ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. WoMo-Zulassung T3

WoMo-Zulassung T3

VW T3
Themenstarteram 7. August 2007 um 18:33

Hey VW Freunde,

Stehe gerade vor einigen Fragen. Will mir einen T3 Bus kaufen.

Natürlich kauft man sich kein Fahrzeug ohne sich vorher darüber zu informieren.

 

Meine Fragen:

1) Reicht ein Multivan aus um ihn als WoMo zuzulassen?

2) Was würde mich das Fahrzeug mit und was ohne WoMo Zulassung an Unterhalt kosten?

    Steuern und ca Versicherung

3) Bei der Belauschung einiger Foren ist auch mal das Wort Innenraum - Gesamthöhe gefallen.

    Will nen Bus ohne Falt - oder Hochdach. Spielt das bei der WoMo Zulassung eine Rolle

 

Vielen DAnk jetzt schon für eure Antworten

mfg

Martin

Ähnliche Themen
15 Antworten

Womo-Zulassung ! Ein Bus ohne Stehhöhe ,mindestens 1,70, egal was für ein Model wird nicht als Womo zugelassen. Freundliche Grüsse.

Themenstarteram 7. August 2007 um 18:45

Bin gerade erst auf der Suche nach einem T3 Multivan. Bin mir jetzt nur nicht ganz sicher was die für eine Innenraumhöhe haben. ????

mfg

Für eine Womo Zulassung brauchst Du ein Faltdach und die Standard-Multivan Ausstattung, d.h. Tisch, Schränke und Liegeflächen. Kosten sind mit Euro1-Kat (JX-Motor) bei 270 €, ansonsten gilt das was bereits der Vorgänger gesagt hat,

viele Grüße, Ive

am 8. August 2007 um 13:44

Ja fast...

Tisch und Schränke interessieren das Finanzamt nicht, die wollen Liegefläche, Kocher und Spüle sehen. Und eben die Mindesthöhe von 1,70m, die hat ein normaler T3 nicht.

Die Womo-Zulassung lohnt sich steuerlich auch nur für Fahrzeuge mit Euro1 und schlechter.

Ab Euro2 kostet das fast dasselbe wie ein PKW.

Günstiger ist es dann nur noch bei der Versicherung.

zunächst einmal: die steuerliche Anerkennung als WoMo und die Zulassung sind unterschiedliche Dinge. Die Zulassung als WoMo ist einfacher und man spart deutlich Versicherungskosten. Steuerlich ist die WoMo-Anerkennung in erster Linie für Dieselbusse relevant, da die neueren Benziner auf Euro 2 gebracht werden können und dann eh günstiger als WoMos sind. Am billigsten fährt man mit einem als WoMo zugelassenen Benziner-Bus mit Euro 2.

 

Nun zu Deinen Fragen:

1) Reicht ein Multivan aus um ihn als WoMo zuzulassen?

nein, mindestens ein rudimentärer Küchenblock wird auch für die Zulassung beim TÜV verlangt. Finanzamt wie schon geschrieben fester Kocher sowie Wasser/Abwasser und Stehhöhe

2) Was würde mich das Fahrzeug mit und was ohne WoMo Zulassung an Unterhalt kosten?

    Steuern und ca Versicherung

Steuer als WoMo mit Euro 1 z.B. 240 - 270 Euro, als PKW mit Euro 2 ca. 154.- Euro. Näheres unter www.kfz-steuer.de. Versicherung als WoMO je nach Prozenten 200 - 400 Euro p.a.

3) Bei der Belauschung einiger Foren ist auch mal das Wort Innenraum - Gesamthöhe gefallen.

    Will nen Bus ohne Falt - oder Hochdach. Spielt das bei der WoMo Zulassung eine Rolle

nur für das Finanzamt.

 

Grüße

Kai

am 9. August 2007 um 11:59

Guten Tag,

 

ich würde mir auch gerne einen T3 Multivan kaufen und habe deswegen auch schon heute morgen mit unserem TÜV gesprochen.

 

Ich komme aus Rheinland-Pfalz und der Prüfer sagte mir für die WoMo-Zulassung bräuchte ich nur eine Sitzgelegenheit, eine Schlafmöglichkeit, einen Campingkocher (muss nicht fest installiert sein) und eine wohnliche Ausstattung (sprich: Bettdecke, Kissen, Zahnbürste, etc.).

Habe ihn auch ausdrücklich gefragt ob ein Hochdach, bzw. Stehhöhe vorhanden sein muss und er verneinte das.

 

Für mich heißt das nun das ein Multivan laut TÜV reichen sollte, zumindest hier in meiner Region.

 

Jetzt lese ich aber in diesem Thread dass das Finanzamt aber nach Stehhöhe verlangt. Was ist aber nun wenn in den Papieren WoMo steht, sollte das Finanzamt das dann nicht auch so anerkennen?

 

Es gibt für mich halt viele Fragen zu klären bevor ich mir einen T3 zulege und an den Kosten ersticken sollte, ach ja, ich liebäugele mit dem 1,8er Benziner, ~92 PS hat der glaub ich. Ich würde also Steuern für einen 1800 ccm bezahlen, stimmt's? Kat nachrüsten und umschlüsseln auf eine bessere Abgasnorm sollte ja normalerweise kein Problem sein.

 

Gruß

Hank

Themenstarteram 9. August 2007 um 13:33

Erst mal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Werd mich jetzt noch ein bischen Informieren und natürlich meine Ergebnisse direkt hier mit einfügen.

 

Hank1984: Ja es reicht einen Multivan als WoMo eintragen zu lassen

 

Die Frage mit dem Finanzamt würd mich aber auch noch interessieren.

