Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Wieviel Ah / Stundenampere für ein 406 V6 3.0l?

Wieviel Ah / Stundenampere für ein 406 V6 3.0l?

Peugeot
Themenstarteram 10. Februar 2011 um 13:48

Hallo,

habe einige elektronische Problemchen und bevor ich lang rumsuche möchte ich erstmal sicherstellen, dass die Grundlagen stimmen.

In meine 406 V6 3.0, BJ98 mit Klima, ZV, Tempomat (was gabs noch zusätzlich?) ist momentan eine 55Ah BOSCH verbaut und ich glaube gelesen zu haben das was mit 70Ah rein gehört. 55Ah kommt mir jedenfalls zu klein vor...

Wie stark ist eure Batterie für dieses Auto bzw. wie muss Sie sein? Im Handbuch und im Netz finde ich keine Angaben darüber.

Danke & Grüße

Ähnliche Themen
17 Antworten

Ich weiß zwar nicht, was beim 3L-V6 reingehört, aber so weit ich das bisher mitgekriegt habe, verkaufen sie bei Peugeot gerne sehr knapp bemessene Batterien. 55 Ah mögen ja möglicherweise wirklich knapp ausreichen, aber bei nem 3 L würde ich doch schauen, ob da nicht ne Batterie mit 70 oder besser mit über 100 Ah reinpasst.

Also mich würde es schon stören, wenn der Wagen morgens nur jämmerlich anspringt. Schon deshalb würde ich nicht mehr so eine schwache Batterie kaufen.

Die letzte Batterie die ich Peugeot gekauft habe, war zu allem Unglück auch noch aus Italien. Hat auch nicht sonderlich lange gehalten. Da habe ich bspw. mit Toyota-Batterien sehr viel bessere Erfahrungen gemacht.

Den einzigen Vorteil, den die italienische Peugeot-Batterie hatte, war, dass sie sehr billig war.

am 10. Februar 2011 um 15:23

wie waer es denn mit einer Batterie aus einem Caterpillar, dann hast du noch mehr Ah-)

Ernsthaft: warum sollten denn die 55Ah nicht reichen?

na weil schon der 1.8 liter motor im winter mit ner 55Ah-Batterie nicht ordentlich anspringt. Wer jetzt Käfer, Ente oder Trabant fährt, kann natürlich sagen, dass die 55 Ah-Batterie doch ok ist. Aber irgendwie is das doch nix.

Und als vor ein paar Jahren bei uns mal 21 Grad minus waren, sprang der 406 meiner Freundin als einziges Auto nach der Arbeit nicht mehr an. Und da war die Batterie erst 2 Jahre alt.

am 15. Februar 2011 um 10:33

Mehr Ah heisst nicht zwingend, dass der Kaltstart garantiert besser ist.

Richtig ist, dass die größere Batterie solange sie neu ist auch mehr Energie speichern kann. Das hilft dir aber auch nur dann weiter, wenn genug nachgeladen wird.

Frei nach dem Alten Kneipengesetz:

Wenn du mehr aus deinem Bierglas trinken willst, als der Wirt nachschenkt, ist das Glas immer leer, egal wie gross es ist.

Sprich: Motor öfter Neustarten (diverse Gründe...), Scheibenwischer, Haarföhn-Lüfter-Stufe, Abblend-Licht, WUMM-WUMM-WUMM-Mucke, Sitzheizung Stufe "...Stöfchen", Heckscheiben-Toaster, Spiegleinspiegleinheizung, Extravagantes Zubehör am Bordnetz wie zB Infrarotstrahler, oder Heizlüfter, Kippenanzünder ... und Kurzstrecke mit kaltem Motor.

Leider gibt es für den Ladezustend und die Lade/Entladebilanz in Autos keine Instrumente. Also hat man fast keine Chance, sich "batteriefreundlich" zu benehmen, falls das die Wetter/Verkehrslage dann überhaupt erlaubt. Schließlich will man nicht nur der Batterie wegen einen Umweg zur Arbeit fahren. Wie wäre es mal mit einem Electrical-energy-investment-battery-fond-Charging-Management-and-Information-System oder einem Charging-return-on-invest-risk-of failing-start-indication-center.

Mal im Ernst, schon bei relativ normalen elektrischen Verbrauchern stimmt da oft die Lade-Bilanz nicht und während der Fahrt wird nicht genug nachgeladen, um den Verbrauch plus die Verluste durch die Kälte zu decken.

