ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. wie wechselt man die Bremsscheiben vorne und hinten

wie wechselt man die Bremsscheiben vorne und hinten

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 7. Juli 2011 um 13:04

Hallo,

Nach knapp 50.000 km sind bei meinen Passat 3C Variant die Bremsscheiben schrott. Total rostig und vergammelt, so dass der TüV das bemängelt hat. Muss also vorne und hinten wechseln.

Vorne schein es ja relativ einfach zu sein, aber hinten?

Wennich die hinteren Scheiben wechseln will, muss dann der Bremssattelträger weg? und wenn ja, was brauche ich dazu an Werkzeug (irgendwas spezielles) ????

Gibt es vielleicht eine bebilderte Anleitung?

danke an alle !!

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hast Du eine EPB ?

Dann kannst Du es garnicht selben machen, da Du die Stellmotoren der Bremse nicht in Grundstellung bekommst.

Gruß B.

Themenstarteram 7. Juli 2011 um 17:15

doch, geht auch so, da gibt es hier in diesem Forum diverse Anleitungen dazu, die auch funktionieren

(guckst du hier: http://www.motor-talk.de/.../...sbelaege-hinten-wechseln-t2417385.html)

Da gibts ein Buch: "Wie helfe ich mir selbst" für den Passat 3C. Vorne ist wirklich einfach, der Sattelträger muss natürlich mit gelöst werden (21er Schlüsselweite, ist sehr gut fest !!!).

Schritte, nachdem der Wagen aufgebockt ist und das Rad entfernt wurde:

Vorn:

1. Behälter für Bremsflüssigkeit öffnen und das Umfeld der Öffnung mit Lappen auslegen

2. Staubkappen der Führungsbolzen entfernen

3. Führungsbolzen (2x Inbusschrauben) komplett rausdrehen, rausziehen und reinigen

4. Bremssattel abnehmen und irgendwo mit Draht aufhängen, dass der Bremsschlauch nicht belastet / geknickt wird

5. alte Beläge rausnehmen

6. Sattel reinigen, Kolben komplett zurückdrücken (daher den Deckel des Behälter aufmachen)

6. Sicherungsschraube der Bremsscheibe rausdrehen (Torx oder Vielzahn)

7. Sattelträger lösen

8. mittels Montiereisen oder stabilem Schraubendreher die Bremsscheibe von der Radnabe hebeln

9. Radnabe reinigen und mit Korrosionsspray / -fett bestreichen

10. Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge

Hinten: ganz so schlimm wie Crest es beschrieb ist es nicht, entweder Du suchst Dir jemanden mit VCDS oder baust die Motoren ab und drehst sie per Hand zurück. Aber den Tester / VCDS brauchst Du dann beim Zusammenbau / Nullstellung. Soll auch welche geben, wo es danach noch gestimmt hat, aber meine Hand dafür ins Feuer legen würde ich da nicht. Oder beißt in den sauren Apfel wie ich (hatte vor paar Wochen noch kein VCDS) und investierst ca. 310,-€ beim Freundlichen und hast hinten neue Bremsen / Beläge und vorne machst Du selbst. Sparpotential: trotzdem noch 220,-€ !!! Die Scheiben + Beläge vorn machen zu lassen kostet beim Freundlichen 385,-€ ggü. Ersatzteile selber beschaffen 165,-€ für Scheiben und Beläge (ATE Powerdisk + ATE Beläge) + 1-2h Stunden Arbeit wenn man sich sehr viel Zeit läßt. Wenn Du hinten trotzdem selber machen willst, muss ich nochmal das Buch "befragen"...

Themenstarteram 7. Juli 2011 um 17:49

Hallo Alfamat156,

Danke für die ausführliche Info,

wenn Du das Buch nochmals bemühren könntest für hinten, wäre ich überglücklich.

Ich glaube hinten braucht man 'ne 14er Vielzahn-Nuss zum Entfernen des Bremssattels.

Grüße Tom

Zitat:

Original geschrieben von Alfamat156

Da gibts ein Buch: "Wie helfe ich mir selbst" für den Passat 3C. Vorne ist wirklich einfach, der Sattelträger muss natürlich mit gelöst werden (21er Schlüsselweite, ist sehr gut fest !!!).

Schritte, nachdem der Wagen aufgebockt ist und das Rad entfernt wurde:

Vorn:

1. Behälter für Bremsflüssigkeit öffnen und das Umfeld der Öffnung mit Lappen auslegen

2. Staubkappen der Führungsbolzen entfernen

3. Führungsbolzen (2x Inbusschrauben) komplett rausdrehen, rausziehen und reinigen

4. Bremssattel abnehmen und irgendwo mit Draht aufhängen, dass der Bremsschlauch nicht belastet / geknickt wird

5. alte Beläge rausnehmen

6. Sattel reinigen, Kolben komplett zurückdrücken (daher den Deckel des Behälter aufmachen)

6. Sicherungsschraube der Bremsscheibe rausdrehen (Torx oder Vielzahn)

7. Sattelträger lösen

8. mittels Montiereisen oder stabilem Schraubendreher die Bremsscheibe von der Radnabe hebeln