 

Andere Frage:

DIESEL oder BENZINER? Gar keine so leichte Frage. Es kommt natürlich darauf an was sie zum Schutz für die Umwelt so zu bieten haben.

Erfahrungskosten für einen Diesel????

Benzinverbrauch für einen kleinen Benziner. Das heist bis ca. 90 PS.

 

Mit besten Grüßen

 

 

am 9. August 2007 um 14:46

Also mein Kollege hat ein Golf 2 Cabrio, was ja auch gut was an Gewicht mit bringt, auch 90 PS 1,8er. Er meinte mit 7 Litern 2 Stunden nach Rust gefahren zu sein. Er hat nicht getrödelt, ist aber auch nicht gerast.

 

Also, für mich wird wohl eher der Benziner in Frage kommen, auch wegen der Umschlüsselung auf eine bessere Abgasnorm und evtl. LPG-Umrüstung.

 

Das mit dem Finanzamt ist natürlich interessant, auf jeden Fall wird das gute Stück beim TÜV auf WoMo eingetragen um an eine günstige Versicherung zu kommen, bin ja erst 22 mit 75 %.

 

Korrigiert mich falls ich falsch liege aber ich werde den T3 wohl als WoMo versichern aber beim Finanzamt als ganz normalen PKW versteuern lassen, scheint mir der günstigste Weg.

Hi ich hab noch n t3 bj 81 mit austausch motor kompletter campingeinrichtung usw... klapp dach ist auch als wohnmobil zugelassen. hatte keine porbleme mit dem bus. war auch im urlaub. was jetzt noch gemacht werden muss is zyl kopf dichtung.

hat ein austauschmotor und getriebe drin. tank is neu. bremsen sind neu.

hast du interesse?

am 9. August 2007 um 15:33

Weiß jetzt nicht wem du den anbieten willst aber hast du vielleicht ein paar Bilder? Ein paar technische Daten wären auch cool.

 

Tendiere ja eher zu einem Modell ab '85 aufwärts aber schauen kann man ja mal.

am 10. August 2007 um 8:28

Zitat:

Original geschrieben von Hank1984

Also mein Kollege hat ein Golf 2 Cabrio, was ja auch gut was an Gewicht mit bringt, auch 90 PS 1,8er. Er meinte mit 7 Litern 2 Stunden nach Rust gefahren zu sein. Er hat nicht getrödelt, ist aber auch nicht gerast.

Also, für mich wird wohl eher der Benziner in Frage kommen, auch wegen der Umschlüsselung auf eine bessere Abgasnorm und evtl. LPG-Umrüstung.

Sorry aber so viel Mist in einem Satz hab ich selten gesehn...

1. Es gibt kein Golf 2 Cabrio

2. Das (vermutliche) Golf 1 Cabrio hat einen völlig anderen Motor und wiegt auch viel weniger, ist also absolut unvergleichbar.

3. 7l in 2 Stunden? Wenn das so geht, bin ich mit einer Tankfüllung schon 6 Wochen lang ausgekommen...

Zur Abgasnorm: Sowohl beim Benziner wie auch beim Diesel kommt man mit Nachrüstung auf Euro2, Umschlüsseln wird dir da keiner so einfach was.

Alternative Treibstoffe gibts auch für beide: Benziner -> LPG, Diesel -> Pöl.

Eingetragen bekommt man einen Multivan als Womo, das ist kein Problem. Der Versicherung reicht das, steuerlich bleibts aber ein PKW wg. fehlender Stehhöhe.

am 10. August 2007 um 11:17

Dann halt ein 1er oder 3er, das ein Cabrio aber schwerer ist als die normale Form da bin ich mir aber sicher. Natürlich aber nicht mit einem Bus zu vergleichen. 7 Liter/100 Km, hab mich etwas unklar ausgedrückt.

 

Wenn ich den Wagen durch Nachrüstung auf Euro 2 bekomme ist das, in meinem Verständins, eine Umschlüsselung. Das ich etwas nachrüste um den Wagen auf eine bessere Abgasnorm zu bekommen steht ja wohl ausser Frage. Mir ist es schließlich auch klar das der TÜV ohne entsprechende Werte keine andere Abgasnorm einträgt!

Hi,

Ich will ja niemand auf dem Sclhlipps treten. Die 170 standhöhe ist Unsinn oder ist Neu!

Ich hatte bis zum Herbst 2005 einen T3 Caravalle. Umgebaut mit Reimo Alaska

Ausbau. Mit Wohnmobilzulassung ohne Hochdach oder Faltdach. Nur das normale

Blechdach der Caravelle.

Der TÜV wollte nur Bett, Kocher, Verdunkelung, Stauraum sehn.

und die Gurte auf der der Klapp-Schlafbank. Fertig.

Gruß Holger

am 10. August 2007 um 23:09

Zitat:

Original geschrieben von HellmichHolger

Hi,

Ich will ja niemand auf dem Sclhlipps treten. Die 170 standhöhe ist Unsinn oder ist Neu!

Ich hatte bis zum Herbst 2005 einen T3 Caravalle. Umgebaut mit Reimo Alaska

Ausbau. Mit Wohnmobilzulassung ohne Hochdach oder Faltdach. Nur das normale

Blechdach der Caravelle.

Der TÜV wollte nur Bett, Kocher, Verdunkelung, Stauraum sehn.

und die Gurte auf der der Klapp-Schlafbank. Fertig.

Gruß Holger

Ist neu seit 2006.

Dem TÜV ist das immernoch egal, der trägt Womo ein.

Erst das Finanzamt schaut nach der Höhe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen