Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. wiederholt defekte Zündkassette

wiederholt defekte Zündkassette

Saab 9000 YS3C
Themenstarteram 4. November 2011 um 19:53

Hallo, mein 9000 2.0t (150 PS) Bj 1997, 133.000 km, startete vor 14 Tagen plötzlich nicht mehr: Zündkassette defekt (roch sehr verbrannt). Neues Teil eingebaut, lief wunderbar. Nach ca. 60 km wieder ruckeln beim Beschleunigen, immer schlimmer, lief kaum noch, bis der Motor ganz ausging. ADAC gemessen: Beim Starten an der Zündkassette keinerlei Ausschläge des Messinstruments gesehen, roch auch evt. etwas verbrannt. Also: wieder Zündkassette! Wie kann eine neue Zündkassette nach 60 km wieder defekt sein? Nur Pech gehabt, Fabrikationsfehler oder gibt es eine andere Möglichkeit, dass der Motor die Zündkassette nach so kurzer Zeit "gefressen" hat....?

Der ADAC-Mann meinte: Saab geht nie kaputt (kann ich nach 20 J. betätigen), aber die Zündkassetten seien ein bekannter Schwachpunkt. Hat er recht?

Danke für einen hilfreichen Tipp!

Jens Baum

Ähnliche Themen
12 Antworten

Wenn es eine neue Zündkassette war dann hast du ja noch Garantie. Ich persönlich habe meine erste Ersatz-DI gebraucht vom Saab-Händler gekauft und er hat mir darauf 2 Jahre Garantie gegeben. Als sie dann innerhalb dieser Zeit auch den Geist aufgab hat er mir den Kaufpreis der gebrauchten auf den Neupreis der dann neuen DI angerechnet.

Aber warte mal, eventuell gibt der Kater ja noch einige gute Tipps

Gruß

rpe

War es eine original Zündkassette?

Oder so ein China Nachbau. Gibt / Gab es teilweise auch und die sind sehr schnell wieder abgeraucht...

Themenstarteram 4. November 2011 um 23:04

ja, es war zwar eine unabhängige Kfz-Werkstatt (Sabb-Werkstätten gibt es nur noch selten), aber soweit ich weiß, eine Original-Kassette, "brand"neu..... (Kostete auch 419,- + MWSt)

Falsche Zündkerzen können die Zündkassette zerstören.

Es müssen Zündkerzen mit einem Elektroden-Abstand von min. 1,0 mm eingebaut werden und von NGK stammen.

BCPR7ES-II...ist die korrekte Zündkerze.:)

Andere Kerzen machen nur Probleme!!!...auch wenn sie angeblich passend für das Auto sind.

Bosch, Beru und Co. sind für die DI-Anlage nicht geeignet!

Wo hat der ADAC-Mensch gemessen? Am Stecker der Zündkassette?

Dann hat er nicht die Kassette selber überprüft, sondern den Eingang an der Kassette.;)

Wenn da nix ankommt, ist vermutlich der Kurbelwellensensor defekt. Dazu würden nämlich die beschriebenen Symptome prima passen.

Wenn ein elektronisches Bauteil innerhalb so kurzer Zeit den Geist aufgibt, ist zu 100% der Fehler schon ab Werk vorhanden gewesen.

Eine klare Sache für die Garantie.:)

In meinen beiden 9000ern habe ich 4 Zündkassetten verbraten. 4 Kassetten in 500.000km.

2 Totalausfälle während der Fahrt

1 Kassette mit Verlust des Ladedrucks und

1 Kassette mit extremen Zündaussetzern.

Themenstarteram 5. November 2011 um 13:38

Hallo,

danke für die Hinweise. Habe recherchiert: der Motor hatte Anfang Juni bei der Inspektion (nicht Saab-Werkstatt) neue Zündkerzen erhalten, nach mündlicher Auskunft aber Bosch-Kerzen (Typ folgt noch), aber sicherlich keine NGK-Kerze!

Lt. Gebrauchsanweisung ist die korrekte Zündkerze "NGK BCPR 6 ES", lt Info von NGK und Saab-Zentrum Augsburg allerdings "NGK BCPR 7 ES-11" Macht das einen Unterschied? Motorcode: B204E.

Kann tatsächlich eine Bosch-Zündkerze die Zündkassete schädigen? Dann müssen die ja haften, wenn sie die falsche eingebaut haben!

Übrigens hat der ADAC direkt auf der DI-Kassette gemessen, nicht am Stecker.

Danke für die Tipps!

JB

Themenstarteram 5. November 2011 um 15:44

Hallo nochmal,

ich erfahre, dass die Werkstatt, die die neue Zündkassette eingebaut hat, NICHT die Zündkerzen überprüft hat---dann hätte sie ja sehen können, dass falsche Zündkerzen drin waren (als mögliche Ursache).

Frage: gehört das Überprüfen der Zündkerzen zur Pflicht beim Austausch der Zündkassette?

Danke

Hallo Jens

Die Werkstatt hat Bosch-Zündkerzen eingebaut. Vermutlich die Kerzen, die Bosch für den Motor-Typ empfiehlt.

Dazu kann ich nur sagen, daß die empfohlenen Zündkerzen von Bosch nicht zu 100% funktionieren. Das hat mit dem eingebauten Widerstand zu tun, der nicht wirklich passt. Die Folge sind Zündaussetzer/Fehlzündungen, die zu einem ruckelnden Motorlauf führen.

Wenn dann auch noch der Elektrodenabstand geringer wie 1,0 mm eingestellt ist, dann ist mit extremen Problemen zu rechnen.

Die Werkstatt, die die Zündkerzen erneuert hat, hat sich auf die Empfehlung von Bosch verlassen. Eine Schuld kann ich da nicht erkennen.:)

Die Werkstatt, die die Zündkassette erneuert hat und die Zündkerzen nicht kontrolliert hat, hat da eher Schuld.

Ein SAAB-Spezialist würde die Kerzen auf jeden Fall kontrollieren. Denn er weiß, das nur NGK-Kerzen garantiert zur Zündanlage passen.

Die DI-Zündanlage wurde entwickelt und abgestimmt mit NGK-Zündkerzen. Die Zündanlage passt mit dem Widerstand der NGK-Kerzen zusammen. Andere Kerzen haben zwar auch einen Widerstand eingebaut, der aber scheinbar nicht genau passt.

SAAB empfiehlt bei den Direkt-Zündanlagen nur NGK-Zündkerzen und nix anderes!!!

..................

Die Zündkassetten schmoren innerlich durch und bekommen dann einen Kurzschluss in der vergossenen Elektronik. Daher stinkt es so schön nach verbranntem Elektronik-Schrott.:D

Ursache dafür ist die thermische und mechanische Belastung der Kassette. Das Teil sitzt auf dem Motor und wird extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Dazu die Vibrationen des Motors...nach einigen Jahren geht das Ding innerlich einfach kaputt.

Da lösen sich Lötstellen oder die isolierende Vergussmasse reisst ein und irgendwann schmort der Plunder durch.;)

Wenn die Zündkassette nach 60 km wieder defekt sein sollte...was ich nicht wirklich glaube!...dann hat das Teil bei der Herstellung schon einen Defekt gehabt. Ist ein Garantie-Fall und hat mit der Werkstatt als ausführendes Organ nichts zu tun.:)

BCPR7ES-II oder BCPR6ES-II haben beide denselben Widerstand, nur einen anderen Wärmewert. Beide Kerzen können verwendet werden. Die 6er Zündkerze wird schneller heiß, brennt schneller frei. Das ist der einzigste Unterschied.:)

Themenstarteram 6. November 2011 um 9:00

Hallo Linea-cycle,

danke für die ausführliche und lehrreiche Antwort!

Kurze Frage vorab: da de Wagen oft im Nahverkehr eingesetzt wird, ist dann die 6-er-Variante der NGK-Zündkerze besser?

Ich würde der Werkstatt, die die neue (jetzt wieder defekte) Kassette ohne Zündkerzenprüfung eingebaut hat, gern Ihre Antwort vorlegen--nur hält er nix vom Internet (da würde man nur betrogen etc.....).

Es mögen statt 60 auch 100 km gewesen sein, ber die Kassette ist tatsächlich hinüber. Wenn aber eine falsche Zündkerze das Ding nicht so schnell "abrauchen" kann, dann hat ja evt. die 1. Werkstatt tatsächlich keine Schuld mit der Bosch-Zündkerze (das Ding ist eben nach 135.000 km als Altersschwäche gestorben) und das Versäumnis, die Zündkerzen jetzt zu prüfen und ggf. auszutauschen wäre wohl auch ohne Relevanz, wenn eine falsche Zündkerze die Kassette nicht dermaßen schnell kaputt machen kann (sondern es Jahre dauern würde).

Bliebe dann noch der Kurbelwellensor. Bei der 1. Panne hatte der ADAC den Stecker getestet: alles ok. Diesmal nicht getestet. Aber der Motor lief absolut samtweich und rund---bis plötzlich am Freitag Nachmittag das Ruckeln begann.

Sollte das wirklich ein Saab-Spezi heran? Der ADAC würde den Transport zur nächsten fachlich qualifizierten Werkstatt übernehmen, auch wenn es, wie bei mir, über 60 km sind.