9. Radnabe reinigen und mit Korrosionsspray / -fett bestreichen

10. Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge

Hinten: ganz so schlimm wie Crest es beschrieb ist es nicht, entweder Du suchst Dir jemanden mit VCDS oder baust die Motoren ab und drehst sie per Hand zurück. Aber den Tester / VCDS brauchst Du dann beim Zusammenbau / Nullstellung. Soll auch welche geben, wo es danach noch gestimmt hat, aber meine Hand dafür ins Feuer legen würde ich da nicht. Oder beißt in den sauren Apfel wie ich (hatte vor paar Wochen noch kein VCDS) und investierst ca. 310,-€ beim Freundlichen und hast hinten neue Bremsen / Beläge und vorne machst Du selbst. Sparpotential: trotzdem noch 220,-€ !!! Die Scheiben + Beläge vorn machen zu lassen kostet beim Freundlichen 385,-€ ggü. Ersatzteile selber beschaffen 165,-€ für Scheiben und Beläge (ATE Powerdisk + ATE Beläge) + 1-2h Stunden Arbeit wenn man sich sehr viel Zeit läßt. Wenn Du hinten trotzdem selber machen willst, muss ich nochmal das Buch "befragen"...

am 7. Juli 2011 um 17:59

Moin, moin,

die Bremsen beim Passat scheinen ja üppig dimensioniert zu sein. Habe jetzt 59.000 runter und er bremst immer noch wie eine Eins. Wann sind die denn so im Schnitt fällig? Klar schwierig zu beantworten, weil das auf das Fahrprofil ankommt. Aber so Pi mal Daumen. Fahre 80% BAB in gemäßigten Tempo.

Grüße

BH

P.S.: Bei meinem vorherigen Mondeo waren nach 30.000 neue Beläge fällig und nach weiteren 30.000 neue Scheiben und Beläge usw. War ein regelrechter Bremsenfresser.

@eosgolfpassat

gib mir mal Deine Email-adresse über PN, das ist mir etwas zu viel zu tippen ;-)

@BullishHarami

Bei meiner 60.000er Insp. mussten meine vorderen raus wegen sehr starker Riefenbildung auf den Innenseiten, und NUR Innenseite, außen schön blank und glatt. Die Beläge waren noch zu ca. 40-50% vorhanden. Also 90-100.000km hätte ich damit bestimmt geschafft. An Bremsleistung war nichts auszusetzen, aber die Riefen... habe sie lieber vor dem ebenfalls anstehenden TÜV gewechselt. Die hinteren auch wegen Riefenbildung Innenseite und Außenseite Rostrand fast auf der Mitte der Tragfläche ca. 0.5cm breit, auch beidseitig...welch ein Zufall ;-) Aber laut VW natürlich wie immer nur ein Einzelfall. Hinten habe ich machen lassen, vorne selbst gemacht.

am 7. Juli 2011 um 19:07

@alfamat

Da bin ich auf meine 60.000er in zwei Wochen gespannt. Also kann man sagen, wenn man nicht gerade ein "Einzelfall" ist, könnten die Bremsen bei meinem Fahrprofil bis zur 90.000er halten; dann wirds aber etwas teurer. ;)

Wenn nicht ist auch egal, an Bremsen und Reifen habe ich noch nie gespart. :)

Denke schon, nachdem ich meine Belagstärke nach 60.000 km gesehen habe. Aber ich muss sagen, meine "Raser-Zeiten" sind seit dem Passat vorbei. Früher mit meinem Alfa war ich schneller unterwegs... ;-)

Muss man beim vorderen Sattel den Kolben nur zurückdrücken oder drehen und drücken?

Kenne das drehen und drücken sonst nur von den hinteren!

habe jetzt bei google verschiedene sachen vom Passat gelesen!

Vorne wie hinten nur drücken, nicht drehen.

Gruß

Zitat:

 

die Bremsen beim Passat scheinen ja üppig dimensioniert zu sein. Habe jetzt 59.000 runter und er bremst immer noch wie eine Eins. Wann sind die denn so im Schnitt fällig?

mein Passat hat knappe 119.000 runter und immer noch mit original Bremsen :-) Muss aber demnächst auch ausgetausch werden.

Gruß sheka

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Vorne wie hinten nur drücken, nicht drehen.

Gruß

Also das man hinten drehen muss, kann ich mir schon vorstellen, war bis jetzt bei jedem Auto so wo ich das gemacht habe!

habe das hier gefunden:

http://www.motor-talk.de/.../...heibe-wechseln-passat-3c-t3488658.html

Dort scheint es ja so das man vorne und hinten auch drehen muss!

am 25. Juni 2013 um 18:52

Wo wir beim Thema sind, was haltet ihr von dem Set wenn man das teil vielleicht einmal im jahr benutzt?

http://www.ebay.de/.../330942507622?...

am 25. Juni 2013 um 19:08

das hab ich zu hause, hatte ich für meinen astra gebraucht.

auch wenn man es nicht allzu oft benutzt lohnt sich trotzdem der kauf, wenn man sonst nirgens etwas zum zurückdrehen der bremskolben hat. es erleichtert die arbeit ungemein.

ich hab damals ne ganz einfache rechnung aufgestellt, werkstatt wollte für komplette hintere bremsen 180€ inkl einbau. ich hab für material und den rückstellersatz ca 80-90€ bezahlt und es selbst gemacht. hat sich also schon beim ersten mal gelohnt es zu kaufen.

außerdem geht es ja nicht kaputt wenn man nicht gerade in einer feuchten umgebung lagert wo es rost ansetzen kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. wie wechselt man die Bremsscheiben vorne und hinten