Gutes Anzeichen dafür ist immer, wenn das Abblend-Licht im Standgas deutlich dunkler ist, als bei erhöhter Drehzahl.

Ach ja, ich hab auch schon bei angeblich wartungsfreie Säure-Batterien Wasser (dest.) nachgefüllt.

Gruß

P

Zitat:

Original geschrieben von paul407

Mehr Ah heisst nicht zwingend, dass der Kaltstart garantiert besser ist...

Soweit die Theorie.

Doch seit eine stärkere Batterie im Wagen meiner Freundin ist, startet der bei allen Temperaturen schneller und es gab auch keinen weiteren Ausfall mehr, obwohl nichts repariert wurde, was den Startvorgang oder den Ladezustand der Batterie irgendwie beeinflußt und sie fährt auch ähnlich wie früher. Also hauptsächlich Kurzstrecke und das auch noch fast immer mit Licht. Und wir hatten ja gerade wieder zwei richtige Winter.

Themenstarteram 15. Februar 2011 um 17:17

Respekt....

Habe eine ganz klare Frage gestellt auf die man eine Zahl mit dem Kürzel "Ah" hätte Antworten können/sollen/müssen.

Wenn ich mir jetzt so die Antworten durchlese muss ich grinsen und an einen Spruch denken - auf jeden Fall nicht bös gemeint aber wenn ich frage wie spät es ist will ich die Uhrzeit wissen und nicht warum ne Swatch besser als ne Casio ist oder umgekehrt:

Keine Ahnung aber eine Meinung :)

Nichts für ungut, der Händler hat mir meine Frage beantwortet.

Welche Zahl hat der Händler den genannt? Und war das ein Peugeot-Händler?

Themenstarteram 15. Februar 2011 um 20:18

Hallo,

es war ein PuG Händler. Laut seinen E-Teil Listen gehört mit der Ausstattung eine eine 64Ah rein, bei aussergewöhlicher Belastung auch eine 75Ah.

55Ah sei zu klein (vor allem im Winter) aber vermutlich eher nicht Grund für meine Elektronik Probleme - womit er leider recht hatte

Grüße,

Gloss.

ok 75Ah sollten also reichen

am 16. Februar 2011 um 12:27

Sorry Gloss, aber du solltest die Leute im Forum nicht verspotten, weil sie aus deiner Sicht falsche oder unpassende Antworten geben, die dein Problem nicht sofort und zielgerichtet beantworten.

Wenn du das willst, geh zur Werkstatt und zahle dem Fachmann gutes Geld dafür, dass er ausschließlich für dich da ist!

Für solche Kommentare macht die Mitarbeit im Forum keinen Spass.

Glücklicherweise gibt es andere und dankbarere Interessierte.

Themenstarteram 16. Februar 2011 um 12:49

Tut mir leid, aber labern und Fachbuchgesimpel können viele...

Eine einfache Antwort geben - ui - da tun sich einige schon schwerer...

Wie gesagt:

Wie spät?

15.00Uhr!

Und nicht blah laber blah

Zitat:

Original geschrieben von Gloss

...Laut seinen E-Teil Listen gehört mit der Ausstattung eine eine 64Ah rein, bei aussergewöhlicher Belastung auch eine 75Ah...

Da ist aber auch nicht nur eine Zahl und Ah dahinter.

Themenstarteram 17. Februar 2011 um 20:37

mhhhh... grübel.. grübel... ah ja! Klar! Vieleicht gab es ja auf diese Frage tatsächlich zwei mögliche Antworten... :)

Themenstarteram 17. Februar 2011 um 20:44

Übrigens - das Starten des Motors ist garnicht das Problem. Das wurde hier einfach so festgelegt.

Bei mir bricht die Bordspannung aber zusammen sobald Kilmakompressor an ist und die E-Lüfter angehen. Manchmal dann bricht sie dann so stark zusammen das das Auto ausgeht.

Da es aber faktisch nicht an einer zu kleinen Batterie liegt - habe momentan eine 75Ah drin um Grundlagen sicherstellen - muss ich wohl an's messen gehen.

Keine Angst: Die Werte die zu messen sind liegen mir vor, werde also nicht fragen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Wieviel Ah / Stundenampere für ein 406 V6 3.0l?