Die Werkstatt hier ist eine kleine freie Werkstatt....zwar egangiert, aber wenig Saab-erfahren. Aber eigentlich ist sowas doch gar nich so schwierig. Oder kann es noch andere Faktoren geben außer: Kassette, Zündkerzen, Sensor....?

Konkrete Frage: jetzt einfach eine neue Kassette bestellen, neue Zündkerzen und alles einbauen und hoffen dass es nun hält? Was sollte noch überprüft werden?

Die Kassette ist bei Fa. Stahlgruber bestellt worden, einer der größten Kfz-Ersatzteilhändler in Süddeutschland, da wird es doch wohl keine Billig-Nachbauten geben. Wie kann man sich davor schützen?

O Mann, meine Nerven sind bald zu Ende. 20 Jahre fahre ich 8 verschiedene alte Saabs und hatte noch nie so ein Problem!

Danke und viele Grüße

Jens Baum

Also wenn die Kassette innerhalb von 6 Monaten nach Kauf ausfällt und du noch einen original Kaufbeleg hast dann bekommst du eine neue Kassette. Wenn nicht dann würde ich da mal eine lauten machen. Für Stahlgruber solltes das überhaupt kein Problem sein, den die schicken das eil an ihren Lieferanten zurück und bekommen Ersatz.

Das mit den Zünderkerzen mußt du ja keinem auf die Nase binden. Ich würde da noch einen Satz alter NGK reinschrauben einfach zur Sicherheit. Aber auch da sehe ich keine Probelm. Wenn du in dein Handbuch schaust da steht nirgents das es verboten ist andere Zündkerzen einzubauen.

Gruß rpe

@jens.baum

Du kannst gerne meine Antworten zum Thema ausdrucken und dem Werkstattmeister vorlegen. Wird übrigends ziemlich häufig gemacht.

30 Jahre SAAB-Erfahrung...findet man im Netz nicht so häufig. Daher kann ich seine Bedenken auch verstehen.;)

Mir hatte schonmal ein Kunde meine eigenen Beiträge vorgelegt...war ganz lustig.:D

Wenn zweifelsfrei festgestellt wurde, daß die Zündkassette defekt ist...dann ein paar NGK-Kerzen und eine neue Kassette einbauen und die defekte Kassette reklamieren. Mit dem Kaufbeleg ist das auch kein Problem.:)

Themenstarteram 6. November 2011 um 19:57

Hallo 41Kater,

die letzten beiden Antworten habe ich ausgedruckt und der hiesige Werkstattmensch wird es mogen früh lesen. Hoffen bleibt ihm nicht das Gesicht stehen bei der Formuierung, dass eher ER die Schuld haben könne, wurde aber später natürlich revidiert....

Nun will ich mal sehen.

Nochmal die konkrete Frage:

was alles könnte im Motorraum so eine Kassette "fressen", bzw. was alles muss vorher kontrolliert und geprüft werden um sicher zu sein, dass es nicht wieder passiert??

Und kurz die Frage: da ich eher Nahverkehr fahre, ist da er die NGk bcpr 6ES oder 7ES sinnvoll?

Toll, Ihr Erfahrungsschatz! Herzlichen Dank! Kann ich Sie auch per e-mail erreichen?

danke nochmal!

Jens Baum

@jens.baum

Du hast eine private Nachricht von mir bekommen.:)

SEM ist der originale Hersteller der Zündkassetten. Es sollte auf der Unterseite ein Aufkleber vorhanden sein, mit Artikelnummer, Fabrikations-Seriennummer etc.

Und in der Mitte der Kasette sollte ein zweiter Aufkleber vorhanden sein, wo draufsteht: "Only Resistor Sparkplugs permitted."

Nur Zündkerzen mit Vorwiderstand einbauen...so würde ich es grob übersetzen.:)

Das "R" in der Zündkerzenbezeichnung ist der eingebaute Widerstand. Fehlt das "R", dann ist der Widerstand nicht in der Kerze vorhanden!!!

BCPR6ES-II haben bei Kurzstreckenverkehr den Vorteil, daß sie schneller freibrennen und dadurch die Gefahr des "Absaufens" geringer wird. Die Zündanlage hat aber eine Freibrenn-Funktion, die bei einem Fehlstart die nassen Kerzen per Multifunken wieder freibrennt.:)

Ein "Absaufen" der Zündkerzen ist also fast unmöglich.:)

Fast, weil es eben doch ab und zu vorkommt...wenn die Zündkerzen nämlich total verschlissen sind.;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. wiederholt defekte Zündkassette