ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Winterschlaf aber bitte ohne böse Überraschung im Frühjahr

Winterschlaf aber bitte ohne böse Überraschung im Frühjahr

Mercedes SLK R171
Themenstarteram 23. Oktober 2012 um 15:35

Hallo habe mal ne Frage an euch, ich fahr einen SLK 171, 350 , Bj. 2008 mit allen schicki Micki, und genau das macht mir Sorgen. Was ist wenn ich den 6 Monate wegstelle ? Bei meinen SLK 230 aus 99 habe ich immer die Batterie ausgebaut und Ende April wieder rein, keine Probleme. Aber was ist mit dem Nachfolgemodell ? auch so einfach oder habt ihr da schon Probleme beobachtet. Nein ein Ladegerät anschließen geht nicht, in der Halle ist kein Strom

Beste Antwort im Thema

Hallo,

noch ein Beitrag, den die Winterschläfer nicht hören wollen:

Fahrzeug einfach angemeldet lassen und bei schönem Wetter (gibt es auch im Winter, mache ich seit drei Jahren so) mal 50 km bewegen. Die längste Zeit des Schlechtwetters waren mal 4 Wochen, danach konnte ich das Auto immer problemlos bewegen (macht auch im Winter Spass).

Mag in den Alpen anders sein, aber in der Rheinebene ist das überhaupt kein Problem.

Die geringe Ersparnis (1/12 der Versicherungssumme pro Monat) ist für mich echt kein Grund, das Auto abzumelden oder ein Saisonkennzeichen zu nehmen.

Nur mal so als Denkanstoss.

ciao olderich

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Mein Posting war schon ernst gemeint. Batterie ausbauen, evtl. noch etwas mehr Luft auf die Reifen, das wars. Der 171er hat zwar schon etwas mehr Elektronik, ist aber kein fahrender Computer. Vor dem Wiedereinbau der Batterie lade ich diese noch und das solls gewesen sein.

Viel wichtiger ist es dabei, dass der Wagen trocken steht und nicht in einer feuchten, modrigen Garage.

Gude, Olli.

Zitat:

Original geschrieben von Jason_V.

Auto Aufbocken soll nicht gut sein für die Dämpfer, Federn & Läger. Das wurde einmal in einem Forum so beschrieben.

So ist es. Wenn man den Wagen aufbockt, ist er nicht mehr in der "Normallage". Das Problem sind gummigekapselte Gelenke der Achslagerung, die dann über längere Zeit (Lagerdauer) unter Spannung stehen, da diese beim Einbau in der "Normallage" (Räder am Boden) festgezogen werden. Die ungewöhnliche Belastung bei aufgebocktem Fahrzeug kann zur Materialermüdung führen mit anschliessender Rissbildung und vorzeitigem Verschleiss des Lagers.

Es könnte auch helfen, den Wagen jeden Monat mal ein wenig herumzuschieben (halber Meter vor und beim nächsten Mal zurück). Das hilft ein wenig gegen Standplatten und verschiebt den Auflagepunkt im Radlager.

Ein Fahrzeug ist halt nicht als Standzeug konstruiert. ;-)

Und bitte gutes Super tanken, da bei längerer Lagerung die Zündfähigkeit abnimmt.

ich hab das thema mit der c-klasse als winterauto und mit dem slk als sommerauto für meine holde

batterie wird nie ausgebaut und abgeklemmt und hält jetzt beim c schon das 7te jahr, beim slk

sind es erst 3 jahre....

ich lasse den wagen stehen wie er ist montiere aber alte fertige reifen drauf und hebe das fahrzeug alle

3-4 wochen mal um alle 4 räder zu drehen weil ich letztes jahr das problem hatte das ein rad festging

ansonsten habe ich immer einen ziemlich leeren tank um das thema veränderung der kraftstoffquali über die lagerung nicht zu bekommen

gruß lothar

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Winterschlaf aber bitte ohne böse Überraschung im Frühjahr