicht mal einem Monat. Hatte nen Unfall mit Totalschaden, an dem ich schuld war, der ADAC war sofort da und hat mir die Karre 60 km weit heim gefahren.

Bei ner bekannten ist der Kupplungszug gerissen, die hat dann sogar noch ne Woche lang nen Ersatzwagen von denen bekommen.

Deshalb: Alle die sagen, das lohnt sich nicht, sollen froh sein dass sie den ADAC noch nie gebraucht haben.

Ich würds jedem empfehlen, vor allem Fahranfängern, da ist das ganze ja auch noch nicht so teuer (ca. 30 Euro im Jahr).

mfg

m.web

Themenstarteram 1. Januar 2006 um 16:39

Zitat:

Original geschrieben von m.web

das ganze ja auch noch nicht so teuer (ca. 30 Euro im Jahr).

mfg

m.web

44 € jahresbeitrag

Zunächst eine Frage: wieso Haftungsausschluß? Ich mußte nichts unterschreiben bevor ich auf den ADAC-Abschleppwagen (im Auftrag des ADAC) gezogen wurde. Aber selbst wenn, bei grober Fahrlässigkeit ist nichts mit Haftungsausschluß.

Mehrkosten wegen Sommerreifen? Eine Gesetzesänderung wird diskutiert, besteht aber noch nicht. Also geht es den ADAC überhaupt nichts an, was ich für Reifen fahre.

Ich bin übrigens nicht Mitglied im ADAC. Ich habe ihn gerufen, weil die Nummer bei mir im Handy programiert war.

Meine Versicherung hat über die Haftplicht-Plus (mit Schutzbrief) die Abschleppkosten ersetzt (bis max 160,--).

Wenn es was für den ADAC zum Basteln gegeben hätte: bis 110,-- wäre erstattet worden. Außerdem Übernachtung, Rücktransport, Ersatzwagen und so (halt die Schutzbriefarie).

Und alles für Eur 6,-- im Jahr.

Lohnt sich also der ADAC? Nein!

Viele Grüße,

Addi

@Addi49: Das sind genau die Richtigen.....unter anderem wegen Leuten wie Dir, müssen ADAC-Mitglieder länger auf ihren Service warten und sind sauer. Nicht Mitglied sein, aber den Service nutzen. Oder wie soll ich Deinen Text verstehen?

Was ist das für ein Schutzbrief, der für 6 Euro im Jahr Übernachtung, Rücktransport, Ersatzwagen garantiert? Musst Du das selbst organisieren, oder macht das Deine Versicherung für Dich?

Viele Grüsse von einem zufriedenen ADAC-Mitglied

Hallo!

 

Ich habe den Thread mal in das Ford Hauptforum verschoben, da er dort besser aufgehoben ist.

 

gruß Fdtw

Ich bin Fahranfänger und hatte das erste Jahr ADAC Beitragsfrei und habe nun das zweite Jahr äußert gerne bezahlt! Zwar habe ich selber den Service noch nie mit meinem Wagen nutzen müssen, bei einem kleinen Defekt am Wagen einer Freundin war der ADAC-Mitarbeiter aber sehr hilfreich. Und ehrlich: Ich zahle 33€ für ein Jahr ADAC (als Schüler) und bin im ernstfall schon glücklich darüber, dass ich mich um nichts kümmern müsste uns sofort einen Ansprechpartner hätte...

Also der ADAC ist schon so ein Verein :-D

 

Egal wie falsch seine Diagnose ist, hat der "gelbe Engel" immer Recht. Meistens weiß man ja was kaputt ist, sagts am Telefon, um dann wirklich nach 1.5 h zu erfahren, dass er nicht helfen kann, weil er nix dabei hat (bei bekannten so). (Themen: danke, lieber Engel, dass man das Auto mit Anschieben starten kann, wussten wir auch ohne Dich; oder: danke, lieber Engel, dass ein Klimakompressor zwischen 300 und 500€ kostet oder sowohl billiger als auch teuerer sein kann, hatte ich vorher schon erraten und auch dein Rat, dass ich die Heimfahrt nach Nürnberg versuchen, oder das Auto auch hierlassen kann, haben mich in meiner Annahme sehr bestätigt - dieser Rat kostet jährlich Geld...)

Meistens weiß man besser bescheid, wenn man selber genauer nachforscht, als die Engel zu rufen. (Thema: lieber Engel, ein loser Stecker ist kein Defekt einer ganzen Baugruppe, sondern ein loser Stecker)

Wenn man ihn von der Funktionsweise seines Fahrzeugs versehentlich doch noch überzeugen konnte, schreibt der "Engel" in seinen Bericht doch rein, was ihm gerade so einfällt. (Thema: nein, lieber Engel, die Batterieklemme tut der Wegfahrsperre nichts)

Vergesst den regelmäßig ankommenden Spam mit den teilweise nicht nachvollztiehbaren Testergebnissen nicht.

Fazit: wer nen Abschleppdienst braucht und auf gelb steht, kann den ADAC m.E. behalten.

 

an beleidigte ADACler: tut mir schon Leid, aber nicht nur böse Mitglieder kosten euch Zeit, sondern auch ihr die bösen Mitgliedern :)

Also lassen wir doch die Schuldschieberei bleiebn ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen