Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Peugeot 406 3,0 v6 zahnriehmen wechsel

Peugeot 406 3,0 v6 zahnriehmen wechsel

Peugeot 406 1
Themenstarteram 19. Februar 2015 um 20:06

Hallo an alle Peugeotfahrer hier: ich habe einen Peugeot 406 Coupe mit 3,0 V6 (140KW/190PsMotor)und mal ne Frage in welchen abständen muß der Zahnriemen gewechselt werden einer sagt alle 100000km ein anderer sagt alle 6 jahre was den nun ? ich habe meinen Wagen mit 110000km gekauft 2009 und den Zahnriemen + Wasserpumpe machen lassen(da der Vorbesitzer nicht mal wuste das das Auto Zahnriemen hat).Nun hab ich 140000km runter und es ist 2015 und ich überlege mir ob ich disjahr Zahnriemen machen muß oder nicht ?ich bin nur 30000km gefahren in den 6Jahren, weil er eben so säuft. Ich bin nun bei und baue ihn mir selber um auf gas(das kann der gasfutzi ruhig lesen ich sag nur 3200,-€ für 6 zylinder hat wohl ne Macke )Hat jemand sowas schon mal alleine gewechselt ?Ich habe auch eine Werkstatt CD für den Wagen was ich nicht ganz schnalle ist warum müssen die Arretierten Nockenwellenräder im Langloch verstellt werden trotz arretierung?und brauch man unbedient dieses super teuere Zahnriemenspannungsmessgerät? was über 250,-€ kostet. Weil die Spannung müßte sich doch ergeben wenn man diesen 4kant locker rein und raus bewegen kann am spanner oder ? ich hab bei Youtube ein Video gesehen, wo einer Zahnriemen bei Peugeot 406 Coupe wechselt nur eben auf Französisch. Sah nicht schwer aus und Zeit hab ich mehr als genug von daher dacht ich mir frag, ich euch mal zum Thema Zahnriemen wechsel.

Ähnliche Themen
10 Antworten

10 Jahre oder 120000 km.

Also musst Du Dich um den Wechsel noch nicht kümmern.

Das Spannungswerkzeug braucht man nur, wenn die alte Spannrolle verbaut ist.

Da gab es mal eine Änderung.

Beim ZR Wechsel alles ersetzen. Rollen, Spannrolle, Wasserpumpe.

Die aktuelle Spannrolle hat einen Zeiger, den man ausrichten muss.

Die Nockenwellenlängslöcher sind dazu da, um den ZR Spannungsfrei zu montieren.

Und da muss Unbedingt genau gearbeitet werden. Wenn nur eine NW nicht korrekt abgesteckt werden kann, gibt es Probleme.

Und oftmals ist die Ölpumpe Undicht und sollte beim ZR Wechsel auch abgedichtet werden.

Ebenfalls ist die Reihenfolge bei der Demontage und Montage zu beachten.

Man muss einiges zuerst entfernen, um überhaupt an den ZR zu gelangen. Abdeckungen u.s.w..

Also ich fahr nen 407 mit 3Litern 24 V 211 Ps.Laut Pug-Händler Wechsel bei 180000-240000 je Belastung bzw 10 Jahre.Schraube selber auch aber Zahnriemen Maß ich besser machen ist schon einiges zu beachten

Beim 190-PS-Motor gilt noch 10 Jahre/120.000 Km.

Wenn Du das nächste mal einen Dayco*-Zahnriemen verbaust, kannst Du auf 12 Jahre/180.000 km gehen.

* Zulieferer von Audi/VW, Volvo, PSA, MB

Du kriegst für 20 - 30 Euro SEEM-Spannungsmessgeräte, die dafür taugen. Habe selbst so eines. Die teuren Dinger sind halt die Luxusausführung, mit denen die Arbeit schneller geht. Ist wie mit meinem Federnspanner für 20,- Euro. Häßliche Hufschmiedearbeit, sicher, aber wahnsinnig zeitaufwändig. Na und? Bei zwei Federbeindemontagen alle 5 Jahre kann ich als Privtamann ruhig 1/2 Stunde länger brauchen.

Zitat:

@lutz022 schrieb am 19. Februar 2015 um 20:06:49 Uhr:

ich bin nur 30000km gefahren in den 6Jahren, weil er eben so säuft.

Also ich finde, für einen 3 Liter V6 lässt sich der Wagen echt sparsam bewegen...

Habe aber die 207 PS Version, ob das soviel Unterschied macht?

Verbrauch find ich für die Leistung völlig ok,klar Kurzstrecke und kalter Motor fordert halt ihren Tribut.Manche Premiummarken mit der Leistung sind kaum genügsamer

Diese 3,0-Motoren (5 Stück gefahren) brauchten bei uns auf der Landstraße zwischen 8,3 und 9,2 Liter, auf der Autobahn zwischen 9,0 und 18 Liter. Dabei war es gleich, ob meine Frau mit ihren Peugeot 605 oder ich mit meinen XM unterwegs war.

Themenstarteram 20. Februar 2015 um 18:50

Halllo lese grade das die Dayco*-Zahnriemen Teile gute Ware sein sollen. Ich weiß noch das ich 2009 genau so ein den gekauft habe da wurden auch alle Spannrollen mitgemacht der ganze Zahnriemensatz hat mich so gute 200,-€ gekostet ohne Wpu(keine original Peugeotteile). Es wurde alles gemacht auser der Spanner nicht, weil der kostet richtig Kohle und das Federsystem laut Peugeotmechaniker sehr lange hält. Denn wechsel selber zu machen hatte ich nur vor, weil hier in meiner Nähe die nächsten 40km kein Peugeot service ist und wenn denn sag ich euch Preise haben die geht garnicht. Zum Verbrauch kann ich eure Werte nicht ganz nach vollziehen Langstrecke unter 120km/h liegt er gut so um die 8 Liter ohne richtig gas zugeben nur gleiten lassen bei gas natürlich nimmt er richtig dafür geht er aber auch über 250km/h, aber im Stadtverkehr ohne klima an waren es gute 15Liter und das war auf Dauer zuviel. Diswegen jetzt auch Gasumrüstung (mit Flashlube), aber mache alles selber drum kostet mir der Umbau nicht soviel.

Themenstarteram 20. Februar 2015 um 19:00

Die Nockenwellenlängslöcher sind dazu da, um den ZR Spannungsfrei zu montieren.

Und da muss Unbedingt genau gearbeitet werden. Wenn nur eine NW nicht korrekt abgesteckt werden kann, gibt es Probleme.

Schaut euch mal das Video an

https://www.youtube.com/watch?v=LVyuzFCVWOE

Der Arretiert alle 4 Nockenwellenräder und richtet den was aber was genau ? das steht in der Werkstatt Cd auch nicht gut beschrieben drin.Vielleicht kann einer das mal ganz einfach beschreiben.

Vorm schrauben selber hab ich keine bedenken, habe auch schon die Kupplung bei meinem 2 ten Peugeot 406 Break HDI 2,0 selber gewechselt alles bestens.

Ich würde jetzt noch 100.000 km weiterfahren und mir über WaPu oder Spanner keinen Kopf machen. Von den USA z.B., gleich bei welcher Marke, kenne ich es nur so, daß nur bei jedem zweiten ZR-Wechsel das Feder- oder Hydraulikspannelemt der Spannrolle und die WaPu getauscht wird. An unseren fünf V6-ZPJ-Motoren hatte ich zwar jeweils weit jenseits der 200.000 km zwei defekte WaPu´s, aber diese beiden waren extreme Langstreckenfahrzeuge, die an den Tagen, wenn ich auf Geschäftsreisen war, ca. 8 - 10 Stunden liefen und thermisch entsprechend extrem belastet waren.

Knapp 8,0 Liter auf Landstraßen schaffte ich auch, aber nur mit leerem Fahrzeug, keine Drehzahlorgien zum Überholen und nicht quer durch Schwarzwald, die Alb oder die Alpen.

 

Wenn ich mal ganze Tage ausschließlich in Großstäden wie z.B. Hamburg, Köln, München usw. zu tun hatte, kam ich selbst im heißesten Sommer, also mit Klima, nur auf gut 14,0 Liter, obwohl dann immer noch 400 kg Muster- und Vorführwerkzeug im Kofferraum waren. Da würde ich mal schauen, warum Deiner nicht unter 15,0 Liter auskommt. Was hast Du für Zündkerzen z.B. drin? Die Original "Eyquem" von Citroen/Peugeot, mit denen die Franzosen bekanntermaßen am besten laufen, oder die allseits durch gutes Marketing hochgepuschten Wunderkerzen von NGK, Bosch usw., die mindestens ?00000000 Km halten (sollen).

Zitat:

Zitat:

@lutz022 schrieb am 19. Februar 2015 um 20:06:49 Uhr:

ich bin nur 30000km gefahren in den 6Jahren, weil er eben so säuft.

Also ich finde, für einen 3 Liter V6 lässt sich der Wagen echt sparsam bewegen...

Habe aber die 207 PS Version, ob das soviel Unterschied macht?

Habe auch denselben Motor als Schalter und bin jetzt längere Strecke auf Autobahn bei 130-140 gefahren und war noch unter 10L/100 km, obwohl ein 6. ihm sicher noch zu 1/2L weniger verhelfen würde. Aber auch bei meinem Mondeo ST220 läuft bei diesem Tempo im 6. die Kurbelwelle bei 3000U/min und schluckt leicht über 10L

 

Wobei ZR-Wechsel ist echt eine Preis-Ansage, fast doppelt so teuer als bei Alfa (Umfang sehr ähnlich, nur der Peugeotschlauch ist deutlich länger)

 

So schätzt das Fahrvergnügen mit unseren 406 6-Töpfer, was danach kam (ausser 407, bin den noch nicht gefahren) -4-Töpfer Sparpolitik sage ich- war nicht mehr prickelnd :-(

 

Grüsse Claudio

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Peugeot 406 3,0 v6 zahnriehmen wechsel